iroshizuku tsuki-yo

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

aljen
Beiträge: 468
Registriert: 22.06.2013 11:16
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von aljen » 19.02.2014 22:29

Wie bitte? eine blaue Tinte? also nun wirklich… Sind wir wieder in der Schule? Eine gruselige Vorstellung, nicht wahr?

Und dennoch: es gibt sie, die guten (blauen) Tinten. Es muss nicht gleich Royal Blau sein; wir sind ja nicht so. Schwarzblau, Blauschwarz, Blau ist ja ohnehin eine genaosu schwierige wie spannende Farbe. Die Farbe der Besäufnisse und des Himmels, die Farbe der Logen und der Musik im Mirabell, die für Grafiker immer ärgerlichen Blautöne in den Corporate Designs dieser Welt.

Und da kommen die Japaner und machen so etwas wie die „tsuki-yo“ von Iroshizuku.

Der Name soll „Mondschein“ bedeuten. Mangels Japanisch-Sprachkenntnisse nehme ich es einfach so hin. Globalisierung hin oder her: noch geht es. Apropos Globalisierung, die Preise für die Iroshizuku-Tinten hier zu Lande sind völlig absurd. Gut, dass es Direktimporte gibt; noch besser, dass es nette Forums-Mitglieder gibt, die diese Preziösen hin und wieder „gebraucht“ anbieten.

Mondschein also: die Geister, die Sonata, solche Dinge. Aufgegangen ist das runde Teil, über dem kümmerlichen Kaprpfenteich von Reinfeld. Warum der Mondschein nun ausgerechnet in der Farbe blau sein soll? Gut, dem Werkstoff Stahl wird auch die blaue Farbe zugewiesen. Wer hat schon einen blauen Stahl gesehen? Oder einen blauen Mond? Nun, ja. Die Farbe dieser Tinte hat etwas Undefiniertes; das passt dann doch ganz gut zum von diesem komischen Gesteinsbrocken am Himmel reflektierten Sonnenlicht.

Schwamm drüber; denn diese Tinte ist reine Emotion, trotz ihrer vermeintlichen Kälte. Sie entzieht sich im Moment jeder meiner Beschreibung. Natürlich könnte ich vom Shading erzählen, von dem exzellenten Flow selbst in trockenen Federn, von der kaleidoskopisch, chamäleonartig (oder auch nicht) wechselnden Farbe. Von diesem merkwürdigen, kaum existenten Anflug von Grün, gleichzeitig von der Seriosität einer Blauschwarz und Strahlungsintensität einer Yu-Yake.

Dabei ist diese Tinte durch und durch alltagstauglich: ich habe sie seit Monaten im Einsatz in einem Lamy 200 F. Aber auch in dem alten, treuen, billigen Reform Calligraphy kann sie begeistert, geschweige denn in der Sänfte des Sheaffer Valor.

Die Bilder diesmal spärlich; lassen wir einfach die Tinte leise sprechen.

Viele Grüße
Alexander
Dateianhänge
Produktbild_AJ_8588_DxO_kl.jpg
Produktbild_AJ_8588_DxO_kl.jpg (76.15 KiB) 6489 mal betrachtet
tintentestbogen_mit_greyskalah_tsukiyo.jpg
tintentestbogen_mit_greyskalah_tsukiyo.jpg (356 KiB) 6491 mal betrachtet
Et in Arcadia ego.

Feinschnitt
Beiträge: 232
Registriert: 01.11.2013 21:44
Wohnort: Bedburg-Hau
Kontaktdaten:

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von Feinschnitt » 19.02.2014 22:40

Hallo Alexander,

wunderbar...
Ein eindrucksvoller Beweis, dass blau doch nicht unbedingt einfach blau ist...

Gruß
Falk
Da wo ich bin ist immer schön...

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2479
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von patta » 20.02.2014 8:01

Hallo Alexander,
ein schönes Blau, welches mich an die Waterman Blue-Black erinnert, die ich früher gern geschrieben hab. Der Name "Mondschein" erschließt sich mir nicht (muss es auch nicht :wink:), doch was mich wirklich bewegt, ist:
aljen hat geschrieben:die für Grafiker immer ärgerlichen Blautöne in den Corporate Designs dieser Welt.
Was hat es denn damit auf sich?

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

aljen
Beiträge: 468
Registriert: 22.06.2013 11:16
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von aljen » 20.02.2014 10:19

patta hat geschrieben:Was hat es denn damit auf sich?
Blau ist generell eine sehr ärgerliche Farbe, weil sie sich schlecht reproduzieren lässt. Hinzu kommt, dass blaue Farbstoffe extrem lichtempfindlich sind, was heutzutage mit neuen Materialien zwar weitestgehend gemildert, aber nie ganz beseitigt sein kann. Wie das dieses große schwedische Möbelhaus hinbekommt, müsste ich mal bei Gelegenheit den Ingvar fragen.

Nun wollen eigentlich fast alle irgend ein Blau im Corporate Design haben. Ürghs.

Nun, als im Corporate-Design-Bereich noch gnadenlos mit RAL, HKS oder Pantone gearbeitet wurde, war das alles kein großes Thema. Die Echtfarbe wurde passend zum Medium bestellt, gedruckt oder aufgetragen, Folie geplottet, gut war's. Aber sobald die Farbe nicht nur im Offset-Druck und auf den Autos ,Gebäuden und auf dem Briefpapier stimmen muss, sondern auch auf den Werbekugelschreibern, im Internet, in der App und so weiter, ist die Sache zum regelrechten PITA geworden. Farbmanagement hin und her, wenn es sich ein Browserhersteller findet, der auf das Farbmanagement pfeift, zum Beispiel so eine Firma aus Redmond, dann war's das mit dem Farbmanagement, leider.

Und wenn schon alle Brücken und Krücken gebaut sind und die Farbe in etwa steht, dann kommt entweder ein neues Medium, das mit den Farben noch nicht so hat – oder ganz trivial druckt sich eine Führungskraft eine firmeneigene PDF auf dem neu erworbenen Super-Duper-Fotodrucker und ruft den Grafiker auf ein Wort mit der Frage, was diese komische Farbe mit dem teuer erkauften CD am Hut hätte.

Blau ist da ganz besonders sensibel. Zum Einen (wenn ich nicht alles verwechsle) haben wir Menschen im Blaubereich ganz besonders empfindliche "Sensoren". Zum Anderen gibt es "Blau" als Druckfarbe nicht und es muss immer gemischt werden, während auf dem Monitor ein Blau im RGB-Modus ja existiert. Dieses muss natürlich auch in Nuancen gemixt werden, aber mal wieder ganz anders.

Als noch analog auf Film und Papier fotografiert wurde, war ja die Blauwiedergabe von Filmen verschiedener Hersteller eines der Entscheidungskriterien, welchen Film nun für welchen Job nehmen. Einige konnten es gut, andere eigentlich überhaupt nicht.

Mit anderen Worten: die Technik entwickelt sich, aber manche Probleme bleiben bestehen.
Et in Arcadia ego.

hueseuche
Beiträge: 12
Registriert: 30.01.2014 15:10

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von hueseuche » 20.02.2014 11:18

Hallo Zusammen,
ich weiss das ist keine Frage auf Eurem Niveau, aber dennoch:-)

Wo kann ich diese Tinte im I-Netz kaufen?

VG
Markus

Magdeburger
Beiträge: 67
Registriert: 27.01.2014 0:01
Wohnort: Magdeburg

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von Magdeburger » 20.02.2014 14:54

Hallo Markus,
ich habe mir zwei dieser Tinten beim oder besser über den "großen Fluss mit A" direkt in Japan bestellt. Jetzt warte ich schon sehnsüchtig auf die Lieferung, welche für die nächsten zwei Wochen angekündigt ist.

Viele Grüße
Steffen
der Magdeburger

Benutzeravatar
dr.snooze
Beiträge: 911
Registriert: 12.01.2013 16:16
Kontaktdaten:

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von dr.snooze » 20.02.2014 19:15

Ich hab (wie Magdeburger) eben da bereits 6 iroshizuku bestellt und hatte nie Probleme. Lieferung war stets in knapp 2...3 Wochen da.

HeiJa
Beiträge: 492
Registriert: 19.02.2009 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von HeiJa » 20.02.2014 19:25

Genau wegen diesem Farbton, finde ich sie toll und genau deshalb hat mich auch die Waterman blau-schwarz interessiert,
die ich inzwischen von einem lieben Freund geschenkt bekommen habe.

Und es gibt schöne Blautöne, die ich, je nach Feder, sicher nicht in "Schule" einstufen würde und bei der Tintenrollergeneration gibt es inzwischen "das Königsblau" sowieso nicht mehr.

cosmo
Beiträge: 205
Registriert: 28.03.2012 0:22

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von cosmo » 20.02.2014 19:33

Vielen Dank für diese schöne Tintenbetrachtung. Bei Mondschein kam bei mir sofort die Assoziation "Mitternacht" - Mitternachtsblau/Midnight Blue also! ;)

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2479
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von patta » 20.02.2014 19:36

Hallo Alexander,

danke für die Erläuterungen. Marketing ist nicht so meine starke Seite. Kleine Ergänzung: Das menschliche Auge ist im grünen Bereich am empfindlichsten.

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2479
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von patta » 20.02.2014 19:37

cosmo hat geschrieben:Vielen Dank für diese schöne Tintenbetrachtung. Bei Mondschein kam bei mir sofort die Assoziation "Mitternacht" - Mitternachtsblau/Midnight Blue also! ;)
Das kann ich akzeptieren und so macht es dann auch Sinn.

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

aljen
Beiträge: 468
Registriert: 22.06.2013 11:16
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von aljen » 20.02.2014 20:50

cosmo hat geschrieben:Bei Mondschein kam bei mir sofort die Assoziation "Mitternacht" - Mitternachtsblau/Midnight Blue also! ;)
Moin,

da sind wir schon zwei (oder mehrere) – nicht von ungefähr habe ich die MBMB als Referenz mit beigepackt. :P

Anders als schön lässt dich diese Tinte von subtiler, flüchtiger Schönheit kaum besprechen…

Viele Grüße
Alexander
Et in Arcadia ego.

aljen
Beiträge: 468
Registriert: 22.06.2013 11:16
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von aljen » 20.02.2014 20:54

[quote=„patta“] Marketing ist nicht so meine starke Seite.[/quote]

Es geht mir genauso. Andererseits habe ich lange genug in der Werbung gearbeitet, zwar nicht als Marketing-Fachmann, sondern als harmloser Pixelschieber und Vektorenverbieger, aber es kann dennoch sein, dass es prägt.

[quote=„patta“]Kleine Ergänzung: Das menschliche Auge ist im grünen Bereich am empfindlichsten.[/quote]

Danke. Ich wusste, dass da was war. 8)

Viele Grüße
Alexander
Et in Arcadia ego.

Ex Libris
Beiträge: 2041
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von Ex Libris » 23.02.2014 20:18

Hallo Alexander,

wiederum eine wunderbare Vorstellung einer wunderbaren Tinte. Ich habe das irgendwo hier im Forum schon mal geschrieben, aber ich habe bis zum heutigen Tag noch keine Iroshizuku-Tinte gesehen, deren Farbe mich nicht irgendwie angesprochen hätte. Ich finde, wie Heiko, die Assoziation zu Waterman/Parker Blauschwarz (die beiden Tinten nehmen sich nicht viel) sehr naheliegend, besonders, da Du von Grünanteilen gesprochen hast. Ich selber liebe diese beiden Tinten deshalb sehr, da im getrockneten Zustand der Waterman/Parker damit ein, sozusagen untergründiger, Petrolton entsteht - den aber wiederum viele anscheinend nicht leiden können.

Ich freue mich schon darauf, wenn ich mal irgendwann dazukommen werde, diese Tinte auszuprobieren.

Viele Grüße,
Florian

Benutzeravatar
Nikolaus
Beiträge: 1290
Registriert: 10.09.2016 9:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: iroshizuku tsuki-yo

Beitrag von Nikolaus » 08.04.2019 12:55

Ich habe Tsuki-Yo gerade bestellt. Mit Glück kommt sie noch im April zu mir. Die Iroshizuku-Tinten schätze ich für ihre Hochwertigkeit und ihr damit verbundenes exzellentes Schreibverhalten. Tsuki-Yo ist – nach Inaugenscheinnahme verschiedener Reviews – ein Blau, das alltagstauglich und zurückhaltend ist und mit der Masse schwimmen kann, aber trotzdem ein Quäntchen Außergewöhnlichkeit/Extravaganz zu haben scheint. Ich erhoffe mir von der Tinte einen guten Büro-Allrounder, der niemanden dazu bringt, sich zu wundern, aber trotzdem nicht zum blauen Einheitsbrei zählt.

In diesem Sinne: Ich werde berichten!
Cheers,
Nils


Der Bürokrat – Das Magazin für Schreibkultur

„The things that excite you are not random. They are connected to your purpose. Follow them.“

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“