Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Salzwasserkind
Beiträge: 23
Registriert: 14.06.2016 10:52
Wohnort: Hamburg

Re: Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Beitrag von Salzwasserkind » 05.02.2017 13:58

Maximus82 hat geschrieben:Zunächst mal vielen Dank für das zahlreiche Feedback - ich sehe, ich bin hier im richtigen Forum gelandet, wo man auch als Neuling gut aufgenommen und kompetent beraten wird.

Was den Aurora Optima betrifft, so war das eben der Füller, der mich am stärksten beeindruckt hat, als ich, schon vor längerer Zeit, mal das Sortiment eines Fachhändlers durchprobiert habe. Allerdings schließe ich natürlich nicht aus, dass es noch deutlich mehr Füller gibt, die mich ebenso überzeugen könnten. Dann bleibt da natürlich noch die Frage des Preises, denn ich muss erst mal sehen, ob ich wirklich bereit sein will, soviel Geld für einen Füller auszugeben. Schließlich bewegt man sich beim Optima da nochmal in ganz anderen Regionen als bei einem Pelikan M4xx.
Wie schon erwähnt, werde ich ohnehin auch nochmal bei Fachhändlern probeschreiben gehen und wenn es dann wirklich so ist, dass ein 400 Euro Füller der absolute Favorit ist, dann muss ich eben nochmal mit mir selbst verhandeln und schauen, ob das passen könnte, oder ob in der 200 Euro Preisklasse nicht auch ein vertretbarer Kompromiss zu finden ist.


Die Jinhaos sehe ich gar nicht als Verschwendung. Ich habe sie nicht im Gedanken bestellt, damit ein optimales Vergleichssystem zu teureren Füllern zu haben. Mir ist auch klar, dass ich durch die haptischen Eindrücke mit den Jinhaos nicht auf andere Füller schließen kann. Mir geht es dabei eher mehr darum zu testen, ob sich Tinte wirklich als praktikabel im Alltag für mich erweist und wie sich das Handling mit Tintenfass im Alltag bewährt.

Ich werde auch sicher keine weiteren Zwischenreferenzen bestellen und mich damit dann auf dem Weg zum Wunschfüller verlieren, wenngleich ich schon glaube, dass das leicht passieren kann. :wink:

Als Tinte hätte ich mir im Tintenvergleich jetzt mal die Graf von Faber-Castell in kobalt blau ausgesucht. Eine Dokumentenechte Tinte ist Pflicht und von den vorgestellten, blauen Tinten hat die hinsichtlich der Kombination aus Farbe und Eigenschaften überzeugt.
Sogar beim Etui wäre ich mit dem Franklin-Christoph 2 Pen Case schon fündig geworden. Da hätte dann ein Füller und als Alternative dazu auch noch mein Waterman Kuli drin Platz. :wink:
Ich habe mir damals aus dem gleichen Grund wie du einen Jinhao bestellt.
Allerdings nutze inzwischen keine Tintegläser oder Konverter, da sie unpraktisch sind, wenn man viel unterwegs ist. Die Verwendung von Tinte im Alltag war bei mir mehr vom Papier als vom Füller abhängig.
Da ich frei in der Wahl des Papiers war, gab es eigentlich nur Probleme mit z.B. dem Kalender, Zeitplaner und Notizbuch. Meine Unzufriedenheit über ungeignetes Papier hat dazu geführt, dass ich meine Notizbücher und Planner selbst per Software entwerfe und beim lokalen Drucker drucken lasse. Das zuschneiden und binden/heften übernehme ich selbst, weil ich Spaß dran habe und sie auch gerne mal mit einer individuellen design Anpassung verschenke.

Obwohl ich auch teure Markenfüller besitze, sind 3 Jinhaos meine tägliche Begleiter. Allerdings ohne Serienfeder und mit selbst angepasster Ersatzfeder. Der Jinhao eignet sich hervorragend als Übungsobjekt, da er deutlich weniger Skrupel erzeugt als die Verwendung eines teuren Markenfüllers. Ein bedenkenswerter Vorteil, der auch für den Kauf eines Chinesen spricht.

Maximus82
Beiträge: 38
Registriert: 31.01.2017 14:00

Re: Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Beitrag von Maximus82 » 10.02.2017 12:29

So, es ist zwar noch kein Füller bei mir eingetroffen, aber heute habe ich schon mal zwei Tinten bestellt. Einmal die Pilot Iroshizuku Asa Gao und einmal die De Atramentis Dokumententinte blau, weil die ja "baugleich" zur Manufactumtinte sein sollte. Ich bin gespannt.

Maximus82
Beiträge: 38
Registriert: 31.01.2017 14:00

Re: Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Beitrag von Maximus82 » 24.02.2017 8:44

Update: Füller da, zumindest eine Tinte da, passende Accessoires da - es kann losgehen! :D

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1601
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Beitrag von Pelle13 » 24.02.2017 9:02

Maximus82 hat geschrieben:Update: Füller da, zumindest eine Tinte da, passende Accessoires da - es kann losgehen! :D
... dann lass demnächst mal hören oder sehen, wie zufrieden Du mit Deinen "Erstwahlen" bist und welche Ergänzungen im Laufe der Zeit noch dazukommen. :wink: "Auf einem Bein kann man ja bekanntlich nicht ewig stehen." :mrgreen:

Viel Spaß mit den Neuzugängen,
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

Maximus82
Beiträge: 38
Registriert: 31.01.2017 14:00

Re: Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Beitrag von Maximus82 » 24.02.2017 23:10

Menie ersten Eindrücke zu den Jinhaos sind folgendermaßen:
Der Jinhao 500 ist schon fast zierlich, schreibt sich mit der F Feder etwas kratzig, aber nicht unangenehm. Beim Jinhao 159 habe ich den Eindruck, dass der schon fast zu dick ist und auch die verbaute M Feder ist mir nicht fein genug. Besonders bei kleinerer Blockschrift komme ich damit nicht so gut klar, wie mit der feineren Feder im 500er. Evtl. liegt es auch an der Tinte, aber tendenziell glaube ich schon mal zu erkennen, dass ich mit feineren Federn eher glücklich werde.
Was die Verarbeitung betrifft, so hatte ich keine sonderlich hohen Erwartungen. Ich finde schon, dass man einen Unterschied zu höherwertigen Füllern merkt, aber sie sind keineswegs schlecht. Wie lange das Schraubgewinde des 159 hält und gut greift, warte ich einfach mal ab und auch für die Steckkappe des 500 muss ich erst mal sehen, ob sie bald mal "lockerer" sitzen wird.

Nachdem ich zunächst dachte, die Demonstratoren gingen gar nicht, würde mich im Moment sowas schon reizen. Ein TWSBI Eco oder der neu vorgestellte Vac700 (?) oder eben alternativ vielleicht ein WingSung wären evtl. nett.
Mittel- bis längerfristig werde ich jedoch trotzdem nicht vom ursprünglich Gesuchten abweichen und mir wohl etwas Höherwertiges gönnen.
Der Pelikan M4xx oder ein M6xx wäre schon nett, aber beim Schraubgewinde bin ich immer noch unschlüssig. Da es beim langen Schreiben unangenehm sein könnte, wäre es interessant zu wissen, welche Füller ein möglichst langes Griffstück bis zum Gewinde haben, oder welche guten Alternativen es mit Steckkappe gibt?

Das Gefühl, wieder mit Tinte zu schreiben, war jedenfalls schon mal sehr gut. :D

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3901
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Beitrag von bella » 24.02.2017 23:31

wenn Dir eigentlich der Sinn nach etwas höherwertigem steht, dann verdaddel weder Zeit noch Geld mit Einem TWSBI oder Wingsung ... auch wenn die nur wenig kosten.
Auch nicht mit irgendwas das bei Müllermarkt oder Kaufhof in der Grabbelkiste liegt,

Dann schreib doch erstmal wirklich mit den beiden Jinhaos, probier vielleicht ein paar Tinten(hersteller).

Und dann eben der Richtige .... kauf Dir vorzugsweise hier im Forum einen M400 oder 600 gebraucht.
Wo sollte das Gewinde stören .... hinter dem Gewinde kommt noch die komplette riefen- und sickenfreie Sektion.
Sollte der gekaufte dann doch nicht passen, wirst Du ihn hier auch wieder gut los.

Ich lese so zwischen den Zeilen das ist eher Dein Weg als alles mögliche zusammen zu kaufen

Benutzeravatar
glucydur
Beiträge: 3275
Registriert: 02.06.2013 17:39
Wohnort: Peripherie von Stuttgart

Re: Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Beitrag von glucydur » 25.02.2017 19:03

Wo bella recht hat, da hat sie recht.
Gutta cavat lapidem.

GinTonic
Beiträge: 985
Registriert: 18.07.2016 21:02

Re: Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Beitrag von GinTonic » 26.02.2017 9:01

Na ja, TWSBI ist schon ne Stufe höherwertiger als die einschlägigen Billigfüller. Die Federn sind sehr gut, wenn es nicht Gold sein muss, beim Eco ist die Tintenkapazität stattlich - deutlich größer als beim Pelikan m400 oder 600. Ich will niemandem den Pelikan ausreden, aber auch mit einem TWSBI hat man ein anständiges Gerät.

Wenn lieber Gold - ich meine, die Japaner, die üblichen Verdächtigen wie Pilot CH74, Platinum 3776, Sailor 1911.... haben im Vergleich zu Pelikan ein längeres Griffstück vor dem Gewinde.
Den CH74 habe ich. Die Feder ist ein Traum (soft fine), der Füller selbst ist mir ohne Kappe fast zu leicht, mit aufgesetzter Kappe zu lang und kopflastig. Das ist aber geschmackssache. Ein Sailor 1911 standard ist unterwegs zu mir.

Maximus82
Beiträge: 38
Registriert: 31.01.2017 14:00

Re: Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Beitrag von Maximus82 » 19.03.2017 7:35

Mal ein kleines Update:
Beim 159 habe ich nun einen Tintenwechsel durchgeführt und der erste Eindruck ist, dass er sich mit der Iroshizuku deutlich angenehmer schreibt. Die Tintenwahl scheint also schon großen Einfluss aufs Schreibgefühl zu haben. Das ist für mich auch wieder spannendes Neuland.

Nach einigen Glückwunschkarten kann ich jedenfalls sagen, dass das Füllerschreiben richtig Spaß macht.

GinTonic
Beiträge: 985
Registriert: 18.07.2016 21:02

Re: Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Beitrag von GinTonic » 19.03.2017 15:55

Auf jeden Fall hat die Tinte einen großen Einfluss! Damit kann man immer mal Feintuning an Tintenfluss sowie Feedback der Feder vornehmen. Schön, dass es die gefällt! Kann ich gut nachvollziehen, Kulis nehme ich seit einiger Zeit nur noch sehr ungern in die Hand.

Maximus82
Beiträge: 38
Registriert: 31.01.2017 14:00

Re: Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Beitrag von Maximus82 » 20.03.2017 21:53

Nachdem nun auch noch mein Wing Sung 698 mit extra feiner Feder eingetroffen ist, kann ich sagen, dass ich mit den feinen oder extrafeinen Federn deutlich besser zurecht komme, als mit der stärkeren M Feder. Meine Schrift ist wohl nach wie vor zu klein, als dass ich mit der breiteren Feder glücklicher werden könnte. Das ist schon mal eine Info, die ich bei der weiteren Suche nach einem höherwertigen Füller mitnehme.
Die Billigfüller werden trotzdem ihre Daseinsberechtigung behalten, weil ich außerdem festgestellt habe, dass ich parallel zumindest Füller mit roter, grüner und blauer Tinte brauche. Das macht bei der Führung meines Kalenders den meisten Sinn.

Eine wirklich spannende und schöne Thematik!

Inkslide
Beiträge: 61
Registriert: 10.09.2016 16:50

Re: Ein Wiedereinsteiger sucht konkrete Modellvorschläge

Beitrag von Inkslide » 09.04.2017 7:51

Wie Du bereits gemerkt hast ist es in den meisten Fällen mit 1 FH und einer Tinte nicht getan. Aber um im Alltag seine genaueren Bedürfnisse bezüglich Federbreite etc. festzustellen sind die chin. FH doch eine günstige Alternative. Wenn dann die Anforderungen näher umrissen sind und der Wunsch nach etwas höherwertigem aufkommt weiß man schon auf was man achten muss, was einem zusagt oder was gar nicht geht.
Und dann geht es bei den Tinten mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften und Farben los.... :wink:
Trotzdem oder gerade deshalb viel Spass mit dem neuen Gefühl Füllhalter zu benutzen!
Gruß Rolf

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“