Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 51
Registriert: 02.03.2020 16:09
Wohnort: Fehraltorf / ZH

Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von Lutz » 27.04.2020 23:33

Hallo liebe Forumsmitglieder
Jeder von Euch, von uns hat doch irgendwie, irgendwo "sein Thema" - einige haben viell. auch mehrere ;)
Mein Interesse fokussiert sich je länger je mehr auf die "Arbeitstiere/workhorse pens" unter den Füllfederhaltern.
Und dazu hätte ich heute gleich die eine und andere Frage an die Diplomat - Kenner unter Euch.
In letzter Zeit habe ich viel über die hervorragende Qualität von Diplomat - Stahlfedern gelesen und gehört, vor allem im Zusammenhang mit dem Diplomat Aero. Und er sei auch das Arbeitstier, mit dem man stundenlang ermüdungsfrei schreiben könne. Dazu folgende Fragen:
1. Trifft dies oft genannte-, hervorragende Qualität der Stahlfedern auf alle Diplomaten zu, oder ist sie nur auf einige, wie dem Aero, beschränkt?
2.Diese Beurteilung, dass man mit dem Aero lange ermüdungsfrei schreiben könne, ist diese Eigenschaft, abgesehen von der guten Feder, vor allem der speziellen Haptik-, Form, Gewicht,... des Aero geschuldet, oder treffen diese Eigenschaften ebenso z. Bsp. auf den Excellence A2 zu?
Ich bin dabei (und noch ganz am Anfang) mir eine, wirklich nur ganz kleine, Anzahl richtiger Arbeitstiere zuzulegen. Für Eure mit mir geteilten Fachkenntnisse herzlichen Dank und beste Grüsse,
Lutz

buchfan
Beiträge: 2066
Registriert: 10.01.2016 22:12

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von buchfan » 28.04.2020 9:53

Hallo Lutz,
ich habe mehrere Diplomat Esteem (unter anderem den MadC) und finde sie hervorragend geeignet als 'Arbeitstiere'. Sie haben Stahlfedern, die einfach gut schreiben, bisher mit jeder Tinte. Vom Gewicht her sind sie leichter als z. B. der Excellence, der ist mir persönlich zu schwer für längeres Schreiben, ich habe einen ausprobiert. Der Aero ist sehr angenehm in der Hand, schreibt auch sehr gut, aber auch hier habe ich das Problem mit dem Gewicht, mir zu schwer. Wenn das Gewicht für dich keine Rolle spielt, könnte ein Aero was für dich sein. Ist schon ein colles Design :-)
lg
mecki

Benutzeravatar
Skotty
Beiträge: 279
Registriert: 22.09.2018 11:38
Wohnort: OWL

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von Skotty » 28.04.2020 11:13

Hi,

ich besitze alle derzeit verfügbaren Diplomatmodelle.
Die Stahlfedern sind alle hervorragend und gleiten federleicht über das Papier.

Gerade die Alu-Aeros sind echte Handschmeichler.
Ob einem Form und Handhaltung zusagt kannst wohl nur Du für Dich entscheiden.
Mir macht stundenlanges Schreiben jedenfalls keine Probleme.
Nach einiger Zeit beginnt allerdings der Konverter bzw die Kappe luftdurchlässig und die Tinte verflüchtigt sich.
Das ist aber eigentlich kein Problem.

Ich bin schlichtweg immerwieder begeistert, wenn ich einen Diplomat in die Hand nehme (ebenso wie TWSBIs)

Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Seraphin
Beiträge: 373
Registriert: 30.12.2018 23:51

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von Seraphin » 28.04.2020 13:08

Den Vorrednern kann ich mich anschließen. Die Stahlfedern sind durch die Bank hervorragend, egal welches Preissegment/Modell (für die meisten Diplomaten gibts übrigens für ganz gute Preise Federaggregate einzeln zu kaufen, sodass du, da du ja nicht gleich einen Fuhrpark an (Arbeits)füllern aufmachen willst, je nach Gusto auch mal andere Federbreiten einsetzen kannst ohne direkt einen kompletten neuen Füller kaufen zu müssen.)
Ich persönlich nutze einen Excellence A2 als Arbeitstier, einfach deshalb, weil er dezenter und weniger spektakulär daherkommt, während der Aero ja doch schon ein wenig extravaganter und auffälliger wirkt.
Über das Gewicht würde ich mir keine Sorgen machen. Ich kann mit den Diplomaten mühelos lange Zeit schreiben und sehe sie teilweise sogar den Plastikteilen von MB u.ä. als überlegen an, weil ich gefühlt mehr Kontrolle hab. Aber das ist persönliche Präferenz, genauso wie es die Form (Excellence oder Aero) letztlich auch ist. Hier hilft wirklich nur testen und ausprobieren, was einem besser liegt. Du wirst allerdings in jedem Fall begeistert sein und deinen Diplomaten lieben. Da würd ich fast meine Hand für ins Feuer legen :P

Das Verflüchtigen von Tinte wäre mir so bisher noch nicht aufgefallen. Muss ich mal drauf achten. Sollte dem so sein, ist das aber wirklich marginal, denn bei anderen Füllern hab ich dieses Problem tatsächlich schon (einigermaßen stark ausgeprägt) beobachtet.


Skotty hat geschrieben:
28.04.2020 11:13
Ich bin schlichtweg immerwieder begeistert, wenn ich einen Diplomat in die Hand nehme....
:!:


edit: Ach und falls dir das wichtig ist, der Service von Diplomat ist ebenfalls ausgezeichnet.
Du bist, was du willst, weil du tust, was du willst, und weil du bist, was du tust.

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 51
Registriert: 02.03.2020 16:09
Wohnort: Fehraltorf / ZH

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von Lutz » 28.04.2020 17:53

Hallo Mecki, Stephan und Seraphin
Ganz herzlichen Dank für Eure ausgezeichneten-, und für mich sehr wertvollen Ratschläge!
Wie vermutet (alles andere wäre auch seltsam gewesen) sind die Stahlfedern auf allen Diplomaten hervorragend. Der Aero, Excellence und der Esteem eignen sich alle drei sehr gut als "Arbeitspferdchen". Der Esteem ist etwas leichter, was sich bei langem Schreiben als ein Vorteil erweisen kann. Auch ich schreibe gene mit leichten Füllern, komme aber auch erstaunlich gut mit etwas schwereren Modellen, wie z. Bsp. dem Lamy Aion, zurecht. Der Lamy 2000 in gebürstetem Stahl hingegen ist mir definitiv zu schwer.
Ich persönlich bevorzuge eher dezentere-, klassische Modelle vor den extravaganteren, es sei denn, letztere liegen auf längeren Schreibstrecken tatsächlich besser in der Hand. Dann gilt für mich: "Form follows function" und " Funktion kommt vor Design".
Da werde ich wohl noch ein wenig recherchieren müssen! Und hier im Zürcher Oberland, aber auch in Zürich selbst, werde ich kaum verschiedene Diplomat-Modelle finden und probeschreiben können. Aber sonst spricht alles für einen Diplomaten, und auch der offenbar gute Service von Diplomat ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Deshalb sage ich schon einmal: Ein Diplomat wird in meinem kleinen "Arbeitspferdchen-Stall" sicher einen Platz finden!
Euch für Eure grosse Entscheidungshilfe noch einmal herzlichen Dank! Und wenn die Zeit gekommen ist, werde ich Euch selbstverständlich das Pferdchen auch vorführen!
Viele Grüsse, Lutz

V-Li
Beiträge: 724
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von V-Li » 29.04.2020 5:19

Seraphin hat geschrieben:
28.04.2020 13:08
Das Verflüchtigen von Tinte wäre mir so bisher noch nicht aufgefallen. Muss ich mal drauf achten. Sollte dem so sein, ist das aber wirklich marginal, denn bei anderen Füllern hab ich dieses Problem tatsächlich schon (einigermaßen stark ausgeprägt) beobachtet.
Meine zwei Diplomaten sind ebenfalls hervorragend, aber die Schnapp-Kappe bei meinem Excellence ist etwas locker und ich verlieren in ca. zwei Wochen eine halbe Konverterladung dadurch.

Benutzeravatar
Seraphin
Beiträge: 373
Registriert: 30.12.2018 23:51

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von Seraphin » 29.04.2020 5:25

Wenn das die alte Kappenart ist würd ich mich mit Diplomat in Verbindung setzen und denen das Problem schildern. Sie haben ihre Kappen mittlerweile neu konstruiert und bei einem meiner Diplomaten im Zuge einer Reparatur auch direkt diese ausgetauscht. Ich denke wenn überhaupt würde nur eine minimale Servicegebühr anfallen. Die neuen Kappen halten besser und länger und lösen vielleicht auch dein Problem. Und nachfragen kostet ja nichts.
Du bist, was du willst, weil du tust, was du willst, und weil du bist, was du tust.

kite_smurf
Beiträge: 71
Registriert: 23.09.2017 0:43
Wohnort: rhein-main
Kontaktdaten:

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von kite_smurf » 06.06.2020 16:06

Bei Goulet gibt es eine neue Farbe des Aero...
https://www.instagram.com/p/CAsycvUJfEA ... _copy_link
ciao
Ralf
"Nothing left to lose" j.j. and k.k.

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2899
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von TomSch » 06.06.2020 20:11

Ach Menno.

Asso ährlich, Bonbon-Drops-Rosa tut abba getz so ganich mehr aufe Übbaschrifft vonnem Fred passen! :ugeek:
Und Aussehen tutet auch nich gut, findich, abba die Geschmäckers sind ja faschieden. :mrgreen:

Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

PPB
Beiträge: 449
Registriert: 19.10.2018 1:44

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von PPB » 06.06.2020 21:34

Ich finde die LE von Goulet toll. Leider oder zum Glück mit allen zusätzlichen Kosten zu teuer, um ihn mir aus den USA zu bestellen.
Liebe Grüße, Tina

kite_smurf
Beiträge: 71
Registriert: 23.09.2017 0:43
Wohnort: rhein-main
Kontaktdaten:

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von kite_smurf » 08.06.2020 18:59

Es sieht nicht so aus dass es eine Goulet exclusive ist, das würde dabei stehen.
Es kann allerdings sein dass es eine US-exclusive ist.
Vielleicht mal bei Diplomat oder https://papierundstift.de/ nachfragen.
"Nothing left to lose" j.j. and k.k.

Benutzeravatar
PapierundStift
Beiträge: 545
Registriert: 04.09.2015 16:35
Kontaktdaten:

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von PapierundStift » 09.06.2020 11:46

Klar, wird es die auch in Deutschland geben. Genau wie den Türkis-farbenen, den man bei Bittner in den letzten Tagen sehen konnte. Aber beide kommen weltweit erst im September auf den Markt. Nur war der Vertrieb in den USA schneller mit dem Vorführen der Prototypen.... ;-)

Anja

stingray
Beiträge: 477
Registriert: 21.02.2014 9:29
Wohnort: Hamburg

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von stingray » 09.06.2020 13:31

manche farben sind ja sehr gewöhnungsbedürftig.
grundsätzlich mag ich lila/violett sehr. allerdings ist der violette schon sehr knallig ausgefallen.
der regenbogenfarbene ist mindestens genauso un-hübsch - zumindest für meinen geschmack.

Diplomat
Beiträge: 1
Registriert: 30.11.2020 18:06

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von Diplomat » 30.11.2020 19:27

Ich hänge mich einfach mal an das Thema an:

Ich stehe ein halbes Jahr vor meinem Staatsexamen und ausgerechnet jetzt hat mein Parker Sonnet, der mich bis hierhin immer begleitet hat, den Geist aufgegeben. Generell empfand ich den aber auch ein wenig zu dünn bzw. zu leicht für meine großen Hände. Mit aufgesteckter Kappe ging es immer, aber die ist nun ja leider Geschichte...

Jedenfalls hab ich mich ein wenig eingelesen und dabei ist mir der Diplomat Excellence A2 ins Auge gestochen, der in höchsten Tönen gelobt wird. Vor allem vom Design gefällt mir der richtig gut, nur bzgl. des Gewichts bin ich ein wenig unschlüssig. Auch in diesem Thread liest man ja teilweise ein paar Bedenken, ob die Schreibhand nicht nach fünf Stunden ermüdet. Deswegen die Frage an euch Vielschreiber:.

Diplomat Excellence A2 - nicht nur perfekt fürs Auge, sondern auch für die Hand? ;)

Beste Grüße

Tobias

VolkerB
Beiträge: 406
Registriert: 17.10.2016 22:32

Re: Diplomat Aero, ein richtiges "Arbeitstier"?

Beitrag von VolkerB » 30.11.2020 22:34

Mein Excellence A2 hat sich rasch zu einem meiner liebsten Füller entwickelt, ich finde auch das Griffstück passend zum Rest - beim Aero finde ich den Griff recht dünn im Vergleich zum dicken und schweren Schaft. Beim Excellence A+ stört mich das Gewinde ein wenig, nur ein klein wenig.
V.

Antworten

Zurück zu „andere Marken / different brands“