Füllermarke XY mit toller Feder

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
rorro
Beiträge: 559
Registriert: 15.04.2014 15:22
Wohnort: Düsseldorf

Füllermarke XY mit toller Feder

Beitrag von rorro » 24.06.2020 23:03

Hallo zusammen,

Ich habe mal eine Frage, die mich schon länger beschäftigt: warum wird die "Performance" einer Feder an einem bestimmten Halter eigentlich der Füllermarke zugeschrieben? Bis auf wenige Ausnahmen (Pelikan, Montblanc, Santini, noch weitere?) kommen ja die Federn von Herstellern wie Bock oder Jowo.
Sicher haben die Halterhersteller ihre "Lastenheften" mit den Anforderungen an die Federn, doch letztlich gebührt das Lob oder der Tadel gar nicht ihnen.

Wie seht Ihr das?

Oder ist mein oben beschriebener Eindruck falsch?
Viele Grüße, Ralf

Benutzeravatar
Reformator
Beiträge: 293
Registriert: 31.03.2013 22:11

Re: Füllermarke XY mit toller Feder

Beitrag von Reformator » 24.06.2020 23:30

Hallo,

die Schreibeigenschaften ergeben sich natürlich auch aus dem Zusammenspiel von Feder und Tintenleiter; von daher ist es etwas verkürzt, nur die Feder zu betrachten.
Früher war die Zahl der Hersteller, die ihre Federn selbst hergestellt haben, viel größer. Ist also eher eine Tradition, die sich bis heute erhalten hat.
Aber ist das bei anderen Produkten nicht auch so? Automarke X ist so toll, weil Zulieferer Y so gute Dichtungen herstellt - und Y kennt kein Mensch.
Bis demnächst...
Helge

rorro
Beiträge: 559
Registriert: 15.04.2014 15:22
Wohnort: Düsseldorf

Re: Füllermarke XY mit toller Feder

Beitrag von rorro » 25.06.2020 10:51

Reformator hat geschrieben:
24.06.2020 23:30
Hallo,

die Schreibeigenschaften ergeben sich natürlich auch aus dem Zusammenspiel von Feder und Tintenleiter; von daher ist es etwas verkürzt, nur die Feder zu betrachten.
Das stimmt, doch nicht selten stammen die Tintenleiter ebenfalls aus fremdem Haus.

Ansonsten gebe ich Dir Recht. Ein Freund von uns, der einen Alfa Romeo fährt, mußte sich von anderen "natürlich" was anhören, als der Wagen mal wieder wegen defekter Scheibenheber in der Werkstatt war (von wegen typisch italienisch). Nur waren die von Bosch ...
Viele Grüße, Ralf

rhapsodic
Beiträge: 69
Registriert: 28.02.2019 6:50

Re: Füllermarke XY mit toller Feder

Beitrag von rhapsodic » 25.06.2020 11:14

Hallo zusammen,

wenn ich meine Bock-250-EF-Federn vergleiche, dann sind diese schon sehr unterschiedlich - einmal direkt Bock, einmal Leonardo, einmal Conid. Breite, Härte etc. unterschieden sich da schon deutlich, nicht nur von der Optik her.

Wenn man dann noch die japanischen Hersteller dazunimmt, ergeben sich auch nochmal sehr große Unterschiede. Platinum (hart), Sailor ("Feedback") und Pilot (sehr glatt) schreiben jeweils ziemlich "eigen". Von daher gibt es schon eine große Anzahl an Herstellern, die auch die Federn selbst produziert.

Und es gibt ja auch andere interessante Konstellationen - Kaweco verwendet z.B. Federn sowohl von Bock als auch JoWo, die optisch auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden sind, aber sehr unterschiedlich schreiben. Auch Leonardo hat z.B. beim Messenger eine JoWo-Feder und sonst wohl Bock.

Also ich finde diese Diskussion um die Federn schon sehr spannend :-)...

VG

rorro
Beiträge: 559
Registriert: 15.04.2014 15:22
Wohnort: Düsseldorf

Re: Füllermarke XY mit toller Feder

Beitrag von rorro » 25.06.2020 11:49

rhapsodic hat geschrieben:
25.06.2020 11:14
Hallo zusammen,

wenn ich meine Bock-250-EF-Federn vergleiche, dann sind diese schon sehr unterschiedlich - einmal direkt Bock, einmal Leonardo, einmal Conid. Breite, Härte etc. unterschieden sich da schon deutlich, nicht nur von der Optik her.

Wenn man dann noch die japanischen Hersteller dazunimmt, ergeben sich auch nochmal sehr große Unterschiede. Platinum (hart), Sailor ("Feedback") und Pilot (sehr glatt) schreiben jeweils ziemlich "eigen". Von daher gibt es schon eine große Anzahl an Herstellern, die auch die Federn selbst produziert.

Und es gibt ja auch andere interessante Konstellationen - Kaweco verwendet z.B. Federn sowohl von Bock als auch JoWo, die optisch auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden sind, aber sehr unterschiedlich schreiben. Auch Leonardo hat z.B. beim Messenger eine JoWo-Feder und sonst wohl Bock.

Also ich finde diese Diskussion um die Federn schon sehr spannend :-)...

VG
Das wird alles so sein, klar. Nur liegt das nicht an Kaweco, Leonardo oder Conid, sondern an Bock - oder etwa nicht?
Viele Grüße, Ralf

rhapsodic
Beiträge: 69
Registriert: 28.02.2019 6:50

Re: Füllermarke XY mit toller Feder

Beitrag von rhapsodic » 25.06.2020 13:12

Hi,

Conid bearbeitet das Feder-Korn selbst nach, so daß am Schreibgefühl sicher einen Anteil haben - aber von der Aussagekraft her ist das natürlich nicht relevant. Man liest auch, daß unterschiedliche Hersteller die Qualitätskontrolle mehr oder weniger intensiv machen, das könnte auch ein Aspekt sein, aber ich weiß nicht, ob das eher Richtung Aussortieren oder Nachbessern geht.

Wäre mal interessant, wie viel Prozent der verkauften Füller vom Hersteller produzierte Federn haben und wie viele von Bock/JoWo/....

VG

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 3002
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: Füllermarke XY mit toller Feder

Beitrag von NicolausPiscator » 25.06.2020 13:44

Was hier noch fehlt ist die Ausgewogenheit, Material und die Verarbeitung, die eine wichtige Rolle spielen, es gibt ja sehr schöne Federn mit ordentlichen Tintenleitern, bei denen aber der Rest nicht stimmt.

Und eine Bock-Feder nicht gleich einer Bock-Feder: Es kommt zum einen darauf an, was geordert wird (wer Standardware ordert bekommt sie auch) und zum anderen wie die Federn nachbearbeitet werden (hier kommen exzellente Federn heraus).

rorro
Beiträge: 559
Registriert: 15.04.2014 15:22
Wohnort: Düsseldorf

Re: Füllermarke XY mit toller Feder

Beitrag von rorro » 26.06.2020 10:47

NicolausPiscator hat geschrieben:
25.06.2020 13:44
Was hier noch fehlt ist die Ausgewogenheit, Material und die Verarbeitung, die eine wichtige Rolle spielen, es gibt ja sehr schöne Federn mit ordentlichen Tintenleitern, bei denen aber der Rest nicht stimmt.

Und eine Bock-Feder nicht gleich einer Bock-Feder: Es kommt zum einen darauf an, was geordert wird (wer Standardware ordert bekommt sie auch) und zum anderen wie die Federn nachbearbeitet werden (hier kommen exzellente Federn heraus).
Wie soll eine schöne (also gute) Feder schlecht schreiben, wenn der Tintenleiter gut ist? So rein physikalisch macht der Rest ja nichts anderes als das Reservoir bereitzustellen, damit Tinte mit dem Tintenleiter in Kontakt kommt. Der Rest ist also ein Tank, mehr nicht.

Und was die Nachbearbeitung angeht: auch das wird bei Bock oder Jowo gemacht, je nach Kundenanforderung. Auch hier verstehe ich nicht, wie das dem "Tankhersteller" (bei Kolben aller Art) zugutegeschrieben werden kann (noch viel weniger bei Patronenfüllern).
Viele Grüße, Ralf

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 3002
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: Füllermarke XY mit toller Feder

Beitrag von NicolausPiscator » 26.06.2020 23:15

Wenn ich meinen post lese, finde ich nix zum Tank bzw. Tintenreservoire, sondern zur Verarbeitung und zum Korpus. Egal, denn mir fallen allerdings auf Anhieb Hersteller ein, die auch dem Reservoire aus gutem Grund ihre Aufmerksamkeit widmen. Und in der Tat wird nicht jede Bearbeitung bei Bock gemacht, auch da fallen mir die entsprechenden Firmen und die Namen ihrer nib master ein.

Antworten

Zurück zu „Rund um die Feder / Regarding nibs“