Noodler’s Baystate Blue

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Makenshi
Beiträge: 144
Registriert: 15.07.2011 12:56

Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von Makenshi » 05.02.2012 23:45

Hallo zusammen,

seit langem kommt jetzt endlich mal wieder eine Tintenbesprechung von mir:

Noodler’s Baystate Blue

Ich glaube, es gibt keine Tinte, über die es so viele verschiedene Meinungen gibt, wie Baystate Blue. Die Skala reicht vom „blauesten Blau“ bis zu „Satans Ausfluß“ und was soll ich sagen, es ist alles mehr oder weniger wahr.
Bevor ich jetzt mit der eigentlichen Rezension beginne, sei noch gesagt, dass die Formel von Baystate Blue etwas verändert wurde. Die neuere Variante soll etwas weniger zum Federn neigen. Mein Glas habe ich erst vor wenigen Wochen gekauft, daher handelt es sich höchstwahrscheinlich um die neue Rezeptur. Aber nun genug des Vorgeplänkels.

Farbe
Fast alle Rezensionen zur Baystate Blue haben eines gemeinsam: sie bezeichnen es als ein unglaublich intensives Blau. Diesem Urteil kann ich mich nur anschließen. Die Farbe ist ein sehr reines, leuchtendes Blau mit einem minimalen Hang ins Violette. Für mich als Freund klarer Farben eindeutig mein Favourit bei den blauen Tinten.

Trockenzeit
Die Tinte trocknet wirklich schnell, bei meinen mittleren bis feinen Federn in wenigen Sekunden.

Wasserfestigkeit
In seinem Video preist Nathan Tardif die hohe Wasserfestigkeit der Tinte an. Dies kann ich so nicht bestätigen. Man kann die Tinte zwar durchaus als wasserfest bezeichnen, allerdings bildet sich nach Wasserkontakt ein leichter blauer Schleier.

Sättigung und Schattierung
Trotz der vergleichsweise sehr hellen Farbe hat die Tinte eine überaus starke Sättigung. Daraus folgt auch, dass keine besondere Schattierung möglich ist.

Durchschlagen und Federn
Hier zeigen sich die Schattenseiten der Baystate Blue. Sie neigt ein wenig zum Durchschlagen, aber viel mehr noch zum Federn. Dies ist aber wieder einmal papierabhängig. Nathan sagt in seinem Video, dass er normales Kopierpapier verwendet (was ich ihm auch durchaus glaube), allerdings funktioniert die Baystate Blue nicht auf allen Papieren gleich gut. Hier hilft nur ausprobieren.

Tintenfluss
Ein weiteres Manko der Tinte ist der etwas zähe Tintenfluss. Der mitgelieferte Preppy lässt sich mit dem Rollerball-Aufsatz recht gut benutzen, bei der Feder kommt es aber immer wieder zu Aussetzern. Im Pelikano P480 geht es zwar etwas besser, Aussetzer kommen aber auch hier vor.

Reinigung
Jeder, der mit Baystate Blue hantiert muss sich darüber im Klaren sein, dass die Tinte sehr stark färbt und nur schwer bis gar nicht aus Textilien und Möbeln entfernt werden kann. Auf der Haut ist sie nach meinen Erfahrungen nicht hartnäckiger als andere Tinten.

Sonstiges
Was die Verwendung in Lamy-Füllhaltern angeht, habe ich verschiedenes gelesen. Einige sagen, dass die Tinte die Halterung der Feder anlöst, andere schreiben, dass es keine Probleme gebe. Wo dabei genau die Wahrheit liegt, kann ich nicht sagen, allerdings werde ich die Baystate Blue sicherheitshalber von meinen Lamy-Füllern fernhalten.

Fazit
Diese Tinte ist definitiv mein neues Lieblingsblau. Die etwas problematischen Eigenschaften der Tinte sind mir bekannt und ich denke, dass ich damit leben kann. Meiner Meinung nach muss man vor Baystate Blue keine Angst haben.

Viele Grüße,
Tristan
“Human beings, who are almost unique in having the ability to learn from the experience of others, are also remarkable for their apparent disinclination to do so.”
― Douglas Adams, Last Chance to See

Ex Libris
Beiträge: 1989
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von Ex Libris » 06.02.2012 12:45

Hallo Tristan,

vielen Dank für diese, ich sag' mal: besondere, Tinte. Nach meinem persönlichen Gefühl scheiden sich an den Noodler's-Tinten die Geister und an der Baystate Blue ganz besonders. Da ich auch ein paar Tinten dieser Firma habe, und dabei sind auch ein paar eher problematische Fälle (ich denke da mal an die Preußischblau, deren Farbe mir aber immer noch sehr gut gefällt), sehe ich das so wie Du: Wenn man sich im Klaren über die Problemzonen der Tinten ist, kann man sie gut verwenden und braucht auch keine Angst zu haben (wobei ich mich da ohnehin ein wenig verwundere, was denn 'Angst' im Zusammenhang mit Tinten zu suchen hat).

Mich hielte eher die mehrfach bescheinigte tendenzielle Fließunfreudigkeit der Tinte von einem Kauf ab als die Sorge, vielleicht einen Konverter auf immer verfärbt zu haben.

Viele Grüße,
Florian

Sterrie
Beiträge: 68
Registriert: 18.01.2012 16:52
Wohnort: Heidelberg

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von Sterrie » 06.02.2012 15:44

Die BSB ist meine Alltagstinte - ich bin sehr begeistert von ihr!
Und tollkühn bin ich auch noch, denn ich habe sie in meinem Lamy Füller, und schaue mal, wie sie sich dort so macht. :D (Ist nur ein Lamy Studio, dessen Verlust zwar schmerzlich aber dennoch zu verkraften wäre).

Hat jemand von euch die Baystate Cran?

Interessierte Grüße,
Christina

st.rochus
Beiträge: 227
Registriert: 23.03.2005 22:39
Wohnort: Zirndorf
Kontaktdaten:

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von st.rochus » 06.02.2012 23:07

Ich hatte sie bis vor kurzem in meinem Lamy Lady. Na ja, so glücklich war ich nicht damit, da der Konverter wirklich die Farbe angenommen hat.
Dann hab' ich sie bei der Kalligraphie mit einer breiten Bandzugfeder auf Pergament verwendet - und siehe da! Sie lässt sich wunderbar schreiben und trocknet auch sehr gut.
Und vor allem das leuchtende Blau wirkt ganz frisch. Da werden die alten Buchstaben gleich wieder lebendig!

Gruß Elke
Das Glück ist nicht in einem ewig lachenden Himmel zu suchen, sondern in ganz feinen Kleinigkeiten, aus denen wir unser Leben zurechtzimmern - Carmen Sylva

Benutzeravatar
dr.snooze
Beiträge: 918
Registriert: 12.01.2013 16:16
Kontaktdaten:

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von dr.snooze » 23.08.2014 12:05

Ich habe kürzlich Post bekommen, bei der die Adresse mit der sagenumwobenen Baystate Blue geschrieben war.
Von dem blau war/bin so begeistert, dass ich mir direkt eine Flasche beim Schreibstoff-Shop bestellt habe (die auch umgehend geliefert wurde- sehr schön).

Zum Testen habe ich sie momentan im Noodler's Konrad im Einsatz. Der Füller ist allerdings eine Katastrophe, daher erwäge ich - todesmutig - den Einsatz in einem hochwertigerem Füller.
Dateianhänge
image.jpg
Noodler's Baystate Blue
image.jpg (196.4 KiB) 4602 mal betrachtet

Benutzeravatar
YETI
Beiträge: 1570
Registriert: 28.12.2013 14:44
Wohnort: Solingen

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von YETI » 23.08.2014 20:52

Wo iegt dein Problem mit dem Konrad? Ich habe selber einen und bin sehr zufrieden. Nur zum Flexen taugt er nichts; da war ich anfangs auch etwas endtäuscht.

Gruß

Andreas
Es ist besser ein kleines Licht anzuzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen.

Benutzeravatar
dr.snooze
Beiträge: 918
Registriert: 12.01.2013 16:16
Kontaktdaten:

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von dr.snooze » 24.08.2014 16:44

@Yeti
Die Feder schreibt kratzig, beim Flexen franst sie die Tinte aus (siehst du ja auf dem Bild). Das ist kein Füller mit dem ich mehr als ein einen Dreizeiler schreiben würde. Insgesamt einfach enttäuschend.

Benutzeravatar
dr.snooze
Beiträge: 918
Registriert: 12.01.2013 16:16
Kontaktdaten:

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von dr.snooze » 24.08.2014 16:50

Hab noch ein wenig mit verschiedenen Kombinationen gespielt. Am besten gefällt mir die BSB im Kaweco Student. Ich riskier die Kombi, auch wenn er weiß ist.

Zu den Eigenschaften der Tinte hat sich Tristan ja schon sehr ausführlich geäußert. Bezüglich Fließverhalten konnte ich bisher nix Negatives feststellen.
Dateianhänge
image.jpg
image.jpg (261.83 KiB) 4462 mal betrachtet

Benutzeravatar
YETI
Beiträge: 1570
Registriert: 28.12.2013 14:44
Wohnort: Solingen

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von YETI » 24.08.2014 22:26

dr.snooze hat geschrieben:@Yeti
Die Feder schreibt kratzig, beim Flexen franst sie die Tinte aus (siehst du ja auf dem Bild). Das ist kein Füller mit dem ich mehr als ein einen Dreizeiler schreiben würde. Insgesamt einfach enttäuschend.
Falls du den Konrad mal loswerden willst, kannst du bei mir anklopfen. Ich könnte noch einen zweiten brauchen. :D

Gruß

Andreas
Es ist besser ein kleines Licht anzuzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen.

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 2962
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von Andi36 » 25.08.2014 6:30

der wird bald günstig - weil blau verfärbt - zu haben sein :mrgreen:

Ganz ehrlich Mario - in einen weißen Füller würde ich diese Tinte nicht geben.

nur meine Meinung,
Andi
Don't feed the troll.

Benutzeravatar
dr.snooze
Beiträge: 918
Registriert: 12.01.2013 16:16
Kontaktdaten:

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von dr.snooze » 25.08.2014 6:45

Der Noodler's war vorher schon verfärbt- durch die Noodler's North African Violette. 8)

Andreas, der weiße Student ist so lange unbenutzt rumgelegen, dafür ist er mir auch zu schade. Den potentiellen Verfärbungen sehr ich daher gelassen entgegen.

Ummon
Beiträge: 5
Registriert: 31.01.2014 21:36

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von Ummon » 13.09.2014 17:40

Hi
Die Farbe ist grandios, und mit den Problemen könnte ich mich da auch gerne anfreunden - aber dem Ausfransen der Tinte ist zumindest im Normalzustand mit keinem meiner Papiere beizukommen, egal wie gut. Und dann sieht es einfach mies aus.

Aber wie in den Foren empfohlen habe ich gute Erfahrung damit gemacht die Tinte zu verdünnen, normalerweise 2/3 BSB und 1/3 Wasser. Macht die Farbe durchaus leicht heller, ändert aber nichts an dem Strahlen und hilft deutlich beim Ausfransen. Seitdem gerne im 78G genutzt.

Calile
Beiträge: 46
Registriert: 28.03.2012 21:03

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von Calile » 16.09.2014 8:22

Die Erfahrungen mit dem Verdünnen kann ich nur bestätigen. Meine Versuche haben auch ergeben, dass das Ausfransen zwischen 70% und 60% BSB völlig verschwindet.

Die Farbe ist immer noch wunderschön, "knallt" aber nicht mehr ganz so wie mit 100%

Viele Grüße
Norbert

Benutzeravatar
YETI
Beiträge: 1570
Registriert: 28.12.2013 14:44
Wohnort: Solingen

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von YETI » 16.09.2014 8:36

Ein Vergleich zwischen verdünnter und unverdünnter Baystate Blue wäre mal interessant. Wenn nicht allzuviel verloren geht dabei, könnte mich diese Tinte auch interessieren. Die Farbe gefällt mir sehr gut. Bisher habe ich nur die Finger davon gelassen, weil eine Tinte, die ausfranst und durchschlägt, für mich unbrauchbar ist.

Gruß

Andreas
Es ist besser ein kleines Licht anzuzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen.

Benutzeravatar
reduziert
Beiträge: 2709
Registriert: 19.10.2012 16:17
Wohnort: Tauberbischofsheim

Re: Noodler’s Baystate Blue

Beitrag von reduziert » 23.05.2016 13:51

Baystate Blue.jpg
Baystate Blue.jpg (232.87 KiB) 3091 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“