Stilform Ink Fountain Pen (Vorstellungen im Verlauf des Threads)

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Benutzeravatar
Penman AK
Beiträge: 268
Registriert: 20.09.2021 20:46
Wohnort: Schleswig-Holstein, Ostseeküste
Kontaktdaten:

Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von Penman AK » 03.03.2022 13:08

Nachdem ich vor einiger Zeit in Big-G's Tintenkiste ein Review des Inkform Fountain Pen gesehen hatte, war meine Neugier an diesem Füller geweckt. Zudem hatte ich bislang noch keine Erfahrung mit Titan-Federn, was mein Interesse noch verstärkte. Da Inkform vor einiger Zeit eine 15%-Rabatt-Aktion auf alle Produkte anbot, bestellte ich kurzentschlossen ein Exemplar. Nun wollte ich beim Erstkauf preislich nicht gleich ganz oben einsteigen und entschloss mich daher für das leichtere und preiswertere Aluminium-Gehäuse in "Night Sky" (statt des Titan-Gehäuses), dafür aber mit der Titan-Feder in <M>. Zusätzlich bestellte ich auch den Konverter dazu. Mit dem Rabatt von 15% kostete der Spaß dann ca. 137 Euro.

Obwohl auf der Webseite immer noch nur als "Vorbestellung" gelistet, traf das Paket bereits nach wenigen Tagen bei mir ein. Gleichzeitig wurde ich per Mail stets über den Bestell- bzw. Versandvorgang auf dem Laufenden gehalten - sehr gut. Die Rechnung wurde mir zwar erst auf Nachfrage zugestellt (anstatt automatisch nach 24h, wie auf der Webseite beschrieben), aber egal.

Beim Auspacken war ich zunächst etwas verwirrt, dass der Füller als "Bausatz" statt komplett montiert ausgeliefert wird. Man bekommt das zweiteilige Gehäuse, dazu einen extra Adapter, in dem das Federaggregat dann befestigt wird. In extra Kartons kommen jeweils das Federaggregat sowie ein Konverter. Zusammenbauen und Ausrichten darf man das Ganze selbst, eine kleine Anleitung ist in der Packung enthalten. Für einen Preis von normalerweise über 150 Euro für die Alu-Variante erwarte ich eigentlich nicht gerade einen Bausatz. Eine kleine Demo des Zusammenbaus bietet Stilform auf Youtube an:

https://www.youtube.com/watch?v=gden8GKWNNY

Stilform Ink Titan-1a.jpg
Stilform Ink Titan-1a.jpg (327.85 KiB) 2891 mal betrachtet
Zusammengebaut entsteht ein sehr "cleaner", moderner Füller. Das moderne, schlichte und elegante Design sowie das Finish des Aluminium-Gehäuses, der dekorative und sachliche Schriftzug, der wirklich innovative Magnetverschluss (Schrauben ist danach sowas von oldschool), die Farbe Night Sky - alles das gefällt mir persönlich sehr gut!
Stilform Ink Titan-1.jpg
Stilform Ink Titan-1.jpg (391.93 KiB) 2891 mal betrachtet
Die Alu-Varianten sind leichter als die Gehäuse aus Titan, dennoch ist der Füller nicht zu leicht und fühlt sich sehr wertig an. Da das Federaggregat wie im Video gezeigt, nachträglich ausgerichtet werden muss und dabei nicht verriegelt wird, war ich etwas besorgt, ob es sich bei etwas Druck beim Schreiben nicht verdreht, aber die Sorge war (zumindest bei meinem Schreibstil und Handhaltung) unbegründet. Feder und Gehäuse bleiben auch beim schwungvollen Schreiben auf einer Linie ausgerichtet.

Durch die abgeflachten Seiten ist der Rollstop quasi eingebaut, zudem kann man - falls man möchte - noch einen gesonderten Clip als Extra bestellen, der dann auf die Kappe aufgeschoben wird. Im Interesse eines reduzierten Designs habe ich darauf verzichtet, außerdem trage ich persönlich meine Füller nie in der Hemdentasche oder clipse sie sonstwo an.

Das Besondere an dem Füller ist aber die Titan-Feder von Bock:
Stilform Ink Titan-2.jpg
Stilform Ink Titan-2.jpg (250.46 KiB) 2891 mal betrachtet
Die Feder verfügt über einen guten, satten Tintenfluss. Sie ist weich, recht flexibel, dennoch stabil und ermöglicht ein attraktives Schriftbild mit einer enormen Linienvarianz. Nutzt man diesen ganz aus, sollte man bei einigen Schwüngen etwas langsamer führen, da ansonsten der Tintenleiter an die Grenzen kommt, aber alles in allem ist es ein sehr positives Erlebnis! Beim Alltagsschreiben gibt es keinerlei Probleme mit dem Tintenfluß, weder bei kräftigen Schwüngen, noch beim Schnellschreiben - ein stets verlässlicher Schreiber.
Stilform Ink Titan-3.jpg
Stilform Ink Titan-3.jpg (251.62 KiB) 2891 mal betrachtet
Stilform Ink Titan-4.jpg
Stilform Ink Titan-4.jpg (272.09 KiB) 2891 mal betrachtet
Mir persönlich gefallen dieser Füller, das Design, die Haptik und die Titan-Feder ab Werk so gut, dass ich schon überlege, mir noch ein oder zwei weitere Exemplare zuzulegen, dann ebenfalls wieder mit Titan-Federn in anderen Stärken. Grün als Aluminium-Gehäuse und Graphit als Titan-Gehäuse könnte ich mir vorstellen und die drei zusammen würden eine sehr schöne Einheit ergeben. Mal sehen.

Dieser kleine Bericht kann vielleicht als Anregung dienen für andere, die auch mal Erfahrung mit diesem Hersteller (den ich vorher überhaupt nicht kannte) oder einer Titan-Feder machen wollen.
Zuletzt geändert von Penman AK am 03.03.2022 13:16, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße, Andreas

Papier ist geduldig, aber nicht die Tinte.

Benutzeravatar
Penman AK
Beiträge: 268
Registriert: 20.09.2021 20:46
Wohnort: Schleswig-Holstein, Ostseeküste
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von Penman AK » 03.03.2022 13:12

Noch eine Ergänzung zur Größe: ich habe den Stilform nachfolgend mit einem Lamy Lx verglichen. So hat jeder eine Vorstellung, wie groß der Stilform ist. Für meine Handgröße ist er perfekt und auch ausreichend lang. Ich schreibe sehr gern mit ihm und durch seine Haptik liegt er mir ermüdungsfrei und sehr angenehm in der Hand. Zusammen mit "klassischen" Pelikanen oder Montblancs ist Stilform eine erfrischende und sehr gut gelungene Abwechslung in meiner kleinen Sammlung.
Stilform Ink Titan-5.jpg
Stilform Ink Titan-5.jpg (113.49 KiB) 2889 mal betrachtet
Stilform Ink Titan-6.jpg
Stilform Ink Titan-6.jpg (143.67 KiB) 2889 mal betrachtet
Viele Grüße, Andreas

Papier ist geduldig, aber nicht die Tinte.

SpurAufPapier
Beiträge: 3726
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von SpurAufPapier » 03.03.2022 13:44

Vielen Dank, so ein Bericht hat mir gefehlt, weil ich auch überlege, den Füller zu kaufen. Beobachte bitte, wie sich die Farbbeschichtung im Alltag schlägt.
Der Bausatz ist in der Tat irritierend.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

paul
Beiträge: 194
Registriert: 16.05.2016 20:16
Wohnort: Thüringen

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von paul » 03.03.2022 14:34

Wir haben hier bereits einen sehr ausführlichen Thread zum Stilform Ink
Auch wenn der etwas unglücklich betitelt ist. (@Mods: vielleicht kann man den umbenennen und mit diesem zusammenführen?).
Fängt zwar mit der Diskussion der Kickstartercampagne an, aber auf den hinteren Seiten sind auch mehrere Berichte von Leuten, die den Füller ausgiebig genutzt haben (nicht alle davon positiv).

Benutzeravatar
Penman AK
Beiträge: 268
Registriert: 20.09.2021 20:46
Wohnort: Schleswig-Holstein, Ostseeküste
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von Penman AK » 04.03.2022 7:13

Noch eine Ergänzung zur Titan-Feder:

diese schreibt, wie schon von anderer Stelle berichtet, etwas geräuschvoller. Also nicht so lautlos wie eine Goldfeder, sondern schon vernehmbar. Aber nicht kratzig oder unangenehm hart im Klang, ich mag das Geräusch sogar recht gerne. Man könnte sagen, die Feder ist einigermaßen kommunikativ beim Schreiben :)

Zusammen mit ihrer Flexibilität gibt ihr das aber auch das etwas Besondere in meiner Sammlung. Ich freue mich daher jedes Mal, wenn ich wieder damit schreibe. Sie erzeugt beim Schreiben einen ganz anderen Eindruck als ein Pelikan oder Montblanc. Sie besitzt einen gewissen eigenen Charme und Charakter, definitiv kein synthetisches Produkt. Zudem habe ich den Eindruck, dass es im Verlauf der Tage und einiger Seiten schon etwas weniger geworden ist, ich nehme an, das liegt am Einschreiben. Wer aber eine absolut lautlose Feder sucht, ist m.E. mit der Titan-Feder nicht gut beraten, das sollte man vorher wissen.
Viele Grüße, Andreas

Papier ist geduldig, aber nicht die Tinte.

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 3234
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von hoppenstedt » 04.03.2022 11:15

Danke für diese Vorstellung!
Ich habe auch schon am "Ink" "rumgemacht", sehe da aber definitiv noch ein paar Fragezeichen.
Die betreffen u. a. die doch recht sportliche Preisgestaltung und in dem Zusammenhang auch die Lieferung als Bausatz... und auch die Gestaltung der Feder hätte ich mir etwas individueller gewünscht, vielleicht so Richtung CONID, etwas dem progressiven Design angepasst irgendwie.

Ansonsten ist das, besonders als Kombination von Titangehäuse mit Titanfeder, schon ein interessantes Stück...

G-H-L
Beiträge: 1086
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von G-H-L » 09.03.2022 16:09

Penman AK hat geschrieben:
03.03.2022 13:08

Dieser kleine Bericht kann vielleicht als Anregung dienen für andere, die auch mal Erfahrung mit diesem Hersteller (den ich vorher überhaupt nicht kannte) oder einer Titan-Feder machen wollen.
Angeregt von dem Bericht habe ich über das Kontaktformular bei Stilform ein paar Fragen gestellt.
Habe mich da wohl offensichtlich mit der Zustimmung zu den Datenschutzrichtlinien auch gleich für den Newsletter angemeldet.

Denn anstelle einer Antwort kamen nun etliche Werbemails. Eine in Deutsch, die anderen alle in Englisch abgefasst.
Auch die Bewertungen der Stifte im Shop von Stilform sind überwiegend in Englisch.

Bin mir noch nicht sicher, ob ich da etwas bestelle.

Gruß
Gruß
Gerhard

Nein, das ist keine unleserliche Handschrift!
Der Text ist nur analog verschlüsselt! :)

Benutzeravatar
Penman AK
Beiträge: 268
Registriert: 20.09.2021 20:46
Wohnort: Schleswig-Holstein, Ostseeküste
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von Penman AK » 10.03.2022 23:08

G-H-L hat geschrieben:
09.03.2022 16:09
Denn anstelle einer Antwort kamen nun etliche Werbemails. Eine in Deutsch, die anderen alle in Englisch abgefasst.
Auch die Bewertungen der Stifte im Shop von Stilform sind überwiegend in Englisch.
Es stimmt, diese Mischung von Englisch und Deutsch auf den Seiten macht bisweilen nicht gerade einen professionellen Eindruck, das ist mir auch schon aufgefallen. Meine Kommunikation über Email verläuft aber bislang zügig und verlässlich, das ist ok.

Ich hatte mich damals für den Newsletter angemeldet und bekomme regelmäßig Infos von Stilform. Der Vorteil ist, dass man zeitnah über Rabattaktionen informiert wird, die Stilform regelmäßig anbietet: 10%, 15% oder 20%. Das macht sich dann vor allem bei den teureren Stiften schon bemerkbar.

Übrigens bekommt man i.d.R. direkt nach einer Online-Bestellung einen weiteren Rabattcode zugeschickt, der meistens 20% für einen weiteren Kauf anbietet, allerdings nur einige Stunden gilt. Also wenn man ohnehin mehrere Artikel in 10% oder 15% Rabattaktionen bestellt, sollte man die teureren Versionen nicht als erstes bestellen :)
Viele Grüße, Andreas

Papier ist geduldig, aber nicht die Tinte.

G-H-L
Beiträge: 1086
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von G-H-L » 11.03.2022 9:42

Penman AK hat geschrieben:
10.03.2022 23:08

Ich hatte mich damals für den Newsletter angemeldet und bekomme regelmäßig Infos von Stilform. Der Vorteil ist, dass man zeitnah über Rabattaktionen informiert wird, die Stilform regelmäßig anbietet: 10%, 15% oder 20%. Das macht sich dann vor allem bei den teureren Stiften schon bemerkbar.

Übrigens bekommt man i.d.R. direkt nach einer Online-Bestellung einen weiteren Rabattcode zugeschickt, der meistens 20% für einen weiteren Kauf anbietet, allerdings nur einige Stunden gilt. Also wenn man ohnehin mehrere Artikel in 10% oder 15% Rabattaktionen bestellt, sollte man die teureren Versionen nicht als erstes bestellen :)
Aktuell habe ich auf meine erneute Frage eine automatisierte Antwort bekommen, dass die Beantwortung etwas dauern könnte.
Dazu aber auch Mails, sowohl in Deutsch als auch in Englisch, ich möge doch meine Bestellung abschließen.
Ein Rabatt-Code, der nur für ein paar Stunden gilt soll wohl die Kunden unter Druck setzen. Das mag ich gar nicht!

Was mich vor allem interessiert, wie groß ist der Unterschied zwischen einer -F- und einer -M-Feder bei den Titanfedern?

Ich warte mal ab, was noch so von Stilform kommt. So lange warte ich auch mit einer Bestellung.
Gruß
Gerhard

Nein, das ist keine unleserliche Handschrift!
Der Text ist nur analog verschlüsselt! :)

G-H-L
Beiträge: 1086
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von G-H-L » 14.03.2022 11:58

Des wird nix!

Diesmal mit einem neuen Rabatt-Code versucht. Der wurde auch angenommen aber nach dem Bezahlvorgang per Paypal wurde die Bestellung wieder ohne Rabatt angezeigt. Danach, bei der erneuten Eingabe des Codes, hieß es der Code ist für diesen Artikel nicht gültig.
Hab dann den Bestellvorgang abgebrochen.
Telefonischer Kontakt war auch nicht möglich.

Ich lass lieber die Finger davon und sehe von einer Bestellung ab!

Gruß
Gruß
Gerhard

Nein, das ist keine unleserliche Handschrift!
Der Text ist nur analog verschlüsselt! :)

G-H-L
Beiträge: 1086
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von G-H-L » 16.03.2022 12:09

Rabatte bei Stilform sind der reinste Dschungel.
Mal gilt der nur für die Stifte, mal nur für Zubehör.
In einer deutschen Mail galt der Rabatt für den ganzen Warenkorb und war nicht zeitlich befristet.
In der englischen Mail war der Rabatt auf 48 Stunden befristet.

Habe daher im Web-Shop von Stilform meinen Warenkorb wieder gelöscht.

Gruß
Gruß
Gerhard

Nein, das ist keine unleserliche Handschrift!
Der Text ist nur analog verschlüsselt! :)

Benutzeravatar
Penman AK
Beiträge: 268
Registriert: 20.09.2021 20:46
Wohnort: Schleswig-Holstein, Ostseeküste
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von Penman AK » 16.03.2022 14:10

Also du und Stilform werden offenbar nicht mehr gute Freunde :?

Ich bekomme meine Newsletter bzw. Emails immer nur in deutscher Sprache und finde auch die Bestellung mit Rabatt übersichtlich und einfach. Neben meinem hier vorgestellten Stilform Ink Fountain Pen <M> habe ich die nächste Rabattaktion dazu genutzt, mir einen weiteren Fountain Pen, dieses Mal in grün und in <EF> zuzulegen. Der Füller wurde 2 Tage nach Bestellung geliefert. Den habe ich inzwischen allerdings retourniert, da mir die EF-Titanfeder im Gegensatz zu meiner M-Titanfeder nicht zugesagt hat.

Auch die Retoure lief vollkommen problemlos, gerade gestern kam eine Mail mit der Bestätigung der erfolgreichen Retoure sowie der Rückerstattung des Kaufbetrags.

Also zumindest ich kann bislang keine Probleme mit Stilform feststellen, ganz im Gegenteil. Schade, dass es bei dir nicht so gelaufen ist.
Viele Grüße, Andreas

Papier ist geduldig, aber nicht die Tinte.

G-H-L
Beiträge: 1086
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von G-H-L » 16.03.2022 15:18

Ich hatte mich ja für das grüne Modell mit Titanfeder entschieden.
Wie unterschiedliche fallen denn die Titanfedern -F- und -M- aus?
Ist beim Füller ein Konverter standardmässig dabei oder muss der extra bestellt werden?

Über den Zusammenbau gibt es sogar ein Video. Den Link dazu habe ich auch nur gefunden, weil der in einer Antwort zu einem der Reviews enthalten ist.

Vielleicht versuche ich bei einer neuen Rabatt-Aktion noch mal mein Glück.

Gruß
Gruß
Gerhard

Nein, das ist keine unleserliche Handschrift!
Der Text ist nur analog verschlüsselt! :)

Benutzeravatar
Penman AK
Beiträge: 268
Registriert: 20.09.2021 20:46
Wohnort: Schleswig-Holstein, Ostseeküste
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von Penman AK » 16.03.2022 20:41

Lieber Gerhard,
G-H-L hat geschrieben:
16.03.2022 15:18
Wie unterschiedliche fallen denn die Titanfedern -F- und -M- aus?
Dazu kann ich leider keine Auskunft geben, da ich mir die zweite Titanfeder als EF bestellt hatte. Während ich von der M völlig überzeugt bin, lag mir die EF nicht so sehr. Sie schreibt relativ dünn und ist in Grenzen auch etwas flexibel, so dass man eine gewisse Linienvarianz erreichen kann. Sie ist dabei aber etwas störrisch und fühlt sich nicht so organisch und lebendig an beim Schreiben wie meine M. Da gefällt mir die SEF meines Pilot Falcon deutlich besser. Würde ich letztere nicht schon gekannt haben, hätte ich die Stilform EF sogar vielleicht behalten, aber im direkten Vergleich gefällt mir die Pilot-Version beim Schreiben viel besser.

Tintenfluß war bei der Titan-EF (wie schon bei der M) sehr gut, keinerlei Aussetzer. Wer eine recht feine EF sucht und im wesentlichen ohne Flexwunsch oder Druck schreibt, sollte mit der Titan-EF des Stilform-Füllers gut zurechtkommen.
G-H-L hat geschrieben:
16.03.2022 15:18

Ist beim Füller ein Konverter standardmässig dabei oder muss der extra bestellt werden?
Also beim ersten Füller von Stilform hab ich den Konverter extra bestellt (weil ich es auch nicht wußte) und bekam einen Konverter mitgeliefert. Beim zweiten hab ich es genauso gehalten und bekam ZWEI Konverter geliefert :?:

Ich weiß daher nicht, ob beim ersten oder zweiten Mal ein Versehen vorlag. Die Bausatz-Lieferung ist zwar für den Hersteller einfach zu handeln, aber anscheinend passieren dabei leichter Fehler.
Viele Grüße, Andreas

Papier ist geduldig, aber nicht die Tinte.

G-H-L
Beiträge: 1086
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Re: Vorstellung: Stilform Ink Fountain Pen

Beitrag von G-H-L » 17.03.2022 13:07

Penman AK hat geschrieben:
16.03.2022 20:41
Lieber Gerhard,

Tintenfluß war bei der Titan-EF (wie schon bei der M) sehr gut, keinerlei Aussetzer. Wer eine recht feine EF sucht und im wesentlichen ohne Flexwunsch oder Druck schreibt, sollte mit der Titan-EF des Stilform-Füllers gut zurechtkommen.
Also eine EF brauch ich sicher nicht. Mit M-Federn komme ich zwar ganz gut zurecht, aber in einigen Fällen schreiben sie mir zur breit.
Wenn der Tintenfluß passt, sind F-Federn für mich ideal. Hab daher meine Lamy auf F umgerüstet und meine TWSBI gleich mit F-Federn bestellt. Damit komme ich bestens klar.

Die Web-Site von Stilform ist zwar professionell aufgebaut, aber Informationen über Lieferumfang und Einbauanleitungen gehören meiner Meinung nach zum Produkt und nicht in die FAQ.

Vielleicht klappts ja doch noch mit einer Bestellung.
Gruß
Gruß
Gerhard

Nein, das ist keine unleserliche Handschrift!
Der Text ist nur analog verschlüsselt! :)

Antworten

Zurück zu „andere Marken / different brands“