Tierische Federn

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
FFF
Beiträge: 127
Registriert: 29.01.2004 8:01

Tierische Federn

Beitrag von FFF » 28.03.2008 20:35

Hallo,

oftmals haben „einfache“ Füller keine Namens- oder Markenbezeichnungen. Bleibt nur der Versuch über die Feder etwas über den Hersteller herauszufinden. Wenn auch hier nichts steht außer 14 Karat und dann noch ein Bild eines Bisons / Büffels oder gleichwertiges, dann ist guter Rat hier im Forum zu erhoffen. Vielleicht hilft noch, dass der Kolben-Füller eine 925 Silberhülle besitzt und starke Ähnlichkeiten zum Lamy 27 bzw. Faber-Castell Progress aufweist.

Degussa, als alter Federhersteller, hat seine Sonne in der Raute und scheidet somit aus. Dann habe ich noch eine Goldfeder mit einem abgebildeten Raubkatzenkopf – Löwe oder Puma. Hier fehlt ebenfalls eine Firmenbezeichnung. Ferner hat Brause eine tierische Feder. Warum die sich einen Hahn ausgesucht haben und den auf die Feder eingravieren, ist mir auch ein Rätsel. Mit Pelikan wird die Liste der Tierbildfedern sicherlich nicht abgeschlossen.

Zurück zur Bison- oder Büffelfeder, hat einer eine Ahnung, wie ich den Füller oder die Feder einzuordnen habe?

Danke im Voraus
Gruß
günter

werner
Beiträge: 2969
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Tierische Federn

Beitrag von werner » 31.03.2008 9:47

FFF hat geschrieben:Zurück zur Bison- oder Büffelfeder, hat einer eine Ahnung, wie ich den Füller oder die Feder einzuordnen habe?
Hallo,

könnte es auch ein Steinbock sein, dann wäre es eine Bock-Feder von der Firma Peter Bock in Heidelberg. Da die Firma nur Federn herstellt und keine Füller, kann leider nicht auf den Hersteller des Füllers geschlossen werden.

Viele Grüße
Werner

Frodo
Beiträge: 624
Registriert: 16.10.2005 0:31

Beitrag von Frodo » 31.03.2008 13:22

Hallo Günter und Werner
Es ist tatsächlich ein Büffel oder Bison, ich habe die Feder selbst mehrfach als Nichroma Feder gesehen. Sie passt aber vom Stil her gut zu der Bock- Feder, die einen in einem Kreis aufgeprägten springenden Steinbock vor einer Bergkette zeigt. Da der Steinbock recht schlank gezeichnet ist, wird er auch häufiger als Gemse angesehen. Nur etwa 500 Meter von der Firma Bock entfernt produzierte die Firma Rupp Federn in Heidelberg 1929 - 1975. Rupp verwendete den Löwenkopf und etwas seltener den Kopf eine Luchses als Wappentiere, ebenfalls auf der Feder in einem Kreis einbeschrieben. Es ist durchaus möglich, dass auch der Bison einem der beiden Firmen zuzuordnen ist. Da jedoch beide ausschließlich Federn hergestellt haben, lässt dieses keinen Schluss auf den Hersteller des Füllhalters zu.
Folgende weitere Tiere konnte ich in unserem Federnzoo identifizieren: Ein aufrecht stehendes zotteliges Tier, mit Krone und Zepter, der "Kurpfälzer Löwe", der auch das Wappentier Heidelbergs ist. ( schaut allerdings auf die falsche Seite ) Die Feder ist mit Steelking bezeichnet. Ein Tier, Puma oder ähnliches, welches durch den Buchstaben D springt. Ein Adler der allerdings einem Geier nicht unähnlich ist und ein Adler, der in seiner ganzen Spannweite längs auf einer recht wuchtigen Feder aufgeprägt ist. Die Feder der Firma Möller und Breitscheidt lässt mit der Länge von 42,5 mm selbst die Feder des Big Red recht blass aussehen.
Gruss Frodo

st.rochus
Beiträge: 227
Registriert: 23.03.2005 22:39
Wohnort: Zirndorf
Kontaktdaten:

Beitrag von st.rochus » 31.03.2008 15:52

Hallo,
der Adler ist auf der Feder des Füllerherstellers Aristokrat zu finden.
Aristokrat war ein kleiner Hersteller in Fürth/Bayern, die Firma Lennert hat bis vor ein paar Jahren ein Schreibwarengeschäft in Zirndorf betrieben.
Werner hat ein Foto einer Aristokrat-Feder unter "Alte Schreibgeräte/Oldies" verlinkt, von Robert, meinem Mann, stammen die restlichen Aristokrat-Füller.
Der hatte den gleichen Gedanken mit den "tierischen Federn"!
So wie ich ihn kenne, kommen heute abend noch ein paar "tierische"Fotos.
Gruß Elke

Benutzeravatar
Autodidakt
Beiträge: 156
Registriert: 16.03.2008 13:35

Beitrag von Autodidakt » 31.03.2008 19:30

Hallo zusammen
Einfach tierisch,
Um einige Unklarheiten zu beseitigen in Bezug auf Interpretation
habe ich mal ganz schnell ein paar Federn herausgesucht
einige habe ich in unterschiedlichen Größen, Ausführungen, Materialien.
Wie archiviert Ihr Eure Ersatzteile (wäre eine neue Rubrik)?

Ganz rechts ist eine sehr große "Aristokrat" Feder

Bild


Wer kennt die Feder ganz rechts?

Bild

Mir fällt noch zu "ganz tierisch" ein: Gab es nicht auch andere Hersteller, die auf ein Thema mehr eingingen zum Beispiel Planeten oder Götter....?

Gruß Robert

FFF
Beiträge: 127
Registriert: 29.01.2004 8:01

Beitrag von FFF » 31.03.2008 21:26

Hallo zusammen,

die erste Feder oben links steckt im Silberfüller. Allerdings ist die Feder wesentlich kleiner und die 14k 585 stehen oberhalb des Tieres.
Die große Aristokraten-Feder habe ich sogar mit 18 ct. Und die Feder dazwischen (gem. Frodo Firma Rupp aus Heidelberg) liegt in meinem Ersatzteillager.
Die drei unteren Federn sind mir noch nicht unter gekommen.
Frodo kennt sich ganz gut aus mit der „Heidelberger Schreibgeschichte“. Respekt!
Dein zotteliges, aufrechtes, gekröntes Tier erinnert mich – ohne dass ich es gesehen habe – an den Berliner Bär. Gab es dort auch Hersteller für Füllerfedern?

Ich habe wieder etwas dazu gelernt und bedanke mich bei allen die einen Beitrag zum Thema eingestellt haben und bei allen, die mit Interesse die Zeilen gelesen haben. Damit soll aber die Angelegenheit nicht abgeschlossen sein. Bitte stellt weitere Infos zu den tierischen Federn oder wie Robert es anregt zu den göttlichen Federn ein.

Mit Vorfreude und mit Grüßen
günter

Frodo
Beiträge: 624
Registriert: 16.10.2005 0:31

Re: Tierische Federn

Beitrag von Frodo » 09.02.2012 22:18

Hallo Günter FFF und Autodidakt
Die Anfrage ist zwar schon sehr alt doch, "time is on my side", irgendwann findet man auch was durch Zufall. Die stilisiert flächige Darstellung eines Bären auf der Schachtel eines ebbi Angebotes kam mir verdächtig vor und ich habe die Füller zur Identitätsprüfung gekauft (sie passen eigentlich nicht in meine Sammlung) Der Federimprint gleicht ziemlich denen aus Autodidakts Foto, deshalb würde ich die Feder als Produkt der Firma Ursus definieren. Ursus ist mir aus der frühen Schülerzeit noch als Produzent von Heften und Buntpaier bekannt, doch wurden wohl auch Füller produziert. Aus der beigepackten Garantieerklärung geht hervor, dass die Firma von Werner Schroeder in Berlin- Joachimsthal geleitet wurde.
Klar, Ursus.....der Bär....im Berliner Wappen. Günter hatte recht. Wenn mans weiß ist es einfach
fül Ursus.jpg
Schönen Abend noch
Frodo

DiBa

Re: Tierische Federn

Beitrag von DiBa » 16.09.2012 13:27

Hallo zusammen,
leider habe ich arg lange dazu gebraucht, aber die Feder mit dem Büffel stammt eindeutig von G.Rau, Pforzheim. Dieses Unternehmen hat Beschlagteile und (bis 1961) Federn hergestellt.
Viele Grüße aus Pforzheim
Dirk

newlife
Beiträge: 904
Registriert: 05.05.2010 22:19
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Tierische Federn

Beitrag von newlife » 21.10.2013 19:15

Hallo!

Ich möchte diesen Thread fortsetzen, zwar nicht mit einer tierischen Feder, die keinen Hersteller erkennen lässt, aber trotzdem ein tierisches bzw. mythisch-tierisches Motiv. Einen Sphinxkopf. Die Qualität meines Fotos ist leider nicht überragend, aber bei trübem Wetter und mit Kunstlicht krieg ich es nicht besser hin.

Die Feder findet sich in einem Füller der Firma Linz in Nürnberg, wenn wir Frodo wie üblich Glauben schenken, er hatte hier:

http://www.penexchange.de/forum_neu/vie ... 463#p26463

schon über Sphinx geschrieben, danke!

Der Füller selbst kommt eher unscheinbar daher wie viele seiner Zeit, schwarz, zwei Kappenringe, eine SPHINX-Gravur auf der Kappe, keine weiteren Markierungen bezüglich des Modells. Einzig der Füllknopf trägt auf der flachen Seite eine hervorstehende Markierung: DRP MADE IN GERMANY. Offenbar ein Modell aus den Zeiten des Deutschen Reiches, oder liege ich falsch?

So war es auch die Feder, die mich zum Kauf bewog, denn schwarze Füller habe ich eigentlich zur Genüge . . .


Bild



Wenn sich das Wetter wieder etwas freundlicher zeigt, versuche ich, ein besseres Foto zu machen.
Grüße von Klaus!

Ex Libris
Beiträge: 1986
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Tierische Federn

Beitrag von Ex Libris » 22.10.2013 9:24

Hallo Klaus,

sehr interessante Vorstellung. Ich bin immer wieder erstaunt, was es nicht alles für Marken und damit einhergehend Bildsymbole gegeben hat in einer Zeit, in der man ganz regelmäßig mit Füllfederhaltern geschrieben hat.

Ich selber bin ja überhaupt kein Kenner von altem Schreibgerät, da ich vor allem nicht selber repariere und daher immer den leichten Horror habe, so ein alter Füller könnte Probleme machen, die ich nicht beheben kann/werde. Aber ich freue mich immer,wenn man so was wie das hier zu sehen bekommt.

Viele Grüße,
Florian

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2527
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Tierische Federn

Beitrag von TomSch » 14.11.2015 23:09

Hallo zusammen.

Eigentlich wollte ich in diesem alten Faden ein wenig stöbern, da mir eine bislang unbekannte Federsymbolik untergekommen ist. Leider sind die ganzen Bilder, die es hier einmal gab, inzwischen anscheinend im internetten Nirvana gelandet. Woran liegt das? ---

Zum Betreff: Das Tierchen auf der Feder ist in diesem Fall ein ziemlich großes, ein wunderschön ziselierter Elefant.
elefantenfeder_02.jpg
Nahaufnahme von der Elefantenfeder, Zusatzinfo: Warranted - Iridium Point
elefantenfeder_02.jpg (197.65 KiB) 2663 mal betrachtet
Auf der Füllerkappe befindet sich seitlich ein Imprint "Sonn - (stilisierte Sonne mit Auge, ähnlich dem Degussa-Symbol) - Blick".
elefantenfeder_03_sonnblick.jpg
Gravur auf dem Füller "Sonnblick"
elefantenfeder_03_sonnblick.jpg (253.76 KiB) 2663 mal betrachtet
Eigentlich interessiert mich hauptsächlich der Produzent dieser Feder, denn sie flext sowas von! :shock:
Böse reagiere ich jedoch auch nicht, wenn mir einer der hier lesenden Materiekenner auch einen Tipp zum Füllerhersteller geben könnte. :mrgreen:

Cheerio, Thomas

P.S. Im FPN fand ich einen Themenfaden zu Sonnblick 1040. Daraus geht lediglich hervor, dass es sich um einen deutschen Hersteller handelt. Dass das Griffstück vorn in den Korpus eingeschraubt ist, kann ich bestätigen. Ich habe dem Füller nämlich eine neue Dichtung verpasst.

Antworten

Zurück zu „Rund um die Feder / Regarding nibs“