Kolbenfresser

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Antworten
mile
Beiträge: 12
Registriert: 07.04.2019 19:50
Wohnort: Kreis Bergstraße

Kolbenfresser

Beitrag von mile » 21.11.2020 16:10

Hallo zusammen,

Da er irgendwie schwergängig geworden war, wollte ich eigentlich gerade den Kolben am Twsbi Eco demontieren und neu schmieren, als...
kolbenfresser.jpg
kolbenfresser.jpg (49.48 KiB) 358 mal betrachtet
Hmm. Mit den Hausmitteln für Druckluft oder Vakuum von der jeweiligen Seite komme ich nicht weiter. Und nun?

Gruss,
Michael

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2900
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Kolbenfresser

Beitrag von TomSch » 21.11.2020 17:21

Hallo.

Beim TWSBI müsste eigentlich ein "Schlüssel" dabei gewesen sein. Mit dem kann man hinten das Gewinde vom Kolben herausdrehen.
Danach von vorn Tintenleiter mit der Feder zusammen herausziehen. Drittens mit einer gerade gebogenen Büroklammer den abgerissenen "Stempel" hinten herausdrücken. Wahrscheinlich ist einfach eine Klebestelle ermüdet.
Anschleifen, Sekundenkleber drauf, "Stempel" mittig verkleben und trocknen lassen. Dann das ganze wieder zusammenbauen. :P

Viel Erfolg, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
tinte&feder
Beiträge: 92
Registriert: 11.01.2018 0:50
Wohnort: D64xxx

Re: Kolbenfresser

Beitrag von tinte&feder » 21.11.2020 17:26

Wenn man Feder & Tintenleiter entfernt passt ein 1,6mm dicker Draht durch das Loch - Ein Zahnstocher ist ein wenig zu dick, aber eine dicke Büroklammer müsste gehen. Sollte natürlich stumpf und glatt sein vorne.

Andere Idee wäre eine 5mm Einwegspritze zu nehmen und das Vorderteil abzuschneiden, dann müsste die Spritze von vorne auf den Eco passen und mit Wasser gefüllt könnte man nun mit der Spritze den Eco Kolben nach hinten rausdrücken wenn er nicht zu fest sitzt.

Viele Grüße
Kristof

mile
Beiträge: 12
Registriert: 07.04.2019 19:50
Wohnort: Kreis Bergstraße

Re: Kolbenfresser

Beitrag von mile » 21.11.2020 19:25

Hallo zusammen,

Mit Spritzen hatte ich es probiert, aber keinen passenden Durchmesser gefunden oder nicht genug Druck aufbauen können. Der Durchmesser von Zahnstochern war zu groß. Mit einer aufgebogenen Büroklammer hat es aber dann funktioniert. Ich hatte darüber anfangs zwar schon nachgedacht, aber hatte Angst, den Kolben zu durchstechen. Oberflächlich sieht es aus, als hätte er die Prozedur aber überstanden und mit frischem Silikonfett läuft der Kolben wieder wie geschmiert. Danke Euch!

Gruss,
Michael

Benutzeravatar
Darwin666
Beiträge: 269
Registriert: 29.01.2019 10:05

Re: Kolbenfresser

Beitrag von Darwin666 » 22.11.2020 3:31

Also zumindest rät Pelikan von Silikonfett ab, da es Dichtungen aufweicht und klebrig macht. Ob das hier bei diesem Hersteller auch so ist kann ich leider nicht sagen.
Der Pelikan-Profi hat zumindest für Pelikan Rizinusöl empfohlen.

Liebe Grüße
Peter
_____________________________________________________________
Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel.
Charles Darwin (1809 - 1882), englischer Naturforscher

V-Li
Beiträge: 729
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Kolbenfresser

Beitrag von V-Li » 22.11.2020 8:45

Darwin666 hat geschrieben:
22.11.2020 3:31
Also zumindest rät Pelikan von Silikonfett ab, da es Dichtungen aufweicht und klebrig macht. Ob das hier bei diesem Hersteller auch so ist kann ich leider nicht sagen.
TWSBI liefert ein kleines Päckchen Silikonfett mit, dann sollte es so schlimm nicht sein.

Antworten

Zurück zu „Die richtige Handhabung / Taking proper care“