Bitte um Kaufberatung - Parker oder Lamy

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Füllertester
Beiträge: 61
Registriert: 05.02.2011 17:44

Bitte um Kaufberatung - Parker oder Lamy

Beitrag von Füllertester » 14.12.2012 21:48

Hallo,
ich habe mich dazu entschlossen, es noch einmal mit einem Füller zu probieren, nachdem ich im Schulfüllerbereich vieles ausprobiert habe.
Ich habe folgende Modelle zur Auswahl: ein Parker frontier: http://www.amazon.de/Parker-F%C3%BCllfe ... LVMIGYV0WB

oder diesen Parker hier: http://www.amazon.de/F%C3%BCllhalter-Pa ... O45HN53XBZ

oder diesen Lamy hier: http://www.amazon.de/065-M-studio-stahl ... 94E35RYS3X

Für mich ist ein guter, satter Tintenfluss wichtig, ein gutes und schnelles Gleiten über das Papier und ein rutschfestes Griffstück.
Zudem werde ich den jeweils ausgewählten Füller mit Konervter verwenden und mit Lamy schwarz. Das steht schon fest. Da das für mich die Beste schwarze Tinte ist.
Für den Lamy weiß ich, dass es einen Konverter gibt, aber für den Parker.?

Kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben?
Ich würde mich freuen.

lg Füllertester

Benutzeravatar
audace
Beiträge: 900
Registriert: 24.01.2011 20:31

Re: Bitte um Kaufberatung - Parker oder Lamy

Beitrag von audace » 14.12.2012 22:29

Hi!

Zu den Lamy Studio kann ich dir sagen, dass ich 3 davon habe und alle schreiben alle perfekt - das Gleiten über das Papier, der Tintenfluss, alles passt und funktioniert perfekt.
Ich habe nur einen Parker, einen Urban Cool Magenta und der tut das alles genau so gut, mindestens, der Form wegen liegt der sogar noch einen Hauch besser in der Hand.
Irritierend an deinen Wünschen ist ein rutschfetses Griffstück und das hat glaube ich keiner von denen, der Parker IM schon gar nicht. Ob du dann mit einem Internetkauf zufrieden wirst, ... na ja, ein Test wäre besser.
Wenn du zu einem Parker greifst, kannst du auch beruhigt als Tinte Parker Quink Black wählen, sie zumindest mal probieren, die ist auch sehr sehr gut - und pechschwarz!


Grüße!

Schöne Grüße, Audace

Il n'est jamais plus tard que minuit!

PEOPLES
Beiträge: 39
Registriert: 11.12.2012 16:03

Re: Bitte um Kaufberatung - Parker oder Lamy

Beitrag von PEOPLES » 14.12.2012 23:26

Also der Parker Frontier sieht zu dem Preis schon sensationell aus, viel Füller fürs Geld.

Ich kann dir nur vom Lamy berichten, den habe ich vor einem knappen Jahr von meiner kleinen Schwester bekommen (Graviert mit meinem Namen, weil ich bei meinem neuen "Job" ja so viel zu schreiben hätte :P ) und der funktioniert tadellos.
Ich finde ja, das jeder Füller (den ich bisher hatte) leicht kratzt, aber alles im Rahmen des akzeptablen, je schneller ich schreibe, desto "schluderiger" wird das Ergebnis und desto mehr kratz der Füller auf dem Papier.
Der Griff ist aus hartem Gummi und bietet guten Halt, zudem besitzt er nahe der Feder eine kleine Wulst, in welcher der Deckel verriegelt, dieser kann auch als "Haltepunkt" verwendet werden.

Bis ich den Kaweco Lilliput "eingeschrieben" habe, ist mein Lamy Logo in Edelstahl mit einer F-Feder mein Favorit. Schreibt sofort an, tolle Haptik, gleitet gut übers Papier und sieht auch gut aus. Der Griff besteht hier allerdings nur aus "Nuten" im Griff, nicht ganz so griffsicher wie die Gummi-Variante.
Der begleitet mich nun aber bestimmt schon an die 15 Jahre.

Ich denke, zu dem Preis würde ich zum Parker Frontier greifen.

Orakel
Beiträge: 190
Registriert: 02.04.2010 15:45
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Kaufberatung - Parker oder Lamy

Beitrag von Orakel » 15.12.2012 0:03

Füllertester hat geschrieben: Für den Lamy weiß ich, dass es einen Konverter gibt, aber für den Parker.?
Zugegeben, ich bin ein Lamy-Holiker... aber: Ich wüsste jetzt nicht, dass Parker andere Patronen einsetzen würde als Pelikan. (Dafür findest du Parker-Füller einfach zu häufig im normalen Drogerie-Markt, wie z.B. Müller. Für den Drogeriemarkt wäre es eher unrentabel eine Marke zu führen, die durch zu viel exklusivität besticht. Und Parker ist nunmal als Marke in der Regel etwas teurer als der durchschnittliche Lamy-Safari - und die sind ja mein persönlicher Favorit im Füllerbereich.)

Von daher kannst du in einen x-beliebigen Schreibwarenladen gehen und einfach nach einem Pelikan-Konverter fragen.

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1883
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Bitte um Kaufberatung - Parker oder Lamy

Beitrag von toni » 15.12.2012 1:03

Soweit ich weiß, passen Pelikankonverter nicht in den Parker, es gibt aber von Parker passende Konverter.
Was das rutschfeste Griffstück angeht, wirst Du wohl mit dem Lamy am Besten fahren. Das Griffstück der Edelstahlversion aus Hartgummi genügt sogar meiner Freundin, die in diesem Punkt sehr wählerisch ist.

Hätte ich nur Deine Anforderungen gelesen, ohne Deine Füller-Vorschläge, wäre meine Wahl wohl auf genau diesen Lamy Studio gefallen. Daher empfehle ich Dir natürlich auch jetzt den Studio.

Der beste Weg ist und bleibt aber: einen gut sortierten Fachhandel aufsuchen und ausprobieren bis die Finger bluten ;)
Viele Grüße
Toni

Füllertester
Beiträge: 61
Registriert: 05.02.2011 17:44

Re: Bitte um Kaufberatung - Parker oder Lamy

Beitrag von Füllertester » 15.12.2012 9:01

Vielen Dank für die vielen Antworten.
Ja, ihr habt schon recht. Gerade heute morgen dachte ich, ich müsse wohl in einem Schreibwarenladen gehen. Aber, ob die da so geduldig sind. Das ist immer das Problem. Die stehen dann vor einem in freudiger Erwartung... da traue ich mich nicht richtig zu testen und fühle mich dann manches Mal zum Kauf verpflichtet.
Naja, ich glaube, ich werde mal den Mut zusammennehmen und vortesten.

lg Füllertester

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3011
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Bitte um Kaufberatung - Parker oder Lamy

Beitrag von Andi36 » 15.12.2012 9:08

Parker hat sein eigenes, zu anderen Systemen inkompatibles, Patronenformat. Für Parker gibt es Konverter, die passen in alle Füller, die die lange Parker-Patrone schlucken. Also auch beim Frontier und IM.

Die einzige Ausnahme die ich kenne ist der Parker Esprit, für den gibt's keinen Konverter.

Gruß,
Andreas
Don't feed the troll.

Benutzeravatar
Faith
Beiträge: 1582
Registriert: 29.11.2011 23:04
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Kaufberatung - Parker oder Lamy

Beitrag von Faith » 15.12.2012 21:48

Ich schließe mich dem Rest an: Mit dem Lamy Studio kannst du nicht viel falsch machen, wenn er für dich angenehm in der Hand liegt.
Parker ist zwar nicht schlecht, aber Lamy ist besser. ;)

Das Einzige, was mich am Studio stört (in meinem Fall aber ein Twinpen), ist dass der Clip das Licht stark reflektiert und es gerne mal ein bisschen blendet bzw. stört. Dies muss bei Anderen aber nicht so sein, ich möchte es nur erwähnt haben.

Und wie Andi schon schrieb, Parker hat sein eigenes Patronenformat (begrenzt kompatibel mit Lamy), hat aber auch Konverter, so dass bei Füllung als dem Fass beide Hersteller kein Problem sind.
Viele Grüße
Faith

Meine Blog: www.tintenpfote.de

Susanka
Beiträge: 3
Registriert: 03.07.2013 12:52

Re: Bitte um Kaufberatung - Parker oder Lamy

Beitrag von Susanka » 03.07.2013 13:19

Gelöscht aufgrund unzulässiger Werbung. Toni

philS
Beiträge: 323
Registriert: 30.11.2012 23:00

Re: Bitte um Kaufberatung - Parker oder Lamy

Beitrag von philS » 03.07.2013 13:53

Es freut mich für dich, dass du gute Erfahrungen gemacht hast.

Wenn man sich jedoch neu in einem Forum anmeldet, in 100% der Posts allerdings Werbung für einen Webshop macht, bleibt für mich ein bitterer Beigeschmack, dass der Grund der Anmeldung vielleicht nicht die Freude an Schreibgeräten ist.

bauks
Beiträge: 84
Registriert: 09.01.2008 10:06
Wohnort: Huckingen

Re: Bitte um Kaufberatung - Parker oder Lamy

Beitrag von bauks » 21.08.2013 21:14

@ Füllertester
Was ist es denn nun geworden letztendlich?

Der PARKER sieht in Natura auch klasse aus, habe mir aber heute mal den URBAN für 23€ bestellt: http://www.amazon.de/gp/product/B0036B1 ... UTF8&psc=1

Er dient eigentlich mehr der Vollständigkeit halber da ich bereits den passenden Kugelschreiber besitze (der aber aufgrund des hohen Gewichts selten zum Einsatz kommt).
Beide scheinen aber diegleiche Feder verbaut zu haben.

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“