Füller zum skizzieren

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Thom

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von Thom » 05.12.2013 6:01

Hallo scribblez,

in Deutschland leider nicht. Im Ausland schon. Wenn Du das möchtest, schreib mir mal im Shop im Kontaktformular. Aber so oder so wirst Du insgesamt auf etwa 30€ kommen.
Tja, Rembrandt war am Ende auch verarmt (van Gogh schon am Anfang) :) .

Viele Grüße
Thomas

pejole
Beiträge: 1522
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von pejole » 06.12.2013 0:13

Hallo scribblez,

habe die Eisengallustinte nochmals getestet und 15 Minuten nach Beschreiben die oberste Zeile mit Wasser und Pinsel bearbeitet und die anderen Zeilen richtig nass gemacht, man sieht die Tropfen ja noch, und nichts ist ausgewaschen wie man sieht. Du kannst also direkt nachdem die Skizze fertig ist diese aquarellieren.

Warum muss es ein Füller sein, warum skizzierst du nicht mit 0,1 und 0,5 mm Fineliner die es auch in lichtbeständig und wasserfest gibt, dazu noch erheblich billiger als Füller und Tinte.

Gruß, pejole
Dateianhänge
P1000917.jpg
P1000917.jpg (122.83 KiB) 2886 mal betrachtet

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3015
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von Andi36 » 06.12.2013 7:25

Angebot wurde aus dem Markenforum entfernt.

Andreas
Don't feed the troll.

scribblez
Beiträge: 10
Registriert: 29.11.2013 12:21

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von scribblez » 06.12.2013 7:54

@ thom ist okay vielen Dank ich werde mich dann in nächster Zeit mal bei dir melden :wink:

@pejole vielen Dank für die Tests die du machst um mir zu helfen! ja warum eigentlich auf Füller umsteigen, hmm naja ich will es einfach mal versuchen.
Ich habe im Urlaub in Paris mehrere Straßenkünstler mit Füller zeichnen sehen- und wie soll ich sagen, die Bilder wirken irgendwie "weicher" noch dazu kann ich z.b. mit so einem nip creaper die Strichstärke während des schreibens (skizzieren) variieren, das ist mit den Finelinern nicht so gut möglich, so habe ich beim skizzieren auch neue andere Möglichkeiten. Abundzu kommt auf oder in meine Skizzen auch ein Schriftzug- und ich würde mich jetzt fast wetten trauen das auch das mit einem Füller harmonischer aussieht.. :D

Gruß

Benutzeravatar
meinauda
Beiträge: 3473
Registriert: 31.12.2010 3:53
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von meinauda » 06.12.2013 8:17

Ja, das glaube ich auch, dass der Schriftzug interessanter aussieht. Auf meinem Tintenkreiselbild (Ausschnitt leider unscharf) würde ein Fineliner glaube ich auch etwas uninteressanter aussehen.
image.jpg
image.jpg (16.6 KiB) 2767 mal betrachtet
Gruß

Else Marie

Thom

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von Thom » 06.12.2013 12:35

@scribblez,

wenn Du das mit Füller machen willst, wirst Du mit der Tinte für Deine Zwecke wohl etwas probieren müssen. Du willst eine hohe Sättigung bei dünnen Strichen, schnelle Wasser- und Nasswischfestigkeit. Pigmente muß man dazu wasserfest fixieren, das ist eine Laboriererei zwischen zu viel Bindemittel (Tendenz zu Anschreibproblemen, z.B. J.Herbin Dokutinte) und zu wenig (verringerte Trocken(!)wischfestigkeit bei sattem Auftrag, z.B. Koh-i-Noor Dokutinte).
Letzteres ist auch bei Reaktivfarbstoffen, wenn die nicht an die Cellulose kommen (die halte ich ohnehin für einen Fall für den Hautarzt).
Die EG-Tinte, die pejole vom Schenk aus Basel hat, wird der garantiert nicht als "füllertauglich" verkaufen. (wegen erstens, aber hier ist es das EG)
Alkohollösliche Farbstoffe (Kuli) wäre auch eine Möglichkeit, weil die sich halt nicht in Wasser lösen.
(Aber in Alkohol! :D )
Jedenfalls kannst Du den N.C. leicht zum Reinigen "zerlegen", wie den im Video. Aber zum Einsetzen vorher die Feder auf dem Tintenleiter positionieren.

http://www.youtube.com/watch?v=0X30qxXeHyY

V.G.
Thomas

pejole
Beiträge: 1522
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von pejole » 06.12.2013 14:54

Hallo scribblez,

oder du fischst dir aus der Bucht 10 Reformfüller für 34,90 €, wenn du die mit der EG Tinte befüllst und einer geht dir kaputt nimmst du halt den nächsten, dann ist der Schaden nicht so groß, für einen Füller wären das nur 3,49 €.

Vielleicht hat ja hier irgendwer einen von diesen Füllern und macht mal ein paar Striche für dich damit du sehen kannst wie dick/dünn diese ausfallen.

Den Noodler nimmst du dann eben für Skizzen die du ggf nicht oder nur teilweise aquarellieren willst.

http://www.ebay.de/itm/10-X-FULLER-REFO ... 2332cd359c

Gruß, pejole

Benutzeravatar
eisbaer-kiel
Beiträge: 607
Registriert: 11.04.2006 14:27
Wohnort: Lübeck

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von eisbaer-kiel » 08.12.2013 9:05

Hallo Scribblez,

ich habe eben diese Seite von Russel Stutler entdeckt:
http://www.stutler.cc/other/sketchbook/ ... _c_03.html
Da werden einige Zeichengeräte beschrieben. Ich muss gestehen, so ein japanischer BrushPen könnte gerne unter dem Weihnachtsbaum liegen 8)

Grüße
Manfred

PS: Auf der Seite gibt es auch noch andere spannende Dinge zu entdecken...Den Pilot M90 und seine Verwandten zum Beispiel...


scribblez
Beiträge: 10
Registriert: 29.11.2013 12:21

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von scribblez » 09.12.2013 20:21

Tja das scheint wirklich nicht so einfach zu sein mit dieser tintenauswahl.. :?
Hmm aber das mit dem Reformfüller ist evtl auch keine schlechte Idee um die Tinte zu probieren- hat evtl wirklich jemand einen zur Hand und könnte mir ein schriftbild und eine kurze Meinung on stellen?
Der Internetartikel ist sehr interessant, vielen Dank :D

Thom

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von Thom » 09.12.2013 22:32

scribblez,

Konkretisierung des Ziels. Will ich einen Zirkel bauen oder einen Kreis zeichnen?

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Tombstone
Beiträge: 3072
Registriert: 03.01.2012 19:02

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von Tombstone » 10.12.2013 7:16

@ scribblez:

Ich abe zwar mehrere Reformer, aber leider gerade keine Schriftprobe zur Hand. Sind auf alle Fälle alle mächtig dünn. Wenn Du einen brauchst, sag Bescheid.

@ Thom:

Bei Deiner Frage fiel mir aus dem Stand ein Bauteil meiner Jugend ein - mein Rotring-Zirkel. Da konntest Du die Schreibspitze abnehmen und gegen einen Aufsatz tauschen, in den ein Rapidograph reingepasst hat... muss noch irgendwo herumliegen...

Gibt es sowas heute eigentlich noch...? Oder besser: zeichnet noch irgendjemand heute sowas von Hand?
Ciao - Peter

Handle stets so, dass die anderen sich wundern, warum sie Dir noch keine reingehauen haben...

Thom

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von Thom » 10.12.2013 8:58

"...so erzählte Willibald Pirckheimer in der fröhlichen Versammlung im Hause Albrecht Dürers. Da sprachen die Herren hin und her und meinten: »Der Kreis kann ja recht gut gewesen sein! Aber wenn der Papst den Zirkel genommen hätte, dann wäre doch herausgekommen, daß er da und dort nicht ganz genau und richtig gewesen ist.« Dürer sagte kein Wort, nahm eine Kohle aus dem Kamin und zog damit auf der Wand einen Kreis. Dann sagte er, indem er einen Punkt in die Mitte setzte: »Meßt nach, da darf kein Fehler drin sein!« Sie holten einen Zirkel und fanden den Kreis wirklich tadelfrei." (Der Kreis aus freier Hand) :)

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Cepasaccus
Beiträge: 3006
Registriert: 29.08.2012 18:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von Cepasaccus » 10.12.2013 9:30

Vielleicht haette sich unser Duerer als Pabst gut gemacht.

Thom

Re: Füller zum skizzieren

Beitrag von Thom » 11.12.2013 4:53

"Buona sera" (Franziskus),

Igor Kazarin nimmt nix Aggregat, sondern Bleistift, trocknen Pinsel und Radiergummi (allerdings Ölfarben).

http://www.youtube.com/watch?v=3qmAbXZmfnA

V.G.
Thomas

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“