Lockerwerden bei Füllern mit Metallgewinde

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Der Zeitreisende
Beiträge: 229
Registriert: 10.12.2017 16:56
Wohnort: in der Galaxis

Re: Lockerwerden bei Füllern mit Metallgewinde

Beitrag von Der Zeitreisende » 01.02.2020 2:01

Vorläufiges Ergebnis mit den O-Ringen: Wichtig ist, dass man Ringe mit geringerem Durchmesser als das Gemessene am Füller verwendet. Wenn also es so aussieht, dass du einen O-Ring mit einem Durchmesser von 9 mm brauchst (weil du den Durchmesser so gemessen hast), dann brauchst du eigentlich einen Ring mit Durchmesser 8 mm, usw. Durch das Zusammenschrauben von Griffstück und Korpus wird der Ring nämlich leicht gequetscht und dehnt sich.
Aktuell hauptsächlich (nur hauptsächlich) mit Cleo Skribent, Diplomat, Waterman, TWSBI und Sheaffer (dem alten Targa, also nicht Made-in-China) schreibend.

Benutzeravatar
Seraphin
Beiträge: 283
Registriert: 30.12.2018 23:51

Re: Lockerwerden bei Füllern mit Metallgewinde

Beitrag von Seraphin » 03.02.2020 18:07

Super! :) Wir haben uns ja schon kurz unterhalten, aber auch hier nochmal: schön, dass du ne Lösung für dein Problem hast.
Danke für den Hinweis mit dem Durchmesser. Da hätte ich beim Kauf nicht dran gedacht und (so wie du vermutlich auch) mehrere Größen bestellt.
Du bist, was du willst, weil du tust, was du willst, und weil du bist, was du tust.

Antworten

Zurück zu „Die richtige Handhabung / Taking proper care“