Aurora blau

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Aurora blau

Beitrag von Thomas Baier » 26.08.2011 21:13

Tintenbetrachtung Aurora blau

Vorbemerkung:
Dies ist meine erste ausführliche Tintenbeurteilung. Das eigentliche Problem bei der Besprechung ist die Echtheit der Farbdarstellung im Scan. Bei dieser Beurteilung habe ich ein Standard-Papier genommen, das nicht negativ – z. B. durch Zerlaufen der Tinte – auffällt und einen geschmeidigen Tintenfluß erlaubt. Möglicherweise werde ich im Verlauf ein hochwertiges Standardpapier ausprobieren und einsetzen. Auch wenn man sich die größte Mühe gibt, kann ein Scan und auch die Beurteilung der Tinte eine eigene Einschätzung nicht ersetzen. Und da das Ganze subjektiv ist, kann es nur das Ziel sein, einerseits zu unterhalten und zu informieren, andererseits aber auch für den Interessenten die Spreu vom Weizen zu trennen, um Fehlkäufe zu vermeiden.

Für die meisten Anwendungen und Anwender gibt es recht pragmatische Gründe für den Einsatz einer Tinte. Die Grundfarbe, Verfügbarkeit einer Tinte, der Verbleib beim Schreibgerätehersteller (also Pelikan-Tinte in einem Pelikan, etc.), Einsatz eines Tintenkillers (Schule) sind für viele die wesentlichen Kriterien. Spezielle Anforderungen erfordern spezielle Tinten, so wie bei Dokumentenechtheit, etc. Auch kann Durchbluten den Einsatz einer hochsättigenden Tinte in einem Kalender oder Notizbuch unmöglich machen. Bei roten und grünen Tinten ist der Bedarf an unterschiedlichen Farben am größten, nicht jeder mag ein Grasgrün oder Lehrerrot.

Wer sich schon einmal Tintenkritiken in anderen Foren wie FPN angesehen hat, wird teils von ewig langen Kriterien nahezu erschlagen. Das wollte ich vermeiden. Viele Kriterien sind in der Praxis nicht so streng anzuwenden, da die Abhängigkeit von der Feder (Modell, Breite, etc.) und auch vom Papier das Ergebnis stark beeinflussen kann. Es gibt auch Tinten, wir werden das im Verlauf noch sehen, die nur unter bestimmten Bedingungen ihre Klasse entfalten können. Unter anderen Voraussetzungen ist Enttäuschung vorprogrammiert.

Ein solcher Beitrag soll also hoffentlich unterhalten, informativ sein und vielleicht auch einen Anreiz schaffen, eine Tinte neu oder wieder einmal einzusetzen.

Einführung:
Die Aurora blau kenne ich schon viele Jahre. Ich benutze sie seit ca. 7-8 Jahren, nachdem ich vorher gerne mit Waterman floridablau geschrieben und eigentlich wenig Interesse an neuen Tinten hatte. Dann bekam ich einen Aurora Talentum geschenkt. Die mitgelieferte Tinte in Patronenform hat mir dann sehr zugesagt. Ein recht dunkles Blau.

Tintenfaß:
Das Tintenfaß sieht nett aus, zwischenzeitlich hat man gottlob den auch noch hartnäckig haftenden Aufkleber geändert, so daß man den Tintenstand ablesen kann. Das Faß ist nicht sehr praktisch, man holt sich durch die enge Öffnung gerne blaue Finger. Das machen fast alle Anbieter besser. Aber recht standfest ist das Faß wenigstens.

Preis, Verfügbarkeit und Sortiment:
Die Tinte ist in Deutschland ziemlich teuer. Zudem hat man 10 % weggeknapst. 45 ml kosten 9.90-9.95 Euro (100 ml kosten ca. 22 Euro). Eine ganze Menge. Selbst manche Läden, die Aurora-Schreibgeräte führen, haben keine Aurora-Fässer. Über bekannte Internet-Händler ist sie einfach zu beziehen. Daneben gibt es nur noch Aurora schwarz. Ein ungewöhnlich kleines Sortiment. Daneben auch Päckchen zu je 5 Großraumpatronen (Parker-kompatibel) für 3,30-3,50 Euro. Die Patronen sind nicht Gegenstand der Beurteilung, es kann also durchaus Unterschiede in Farbe und Farbsättigung geben z. B. durch Verdunstung des Patroneninhalts.

Tintenfluß:
Es ist eine wasserlösliche Tinte. Das ist eine gute Sache, vereinfacht es die Handhabung auf Dauer ungemein. Ich habe in keinem Füller jemals Probleme mit verstopften Tintenleitern oder Durchschlagen der Tinten am Federschlitz o. ä. gesehen. Das ist schon was. Nach dem Füllen kann man die Tinte leicht von der Feder wischen, sie klebt nicht. Das ist so ein Punkt, den ich bei hochgesättigten Tinten hasse. Die Tinte auf dem Papier wird von Wasser geradezu weggespült, da bleibt nur noch ein Schatten. Der Tintenfluß bei der recht pigmentstarken Tinte ist gut bis sehr gut. Sie läuft sehr flüssig und ist nicht Füllhalter-empfindlich. Die Schattierung ist gut, nicht so ausgeprägt, wie bei weniger pigmentierten Tinten, aber wesentlich stärker als bei stark pigmentierten. Ich würde sie von der Grundstruktur her zu den Standardtinten wie Pelikan 4001, Montblanc, Waterman, Parker, Lamy etc. rechnen, auch wenn sie in Deutschland exklusiver ist. Manche stark pigmentierten Tinten laufen ziemlich aus, das tut die Aurora nicht. Damit bleibt ein feiner Strich auch fein. Das ist auf den mir geläufigen Papieren so. Vermehrtes Durchschlagen bei unterschiedlichen Papieren habe ich nicht gesehen, ich setze aber auch keine Notizbücher etc. ein, sondern nur einen Brunnen-Jahreskalender. Verhalten bei Licht spielt bei mir keine Rolle, ich habe es nicht geprüft. Das Trocknungsverhalten ist durchschnittlich, so wie bei vergleichbaren Alternativen.

Tintenfarbe:
Ein recht dunkles Blau, aber kein Blauschwarz. Recht intensiv mit geringer Schattierung, aber recht lebendig, ein Mittel- bis Dunkelblau mit leichtem Violettstich, kein grüner oder roter Farbstich. Für mich ist diese dezente Kühle eher angenehm, aber es ist u. U. der „Deal Braker“. Wem diese Tinte nicht gefällt, den stört meist genau dieser Farbaspekt. Schön ist, daß die Tinte von einem sehr guten Tintenleiter profitiert, dann wird z. B. bei einem sehr feinen alten Montblanc aus dem Mittelblau ein gesättigtes lebendiges Dunkelblau ohne leblose Schwarzanteile, der Violettaspekt tritt dann nach meiner Sichtweise zurück.

Zusammenfassung:
Unter den wasserlöslichen und unkomplizierten blauen Tinten eine der dunkelsten mit leichtem Violettstich. Überzeugend ist der gute Tintenfluß, das gutmütige Verhalten in allen mir bekannten Füllhaltern und für eine solche Tinte die gute Sättigung. Die Tinte ist auch nicht papierempfindlich. Der Preis ist recht hoch, die Tinte ist in Deutschland wenig verfügbar, das Tintenfaß ist nicht sehr praktisch. Für mich eine der „Top Ten“-Tinten bei den Blauen.

Schnellübersicht Aurora blau:
Preis: doch schon recht teuer; knapp 10 Euro für 45 ml
Bezug: i. d. R. über Internet-Fachhandel
Gebinde: Faß zu 45 ml oder Großraum-Tintenpatronen nach Parker-Typ
Tintentyp: wasserlöslich
Tintenfluß: gut bis sehr gut; unkompliziert in allen Füllhalter einsetzbar
Tintenfarbe: mittel- bis dunkelblau mit leichter Violett-Komponente
Tintensättigung: für eine klassische wasserlösliche Tinte recht hoch
Schattierung: recht gut
Zerlaufen der Tinte („Feathering“): nicht vorhanden
Durchschlagen auf die Rückseite („Bleeding“): nicht vorhanden
Tintenkiller: kein Auslöschen; also Tintenkiller nicht einsetzbar

Tintenscan und Makro (Anlagen):
Ich hatte die Gelegenheit, die Aurora mit verschiedenen Füllhaltern darzustellen. Bevorzugt habe ich übliche Korrespondenzfedern, bei denen die Tinte sicherlich mehrheitlich eingesetzt wird. Zudem habe ich mit einer breiten Bandzugfeder geschrieben und mit einem Ohrstäbchen die Tinte flächig aufgetragen. Als Vergleichstinte diente die aktuelle Montblanc Royal Blue, die in diesem Vergleich durch den Einsatz in einem Weltklassefüller wie dem Waterman Edson sehr gut abschneidet, bei anderen Haltern fallen Sättigungsgrad und Farbbrillanz eher ab.

Bei der Farbdarstellung des Scans sind bei meinem Epson-Scanner-Tintenstrahler-Kombigerät sicherlich gewisse Einschränkungen nicht zu vermeiden, unterschiedliche Monitoreinstellungen ebenso. Die Farbe kommt aber der Natur recht nahe, ist aber etwas mittelblauer und knalliger als im Original. Ergänzend habe ich eine Makroaufnahme als 2. Anlage beigelegt, die die Tintenfarben und die Schattierungen auf meinem Monitor gut trifft. Man sieht recht gut die unterschiedliche Leuchtkraft und Schattierung der Tinten. Ich werde mich mit diesem Thema und dessen Optimierung weiter beschäftigen.

Ich hoffe, dieser erste Beitrag hat Euch gefallen. Ich freue mich auf Kommentare und auf viele weitere Tintenbesprechungen.

Viele Grüße
Thomas

mariannchen
Beiträge: 1386
Registriert: 25.03.2011 11:11

Re: Aurora blau

Beitrag von mariannchen » 26.08.2011 23:38

Thomas, herzlichen Dank für diese wundervoll ausführliche Tintenbeschreibung. Ich bin noch ein ziemlicher Tintenneuling, aber ich werde versuchen, in nächster Zeit auch meinen Beitrag zu leisten. Ich bin wie Else grad dabei, ein Tintenbuch zu erstellen, und wenn es fertig ist, werde ich mir einige Favoriten raussuchen um sie genau zu testen.

Bitte macht weiter so, es ist unglaublich interessant.

Mariannchen
Zuletzt geändert von mariannchen am 27.08.2011 0:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 2979
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Aurora blau

Beitrag von Andi36 » 26.08.2011 23:53

Servus Thomas,

ich bin gerade wieder nach Hause gekommen und habe mit Freude Deinen Aurora - Bericht gelesen - was für eine Vorlage!

Ja - die Farbechtheit beim Scannen oder Fotografieren ist schon ein Kreuz, das hat mich erst heute wieder gefuchst.
Z.B. die getestete Aurora Blau: ist Dir schon mal aufgefallen, dass sie im Glühbirnen-Licht fast keine Violett Anteile entwickelt, im Sonnenlicht dagegen sehr? Was ist jetzt richtig, wenn der Scanner keine oder kaum Violett-Töne nicht wiedergibt? Im Schatten oder bei Neonlicht liegen die Violett-Töne irgendwo dazwischen.
Wie ist es also zu werten, wenn der Scanner kaum Violett-Töne wiedergibt? Ist das Bild dann reell - und in Bezug auf welche Realität? Schummle ich, wenn ich den Farbverlauf beim Scannen verändere? Ich habe keine allgemeingültige Antwort auf die Frage und muss mich wohl mit einer gewissen Unschärfe abfinden.

Soviel erst mal auf die Schnelle bevor ich ins Bett gehe; ich habe vor morgen einen Vergleich der Aurora Tinte mit ein paar anderen Blauen Tinten zu Deinem Bericht beizusteuern - Du weißt ja, ich bin gerade auf dem Blau-Trip..

Ich hoffe wir werden noch viele so schöne Tinten-Betrachtungen hier im Forum lesen können. Danke für diesen Beitrag!

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 2979
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Aurora blau

Beitrag von Andi36 » 27.08.2011 11:16

so - ich wieder, nachdem ich ausgeschlafen habe...

ich hätte mir bis vor kurzem auch nicht vorstellen können mit einer Blau zu schreiben, die ins Violette geht. Bei mir war es die Pelikan Sapphire, die meine Meinung geändert hat. Nachdem ich mir die Edelstein-Kollektion zugelegt hatte, habe ich natürlich alle Tinten ausprobiert. Dabei habe ich erst gesehen wie edel diese Violett-Stich in der Tinte wirkt.

Die Aurora geht etwas dezenter mit dem Violett Anteil um und zieht die Aufmerksamkeit nicht ganz so sehr darauf - eine gelungene Tinte, die ich im Augenblick ebenfalls verwende. Ich mag auch die Shadings, die diese Tinte entwickelt, bei den von Dir bevorzugten EF udn F Federn kommt das gar nicht so stark raus. Preislich finde ich die Aurora gar nicht so schlimm, die Caran d'Ache und Iroshizuku Tinten sind gut doppelt so teuer (mengenbezogen), andererseits kosten die Diamine und Lamy Tinte nur die Hälfte.

Hier nun die versprochene, kleine Auswahl von Tinten im Vergleich zur Aurora:
Pelikan und Diamine Sapphire - ebenfalls mit Violett, beide haben einen höheren Violett Anteil als die Aurora.
Die 4001 Königsblau als weithin bekannt Tinte zur Referenz.
Die Lamy Blau ist ein sehr reines Blau ohne Anteile einer anderen Farbe.
Und die 4001 Violett als Referenz einer violetten Tinte.
Aurora Blau Vergleich -200.jpg
Aurora Blau Vergleich -200.jpg (112.46 KiB) 10524 mal betrachtet
Vergleicht die Tinten mal einzeln miteinander indem ihr die Anderen abdeckt. So sieht man, dass auch unsere Königsblau einen leichten Violett Anteil hat.

Thomas, hast Du vielleicht noch ein Bild von den Verwendeten Schreibgeräten und dem Aurora - Gläschen für uns? Aufgenommen aus respektvollem Abstand werden die Füller auch nicht zu Bananen ;-).

Gruß,
Andreas

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Re: Aurora blau

Beitrag von Thomas Baier » 27.08.2011 22:53

Hallo Mariannchen,
hallo Andreas,
hallo Plenumfreunde,

vielen Dank für Eure Anmerlungen.

Ja, die Aurora blau. Eine schillernde Persönlichkeit, kein hochgesättigtes Tintengematsche, sondern viel Persönlichkeit, je nach Tintenfluß, je nach Federbreite und vielleicht auch je nach Lichtquelle. Und dennoch bleibt es die leichtflüssige, wasserlösliche, kräftige recht dunkle Tinte. Nicht 12 Farbtöne bietet der Hersteller an, sondern nur einen in Blau. Das ist schon was. Eine richtige Tintenpersönlichkeit. Die Farbschläge muß jeder für sich ansehen, die Farbe bei Sonnenlicht wäre für mich schon die Referenz und ich versuche, dies mit dem Scan möglichst zu realisieren.

Anbei noch die gewünschten Bilder des Tintenfasses und der im ersten Scan verwendeten Halter. Der Edson hat einen Tesafilm-Schutz auf dem Goldblatt am Griffstück, damit die Kappe das Gold nicht mit einer horizontalen Kerbe verunziert. Dann ist da noch der Lamy 2000, der Aurora Talentum, der Montblanc 144 und die Hiro-Leonardt-Bandzugfeder.

Zudem eine weitere Schriftprobe mit breiterem Stich, die den Schattierungsgrad darstellt. Zunächst nochmals die Bandzugfeder und dann ein Parker "51" Aerometric (cedar blue?) mit der nicht alltäglichen OBB-Feder. Darunter eine feine flexible Soennecken-Feder mit einsereits auslaufendem und andererseits übersättigtem Strichanteil.

Viele Grüße
Euer Thomas

Ex Libris
Beiträge: 2081
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Aurora blau

Beitrag von Ex Libris » 30.08.2011 0:00

Vielen herzlichen Dank, Thomas, für diese umfassende wie umfangreiche Besprechung dieser herrlichen blauen Tinte. Ich darf sagen, dass ich zu jenen Nutzern der Aurorablau gehöre, die die Tinte gerade wegen ihres deutlichen Violettanteils schätzen.

Zugleich ist dieser Themenbereich ein Ansporn für mich, mein Möglichstes zu tun, um ebenfalls Tinten zu testen. Wie ich heute in einem anderen Beitrag geschrieben habe, besitze ich zwar keinen digitalen Photoapparat; allerdings seit nicht allzu langer Zeit einen Scanner. Ich werde mir noch die anderen schon vorliegenden Besprechungen ansehen und mir dann überlegen, wie ich im besten Fall verfahren soll.

Viele Grüße einstweilen,
Florian

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Re: Aurora blau

Beitrag von Thomas Baier » 30.08.2011 8:21

Hallo Florian, vielen Dank für Deine Nachricht.

Es sollen ja auch nicht ausführliche Berichte sein, angenehm ist eine Schriftprobe, das müssen auch nicht viele Füller und noch nicht einmal eine Vergleichstinte sein, das ist nicht so wichtig. Dazu eine kurze Einschätzung und fertig.

Zu Kriterien wie Trockungszeit und Wassertest: Eigentlich will man ja nur wissen, ob eine Tinte da negativ auffällt. Ein Tropfen Wasser auf die Schrift, eine Minute abwarten, dann evtl. etwas nachtrocknen oder Wasser ablaufen lassen fertig. Meist interessiert ja nur, was evtl. mit einer Anschrift auf einem Brief passieren kann.

Ich werde heute Abend ein kleines Beispiel einstellen, wie einfach das sein kann.

Viele Grüße
Thomas

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Re: Aurora blau

Beitrag von Thomas Baier » 30.08.2011 22:34

Hallo miteinander,

hier jetzt eine Seite mit dem Papier Clairefontaine 90 g /qm mit der Aurora und der Montblanc im Vergleich.

Die Aurora-Farbe gefällt mir jetzt ganz gut, die Unterschiede der Montblanc kommen aber nicht ganz so zum Tragen. Wie gesagt, die Tinte profitiert aber auch vom Edson.

Alles Positive zur Aurora blau kann man aber auch mit diesem glatten Papier bestätigen.

Viele Grüße
Thomas

hotap

Re: Aurora blau

Beitrag von hotap » 02.09.2011 19:35

Hallo zusammen,

ich möchte mich mit einem kleinen Beitrag (nur als Vergleich der Tintenfarbe auf Papier) beteiligen, da meistens bei uns immer nur die gleichen 5-6 Tinten benutzt werden. Und die sind hier schon fast alle gründlich beschrieben worden.
Neben der Montblancblauen Tinte nutzen wir seit 2005 auch regelmäßig die Aurorablau – und nicht nur in Aurorafüllern.

Hier habe ich jetzt mal 3 versch. Papiere beschrieben.
Geschrieben habe ich alles mit dem Aurora Ipsilon „Edizione Trittico Italia 150“ siehe hier

Foto 1 zeigt ein Papier, das Aurora wohl für (Werbe?) Blocks nutzt. Dieses Papier ist so etwas von Füllhaltertinte untauglich, wie ich noch kein anderes erlebt habe. Meistens dauert es 10 Minuten bis die Tinte auf dem Papier wirklich wischfest ist - „wennse dann wirklich trocken ist…“. Und jede Tinte schlägt durch.

Foto 2 zeigt unser Druckerpapier von „memo“ welches wir auch für normale Geschäftskorrespondenz nutzen.
Hier ist die Trocknungszeit normal. Durchschlagen der Tinte - ja und nein. Kommt auf die Feder und Tinte an.

Foto 3 zeigt mein absolutes Lieblingspapier für meine private Korrespondenz.
„Gmund Notepadpapier“.
Normale, schnelle Trocknungszeit und bisher mit meinen Füllern und Tinte kein Durchschlagen.

Seit diesem Jahr sind die Produkte von Gmund meine Lieblingspapiere – und, wenn ich mir teure Füllfederhalter gönne, dann kann es ruhig auch ein etwas teures Papier sein. Man gönnt sich ja sonst nix… Gut kommen auch überall die „Cube Zettelblöcke“ an. Uiiiii - Produktwerbung aus! :oops:

Viele Grüße
Günter

Lutz D
Beiträge: 91
Registriert: 28.12.2007 18:28
Wohnort: Bremen

Re: Aurora blau

Beitrag von Lutz D » 04.09.2011 13:18

Hallo,

Aurora blau ist auch immer eine gute Empfehlung für Papier, welches nicht unbedingt füllertauglich ist.
So schreibe ich mit ihr völlig problemlos in Moleskine Notizbüchern.

Viele grüße
Lutz

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Re: Aurora blau

Beitrag von Thomas Baier » 07.09.2011 20:33

Jetzt - wie versprochen- der Vergleich Aurora blau mit Montblanc Royal Blue in einem Lamy 2000 mit BB-Feder.

Ja, jetzt sieht man endlich die Unterschiede. Die Aurora hat eine dunklere Timbrierung und mehr Strahlkraft.

Viele Grüße
Thomas
Dateianhänge
Montblanc-Royal Blue.jpg
Montblanc-Royal Blue.jpg (189.15 KiB) 9647 mal betrachtet
Aurora_blau.jpg
Aurora_blau.jpg (178.41 KiB) 9667 mal betrachtet

Ex Libris
Beiträge: 2081
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Aurora blau

Beitrag von Ex Libris » 07.09.2011 21:35

Hallo Thomas,

ich freue mich, dass dieser direkte Vergleich dieser zwei doch 'verwandten' Tinten so deutlich ausgefallen ist. Mit 'verwandt' meine ich, wie ich das andernorts geschrieben habe, dass die Montblanc Royal Blue mich an eine blassere Aurora erinnert; eine Tinte, die in dieselbe Richtung geht, aber doch nicht die Brillanz der Aurora errreicht. Wenn man eine Analogie ziehen wollte, würde ich sagen, dass die Montblanc die 'Werktagstinte' ist, während die Aurora die für Sonn- und Feiertage ist.

Sehr schön und vielen Dank nochmals.

Viele Grüße,
Florian

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Re: Aurora blau

Beitrag von Thomas Baier » 29.10.2011 23:23

Papierausstrich
Aurora blau



Hier der Papierausstrich mit Kopierpapier, 1,5 cm breit und ca. 2-3 cm eingetaucht, 1x am Rand abgewischt und aufgetragen auf Clairefontaine 90.

Scan 1: Aurora blau
Scan 2: MB Royal Blue
Scan 3: Pelikan 4001 Königsblau

Thomas
Dateianhänge
Papierausstrich_Aurora blau_2.jpg
Papierausstrich_Aurora blau_2.jpg (164.24 KiB) 9390 mal betrachtet
Papierausstrich_MB Royal Blue.jpg
Papierausstrich_MB Royal Blue.jpg (174.36 KiB) 9409 mal betrachtet
Papierausstrich_Pelikan Königsblau.jpg
Papierausstrich_Pelikan Königsblau.jpg (41 KiB) 9381 mal betrachtet

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Re: Aurora blau

Beitrag von Thomas Baier » 09.01.2012 23:18

"Update" Aurora blau


Jetzt habe ich in den letzten Monaten viele Mittelblaue geschrieben. Manche habe ich neu entdeckt wie die neutrale Parker Blau.

Bewußt habe ich die Aurora blau etwas zurückgenommen, um mir nach einiger Zeit wieder einen neuen Eindruck von der mir in Jahren so vertrauten Tinte zu machen.

Meine Einschätzung: Immer noch eine der besten "normalen" Blauen für mich. Sehr guter Tintenfluß, gute Farbsättigung, kein Matsch. Keine negativen Eigenschaften, wenn man vom Preis und dem furchbaren Tintenfaß absieht.

Alternativen: Nach der Änderung der OMAS blau keine mehr. Die Visconti im Glas hat inzwischen auch Grüneinschlag, die Patronenversion, die mir vorliegt, nicht. Vielleicht hat da jemand auch die Tintenproduktion nicht so recht im Griff. Aber auch so ist die Visconti typischer mittelblau. Die Aurora ist eigentlich ohne direktes Pendant.

Top Ten: aber ja. High End: für eine Normalblaue aber ja.

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 2979
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Aurora blau

Beitrag von Andi36 » 09.01.2012 23:56

Servus Thomas,

ich finde Deine Updates der Tintebetrachtungen prima. Schliesslich sind die Beurteilungen ja weitgehend subjektiv, es sind keine physikalischen, chemischen oder sonst was Messungen, die absoluten Character hätten. Das Beste Beurteilung erlangt man durch vergleichen, und dazu gehört auch, dass man hin- und her probiert.

Ist wie beim Whisky-Tasting :lol:

Schönen Abend noch,
Andreas

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“