Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Skotty
Beiträge: 260
Registriert: 22.09.2018 11:38
Wohnort: OWL

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von Skotty » 22.07.2019 13:01

Hallo,

ich habe mittlerweile alle TWSBI-Modelle (teilweise auch mehrfach) und nicht einer macht irgendwelche Probleme.
Weder Materialermüdung, Defekte oder Verfärbungen. Es gab nichtmal Eintrocknung oder sonstige Anschreibschwächen, auch nach mehrmonatigem liegen lassen.
Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen!
Auch die ganzen Leute, denen ich die Marke bisher empfohlen habe, haben nie von Problemen berichtet.
Seltsam!

Gruß
Stephan

Pumukeline
Beiträge: 425
Registriert: 21.01.2016 18:13
Wohnort:

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von Pumukeline » 22.07.2019 14:13

by_a_Lady hat geschrieben:
22.07.2019 8:16
Du hast den Eco jetzt zwar schon gekauft, aber künftigen Generationen würde ich immer davon abraten, ihr Geld an TWSBI zu verschwenden. Die Designs mögen nett sein, aber die Materialverarveitung und -qualität ist derart schlecht, dass er sehr bald unbrauchbar wird.
Zuerst einmal ist das Plastik unzureichend beschichtet (das zumindest die Theorie auf FPN), sodass bestimmte Tintenkomponenten, wie beispielsweise KWZ sie verwendet, es sehr schnell und sehr stark verfärben. Zum anderen ist wohl der Abkühlprozess beim Modellieren des Plastiks zu schnell, da man mithilfe von Polarisierung Spannungen darin sehen kann — deshalb entstehen auch so schnell Risse.
Ich habe mir vor zwei Jahren sehr begeistert einen Eco gekauft und habe seither sicher seinen Wert in Ersatzteilen kaufen müssen — nie wieder.
Ich habe mit TWSBIs, vorallem auch im Zusammenhang mit Shimmertinten und diese in sehr intensiver Benutzung, sehr gute Erfahrungen gemacht.
Verfärbungen habe ich je nach Tinte breits in allen möglichen Demonstratoren gehabt und zu 99 % mit Korega Tabs wieder weg gebracht. Was Risse anbelangt bin ich Aurora geschädigt.
Von den Ecos hingegen kann ich absolut nichts sagen. Auch von den anderen, die sie verwenden, kamen bisher keine Beschwerden. Keine Frage, es wird schon einzelne geben, aber das kann man wie so oft nicht pauschal beurteilen.
Liebe Grüße
Manuela

snaefell
Beiträge: 16
Registriert: 19.02.2019 20:56
Wohnort: Dresden

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von snaefell » 22.07.2019 21:39

Der Zeitreisende hat geschrieben:
22.07.2019 9:45
Wie wäre es, ein wenig Geld mehr für einen einfach guten Füller auszugeben, womit man voller Zufriedenheit und Glück schreibt, und ihn bei Ängstlichkeit (kann ich mir gut vorstellen!) einfach nach der Arbeit mit nach Hause zu nehmen? Und / oder gegen Verlust / Diebstahl den eigenen Namen darauf gravieren zu lassen?
Kann man natürlich machen, aktuell bin ich mit dem TWSBI Eco eigentlich sehr zufrieden. Und es ist (natürlich :D ) nicht der einzige Füller, den ich verwende. Ich lasse das erstmal langsam wachsen, auch wenn hier immer wieder sehr nette Angebote vorbeikommen.

Gruß

Christian

by_a_Lady
Beiträge: 6
Registriert: 21.07.2019 16:46
Wohnort: Wien

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von by_a_Lady » 22.07.2019 22:50

Pumukeline hat geschrieben:
22.07.2019 14:13
by_a_Lady hat geschrieben:
22.07.2019 8:16
Du hast den Eco jetzt zwar schon gekauft, aber künftigen Generationen würde ich immer davon abraten, ihr Geld an TWSBI zu verschwenden. Die Designs mögen nett sein, aber die Materialverarveitung und -qualität ist derart schlecht, dass er sehr bald unbrauchbar wird.
Zuerst einmal ist das Plastik unzureichend beschichtet (das zumindest die Theorie auf FPN), sodass bestimmte Tintenkomponenten, wie beispielsweise KWZ sie verwendet, es sehr schnell und sehr stark verfärben. Zum anderen ist wohl der Abkühlprozess beim Modellieren des Plastiks zu schnell, da man mithilfe von Polarisierung Spannungen darin sehen kann — deshalb entstehen auch so schnell Risse.
Ich habe mir vor zwei Jahren sehr begeistert einen Eco gekauft und habe seither sicher seinen Wert in Ersatzteilen kaufen müssen — nie wieder.
Ich habe mit TWSBIs, vorallem auch im Zusammenhang mit Shimmertinten und diese in sehr intensiver Benutzung, sehr gute Erfahrungen gemacht.
Verfärbungen habe ich je nach Tinte breits in allen möglichen Demonstratoren gehabt und zu 99 % mit Korega Tabs wieder weg gebracht. Was Risse anbelangt bin ich Aurora geschädigt.
Von den Ecos hingegen kann ich absolut nichts sagen. Auch von den anderen, die sie verwenden, kamen bisher keine Beschwerden. Keine Frage, es wird schon einzelne geben, aber das kann man wie so oft nicht pauschal beurteilen.
Ich habe diese Beschwerde (vor allem, was Risse angeht) hingegen schon sehr oft gehört und auch selbst zwei Mal erlebt, das zweite Mal sogar mit einem Ersatzteil, und das kann man dann eben nicht mehr auf Einzelfälle abschieben. Beide Male ist es passiert, als ich die Federspitze nach dem Reinigen wieder einschieben wollte, also nicht bei einem Fall zu Boden oder ähnlichem.

Löschblatt
Beiträge: 46
Registriert: 29.02.2016 19:21

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von Löschblatt » 23.07.2019 17:41

Pumukeline hat geschrieben:
22.07.2019 14:13
Ich habe mit TWSBIs, vorallem auch im Zusammenhang mit Shimmertinten und diese in sehr intensiver Benutzung, sehr gute Erfahrungen gemacht.
Verfärbungen habe ich je nach Tinte breits in allen möglichen Demonstratoren gehabt und zu 99 % mit Korega Tabs wieder weg gebracht. Was Risse anbelangt bin ich Aurora geschädigt.
Von den Ecos hingegen kann ich absolut nichts sagen. Auch von den anderen, die sie verwenden, kamen bisher keine Beschwerden. Keine Frage, es wird schon einzelne geben, aber das kann man wie so oft nicht pauschal beurteilen.
Ich habe auch eine ganze Reihe Ecos. Bis jetzt hatte ich erst einen Ausfall, und der
geht auf meine Kappe.

Bleibende Verfärbung verursachte mir nur die Platinum Pigment Blau. Nachdem aber
zwei Gläser dieser Tinte mehr kosten als ein TWSBI Eco und ich sie gerne verwende,
ist das auch keine Sache. Die Tinte hat halt ihren fixen Eco und fertig. Ich betrachte
bei so etwas immer auch die preislichen Relationen.

agathon
Beiträge: 2289
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von agathon » 23.07.2019 19:51

Volker hat mal geschrieben, dass die Reklamationsrate gering sei.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4733
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von Tenryu » 24.07.2019 2:06

Den Penbbs habe ich noch nicht lange genug, um etwas fundiertes dazu sagen zu können.
Mein Eco hatte mechanisch und vom Material keine Probleme, außer daß die Federeinheit zu locker saß. Kein gravierendes Problem und nach einem Tausch der Feder gegen eine andere, war es auch weg.
Aber: Mein Wing Sung 3008 macht mir genau so viel Freude und hat nur 1/10 des Eco gekostet. (Dadurch macht er mir sogar noch mehr Freude, denn über ein Schnäppchen freut man sich alleweil mehr. ^^)

PPB
Beiträge: 331
Registriert: 19.10.2018 1:44

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von PPB » 24.07.2019 2:47

Ich habe mehrere PenBBS und ich hatte nie Schwierigkeiten mit ihnen. Lediglich auf billigstem von Schülern verwendetem Papier muss man die Spitze manchmal abwischen.
Liebe Grüße, Tina

Feinmotoriker
Beiträge: 100
Registriert: 26.01.2010 14:30

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von Feinmotoriker » 25.08.2019 13:02

Ich kann die Probleme mit dem TWSBI-Material leider nur bestätigen. Die Kappe ist über dem Zierring einmal ringsum gebrochen (und musste von mir fachmännisch mit Tesa-Film zurück in Position gebracht werden). Auch unten am Schaft ist ein Riss entstanden. Schade, da es sich ansonstem um einen wirklich schönen Füller für kleines Geld handelt.

agathon
Beiträge: 2289
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von agathon » 25.08.2019 13:46

Auf der ziemlichen sicheren Seite ist man ganz sicherlich mit dem Pelikan M200/205. Den würde ich ernsthaft immer in die Überlegungen einbeziehen.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4733
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von Tenryu » 25.08.2019 22:23

Kann es sein, daß transparenter Kunstsoff brüchiger ist als opaker? Oder scheint das nur so, weil man bei letzterem feine Haarrisse nicht gleich sieht?

Feinmotoriker
Beiträge: 100
Registriert: 26.01.2010 14:30

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von Feinmotoriker » 26.08.2019 20:27

Könnte sein. Bei meinem handelt es sich tatsächlich um den volltransparenten. Ich wüsste allerdings nicht, inwiefern die Farbpartikel die Kunststoffqualität beeinflussen sollten.

agathon
Beiträge: 2289
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von agathon » 26.08.2019 21:32

Tenryu hat geschrieben:
25.08.2019 22:23
Kann es sein, daß transparenter Kunstsoff brüchiger ist als opaker? Oder scheint das nur so, weil man bei letzterem feine Haarrisse nicht gleich sieht?
Bei meinem Pelikan ist, jedenfalls bis jetzt, die Kunststoffqualität ohne Fehl und Tadel. Wertigkeitsunterschiede von Hersteller zu Hersteller kann ich mir schon gut vorstellen.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
doubleyoukay
Beiträge: 246
Registriert: 18.01.2017 12:40
Wohnort: Münsterland

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von doubleyoukay » 28.08.2019 0:05

by_a_Lady hat geschrieben:
22.07.2019 8:16
Du hast den Eco jetzt zwar schon gekauft, aber künftigen Generationen würde ich immer davon abraten, ihr Geld an TWSBI zu verschwenden. Die Designs mögen nett sein, aber die Materialverarveitung und -qualität ist derart schlecht, dass er sehr bald unbrauchbar wird.
Zuerst einmal ist das Plastik unzureichend beschichtet (das zumindest die Theorie auf FPN), sodass bestimmte Tintenkomponenten, wie beispielsweise KWZ sie verwendet, es sehr schnell und sehr stark verfärben. Zum anderen ist wohl der Abkühlprozess beim Modellieren des Plastiks zu schnell, da man mithilfe von Polarisierung Spannungen darin sehen kann — deshalb entstehen auch so schnell Risse.
Ich habe mir vor zwei Jahren sehr begeistert einen Eco gekauft und habe seither sicher seinen Wert in Ersatzteilen kaufen müssen — nie wieder.
Ich kann keine dieser Aussagen auf Basis meiner eigenen Erfahrungen nachvollziehen geschweige denn bestätigen. Mein TWSBI Eco Clear ist jetzt ca. 2,5 Jahre alt und eines meiner täglichen "Arbeitspferde". Er zeigt keine Ermüdungserscheinungen oder Verfärbungen - mit einer Ausnahme: Nachdem ich Feder und Tintenleiter als Anfänger falsch wieder eingesetzt hatte, hat er während eines holprigen Transports im Rucksack ca. 0,5ml "Organics Studio Nitrogen" in die Kappe gespuckt. Davon hat sich etwas zwischen der Innenseite der Kappe und dem Einsatz zum Abdichten der Feder festgesetzt und ich habe es dort auch nicht wieder rausbekommen. Die Tinte ist aber nicht in das Material eingezogen, sondern sitzt einfach im Zwischenraum fest. Ich habe zwar keine KWZ Tinten getestet, aber eine Menge anderer Tinten. Keine Probleme bisher. Ich habe mittlerweile auch noch zwei weitere Male (nunmehr fachkundiger) die Feder ausgetauscht - aber nicht, weil damit etwas nicht in Ordnung war, sondern weil ich einfach Lust auf eine andere Federstärke hatte. Dabei sind keinerlei Probleme aufgetaucht.
Auch mein TWSBI 580 und mein TWSBI Go funktionieren problemlos. Irgendwelche Risse oder gar Brüche hatte ich bislang bei keinem der TWSBIs. Ersatzteile habe ich auch keine gebraucht.

Ich habe auch jeweils ein Viererpack vom Wing Sung 3008 und vom Lanbitou 3059 erstanden. Die sind zwar auch okay (insbesondere im Hinblick auf den Preis), aber die Verarbeitungsqualität (rostende Schrauben in der Kappe, Leckagen am Griffstück, sich herausdrückende Kolbenmechanik) ist definitiv schlechter als die der TWSBIs, von den Federn ganz zu schweigen.
Gruß aus dem Münsterland

Wilhelm
----------
"My candle burns at both ends; It will not last the night;
But ah, my foes, and oh, my friends -- It gives a lovely light!"
(Edna St. Vincent Millay)

V-Li
Beiträge: 434
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Kolbenfüller: PenBBS oder TWSBI?

Beitrag von V-Li » 14.09.2019 2:00

agathon hat geschrieben:
23.07.2019 19:51
Volker hat mal geschrieben, dass die Reklamationsrate gering sei.
Das kann natürlich damit zu tun haben, dass Leute ihren Eco einfach abschreiben, aber Brian Goulet äußert sich in https://www.youtube.com/watch?v=oU2TzxyQ5-g (bei 19:51) auch dazu...und sieht hier keine Probleme.

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“