Waterman Florida Blue

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

werner
Beiträge: 2972
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Waterman Florida Blue

Beitrag von werner » 06.09.2011 16:33

Waterman Florida Blue

Eigentliich wundert es mich ein wenig, dass die Tintefarbe von Waterman "Florida Blue" noch nicht besprochen wurde. Ich denke, gerade die weitverbreitete Tinte dieses Herstellers und die Farbnuance gehört doch unbedingt zu den Standardtinten.

Preis / Gebinde / Verfügbarkeit
Die Waterman Florida Blue gibt es im 50 ml Glas (Euro 6,95), in Tintenpatronen, kurz und Tintenpatronen, lang, somit ist für alle Nutzer ein passendes Gebinde vorhanden. Es ist eine Tinte die zusammen mit der Pelikan Tinte königsblau in vielen Fachgeschäften vorrätig ist.

Der Tintenfluss ist gut bis ausreichend und hängt in großem Maße vom verwendeten Schreibgerät, Tintenleiter und der Feder ab.

Tintenfarbe:
Die Farbe dieser blauen Tinte ist wie beim Tintenfluss abhängig von der Federbreite. Eigentlich habe ich mir die Florida blue gekauft in der Annahme sie ist etwas dunkler als die Pelikan königsblau. Sie wird bei mir zusammen mit der F-Feder auch hauptsächlich für Kalendereintragungen genutzt weil absolut kein Durchschlagen auch bei diesem kritischen Papier feststellbar ist. Wie der Scan zeigt kommt sie etwas blasser heraus durch die feine Feder
als die königsblaue Variante mit einer M-Feder. So kann man sich täuschen.

Ebenfalls auf dem Scan zu sehen, ist es eine schnelltrocknende Tinte. Ausfransen ist bei beiden Tinten nicht feststellbar. Es ist eine wasserlösliche und löschbare Tinte. Deshalb habe ich auf einen Test für Wasserfestigkeit verzichtet.

Scan:
HP Photosmart C 4280, DPI 300 Pixel, Scangröße 800 x 600

Viele Grüße
Werner
Dateianhänge
Waterman_FloridaBlue_800_600.jpg
Waterman_FloridaBlue_800_600.jpg (148.29 KiB) 7562 mal betrachtet
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Ex Libris
Beiträge: 2038
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von Ex Libris » 06.09.2011 17:16

Hallo Werner,

ich habe mich auch schon ein wenig gewundert, dass es mit der Floridablau so lange gedauert hat. Als ich die drei Standardblaus besprochen habe, hätte ich auch gerne die Floridablau gleich mitgenommen, aber ich habe gegenwärtig kein Glas, sondern nur Patronen. Und aus dem Glas wäre sie mir zum Besprechen schon lieber gewesen, da man dann besser mehrere Füller parallel verwenden und sie dann ausspülen kann, wenn der Test fertig ist. Aber wenigstens ist das Werk jetzt getan. Vielen Dank auch dafür, gerade weil es eine so weit verbreitete Standardtinte ist.

Viele Grüße,
Florian

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 2974
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von Andi36 » 06.09.2011 20:52

Servus Werner,

ja - es ist schon erstaunlich wie unterschiedlich die Tinten ausfallen können.
werner hat geschrieben:Tintenfarbe:
Die Farbe dieser blauen Tinte ist wie beim Tintenfluss abhängig von der Federbreite. Eigentlich habe ich mir die Florida blue gekauft in der Annahme sie ist etwas dunkler als die Pelikan königsblau. Sie wird bei mir zusammen mit der F-Feder auch hauptsächlich für Kalendereintragungen genutzt weil absolut kein Durchschlagen auch bei diesem kritischen Papier feststellbar ist. Wie der Scan zeigt kommt sie etwas blasser heraus durch die feine Feder
als die königsblaue Variante mit einer M-Feder. So kann man sich täuschen.
Und obwohl ich die Einflussgrößen kenne, schocken mich die Ergebnisse bisweilen: ich konnte nicht glauben, dass die Florida-Blau heller als die 4001 Königsblau ausfallen kann, und das habe ich gleich mal ausprobiert. Also: Waterman Tintenglas aufgemacht, M100 (M-Feder) betankt, drei Zeilen geschrieben. Dann habe ich meinen Pelikano mit vergleichbarer A-Feder/Tintenfluss und der Königsblau genommen und drei Vergleichszeilen geschrieben. Schock! siehe Bild.
floridablau-königsblau (gedunkelt).jpg
Floridablau (oben) - Königsblau (unten)
floridablau-königsblau (gedunkelt).jpg (119.55 KiB) 7313 mal betrachtet
Nach einem Augenblick war mir klar, warum diese Gegenüberstellung so krass ausgefallen ist - der Pelikano lag eine Woche unbenutzt auf dem Schreibtisch, außerdem ist die Patrone maximal halb voll. Frisch betankt und bereinigt sieht die Gegenüberstellung dann ganz anders aus:
floridablau-königsblau 1.jpg
floridablau-königsblau 1.jpg (193 KiB) 7304 mal betrachtet
Jetzt sieht man, dass die Königsblau ganz leichte Violett-Anteile hat, die Floridablau ist ein reineres Blau. Ich bin erst vor kurzem durch Zufall zu dieser Tinte gekommen und bin positiv von ihr überrascht.

Thomas hat schon recht: um eine Tinte zu beurteilen, reicht es nicht ein paar Striche auf das Papier zu pinseln; ohne eine persönliche Einschätzung, etwas Sachverstand sowie Kenntnis der Testgeräte ist die Aussagekraft sehr eingeschränkt.
Das hier verwendete Papier ist eine einfache Ringbucheinlage, kariert aus dem Schulbedarf.

Danke für Deine Tintenbetrachtung + Gruß,
Andreas

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von Thomas Baier » 06.09.2011 21:06

Hallo allerseits,

bei mir kommt die Pelikan königsblau auf einem linierten Clairefontaine 90 in meinem Tintenbuch so raus: siehe Anlage.

Eine gering gesättigte, blasse Tinte auch mit diesem sehr guten Pelikan-Tintenleiter wie in einem 100 N. Aber die Tinte hat schon einen eigenen Charme. Ich weiß selbst nicht warum.

Sollte ich Sie einmal in einen MB 149 M einfüllen? Mal sehen.

Viele Grüße
Thomas
Zuletzt geändert von Thomas Baier am 06.09.2011 21:11, insgesamt 1-mal geändert.

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von Thomas Baier » 06.09.2011 21:10

Zur Waterman floridablau (früher meine Lieblingsblau). Auch ich habe im Moment nur Patronen (müßte sie vielleicht in einem Waterman Edson oder Expert II mal einsetzen). Meine Fässer habe ich auch aufgebraucht.

Viele Grüße
Thomas

werner
Beiträge: 2972
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von werner » 06.09.2011 21:28

Hallo Thomas,
Hallo Andreas,

vielen Dank für Euere Ergänzungen und persönlichen Einschätzungen zu der Waterman Florida Blue und der Pelikan königsblau. Ich finde diese Diskussionen hochinteressant und die Gegenüberstellungen von persönlichen Farbempfindungen für mich hilfreich.

Was mich aber wundert, dass Euere Scan-Einstellungen zu weißen Scans führen und bei meinen Scans das auch von mir verwendete weiße Papier einen braun-beigen Touch bekommt. Irgendetwas mache ich da falsch.

Viele Grüße
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von Thomas Baier » 06.09.2011 21:38

Oh je, Werner, das mit den Scaneinstellungen!

Ich bin da selber am Zweifeln. Ein 200-Euro-Scanner kann da sicher mehr. Was mir auffällt ist, daß meine Scans mit dem linierten Clairefontaine 90 eher besser kommen, der Hintergrund ist nich ganz so grau. Einen weißen Hintergrund schaffe ich gar nicht.
Mein Epson Stylus DX4250 Kombigerät ist sicherlich nichts Besonderes, ganz im Gegenteil. Und wer die Tintenschmierereien der Epson-Geräte und nötigen Putzereien kennt, droht, zur Konkurrenz (HP) abzuwanderrn. Das nur nebenbei.

Vielleicht müssen wir Schriebproben unter uns verschicken und entsprechend das Scannen prüfen. Noch schrecke ich davor zurück, mir einen guten Scanner zu kaufen. Ich habe auch kaum Platz dafür.

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 2974
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von Andi36 » 06.09.2011 22:47

Hallo Werner, Hallo Thomas,

ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ein guter Scanner (allein) die Lösung der Farbdarstellungsprobleme mit sich bringt. Ich benutze übrigens einen Discounter-Scanner. Die Scanner Software dazu bietet massenhaft Einstellungs- und Korrekturmöglichkeiten, von deren Wirkung und Zusammenhänge ich keine Ahnung habe. Natürlich sehe ich wie sich das Bild verändert, aber wie setze ich diese Möglichkeiten professionell, oder zumindest zielgerichtet ein? - ich weiß es nicht.

Alles was ich benutze, ist die Möglichkeit Weiß/Schwarzpunkte auf dem Scan zu selektieren, dann korrigiert die SW das Bild entsprechend. Und selbst da kann man sich verhauen, denn nicht jedes scheinbar weiße Papier ist auch wirklich weiß. Irfanview bietet übrigens auch eine automatische Farbkorrektur an.

Vielleicht sollten wir unter "Sonstiges" einen Faden mit Scan-Tipps öffnen? - was meint Ihr?

Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5087
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von Tenryu » 07.09.2011 0:01

Ich denke, daß die korrekte Wiedergabe von Farben nur dann möglich ist, wenn sowohl der Scanner als auch der Monitor farbkalibriert sind und über einen entsprechenden Farbraum verfügen. Solche Monitore kosten allerdings locker bis zu 7000€.

Und da jeder Teilnehmer hier andere Monitore zu Hause stehen hat, werden die Tintenscans überall ein bißchen anders aussehen. (Ich besitze drei Notebooks und auf allen sehen die Farben anders aus.)
Das einzige was man machen kann, ist die besprochene Tinte zusammen mit einer allgemein bekannten und verfügbaren Tinte zusammen aufs Papier zu bringen. Dann kann jeder sich selbst ein Bild davon machen, wie viel heller oder "violetter" das XY-Blau im Vergleich zum Pelikan 4001-Blau ist.

Empfehlenswert wäre es auch, wenn man für Vergleiche immer die selbe Feder verwendete. Vielleicht könnte man sich auf einen preiswerten Allerweltsfüller einigen (z.B. Pelikano). Oder eine Zeichenfeder zum Eintauchen verwenden. Dann könnte jeder seine Tintenbesprechung mit der gleichen Feder erstellen. Dadurch würden Effekte wie unterschiedlicher Tintenfluß o. ä. ausgemerzt.
Das Fließverhalten in verschiedenen Füllhaltern kann man natürlich immer noch gesondert testen und aufzeigen.

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 2974
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von Andi36 » 07.09.2011 0:38

Servus Tenryu,

Du hast schon recht, die Gegenüberstellung mit bekannten Referenztinten ist ein guter und pragmatischer Ansatz mit den Farbabweichungen umzugehen.

Ich würde aber keine Tintenbetrachtungen mögen, die alle mit einem "Standardfüller" auf "Standardpapier" geschrieben wurden. Sicherlich würde das die Vergleichbarkeit der Scans fördern. Aber manche Tinten wirken eben nur mit einer breiten Feder oder mit viel/wenig Tintenfluss, also sollte man sie auch so darstellen, weil man sie sonst Ihrer Seele berauben würde. Und wir sollten in den Diskussionen ihre Ecken und Kanten ergründen.

Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5087
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von Tenryu » 07.09.2011 3:59

Das eine braucht das andere ja nicht auszuschließen. Man kann die Tinten ja mit verschiedenen Federn/Füllhaltern, darunter eben auch dem "standard-Halter", testen. Dann ließe sich sowohl die Charakteristik der Tinte herausstellen, und zugleich wäre die Vergleichbarkeit der Tinten untereinander gewährleistet.

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von Thomas Baier » 07.09.2011 10:41

Hallo allerseits,

ich weiß nicht so recht. Ein Standardfüller ersetzt nicht die persönliche Beurteilung durch entsprechende Erfahrung mit einer Tinte möglicherweise auch in verschiedenen Haltern. Man kann da natürlich unterschiedliche Meinung sein. Das ist klar.

Als Standardfüller würde ich eher den Lamy Safari sehen, der auch für Erwachsene eine häufige Wahl darstellt. Auch die Konstanz der Konstruktion über viele Jahre und die leichte Verfügbarkeit Auf der anderen Seite nutzt ein solcher Halter das Potienzial mancher Tinte überhaupt nicht aus. Wie soll man mit solch einem Halter differenziert zu betrachtende Herbin-Tinten gerecht beurteilen? Gerade bei solchen Tinten ist doch das Urteil viel schwieriger.

Andererseits habe ich mir auch schon überlegt, mir ein solches Arbeitspferd für die Tintentests zuzulegen, aber dann mit verschiedenen Federstärken und mit einem Konverter. Das muß ich mir noch durch den Kopf gehen lassen.

Tintenbeurteilungen nur mit einem Standardfüller vorzunehmen, evtl. noch mit bestimmtem Papier etc. würde ich aber nicht befürworten.

Viele Grüße
an Euch alle
Thomas

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 2974
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von Andi36 » 07.09.2011 12:09

Hallo zusammen,

ich sehe das ganz ähnlich wie Thomas. Auch wenn das Eine das Andere nicht ausschließt, so würde der Standard-Test nur Sinn machen, wenn er weitgehend von allen Aktiven mitgetragen würde. Wir hatten vorab schon das Thema Standardpapier für die Tests besprochen, aber auch wieder verworfen, um die "Hemmschwelle" für's Mitmachen niedrig zu halten - es soll niemand das Gefühl haben, dass sein Beitrag nicht geschätzt oder gewollt wäre weil er nicht das Passende Papier/Füller/Feder hat. Ich würde jedenfalls nicht nach der Bezugsquelle des Standardpapiers "fahnden", wenn es mein Schreibwarengeschäft um die Ecke nicht führt.

Den Testfüller für meine Testkärtchen habe ich mir vor Jahren auch schon überlegt. Aber auch das bringt ein Problem mit sich, das nicht zu unterschätzen ist: das Gerät muss beim Wechsel gründlich gereinigt werden, sonst haben wir auf einmal Violett in der Asa Blue, oder unsere Buttercup wird grünlich.
Selbst nach gründlicher Reinigung muss der Füller erst mal trocknen, oder ca. eine A4 Seite geschrieben werden, damit die Wasserreste im Leiter die Tinte nicht verwässern. Aus diesem Grund habe ich von der Idee wieder Abstand genommen.

Andreas

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von Thomas Baier » 07.09.2011 18:35

Andi36 hat geschrieben: Vielleicht sollten wir unter "Sonstiges" einen Faden mit Scan-Tipps öffnen? - was meint Ihr?

Gruß,
Andreas
Hallo Andreas,

fände ich auch gut. Ich würde es sogar vorziehen, um den Bezug zu den Tintenscans zu halten, es unter "Die Tinte und ..." einstellen, z. B. mit dem Titel "Tintenbetrachtungen - Scan-Tipps". Was meint Ihr?

Viele Grüße
Thomas

werner
Beiträge: 2972
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Waterman Florida Blue

Beitrag von werner » 07.09.2011 19:45

Hallo Andreas,
Hallo Thomas,

ich bin dabei. Gerade bin ich am herumexperimentieren und komme aber fast zu dem Schluss, dass der eigentliche Grund der nicht ganz optimalen Scans an meinem "preiswerten" Multifunktionsgerät liegen könnte. Daher bin ich für jeden Tipp dankbar.

Um die Nähe zum Ursprungsthema zu belassen, bin ich auch dafür das in "Die Tinte und..... " einzustellen.

Einen schönen Abend
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“