Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Antworten
Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2811
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition

Beitrag von MarkIV » 10.01.2021 11:10

Nachdem ich in meinem "Jahrbuch" ja jetzt durch bin mit der 100 Jahre Edition, habe ich sie noch einmal alle fotografiert, quasi als Überblick.

Bild
Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition

So, alle Farben nebeneinander, wirkt das Set wie eine Farbampel. Alle Farben sind ziemlich geradlinig und eindimensional.

Bild
Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition, Ebisu (& Troublemaker Inks, Abalone

Bild
Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition, Daikokuten & Bishamonten

Bild
Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition, Benzaiten & Fukurojuku

Bild
Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition, Juro Jin & Hoteison

Wie schon anderswo geschrieben, alles im Hobonichi oder direkt auf Tomoe River.

Und, als Ergänzung, auch die dazu passend geschriebenen Seiten im Rhodia Goalbook (kann ich nur empfehlen, schreibt sich sehr schön und ist schön dick)

Bild
Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition, Juro Jin (& Sailor Manyo, Kokyo)

Die Manyo gehört zwar nicht dazu, aber ich dachte mir das hilft zum Vergleich. Insgesamt, wenn eine zweite "nichtzugehörige" Seite dabei war, habe ich die nicht gelöscht. Ich denke eine Farbe mehr kann nicht schaden für den Eindruck.

Bild
Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition, Ebisu & (Troublemaker Inks, Abalone)

Bild
Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition, Daikokuten & Bishamonten

Bild
Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition, Benzaiten & Fukurojuku

Bild
Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition, Hoteison

Um meinen Eindruck darzulegen, ich bin von dem Set insgesamt ziemlich enttäuscht gewesen. Auch wenn ich jetzt nicht 35€ pro Glas bezahlt habe (es waren nur 17€ in Yen), ist das immer noch ziemlich viel für Tinte. Dazu kommt, das Standard Lineup das Pilot mit den Iroshizuku Tinten anbietet, ist von der Leistung her, zumindest nach meinem Empfinden, deutlich (signifikant) besser. Da rechtfertigen sich die Preise deutlich eher als hier.
Ich hatte zu einigen der Tinten als Probe schon vor dem Verkauf Zugang, am Ende waren es die, die ich heute als sehr gut einstufen würde. Ich habe als großes Glas nur die Juro Jin und die Hoteison. Die Bishamonten halte ich für sehr sehr interessant, aber der Farbton ist nicht meine Baustelle. Die anderen vier, na ja, sie sind nicht schlecht vom Verhalten her sogar sehr gut, aber eben auch nicht auf dem Niveau für den der Name Iroshizuku steht, wenig Finesse, zu "einfach".
Die Ebisu, Fukurokuju und Benzaiten könnten auch aus den normalen farbigen Patronen stammen, die Pilot mit den Parallel Pens verkauft und die Daikokuten ist so hell und trocken, die habe ich nur in supernassen Feder richtig zum Arbeiten bewegen können.

Es gibt da verschiedene Aussagen im Dunstkreis von Pilot, aber insgesamt ist das Set wohl auch bei der breiten Kundschaft nicht so angekommen, wie man sich das vorgestellt hat. Es ist keine der Tinten ins normale Lineup übernommen worden. Ausser der Hoteison finde ich das auch nicht schlimm.....

Und, die Tinte ist nur in einem Batch zum Erscheinen produziert worden, sie ist nicht nachproduziert worden. Insbesondere nicht für den außerasiatischen Markt. Tinte die man heute noch kaufen kann, ist dem entsprechend alt, was den reduzierten Preis erklärt, da wird nur noch abverkauft. Bei einigen der alten Montblanc, da ist mir das egal, das lohnt sich IMO immer noch (ich habe gerade nochmal wohl die letzten jeweils zwei Gläser Dafoe, Ghandi und Leonardo ergattern können), aber bei denen hier wäre ich da nicht dabei, dafür sind sie nicht gut genug.....

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2577
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition

Beitrag von Strombomboli » 10.01.2021 19:32

Vielen Dank für deine hingebungsvolle Arbeit! Die erspart uns doch so manche Ausgabe, die wir später bedauert hätten. Ich finde es sehr hilfreich, daß du immer eine ganze Seite mit den Tinten schreibst, so bekommt man wirklich einen Eindruck von ihnen. Nun wüßte ich gerne, welchen Roman, welche Geschichte du da gerade abschreibst. Joseph Conrad? Somerset Maugham? Einen Teil konnte ich auch in der Verkleinerung lesen, da du ja eine äußerst lesbare Schrift hast (eine äußerst höfliche).
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2811
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition

Beitrag von MarkIV » 10.01.2021 19:38

Hallo Iris,

Vielen Dank für die Blumen :) . Ich gebe mir Mühe leserlich zu schreiben und doch gleichzeitig so kompakt, dass der Eindruck der Tinte den Inhalt dominiert. Es geht schließlich um die Tinte, nicht um den Text.

Mit Joseph Conrad liegst du schon sehr gut, aber es ist The Heart of Darkness. Ich habe das englische Exemplar in London in einer sehr antiken Ausgabe erstehen können. Da kam mir die Übersetzung in den Sinn, die mittlerweile nicht mehr mit einem Copyright belegt ist.
Und schon hatte ich meinen Text. Wir sind gerade auf Kurtzens Station im Herz der Dunkelheit angekommen. ;)

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2577
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Pilot Iroshizuku 100th Anniversary Edition

Beitrag von Strombomboli » 11.01.2021 22:35

MarkIV hat geschrieben:
10.01.2021 19:38
aber es ist The Heart of Darkness.
Danke! Aber wieso "aber"? Das ist doch geradezu The Heart of Joseph Conrad.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“