Arbeitstier für Unialltag gesucht

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Frischling
Beiträge: 1047
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von Frischling » 06.08.2019 18:53

Hallo Locke,

Ich schupf nochmal Faber Castell in den Ring:
Essentio/Basic gibt es in einigen Ausführungen, auch schwarz, silber und blau.
Wenn es dünn sein soll/kann dann Linea/Neo slim/es gibt noch einen Namen dafür, der fällt mir grad nicht ein
Der Ambiton ist mit 60€ (lt. HP) knapp über dem Limit.

Die Federn wurden hier ja schon gelobt, meines Wissens sind die untereinander austauschbar.

LG
Christa

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 840
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von HeKe2 » 06.08.2019 18:55

Mannheimer hat geschrieben:
06.08.2019 17:28
HeKe2 hat geschrieben:
06.08.2019 15:01
Da ich von der Feder meines Diplomat Aero wirklich begeistert bin (zwar relativ steif aber ein wirklich sanftes Schreibgefühl), möchte ich mal den Diplomat Magnum ins Spiel bringen. Ich habe ich zwar (noch) nicht, aber wenn der nur halb so gut schreibt, wie der Aero, wäre er eine echte Safari-Alternative.
Lustig, an den Diplomat Aero dachte ich auch als erstes.

Grundsätzlich kann ich auch nur den Diplomat Aero empfehlen. Der kostet zwar etwas mehr als 50 Euro aber wenn ich ein Schreibgerät nennen müsste, mit dem ich ein Leben lang schreiben will, dann mit dem. Lange Texte und Karten schreibe ich immer mit meinem Diplomat Aero mit M Feder. Er gleitet über das Papier, versagt nie, SKANDALÖS! Damit würdest du bis zu deinem 100-jährigen Geburtstag Freude haben. :D Gibts in mehreren Farben und hebt sich ab von der breiten Masse. Konverter ist schon dabei.

Wenn du noch eine kräftige blaue Tinte wünschst: Nimm die Sargasso Sea! 8-)

Beste Grüße

Jan
Den Aero gibt es übrigens auch bei Big-G!
https://www.youtube.com/watch?v=PUF5ZccsJsc

Vorteile:
  • Er besteht zu einem Großteil aus Aluminium (nicht zu dünn = stabil)
  • Angenehmes Gewicht
  • Für mich angenehme Griffstückgröße
  • Phantastische Feder
  • Konverter wird mitgeiefert
  • Sehr ausgewogene Gewichtsverteilung
  • Insgesamt ein Handschmeichler
Nachteile:
  • Nicht übermäßig elastischer Clip
  • Leicht über Budget
Von meinem Bauch- und Schreibgefühl her, liegt der irgendwo zwischen meinem M600 Kaufhof (oder war es Karstadt?) und meinem M800. Das liegt an der großen Feder, die zwar nicht so elastisch ist, wie die des M800, aber wirklich hervorragend schreibt. Und das mit einer Stahlfeder.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3887
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von bella » 06.08.2019 19:31

die angeführten günstigen Parker wie Jotter und Vector fand ich grottenschlecht ... starre kratzige Feder, schlechter Tintenfluss und dünne Stifte mit schlechter Haptik ...

Schau vielleicht mal bei online ... die haben auch seriösere Schreibgeräte .. und in jedem Kaufhaus zu finden

Nitschewo
Beiträge: 351
Registriert: 24.08.2008 15:05

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von Nitschewo » 06.08.2019 20:56

locke123 hat geschrieben:
06.08.2019 14:14
Den Kaweco Student hatte ich auch schon bedacht, wie ist der denn von den Maßen so, wie kommt der Längen-/Größenmäßig im Vergleich zum Safari weg ?
Der Student ist von der Länge her eher mit dem Pelikan M200 zu vergleichen, hat aber mehr Gewicht und eine ganz andere Haptik aufgrund des schweren Griffstücks.

Übrigens: Wenn es auch was Gebrauchtes sein darf, dann könnten wir das Spektrum der Vorschläge nochmal schlagartig erweitern. Der Waterman Expert beispielsweise reicht größenmäßig fast an den Safari heran, ist robust und hat eine fließfreudige Feder. Und es gibt ihn in mannigfaltigen Ausführungen von klassischer bis zu moderner Anmutung.

Viele Grüße,
Bianka

locke123
Beiträge: 12
Registriert: 05.08.2019 23:46

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von locke123 » 06.08.2019 21:07

Alsoooo,

ob gebraucht oder nicht spielt für mich keine Rolle, solange der Füller noch voll funktionsfähig und ansehnlich erhalten ist.
Den Expert von Waterman finde ich otpisch echt klasse, nur habe ich diesen bisher nicht gebraucht und günstig entdecken können.

MfG
Locke

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4733
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von Tenryu » 06.08.2019 22:21

Von Parker würde ich auch abraten. Ich habe den IM. Die Feder ist hart, trocken, der Tintenfluß versiegt rasch, das Griffstück ist dünn.

Als Arbeitstier würde ich aber dennoch mal einen Chinesen in den Raum werfen: Den Jinhao X750. Es gibt ihn in den unterschiedlichsten Farben, darunter auch schlichtes schwarz oder kühler gebürsteter Edelstahl. Er ist preiswert, sehr robust, schreibt ganz angenehm und schluckt Standard-Patronen. (Außerdem enthält er wie alle Chinesen einen Konverter, für dem man bei anderen Herstellern gerne mal 5-8€ extra zahlt.)
https://www.amazon.de/Jinhao-F%C3%BCllf ... 01MQ09CJ2/

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 840
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von HeKe2 » 06.08.2019 22:51

Nitschewo hat geschrieben:
06.08.2019 20:56
... Der Waterman Expert beispielsweise reicht größenmäßig fast an den Safari heran, ist robust und hat eine fließfreudige Feder. ...
Ja, stimmt, aber diese Feder ist mir persönlich mittlerweile viel zu rigide. Völlig unelastisch. Natürlich ist das Geschmackssache. Wer das mag, und bei einem echten Arbeitstier macht das möglicherweise sogar Sinn, ist damit sehr gut bedient. Ich selbst habe lange Waterman-Füller im Alltag benutzt. Sie schreiben zuverlässig, das ist sicher
Beste Grüße
Hermann

V-Li
Beiträge: 434
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von V-Li » 06.08.2019 22:59

Frischling hat geschrieben:
06.08.2019 18:53
Essentio/Basic gibt es in einigen Ausführungen, auch schwarz, silber und blau.
Auch meine Empfehlung. Gute Länge, Gewicht in Ordnung, super Feder.

Benutzeravatar
Reformator
Beiträge: 204
Registriert: 31.03.2013 22:11

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von Reformator » 06.08.2019 23:14

HeKe2 hat geschrieben:
06.08.2019 22:51
Ich selbst habe lange Waterman-Füller im Alltag benutzt. Sie schreiben zuverlässig, das ist sicher
Oh je, meine Erfahrungen mit Waterman sind furchtbar. Ich hatte einen Pro Graduate und einen, dessen Namen ich vergessen habe (dünn, brauner Lack, 14K-Feder). Beide sehr schön, aber völlig trocken, quasi kein Tintenfluß. Ob sie von den Vorbesitzern mißhandelt worden sind? - Ich habe zumindest den Grund nicht finden können.
Bis demnächst...
Helge

ai19
Beiträge: 164
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von ai19 » 06.08.2019 23:19

Ich bin extrem zufrieden mit dem LAMY Aion.

Nicht nur ist das Design wunderschön, sondern der Füller ist recht groß, liegt super in der Hand, ist perfekt ausbalanciert.

Er kostet 49 Euro, und hat dasselbe Tintenleitsystem wie der Safari, er schreibt also auch mit Safari-Federn. Die Aions haben eine eigene Feder-Form, die zum Design passen, aber meiner schreibt mit einer ganz normalen LAMY EF, wie sie auch auf Safaris passt.

Im Augenblick schreibe ich täglich mit dem LAMY Aion. Ich bin absolut damit zufrieden.

Der richtige Füller ist eine sehr persönliche Sache, also muss meine Empfehlung für Dich nicht unbedingt passen. Was vielleicht dafür sprechen könnte, ist, dass er in Dein Budget passt, und Du sowieso schon gerne mit LAMY-Federn zu schreiben scheinst.

Beste Grüße,
Arda

ai19
Beiträge: 164
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von ai19 » 06.08.2019 23:22

Reformator hat geschrieben:
06.08.2019 23:14
HeKe2 hat geschrieben:
06.08.2019 22:51
Ich selbst habe lange Waterman-Füller im Alltag benutzt. Sie schreiben zuverlässig, das ist sicher
Oh je, meine Erfahrungen mit Waterman sind furchtbar. Ich hatte einen Pro Graduate und einen, dessen Namen ich vergessen habe (dünn, brauner Lack, 14K-Feder). Beide sehr schön, aber völlig trocken, quasi kein Tintenfluß. Ob sie von den Vorbesitzern mißhandelt worden sind? - Ich habe zumindest den Grund nicht finden können.
Ich habe einen Waterman Carène, und mit dem bin ich äußerst zufrieden. Die Kappe hält dicht, sodass ich keine Probleme mit Eisengallustinten habe, und der Tintenfluss ist kräftig und satt.

Aber es kann sein, dass die Einstiegsmodelle nicht mehr das sind, was sie mal waren, seit Waterman von Newell-Rubbermaid gekauft wurde. Mit denen habe ich keine Erfahrung.

Ich habe einen Einstiegsfüller von Waterman aus den 2000er Jahren, weiß nicht, wie die heißen. Der schrieb aber auch immer super.

Beste Grüße,
Arda

ai19
Beiträge: 164
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von ai19 » 06.08.2019 23:35

Ansonsten ist Faber-Castell Essentio ein sehr robuster Alltagsfüller.

Die haben hervorragende Federn und ein sehr gutes Tintenleitsystem, das die Tinte satt laufen lässt. Die Kappe ist so dicht, dass man (relativ) bedenkenlos mit dokumentenechten Pigmenttinten schreiben kann.

Allerdings finde ich persönlich, dass das Design sich überhaupt nicht mit LAMY messen kann. Klar, das ist ein anderer Stil, und viele Menschen mögen es, und ich kann auch anerkennen, dass das Design gekonnt ist, aber meine Sache ist es nicht.

Weil aber die Essentios von Faber-Castell technisch so hochwertig sind, habe ich mehrere, befüllt mit Spezialtinten: Salix, Diamine Registrar's Ink, und Platinum Pigment Blue.

Beste Grüße,
Arda

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 840
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von HeKe2 » 06.08.2019 23:53

locke123 hat geschrieben:
06.08.2019 18:42
Auch wenn optisch nicht ganz das getroffen wird, sehe ich mich bisher mit diesem Budget folgende Füller in Betracht zu ziehen:

Lamy Studio
Lamy aion
Kaweco Student
Pelikan Pura
Das hatte ich überlesen. Dann machst du mit den beiden ersten Füllern von Lamy sicher nicht viel verkehrt. Und das
  1. weil du notfalls deine alte Feder weiterverwenden kannst, und
  2. weil du die in vielen Geschäften auch mal in die Hand nehmen kannst.
Deshalb wären aus rein pragmatischen Gründen die beiden bei mir ganz vorne. Das Fehlkaufrisiko sinkt so.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3887
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von bella » 07.08.2019 0:02

Die Waterman Einsteiger, diese geraden, marmorierten Stifte ... hießen mal Laureat, der Nachfolger dann Expert.
Ich hatte über meine „Laufbahn“ 4 davon ... alle gruselig ... kratzige, seelenlose Federn und magerer Tintenflus.
Ich habe es immerauf mein Linkshändersein geschoben ... aber jeder 11,99 Best Writer von online schrieb besser.

Ich werde nochmal einen Kaweco Sport ins Rennen ... mit aufgesteckter Kappe ist der passabel groß.
Oder einen Pelikan Pura

PPB
Beiträge: 331
Registriert: 19.10.2018 1:44

Re: Arbeitstier für Unialltag gesucht

Beitrag von PPB » 07.08.2019 1:17

Ich kann vom FC Essentio nur abraten. Der Füller ist hinter viel zu schwer, während er vorne nahezu federleicht ist.
Ich habe diesen Füller zum Glück um wirklich wenig Geld gebraucht gekauft und dann tatsächlich nach mehreren Schreibversuchen entsorgt. Nicht mal für kurze Notizen war er geeignet.
Zudem waren die Kunststoffteile unwiederbringlich durch normale Tinte verschmiert.

Sollte es Unterschiede geben, dann zur Ergänzung: Ich hatte den silbernen Essentio.
Liebe Grüße, Tina

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“