Oxford - wie wird der gefüllt?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

baer_harry
Beiträge: 126
Registriert: 23.03.2014 17:59
Wohnort: noch in Deutschland, nahe Straßburg

Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von baer_harry » 30.10.2015 10:54

Hallo zusammen,

mein Kurzurlaub im Norden hat schon wieder einen Füller eingebracht.

Anbei ein paar Bilder eines Oxford.
Er muss etwas älter sein und ist optisch in einem guten Zustand.

Allerdings habe ich ein Problem (ne kein Problem, nur ne Herausforderung) - wie fülle ich den Füller?

Am Ende ist eine Kappe zum herunterschrauben. Darunter kommt ein Messingknopf zum Vorschein. Der ist allerdings nicht dicht und ich kann ihn heraus nehmen. Im Füller befindet sich sonst nichts.

Ist der Füller defekt? Wie wird der gefüllt?

Kennt jemand den Modellnamen? Das Alter...

Gruß Patrick
oxford-4.jpg
oxford-4.jpg (183.51 KiB) 1351 mal betrachtet
oxford-3.jpg
oxford-3.jpg (182.46 KiB) 1351 mal betrachtet
oxford-2.jpg
oxford-2.jpg (154.05 KiB) 1351 mal betrachtet
oxford-1 .jpg
oxford-1 .jpg (178.19 KiB) 1351 mal betrachtet

Benutzeravatar
glucydur
Beiträge: 3275
Registriert: 02.06.2013 17:39
Wohnort: Peripherie von Stuttgart

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von glucydur » 30.10.2015 11:54

Angesichts des Stößels würde ich sagen: Das ist ein Druckknopffüllfederhalter. So oder so ähnlich sollte das Innenleben des Füllers aussehen, dass er funktionsfähig ist:

http://www.penexchange.de/pen-wiki/inde ... erlegt.jpg

Zeiteinschätzung aufgrund des Designs: Ursprünglich: 1930er. Zu finden bis Anfang 1950er.

Der Name als Marke sagt mir nichts. Ich kenne den Namen "Oxford" nur als Modellbezeichnung der Hersteller Wahl(-Eversharp) (Modell aus den 30er) und Mabie Todd (Modell aus 50er).

VG

Alexander
Gutta cavat lapidem.

Benutzeravatar
wilfhh
Beiträge: 2937
Registriert: 19.11.2011 15:25

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von wilfhh » 30.10.2015 12:01

Ich denke auch, das ist ein Druckknopffüller. Prinzip: Die Tinte befindet sich in einem Silikonsack, der bei abgenommenem Griffstück in den Schaft gehängt und mit dem Griffstück wieder fixiert wird. Der Druckknopf betätigt eine längliche gerundete Platte an der Schaftwand, die dadurch den Silikonsack zusammendrückt. Beim Loslassen wird durch die Feder Tinte eingesaugt (vorausgesetzt, man hält sie ins Tintenfass).
Am besten lässt Du ihn durch einen Profi reparieren. Die Säcke gibt es zu kaufen ("ink sac" googeln) - die Platte und der Mechanismus vom Druckknopf dahin ist meines Wissens je Modell anders.
Grüßle,
Wilfried

Mir ist um mein Gepäck nicht bang.

Ich trage, was ich besitze

Novellen, Gedichte und Witze

Im Füllfederhalter Montblanc.

Joachim Ringelnatz

Benutzeravatar
Krazy Kat
Beiträge: 464
Registriert: 02.09.2014 20:49
Wohnort: Schlummerland

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von Krazy Kat » 30.10.2015 12:49

Lose Metallstängelchen, lose oder als Konvolut, tauchen recht regelmässig auf ebay auf, z. Bsp. hier:
http://www.ebay.co.uk/itm/1920-s-Origin ... Swo0JWL~MM
Am besten übersetzt man den Begriff auf Französisch und Italienisch und guckt mal auf der Bucht.
Du kannst ja anhand Deines Füllers genau abmessen, wie lange die Pressure Bar sein muss.
Der findige Bastler kann sich vielleicht auch selbst ein biegsames Metallstängelchen zusammenbasteln.
In der Zwischenzeit kannst Du einfach einen neuen Schlauch ankleben und gleich verwenden :D
Thou art so like a fountain penne my love; Mine eyes gaze rapt upon thy flexy tines. Thy nibbe is smoother far than silk'n glove. And naught may match the boldeness of thy lynes.
W.S.

Benutzeravatar
Krazy Kat
Beiträge: 464
Registriert: 02.09.2014 20:49
Wohnort: Schlummerland

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von Krazy Kat » 30.10.2015 12:53

Hier, ich habe Dir die Suche erspart :D
http://www.vintagepensacsandparts.com/p ... ntain_pens

By the way, es lohnt sich nicht, sowas in Reparatur zu geben, da es extrem einfch ist, das selbst zu machen.
Du brauchst nur den passenden Schlauch, Pressure Bar & etwas Schellack - dauert 5 Minuten.

Ok, das schwieigste könnte sein, das Griffstück zu lösen. Es ist vermutlich gesteckt, könnte aber geschraubt sein :roll:
Wenn man es nicht einfach abnehmen kann, erhitzt man das Vorderteil mit einem Föhn (das Mundstück soll heiss werden, jedoch nicht so heiss dass Du Dir die Lippen verbrennst, wenn Du es an den Mund hälst). Mit Zen-gleicher Geduld vorsichtig drehen bis es sich löst.
Thou art so like a fountain penne my love; Mine eyes gaze rapt upon thy flexy tines. Thy nibbe is smoother far than silk'n glove. And naught may match the boldeness of thy lynes.
W.S.

ostfüller
Beiträge: 1595
Registriert: 02.07.2012 19:00
Wohnort: Dresden

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von ostfüller » 30.10.2015 13:11

Hallo Patrick,

ein sehr schöner Druckknopffüller. Die Vorredner haben alle Recht.
Ergänzen möchte ich noch die Empfehlung, dass nach dem Ausschrauben des Griffstücks
eine Reinigung von Tintenleiters zu empfehlen ist. Dieser läßt sich nach Einbau des
neuen Sacks nicht mehr so leicht entnehmen oder Reinigen.
Viel Spass bei der Instandsetzung, das ist eine gut und zügig erfolgreich durchführbare Aufgabe.

Beste Grüße
Marco

baer_harry
Beiträge: 126
Registriert: 23.03.2014 17:59
Wohnort: noch in Deutschland, nahe Straßburg

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von baer_harry » 30.10.2015 21:13

Danke für die schnellen Antworten und die Tipps.

Sac und Shellack habe ich noch, ist nicht der erste Füller der repariert wird. Jetzt fehlt mir nur noch die passende Druckstange, müsste die 6,6 cm Stange sein. Bei Pendragons habe ich bereits meine Sac´s bestellt, aber nur eine Stange bestellen...

Also such ich erst noch ein bisschen..

Gruß

Patrick

Benutzeravatar
wilfhh
Beiträge: 2937
Registriert: 19.11.2011 15:25

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von wilfhh » 30.10.2015 21:17

Patrick, dieses Muster ist ja nicht so einzigartig und taucht bei verschiedenen Herstellern auf - hab's zumindest schon öfter gesehen. Weißt Du vielleicht, was das für Material ist, und wie das Muster entsteht?
Im übrigen: Viel Spaß mit dem schönen Stück!
Grüßle,
Wilfried

Mir ist um mein Gepäck nicht bang.

Ich trage, was ich besitze

Novellen, Gedichte und Witze

Im Füllfederhalter Montblanc.

Joachim Ringelnatz

baer_harry
Beiträge: 126
Registriert: 23.03.2014 17:59
Wohnort: noch in Deutschland, nahe Straßburg

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von baer_harry » 30.10.2015 21:58

Hallo Willfried,

das Material kann ich leider nicht eindeutig identifizieren. Und wie das Muster entsteht auch nicht.

Ich habe den Schaft nochmals genau inspiziert, darauf steht "Oxford - Everdurable Medium"

Das Mundstück lässt sich von Hand abschrauben. Es sind noch Reste eines Sac´s zu erkennen. Also wurde der Füller schon einmal geöffnet und der Inhalt "entsorgt".

Gruß
Patrick

Benutzeravatar
wilfhh
Beiträge: 2937
Registriert: 19.11.2011 15:25

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von wilfhh » 30.10.2015 22:00

Wenn sich das vordere Stück ohne Probleme abschrauben lässt, hast Du schon viel gewonnen...
Grüßle,
Wilfried

Mir ist um mein Gepäck nicht bang.

Ich trage, was ich besitze

Novellen, Gedichte und Witze

Im Füllfederhalter Montblanc.

Joachim Ringelnatz

baer_harry
Beiträge: 126
Registriert: 23.03.2014 17:59
Wohnort: noch in Deutschland, nahe Straßburg

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von baer_harry » 30.10.2015 22:43

Wer hat eine Druckstange (6,6cm) übrig?
bitte melden.

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2491
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von TomSch » 30.10.2015 23:06

Hallo Patrick.

Schau mal hier bei den Stift-Drachen: http://www.vintagepensacsandparts.com/p ... ntain_pens. Zu dem Preis ist das Teil auch noch neu. Und wenn du vielleicht noch das ein oder andere mitbestellst, ist der Versand ein Klacks. Ich habe dort schon so einiges bestellt - und auch zur vollen Zufriedenheit erhalten. :mrgreen:

Liebe Grüße, Thomas

P.S. Die verrückte Katze aus Schlummerland hatte schon weiter oben diegleiche Idee und Adresse für dich. :wink:
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
Krazy Kat
Beiträge: 464
Registriert: 02.09.2014 20:49
Wohnort: Schlummerland

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von Krazy Kat » 30.10.2015 23:22

Den link zu den pressure bars, den ich oben nenne, ist übrigens in der UK - da habe ich auch schon bestellt; ist nach ein paar Tagen da. Da Du den Füller bereits aufbekommen hast, dürfte der Rest ein Klacks sein!
Das Material ist mit 99%iger Sicherheit Zelluloid - sage ich jetzt einfach mal :P (Wenn du`s 100%ig wissen willst, kannst Du ja den Acetontest machen)
Ein link für die Bookmarks/Leseliste ist übrigens http://www.richardspens.com/?page=ref/glossary/A.htm
Leider nur für amerikanische Marken, aber immerhin. Dort wird unter Oxford gesagt, es sei eine (britische ?) Untermarke von Wahl-Eversharp. Ob`s stimmt?
Thou art so like a fountain penne my love; Mine eyes gaze rapt upon thy flexy tines. Thy nibbe is smoother far than silk'n glove. And naught may match the boldeness of thy lynes.
W.S.

Benutzeravatar
Krazy Kat
Beiträge: 464
Registriert: 02.09.2014 20:49
Wohnort: Schlummerland

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von Krazy Kat » 30.10.2015 23:34

TomSch hat geschrieben: P.S. Die verrückte Katze aus Schlummerland hatte schon weiter oben diegleiche Idee und Adresse für dich. :wink:
Ferrückte Catze, bitte. Ferrückt = partial borderline compulsive obsessive disorder :P
Thou art so like a fountain penne my love; Mine eyes gaze rapt upon thy flexy tines. Thy nibbe is smoother far than silk'n glove. And naught may match the boldeness of thy lynes.
W.S.

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2491
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Oxford - wie wird der gefüllt?

Beitrag von TomSch » 31.10.2015 10:31

Hallo,

ach, du meine ... :?
ich wusste ja nicht, dass ... :oops:
also, wenn das so ist, dann :shock:
... hätte ich dich auch mit pherrückte Chatze zitieren dürfen? :mrgreen:

Cheerio, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Antworten

Zurück zu „andere Marken / different brands“