Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Moderatoren: toni, DanielH, desas

SimDreams
Beiträge: 1593
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von SimDreams » 26.05.2015 3:28

Moin aus Hamburg! Nun sind meine Federn endlich wieder zurück aus Belgien, so dass es Zeit wird für eine erste Vorstellung meines Conids - von den Testpaketempfängerinnen wird ja hoffentlich noch einiges mehr kommen.

Mir spukte ein Demonstrator im Kopf herum. Der M805 wurde angekündigt, doch wollte er mich nicht richtig packen. Aus schönem, vielleicht sogar etwas ausgefallenem Material sollte er sein, gut verarbeitet und nicht alltäglich. Irgendwann stieß ich auf Francis' (fountainbel im Forum) Ankündigung des "Minimalisticas", einer aufs Wesentlichen reduzierten Form seines Bulkfiller Füllhalters. Die meisten von euch haben davon gelesen, deshalb nur eine ganz kurze Beschreibung: Conid fertigt weitgehend in Handarbeit aus dem Vollen gefräste Füllhalter mit einem besonderen Füllsystem: Anders als bei einem Kolbenfüllhalter, der konstruktionsbedingt in der hinteren Hälfte des Schaftes die Mechanik verbirgt und deshalb dort keinen Tintentank besitzt, wird der Bulkfiller von Conid fast gänzlich gefüllt. Das Füllsystem lässt sich am besten als eine Spritze beschreiben, bei der nach dem Aufziehen die Stange durch den Stempel in das Innere geschoben wird. Es wird also nur der Platz für den Stempel "verbraucht". Dadurch sind bei vergleichsweise kleiner Größe des Füllhalters große Tintentanks möglich: Gut zweieinhalb Milliliter fasst der Regular. Der im Bild gezeigte deutlich größere Omas Paragon fasst 1,8 Milliliter (und ist damit einer der Champions der Kolbenfüllhalter).

Das System besteht aus Dichtungen, einer Edelstahlstange und Ebonit-, Delrin- und Titanteilen in Modulbauweise. Der Füllhalter kann komplett selbst geöffnet, zerlegt, gereinigt und gewartet werden. Alle Dichtungsringe sollen leicht zu bekommen und zu ersetzen sein.

Bild

Das Füllsystem ist grundsätzlich nicht schwer zu bedienen, allerdings hilft der Demonstrator, den Ablauf zu lernen. Die Füllstange wird mit Linksdrehungen gelöst und dann herausgezogen. Weitere Linksdrehungen verschrauben sie mit dem Stempel und entriegeln ihn. Der wird daraufhin nach vorne geschoben und der Füller ins Fass eingetaucht. Dann wird aufgezogen, mit einer Rechtsdrehung der Stempel wieder verriegelt und die Stange vom Stempel gelöst und wieder hineingeschoben. Das ist weniger einfach als bei einem Kolbenfüller, aber keine Raketenwissenschaft. Die Stange dichtet in hineingeschobenen Zustand den Tintentank gegen die Feder ab, so dass sie bei längeren Schreibaufgaben eine Umdrehung gelöst werden sollte.

Hier gibt es ein Video der Füllmethodik:

http://www.conidpen.com/index.cfm?fuseaction=pendetails

Es gibt die Conid Füllhalter in verschiedenen Größen und Ausführungen. Anfangs überlegte ich, den großen Kingsize Bulkfiller zu bestellen, doch siegte die Unvernunft und ich kaufte zwei kleinere: Einen Regular und einen Minimalistica. Ich schätze Titan als Werkstoff (meine Frau hatte ein unglaublich schickes Titanmounty) und las von den tollen haptischen Eigenschaften von Ebonit. Also fragte ich bei Conid an, ob nicht eine Kombination möglich wäre, die diese Werkstoffe mit dem Demonstrator kombinieren würde. Nach weniger als 24 Stunden kam die Antwort, dass das natürlich möglich sei. Also habe ich angesichts meiner wirtschaftlichen Verwegenheit trocken geschluckt und bestellt. einen etwas modifizierten Regular Demonstrator (Titanendknöpfe und Clip, Demonstrator Schaft, Kappe und Griffstück aus Ebonit) und einen Minimalistica aus Delrin mit Titanclip. Es sind preiswerte, aber keine billigen Füllhalter - zusammen waren es um die achthundert Euro auf der Rechnung.

Die Bestellung brauchte ihre Zeit, da der Minimalistica noch nicht produziert war. Aber die Wartezeit konnte ich mir mit anderen Stücken vertreiben, und bald kam ein Päckchen mit den zwei Schmuckstücken an. Unboxing-Bilder gibt es nicht, um nicht den Spaß am testpaket zu verderben. Das sei gesagt: Zu jedem Bulkfiller gibt es eine liebevoll ausgestaltete Aluschatulle und eine Anleitung.

Ich hatte drei Federn (von Bock gefertigt) zu den zwei Füllhaltern bestellt: Titanfedern in F und M und eine Stahlfeder in M. Ich habe es vorhin geschrieben: Diese Stahlfeder kostet 5,- Euro und gehört zu meinen besten Performern. Super Tintenfluss, gute Gleiteigenschaften und ein bisschen nachgiebig. Die Titanfedern hatten trotz dokumentiertem Test (allerdings nur gedipped) üble Aussetzer, so dass ich sie nach Absprache zurück schickte. Sie wurden handgetuned und sind jetzt ausgesprochen gute, üppige Schreiber mit einer tollen Flexibilität. Ich habe eine Schriftprobe angehängt, die die Strichbreite der M Feder zeigt im Vergleich zu drei Referenzfüllern.

Mir ist bisher nur ein Nachteil im Gebrauch aufgefallen: Der Stempel bzw. Kolben ist ohne Schmiermittel nach einiger Zeit durch die Haftreibung nicht "ruckelfrei" nach vorne zu schieben, wenn der Füller neu befüllt werden soll. Drückt man etwas stürmisch, können vorne ein paar Tintentröpfchen herausspritzen. Es ist sicherer, die Feder dabei in ein Küchentuch zu stecken, um eine Sauerei zu verhindern. Francis hat in seiner Konstruktion sogar daran gedacht; mit etwas Silikonfett zusammengesetzt ist das "Problem" keines mehr.

Doch jetzt ein paar Bilder (weitere im Link unten). Fragen werden gerne beantwortet.

Grüße, Uwe
Dateianhänge
DSC_9038.JPG
Das isser! Conid Regular Bulkfiller by fountainbel
DSC_9038.JPG (81.51 KiB) 1415 mal betrachtet
DSC_9050.JPG
Omas The Paragon
Montblanc 146
Delta Rediscover Pompei
Conid Regular Bulkfiller
DSC_9050.JPG (304.31 KiB) 1418 mal betrachtet
DSC_9052.JPG
DSC_9052.JPG (307.76 KiB) 1416 mal betrachtet
DSC_9042.JPG
Das isser geschlossen! Conid Regular Bulkfiller by fountainbel
DSC_9042.JPG (84.51 KiB) 1417 mal betrachtet
DSC_9035.JPG
Titan-Füllknopf und schwarzer Stempel
DSC_9035.JPG (84.73 KiB) 1417 mal betrachtet
DSC_9036.JPG
Titangewinde für die Kappe. Geleertes vorderes und gefülltes hinteres Reservoir.
DSC_9036.JPG (98.32 KiB) 1415 mal betrachtet
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

Benutzeravatar
glucydur
Beiträge: 3273
Registriert: 02.06.2013 17:39
Wohnort: Peripherie von Stuttgart

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von glucydur » 26.05.2015 12:04

Hallo Uwe,

danke für die ausführliche Vorstellung des Conids. Sie machen ja einen sehr hochwertigen, technischen Eindruck. Allerdings sind die Komplettpreise (inkl. Versand) auch verhältnismäßig hoch. Wie siehst Du das Preis-/Leistungsverhältnis, wenn Du den Conid bspw. mit Deinem Omas oder Meisterstück vergleichst?

Viele Grüße

Alexander
Gutta cavat lapidem.

SimDreams
Beiträge: 1593
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von SimDreams » 26.05.2015 12:09

Nachtrag: Ich hoffe ja eigentlich, dass es sich dabei um einen Fehler handelt, aber die Preise sind seit meiner Bestellung saftig erhöht worden, sehe ich gerade. Und zwar um die Mehrwertsteuer. D.h. der hier vorgestellte Füllhalter würde jetzt um die 600,- Euro kosten. Autsch - das ist dann doch eine Menge Geld für einen Füllhalter. :shock:

Grüße, Uwe
Dateianhänge
DSC_7570.JPG
DSC_7570.JPG (165.42 KiB) 1283 mal betrachtet
DSC_8770.JPG
DSC_8770.JPG (134.78 KiB) 1283 mal betrachtet
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

miel
Beiträge: 1124
Registriert: 16.04.2015 11:43

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von miel » 26.05.2015 12:18

SimDreams hat geschrieben:Und zwar um die Mehrwertsteuer.
... aktuell hat sich bei der gesetzeslage was geändert, was bei vielen shops zu einer prüfung der software geführt hat. dabei haben sie dann wohl gemerkt, daß sie mehrwertsteuer berechnen müssen. (hätten sie bei verkauf an endverbraucher in die eu eigentlich auch vorher schon ... zumindestens die eigene ...)

SimDreams
Beiträge: 1593
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von SimDreams » 26.05.2015 12:22

Nun haben wir zeitgleich gepostet, ich habe gerade etwas zum Preis geschrieben. Etwas ausführlicher:

Die Preise waren schon relativ hoch, jetzt sind sie es mit Sicherheit. Relativierung: Es ist eine vergleichsweise kleine Manufaktur, die mit viel Liebe zum Detail hochwertige Füllhalter mit einem außergewöhnlichen Füllsystem produziert. Es gibt nicht viele Füllhalter, die mit dem Conid vergleichbar sind, am Ehesten vielleicht die Visconti Homo Sapiens Powerfiller wie der von Angi gerade angebotene Florentine Hills. Der ist dann nochmal deutlich teurer. Meine anderen Füllhalter unterscheiden sich wirklich zu sehr, um sinnvoll vergleichen zu können. Dieses Alleinstellungsmerkmal der Conids und den Service (meine Modifikationen wurden nicht berechnet, die fehlerhaften Federn wurden nicht einfach getauscht, sondern ich habe ein durch Schreibproben belegtes Federtuning bekommen) muss man bereit sein, zu bezahlen. Großartig Eindruck schinden kann man damit momentan (noch) nicht, dafür sind sie noch nicht bekannt genug.

Der Kingsize Ebonit ist für mich allerdings wohl "gestorben". Mit Goldfeder kommt er der 1000,- Euro Marke gefährlich nahe.

Grüße, Uwe
Zuletzt geändert von SimDreams am 26.05.2015 12:35, insgesamt 1-mal geändert.
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4157
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von Tenryu » 26.05.2015 12:26

Technisch finde ich den Bulkfiller faszinierend. Vom Design her kann ich so einem semi-Demonstrator aber nicht viel abgewinnen. Entweder ganz oder gar nicht durchsichtig.
Da gibt es einen anderen Conid, der mir viel besser gefällt (weiß gerade den Namen nicht).
Preislich sind leider alle nichts für mich. Mehr als 250-300€ kann und will ich nicht für einen Füller ausgeben.

SimDreams
Beiträge: 1593
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von SimDreams » 26.05.2015 12:27

miel hat geschrieben:
SimDreams hat geschrieben:Und zwar um die Mehrwertsteuer.
... aktuell hat sich bei der gesetzeslage was geändert, was bei vielen shops zu einer prüfung der software geführt hat. dabei haben sie dann wohl gemerkt, daß sie mehrwertsteuer berechnen müssen. (hätten sie bei verkauf an endverbraucher in die eu eigentlich auch vorher schon ... zumindestens die eigene ...)
Berechnet und ausgewiesen war sie auch auf der Rechnung. In Deutschland müssten sie beim Verkauf an Endverbraucher doch Bruttopreise auszeichnen, oder? Jetzt sind es Nettopreise ohne VAT. Deswegen hoffe ich ja noch auf einen Irrtum, glaube aber eigentlich nicht daran.

Grüße, Uwe
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

SimDreams
Beiträge: 1593
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von SimDreams » 26.05.2015 12:31

Tenryu hat geschrieben:Technisch finde ich den Bulkfiller faszinierend. Vom Design her kann ich so einem semi-Demonstrator aber nicht viel abgewinnen. Entweder ganz oder gar nicht durchsichtig.
Da gibt es einen anderen Conid, der mir viel besser gefällt (weiß gerade den Namen nicht).
Preislich sind leider alle nichts für mich. Mehr als 250-300€ kann und will ich nicht für einen Füller ausgeben.
Ich habe mich aus zwei Gründen gegen die Demonstratorkappe entschieden:

- komplett gefüllt ist der Schaft ebenfalls dunkel, dann passt die Kappe wieder.
- die Kappe eines hier liegenden Lamy Vistas ist innen ziemlich zerkratzt, das wollte ich vermeiden. Vielleicht übervorsichtig, da der Conid anders konstruiert ist und vielleicht gar keine Berührung stattfände.

Die Griffsektion in Ebonit verbessert den Füller haptisch (der Tintenleiter wäre ja sowieso schwarz), es ist ein Unterschied zu Acryl greifbar. Es ist aber fast alles möglich - du könntest auch eine Demonstratorkappe mit schwarzem Schaft bekommen.

Der Minimalistica ohne Clip würde gerade ins Budget passen, wenn dich der Füller fasziniert.

Grüße, Uwe
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

miel
Beiträge: 1124
Registriert: 16.04.2015 11:43

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von miel » 26.05.2015 12:46

SimDreams hat geschrieben:Berechnet und ausgewiesen war sie auch auf der Rechnung. In Deutschland müssten sie beim Verkauf an Endverbraucher doch Bruttopreise auszeichnen, oder?
ja ... und da es keine dienstleistung im telekommunikationsbereich ist, müsste auch weiterhin ihre lokale mwst. greifen ... mhm ... seltsam ...

SimDreams
Beiträge: 1593
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von SimDreams » 26.05.2015 13:07

Die wird für europäische Käufer auch berechnet - 21%.

Nicht-Europäer zahlen den ausgewiesenen Preis.

Grüße, Uwe
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

Benutzeravatar
glucydur
Beiträge: 3273
Registriert: 02.06.2013 17:39
Wohnort: Peripherie von Stuttgart

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von glucydur » 26.05.2015 14:34

Die Preise sind mir ein wenig zu ambitioniert. Es ist zwar richtig, dass man eine sehr solide Gegenleistung (Technik, Verarbeitung, Manufakturcharakter) erhält. Aber irgendwie fielen mir für die genannten Preise immer zuerst eine Reihe anderer Füller ein, denen ich den Vorzug geben würde. Ich vermisse hier ein wenig die emotionale Aufladung im Vergleich zu Füllfederhaltern anderer Marken. Der gezeigte Omas Paragon ist dafür ein gutes Beispiel. Bei Conid sehen die Bauteile so aus, dass man den Eindruck hat: Das eingesetzte Material bestimmt das Design und nicht umgekehrt: Ein Designkonzept ist maßgeblich für den Einsatz des Materials.

Ein Füller von Conid hatte meiner Meinung nach diese Emotionalität, war aber preislich weit über meinem Limit. Die Zelluloid LE "in Flandern Fields 1914-2014".

http://www.fountainpennetwork.com/forum ... l-package/

VG

Alexander

P.S.: Es sind trotzdem interessante Füller - ohne Zweifel.
Gutta cavat lapidem.

SimDreams
Beiträge: 1593
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von SimDreams » 26.05.2015 14:37

Da der Preis letztendlich nicht die entscheidende Rolle spielt (es ist ein Luxusgut, für das man Geld ausgeben möchte oder nicht) und ich ihn gerade geputzt habe, gibt es noch eine Explosions"zeichnung" meines Regulars.

An der Stange vorne seht ihr das Gewinde, das in den schwarzen Stempel daneben eingeschraubt wird, um ihn bewegen zu können. Am schwarzen Endstück rechts seht ihr den Haken, mit dem der Stempel nach verrichteter Arbeit verriegelt wird.
IMG_0157.JPG
IMG_0157.JPG (102.02 KiB) 1191 mal betrachtet
Grüße, Uwe
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

Mr.Eyedropper

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von Mr.Eyedropper » 26.05.2015 14:48

Vielen Dank für die wirklich plastische Erklärung, wie dieser Füller funktioniert und die schönen Fotos auch der Einzelteile!

Benutzeravatar
glucydur
Beiträge: 3273
Registriert: 02.06.2013 17:39
Wohnort: Peripherie von Stuttgart

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von glucydur » 26.05.2015 14:51

Ja. Bilder und Erklärung sind wirklich klasse.

VG

Alexander
Gutta cavat lapidem.

Benutzeravatar
amarti
Beiträge: 1897
Registriert: 25.03.2014 19:38

Re: Vorstellung: Conid Regular Bulkfiller

Beitrag von amarti » 26.05.2015 18:44

Ich habe bis jetzt immer noch nicht verstanden, was denn jetzt genau der Unterschied zum Vac 700 ist. Bisher hatte ich immer angenommen, der Conid müsste zum längeren Schreiben nicht wie der Vac 700 aufgeschraubt werden.

Andreas

Antworten

Zurück zu „andere Marken / different brands“