Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

molden
Beiträge: 10
Registriert: 28.07.2016 14:48

Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von molden » 28.07.2016 15:15

Hallo,

...ja es wimmelt nur so vor Kaufempfehlungsanfragen. Ich wäre aber sehr dankbar, wenn ich meine noch hinzufügen könnte und auch Hilfe bekomme:
Ich suche einen Füller für den täglichen Gebrauch mit breiter Feder, welcher sehr flüssig, feucht (oder wie man das auch immer nennen mag), ohne großen Druck und ohne zu klecksen, schreibt. Habe einen Cross ATX mit 2 verschiedenen Federn: F (schreibt gut, aber mir zu fein) und M (hat Probleme beim Tintenfluss, auch nach Reinigung und unabh. von der verw. Tinte). Zudem hatte ich einen Kaweco Liliput B, dieser hat aber nur mit Anlauf und dann auch nur bei langsamen Schreiben ohne Aussetzer funktioniert, so dass ich ihn zurücksandte (auch fand ich das Aufsetzen der Kappe für kurze Notizen zu zeitraubend).
Habe mal den Fragebogen ausgefüllt:
* Wozu und in welcher Umgebung möchtest du den Füllhalter einsetzen?
Ich schreibe eher schnell mit wenig Druck. Auf Arbeit oft auf Kopierpapier, tw. nur kurze Notizen, viele (schnell geschriebene) Unterschriften.
* Wieviel möchtest du ausgeben?
bis 50, zur Not max. 100€
* Welchen Füllmechanismus möchtest du verwenden?
Konverter/Patrone.
* Welche Eigenschaften soll die Feder haben?
Breit, eher flexibel, hauptsache, die Tinte fließt gut ohne zu tropfen
* Wie groß und schwer soll der Füllhalter sein?
mittelgroße Hände, sollte auch ohne hinten aufgesteckte Kappe gut in der Hand liegen.
* Aus welchen Materialien soll der Füllhalter bestehen, aus welchen nicht?
egal, nur nicht zu schwer
* Welche Farbe und Musterung soll der Füllhalter haben?
egal
* Welche Farbe sollen die Beschläge haben?
egal
* Soll der Füllhalter eher schlicht oder prestigeträchtig sein?
eher schlicht, aber wenn er gut schreibt egal
* Welche Füllhalter gefallen dir oder gehen in die Richtung dessen, was du dir vorstellst?
noch keinen perfekten gefunden...
* Welche Bezugsquelle?
egal
Vielen Dank und Seid gegrüßt

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2525
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von TomSch » 28.07.2016 15:44

Hallo (wenn ich deinen Vornamen kennen würde, könnte ich dich an dieser Stelle damit anreden).

Als erstes würde Faber Castell einfallen: Ambition, Loom, Emotion mit Glück (vom Preis her).
Meines Wissens verfügen alle über den gleichen Tintenleiter und die gleiche Feder. Meine in M schreiben schon sehr "saftig", die in B hinterlässt schon einen Tintensee auf dem Papier. Anschreiben ist auch Tagen der Ruhe kein Problem. Ein Pura oder Epoch von Pelikan wäre mit einer B-Feder auch eine Option.

Tschüsskess, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

MCA
Beiträge: 579
Registriert: 22.10.2014 13:24
Wohnort: Tübingen

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von MCA » 28.07.2016 15:54

Wenn Patrone, soll es dann Standard (Pelikan, etc) sein oder ruhig auch etwas "exotisch"?

Mit etwas Glück kannst du dir im Rahmen deines Budgets einen Pilot Capless (aka Vanishing Point) angeln.
Das Besondere: die Feder verschwindet im Halter und es gibt keine Kappe. Stattdessen wird wie bei einem Kugelschreiber die Feder per Druckknopf aus- und eingefahren.
Im Lieferumfang ist meist ein Konverter und eine Patrone dabei. Hier zu beachten ist lediglich, dass japanische Federn etwas schmaler ausfallen als europäische. Wenn du aber hier eine gute B oder BB erwischt kommt das denke ich für dich hin.
Zuverlässig schreiben tut er und man muss sich keine Gedanken um eine Kappe machen.
Grüße,
Manuel

buchfan
Beiträge: 1955
Registriert: 10.01.2016 22:12

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von buchfan » 28.07.2016 16:44

Hm, meine FC-Looms sind genau so, satter Tintenfluss, unkompliziert. Und ich habe einen Ondoro mit B-Feder, ebenfalls super. Die gibt es auch unter 100 Euro (nicht alle Modelle).
Vielleicht auch Lamy? Ich habe zwei Safaris, die schreiben auch unkompliziert, aber nicht so satt wie die Looms.
Die kleinen Pelikane mit B oder BB sind auch völlig unkompliziert und passen noch ins Budget.
lg
mecki

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2223
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von patta » 28.07.2016 16:59

Pelikan, Lamy, Faber-Castell oder auch Kaweco, da gibt es viele, die solltest du in der Hand gehabt haben um zu wissen, ob sie dir liegen. Das schöne an Lamy ist, dass man leicht und kostengünstig die Federn wechseln kann und diese auf nahezu alle Modelle passen.

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

Benutzeravatar
Griffelo
Beiträge: 239
Registriert: 18.11.2015 11:57
Wohnort: Elbflorenz

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von Griffelo » 28.07.2016 17:23

In der Preisklasse fällt mir (nicht zuletzt aufgrund der Anforderung bzgl. Aussetzer und Anlaufschwierigkeiten) sofort LAMY ein.
Damit hatte ich dahingehend noch nie Probleme - selbst wenn ich den Füller (z.B. um in einem Buch etwas nachzulesen) mal eine Weile offen liegen lasse.

Wenn es nicht unbedingt dieser Schulfüller-Charme sein soll, dann wäre der LAMY accent mit B-Feder vielleicht mal einen Blick wert.
Dann allerdings die AL-Variante: http://www.lamy.com/ger/b2c/accent/096_al_kw#markenwelt
Ciao, Kay

Mein heiliger Gral: Pelikan M1005 Demonstrator

Benutzeravatar
ThomasL
Beiträge: 268
Registriert: 14.02.2016 17:45
Wohnort: Ammerland

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von ThomasL » 28.07.2016 18:40

Gar keine Frage für mich in dem Preissegment und für die Anforderungen:

Lindauer, F076.1 (schwarz/gold), F076.2 (blau/chrom) oder F076.4 (schwarz/chrom) mit B-Feder oder (für hübschere Schrift) 1.1 Feder.

Gibt es bei Lindauer direkt.
Den schwarz/gold und den blau/chrom (eh der schönste) bekommst du bei Volker Köhl aus diesem Forum auch noch deutlich günstiger.
Schöne Grüße,
Thomas
____________________________________________________________________________
Ja, Frauen machen auch Fehler, aber totales Chaos gelingt nur mit uns Männern!

molden
Beiträge: 10
Registriert: 28.07.2016 14:48

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von molden » 28.07.2016 22:35

Das klingt ja schon mal gut. Sind die Lindauer nun alt oder neu? Fließt die Tinte gut? Werde nicht so ganz schlau aus der lindauer.li Seite. Und wo werden sie hergestellt? Fernost?
Der Pilot Capless ist natürlich für kurze Notizen schnell einsatzbereit, mich würde aber wohl der Clip nerven.
Und Pelikan: welche Modelle entsprechen da am ehesten meinen Anforderungen?
Vielen Dank & Grüße
Stefan
P.S. hat eigentlich jemand ähnliche Erfahrungen mit dem Liliput von Kaweco?

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1381
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von Edelweissine » 28.07.2016 22:46

Schau Dir mal den Pura von Pelikan an: Solider Patronenfüller für Standardpatronen in kurz oder lang, Metall, Steckkappe, bezahlbar und chic.
Gruß,
Heike

Linkspfötchen
Beiträge: 225
Registriert: 23.06.2016 20:44
Wohnort: NRW/Niederrhein

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von Linkspfötchen » 29.07.2016 8:18

Vielleicht ein Faber-Castell Loom?

Die Feder schreibt butterweich und gleitet nur so über das Papier. Bin total begeistert davon. Meiner mit B-Feder schreibt sehr breit und satt. Genauso, wie Du es Dir wünschst in Deinem Posting :)

Ich habe vor ein paar Tagen einen Loom Piano in Pflaume für 14 Euro ergattert :mrgreen: (kosten ursprünglich so um die dreißig glaub ich). Schick ist der Loom Piano obendrein auch noch, mit seinem glänzenden Korpus und der farbigen Kappe. Berichte über ein rutschiges Griffstück kann ich übrigens nicht bestätigen, ich kann ihn sehr gut halten.

Ich mag auch am liebsten breite Federn. Möchte aber zu bedenken geben, dass es auf billigem Kopierpapier dann evtl. zu breit werden könnte. Meine Füller mit B-Feder sind mir auf Kopierpapier oft zu breit, da nehme ich lieber einen Füller mit M-Feder. So für private Notizen etc. benutze ich meist B-Federn, aber wenn ich auf der Arbeit was auf Kopierpaier schreibe (was häufig vorkommt) wird mir eine B-Feder oft zu breit und das Schriftbild ist nicht mehr so schön. Die Tinte franzt gerne aus, das sieht nicht so schön aus.

Ich bin jetzt noch nicht so lange wieder mit dem Füller-Virus infiziert und habe anfangs alles in "B" genommen. Für den Job ist aber eine etwas schmalere Feder oft die bessere Wahl, wenn man auf Kopierpapier schreiben muss. Eigentlich gilt bei mir ja immer, je breiter und saftiger je besser, aber manchmal muss es doch etwas schmaler sein :lol:

LG
Linkspfötchen

Benutzeravatar
ThomasL
Beiträge: 268
Registriert: 14.02.2016 17:45
Wohnort: Ammerland

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von ThomasL » 29.07.2016 17:19

molden hat geschrieben:Das klingt ja schon mal gut. Sind die Lindauer nun alt oder neu? Fließt die Tinte gut? Werde nicht so ganz schlau aus der lindauer.li Seite. Und wo werden sie hergestellt? Fernost?
Lindauer verkauft auch noch NOS-Füller aus früheren Jahrzehnten, vor allem den 50ern, aber der von mir empfohlene ist neu. Die Federn kommen von Bock und sind bei allen meinen Lindauern hervorragend. Der Tintenfluss ist prima, wobei ich nur Erfahrungen mit Federn in B, 1.1. und 1.5 habe. Den Herstellungsort kenne ich nicht.

Für 37 € gibt es nicht so viel, was vergleichbar gute Qualität verspricht. Lamys, Faber Castell und Kaweco haben auch wunderbare Füller. Aber die haben Eigenheiten, die man vorher kennen und ausprobiert haben sollte. Das können eckige (Lamy) oder rutschige (Faber- Castell) Griffstücke sein, mit denen man entweder recht gut oder gar nicht klarkommt, das muss man ausprobieren. Meine Kawecos hatten alle (!) Aussetzer und mussten ein wenig nachgearbeitet werden. Als Eyedropper suppen sie mitunter, trotzdem mag ich sie und nutze sie auch immer wieder mal, vor allem unterwegs.

Der Lindauer ist einfach nur ein guter Füller ohne große Auffälligkeiten. Man kann ihn normal greifen, und er macht keine Probleme mit der Tinte. Die Federn sind sehr gut. Müsste ich ohne vorher testen zu können, eine Auswahl aus den Genannten treffen und dann im WWW kaufen, würde ich den Lindauer nehmen.
Schöne Grüße,
Thomas
____________________________________________________________________________
Ja, Frauen machen auch Fehler, aber totales Chaos gelingt nur mit uns Männern!

molden
Beiträge: 10
Registriert: 28.07.2016 14:48

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss Eisen Gallus/Scabiosa

Beitrag von molden » 09.06.2017 17:16

Lange Pause... aber nun wurde mein Problem akut. Mein Rucksack ist weg und mit ihm der Cross ATX mit der F Feder.
Nun habe ich als Ersatz einen Pelikan Pura P40 gekauft. Leider habe ich das gleiche Problem wie bei dem Kaweco! Mit der Rohrer & Klingner "Eisen Gallus/Scabiosa" Tinte habe ich bei zügigem Schreiben Aussetzer, auch ist der Strich recht "trocken". Das stört sehr und mit dem Cross ATX F hatte ich trotz mehrere Füllungen und wenig Pflege nie Probleme mit dieser Tinte.
Bitte nochmal eine pragmatische Füllerempfehlung für diese Tinte. Prestige/Optik ist fast egal, sollte nur nicht zu sehr Richtung Einschulungsfüller gehen.
Danke Euch sehr, auch für die vorherigen Vorschläge.

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2525
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von TomSch » 09.06.2017 18:12

Hallo "Molden"?

Ganz ehrlich, du hast eine Menge Tipps bekommen und einen (Pura) ausprobiert, mit dem es nicht geklappt hat. Das ist schade. Allerdings hast du auch erst mit deinem neuesten "Jahres-Post" eine wichtige, weitere Info gegeben: du möchtest gern Eisengallus-Tinte nutzen. Das kann bei den neueren Patronen-/Konverter-Füllern für Probleme sorgen, wie bei dem Pura.
Bei dieser Art Tinte hätte ich von vorne herein zu einem Kolben-/Hebel- oder Druckknopf-Füller geraten, die sind nämlich - wenn älter - auf diese Tinten besser ausgelegt.
Da nach eigener Aussage der Cross ATX - obwohl modern - blendend mit der Scabiosa klarkam, warum bleibst du dann nicht bei Cross? Ein ATX, ein Century, Solo, Aventura undundund liegen neu exakt in deiner Preisspanne, und du könntest dir sogar eine B-Feder gönnen. :wink:

Tüsskess, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

molden
Beiträge: 10
Registriert: 28.07.2016 14:48

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von molden » 09.06.2017 22:13

Ja, wahrscheinlich wird es ein ATX mit F Feder, denn wie im Ursprungspost beschrieben, hatte ich sogar eine M Feder für diesen ATX, diese hatte jedoch das gleiche Problem. Und zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass war schon vor der Eisen-Gallus Tinte so. Übrigens auch der Kaweco wurde nur mit herkömmlicher/ mitgelieferter Tinte betrieben.
Grüße
M

GinTonic
Beiträge: 985
Registriert: 18.07.2016 21:02

Re: Gebrauchsfüller Breit, guter Tintenfluss

Beitrag von GinTonic » 10.06.2017 9:01

Hm, also der empfohlene Loom ist bei mir eher trocken bis mittel. Mag sein, dass es da Serienstreuung gibt, wie übrigens auch bei Lamy. Ich habe etliche Safaris und Alstars, und sie unterscheiden sich im Tintenfluss. Eigentlich immer saftig sind die Pelikäne, daher wundert mich das mit dem Pura. Ein M200 bzw. P200 wäre noch im Budget drin. Schön leicht.

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“