Einsteigerfüller gesucht

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

petronix
Beiträge: 7
Registriert: 30.04.2014 23:33

Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von petronix » 01.05.2014 0:11

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und suche, wie der Titel verrät, einen Einsteigerfüller.

Vor kurzem habe ich meinen alten Schulfüller (Lamy abc-Füller) wiederentdeckt und am Schreiben mit Füller und Tinte gefallen gefunden.
Jetzt bin ich auf der Suche nach einem neuen Füllfederhalter mit etwas edelerem Aussehen.

Was mir wichtig wäre:

•Ein weiches/leichtes, sanftes und vor allem kratzfreies Schreibgefühl (was bei meinem aktuellen Schulfüller leider nicht gegeben ist, irgendwie kratzt er über das Papier).

•Eine Feder in der Breite M (oder vlt. auch F) wäre wohl am sinnvollsten (ich schreibe meistens auf 5mm Karo-Papier)

•Vom Aussehen her sollte der neue Füller schlicht und edel sein. Möglichst schwarz oder metall-farben (außer Gold).
Vom Aussehen her würden mir die Parker Sonnet-Modelle gut gefallen.

Preislich sollte der Füller im Bereich von 50-60€ liegen (wenn es sich wirklich lohnt, würde ich auch noch etwas drauf legen).

Findet man bei diesem Budget überhaupt einen qualitativ guten Füller?
Hätte vielleicht jemand sogar einen konkreten Kauftipp für mich?


Antworten würden mich sehr freuen. :)
Viele Grüße,
petronix
Zuletzt geändert von petronix am 01.05.2014 1:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Cepasaccus
Beiträge: 2997
Registriert: 29.08.2012 18:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von Cepasaccus » 01.05.2014 0:43

Hallo Petronix,

hier gibt es uebrigens noch einen Fragebogen mit dem Du Dir weitere Gedanken ueber die Eigenschaften machen kannst: http://www.penexchange.de/forum_neu/vie ... =11&t=8105

Cepasaccus

agnoeo
Beiträge: 998
Registriert: 23.02.2013 17:36
Wohnort: Rheinland

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von agnoeo » 01.05.2014 0:44

Hallo petronix,

herzlich Willkommen hier im Forum.

Wir haben im Wiki eine Empfehlungen-Seite, die dir vielleicht etwas bei der Orientierung hilft.

In deine Preisvorstellung würde sicherlich ein gebrauchter oder günstiger Pelikan M205 oder M215 (5 am Ende sind die chromfarbenen Beschläge, 0 sind golden) fallen oder mit etwas Geduld auch ein Parker 51.

Etwas teurer werden dann höhere Pelikanmodelle oder ein Lamy 2000, gebraucht hier aber bezahlbar, gewisse Aktionen werden hier gerne genutzt, so dass man für unter 100€ ein sonst eher teureres Gerät erhalten kann.

Am Ende kommt es auf die Feder an und da musst du dann probeschreiben oder vertrauen, dass es für deinen Schreibstil passt.

Oft sind Federn aus Gold (z.B. 14k) angenehmer zu schreiben, es gibt aber durchaus auch sehr gute Stahlfedern.

Schau dich ein wenig um, sehr wahrscheinlich wird es nicht der letzte Füllhalter sein, den du dir anschaffst, zumindest nicht, wenn du dich dazu entschließt hier regelmäßig reinzuschauen.

Du kannst auch im Kaufgesuch Forum eine konkrete Anfrage nach Haltern stellen, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass hier jemand was passendes hat, wenn es sich um gängige Modelle handelt.

Viele Grüße
- David

agnoeo
Beiträge: 998
Registriert: 23.02.2013 17:36
Wohnort: Rheinland

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von agnoeo » 01.05.2014 0:48

Nachtrag:

Weitere Marken, in denen du fündig werden könntest wären u.a. TWSBI, Lindauer oder Kaweco.

Gruß
- David

Benutzeravatar
Cepasaccus
Beiträge: 2997
Registriert: 29.08.2012 18:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von Cepasaccus » 01.05.2014 0:58

Man sollte aber vor Edelstahlfedern keine Angst haben. Viele Schreiber sind mit z.B. mit Lamy-Stahlfedern sehr zufrieden. Neue Fueller in Deiner Preisspanne werden auch nur mit Stahlfeder zu bekommen sein.

Womit wir bei der Frage waeren: Nur neu oder auch gebraucht? (Die Frage koennte man auch mal zum Fragebogen hinzufuegen.) Es gibt viele Leute, die nur einen neuen Fueller kaufen wollen. Es gibt auch viele Leute, denen das nicht wichtig ist, und damit viel Geld sparen koennen.

Cepasaccus

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4733
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von Tenryu » 01.05.2014 1:31

Ich finde Edelstahlfedern sogar besser als Goldfedern. Ich hatte von Pelikan noch nie eine schlechte Edelstahlfeder, aber mindestens zwei kratzige Goldfedern.

Der Parker Sonnet ist ein schöner, aber in meinen Augen etwas kleiner Füller. Über die Feder kann ich nichts sagen. Aber ich besitze einen günstigeren Parker, der leider arge Probleme mit dem Tintenfluß und dem Anschreiben hat. Außerdem sind mir dei günstigen Parker alle zu dünn am Griffstück.

Vielleicht könnte ein Pelikan Epoch dir gefallen. Die gibt es so zw. 50-70€ auf Ebay. (Mit ein bißchen Glück auch günstiger)

Der Pelikan Pura ist ein schöner Füller aus Metall. Es gibt ihn in silber, blau, und schwarz. Kostet ca. 45-55€

Ähnlich im Aussehen und auch nicht teuer ist der Lamy Studio.

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1883
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von toni » 01.05.2014 12:53

Ich werfe mal die günstigeren Lamys in die Runde: Logo, st, Linea, Studio (wurde schon genannt),... Hier wird man meiner Meinung nach auf der Suche nach einem günstigen FH immer fündig.
Viele Grüße
Toni

Benutzeravatar
glucydur
Beiträge: 3275
Registriert: 02.06.2013 17:39
Wohnort: Peripherie von Stuttgart

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von glucydur » 01.05.2014 13:25

Hallo,

ich würde Dir auch den Pelikan M205 oder M215 empfehlen. Hier hast Du alles, was ein Füller mitbringen sollte: gute Schreibeigenschaften, klassisches und edles Design, sehr gute Verarbeitung, klassische Kolbenfüllmechanik. Und bei der Feder Variabilität: die kann man nämlich einfach selber austauschen. Austausch-Federn gibt es z.B. bei missing-pen.de.

Edel vom Design ist auch der Shaeffer 300 schwarz/Chrom. Kein Kolben- sondern Patronen-/Konverter-Füller. Den Füller aber unbedingt vorher ausprobieren und schauen, ob Dir die Feder liegt.

VG

Alexander
Gutta cavat lapidem.

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2223
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von patta » 01.05.2014 13:43

petronix hat geschrieben:Findet man bei diesem Budget überhaupt einen qualitativ guten Füller?
Ganz klar: Ja. Gebrauchte findest Du auch deutlich darunter.
petronix hat geschrieben:Hätte vielleicht jemand sogar einen konkreten Kauftipp für mich?
Nein. Viele gute wurden schon genannt, doch das wichtigste ist: Nimm Dir Dein Papier mit, geh in ein Geschäft und schreibe mit dem Füller, der Dir gefällt. Schreibt er gut, nimm ihn mit (vorher zahlen!). Tut er es nicht, suche weiter.

Viel Glück beim Beginn einer neuen Sucht :wink:

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

petronix
Beiträge: 7
Registriert: 30.04.2014 23:33

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von petronix » 01.05.2014 16:16

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Hier der ausgefüllte Fragenkatalog:
* Wozu und in welcher Umgebung möchtest du den Füllhalter einsetzen?
Zum Schreiben, hauptsächlich bei Vorlesungen.
Sollte allerdings auch zum "Schönschreiben" auf Karten etc. eingesetzt werden.

* Wieviel möchtest du ausgeben?
50-60€. Wenn es sich wirklich lohnt auch etwas mehr.

* Welchen Füllmechanismus möchtest du verwenden?
Eigentlich alles auser Eyedropper, aber vermutlich wird es in dieser Preisklasse nur Patronenfüller geben?

* Welche Eigenschaften soll die Feder haben? (rigide/flexibel, Edelstahl/Gold, ...)
Am liebsten etwas flexibel.

* Wie groß und schwer soll der Füllhalter sein?
Am besten mittelgroß (mit Handschuhgröße 8,5 habe ich auch keine großen Hände).
Das Gewicht ist mir nicht wichtig.
Eine Kappe wäre gut (am liebsten verschraubbar, wenn es soetwas gibt).

* Aus welchen Materialien soll der Füllhalter bestehen, aus welchen nicht?
Egal, sollte nur nicht aus dem billigsten Plastik sein.

* Welche Farbe und Musterung soll der Füllhalter haben?
Am liebsten einfarbig schwarz, dunkelblau oder silberfarben. Keine Muster.
Holz wäre auch in Ordnung.

* Welche Farbe sollen die Beschläge haben? (Silberfarben/Chrom, Goldfarben/Messing, ...)
Beides wäre in Ordnung.

* Soll der Füllhalter eher schlicht oder prestigeträchtig sein?
Ehr schlicht. Was mir wichtig wäre, dass er nicht nach "Schulfüller" aussieht.

* Welche Füllhalter gefallen dir oder gehen in die Richtung dessen, was du dir vorstellst?
Optisch gefallen mir die Parker Sonnet oder I.M. Modelle sehr gut.

* Welche Bezugsquelle (Laden, Onlineshop national, Onlineshop international)?
Am liebsten Onlienshop national.
Wir haben im Wiki eine Empfehlungen-Seite, die dir vielleicht etwas bei der Orientierung hilft.
Danke für den Link. Die empfohlenen Füller im angestrebten Preissegment gefallen mir gut.
Womit wir bei der Frage waeren: Nur neu oder auch gebraucht? (Die Frage koennte man auch mal zum Fragebogen hinzufuegen.) Es gibt viele Leute, die nur einen neuen Fueller kaufen wollen. Es gibt auch viele Leute, denen das nicht wichtig ist, und damit viel Geld sparen koennen.
Ich würde auch einen gebrauchten kaufen.
Unterliegen Füller bzw. die Federn einer starken Abnutzung?

Kann man eigentlich auch bei den günsteren Lamy oder Pelikan-Füllern die Federn gegen hochwertigere (Gold-)Federn austauschen?


Vielen Dank nochmals für die vielen Vorschläge. Die genannten Füller werde ich mir genauer ansehen.


Viele Grüße,
petronix

Benutzeravatar
glucydur
Beiträge: 3275
Registriert: 02.06.2013 17:39
Wohnort: Peripherie von Stuttgart

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von glucydur » 01.05.2014 17:17

Hallo petronix,
Kann man eigentlich auch bei den günsteren Lamy oder Pelikan-Füllern die Federn gegen hochwertigere (Gold-)Federn austauschen?
beim Pelikan M205 bzw. Classic 205 ist das kein Problem. Upgrade möglich. Hier kannst Du die Edelstahlfeder ganz leicht durch die 14K Goldfeder eines Pelikan M400/405 selbst austauschen. Das geht auch designtechnisch einigermaßen wegen dem Platindekor der Goldfeder.

Lohnt es sich preislich? Rechnen wir mit ca. 70 EUR für den 205 + ca. 100 EUR für die Austauschfeder aus Gold (aktueller eBay Preis). Dann hast Du einen Füller mit 2 Federn für ca. 160-170 EUR.

Ein M405 für diesen Preis wirst Du selten bekommen. Allerdings sind dort die Dekors mit Palladium beschichtet. Beim 205 sind die verchromt.

Übrigens gibt es den M/Classic 205 jetzt auch als Patronenfüller P205, falls Dir die Kolbenmechanik nicht zusagt.

Das mit den Federn ist zwar ein klein wenig "Frankenstein" :wink:. Aber warum nicht.

VG

Alexander
Gutta cavat lapidem.

petronix
Beiträge: 7
Registriert: 30.04.2014 23:33

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von petronix » 02.05.2014 16:12

Danke für deine Antwort, glucydur.

Die Modelle von Parker gefallen mir zwar optisch gut, allerdings sollen sie ja Probleme mit dem Tintenfluss haben, deswegen wird es wohl keiner von diesen.

So wie es jetzt aussieht, wird es entweder auf einen Lamy Studio oder auf einen Pelilan aus der M200er Reihe hinauslaufen.

Bei Pelikan gibt es ja den M150, den M200/205 und den M210/215 Füller. Gibt es abgesehen von der Optik auch andere Unterschiede?
Ist eine vergoldete Stahlfeder vom Schreibgefühl her besser als eine normale Stahlfeder?
Ist die Feder des Lamy Studio ähnlich der der M200-Reihe vom Pelikan oder gibt es dort gravierende Unterschiede beim Schreiben?

Noch eine Frage zur Federbreite.
Ich schreibe meistens auf 5mm-Karo-Papier (in eine Kästchenreihe) oder hin und wieder auf liniertem Papier. Welche Federbreite wäre da am sinnvollsten?
(Welche Breite kommt den einem gewöhnlichen Kugelschreiber am nächsten?)

Noch eine andere Frage. Kann man mit den Lamy bzw. Pelikan-Füllern genauso schnell schreiben, wie mit einem Kugelschreiber?


Viele Grüße,
petronix

philS
Beiträge: 323
Registriert: 30.11.2012 23:00

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von philS » 02.05.2014 16:26

F ist nicht gleich F und M nicht gleich M. Das gilt im Besonderen für japanische und westliche Federn, aber auch die Feder eines einzigen Herstellers unterscheiden sich schon mal.

Du wirst nicht um das Testen herumkommen - du wirst aber wohl mit einer F / M Feder am glücklichsten - wie gesagt je nach Hersteller.

Und um die Verwirrung perfekt zu machen, werfe ich noch den Sheaffer 300 ein. Für meine Ansprüche und Bedürfnisse der Füller in dieser Preisklasse.

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4733
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von Tenryu » 02.05.2014 17:30

Die Feder des Lamy Studio entspricht eher derjenigen des Pelikano und verwandten Füllern.

Ich würde sagen, daß bei den Pelikanen der M-Serie der Tintenfluß stärker ist, als bei den Lamys.

Der M150 ist schon etwas klein und dünn. Ich würde ihn für einen Mann nicht unbedingt für längere Schreibarbeiten empfehlen.

Grundsätzlich solltest du auch unterscheiden, ob du einen Kolbenfüller oder einen Patronenfüller willst.

Beim Pelikan M200 bzw. P200 hast du zwei fast identische Füllhalter, entweder mit Kolben- oder Patronensystem.

Benutzeravatar
Cepasaccus
Beiträge: 2997
Registriert: 29.08.2012 18:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Einsteigerfüller gesucht

Beitrag von Cepasaccus » 02.05.2014 20:08

petronix hat geschrieben:Ist eine vergoldete Stahlfeder vom Schreibgefühl her besser als eine normale Stahlfeder?
Die Vergoldung ist nur Deko. Wenn Dir die goldene Farbe wichtig ist, dann hast Du ein besseres Schreibgefuehl, wenn nicht, dann nicht. Magst Du silbern lieber, dann auf jedenfall nicht. Fuer mich hat ein Fueller eine goldene (14ct) Feder. Deswegen kaufe ich mir fast nur solche Federn. Es ist aber bei modernen Fuellern mit Stahl und Gold das gleiche (objektive) Schreibgefuehl moeglich.

Nachdem Du auch gebrauchte nehmen wuerdest kaemen fuer Dich als Anfaenger sicher auch Fueller der 60er(+/-) in Frage. Die haben meist eine Goldfeder wie sie neu nicht mehr zu bekommen ist. Ich habe neulich einen Geha 790 bei ebay ersteigert, der unter Deinem Limit liegt. Der schreibt toll! Mit alten Pelikanen habe ich keine Erfahrung, sollten aber auch sehr aehnlich sein. Allerdings ist Gebrauchtkauf bei ebay ein Risiko, weil man nicht weiss, was fuer eine Feder drin steckt, ganz besonders fuer Dich mit fixem Limit. Hier im Forum werden auch aeltere Fueller verkauft. Die sind besser beschrieben, aber auch nicht testbar. Ausserdem gibt es noch Fuellerboersen. Da kannst Du den Fueller vorher in die Hand nehmen. Ausserdem gibt es noch einige Fuellerstammtische, wo vermutlich auch Fueller ausprobieren kannst. (War ja noch auf keinem.)

Moeglicherweise merkst Du, dass ich alte Fueller viel lieber mag, als neue, aber ich bin da wohl die Ausnahme. Also wenn Dich ein Pelikan M2xx anlacht, nur zu!

Cepasaccus

Antworten

Zurück zu „Schulfüller und Einsteigerfüller“