Lamy CP1 entschimmeln - wie?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

KaEff
Beiträge: 277
Registriert: 28.09.2016 9:13

Re: Lamy CP1 entschimmeln - wie?

Beitrag von KaEff » 13.06.2017 12:56

Hmm, jetzt fehlen in der Liste nur noch Autoklavieren und Gammastrahlung.

Wenn das Ding zerlegt, gut gebürstet und gespült ist, sind die wesentlichen Reinigungskriterien doch erfüllt. Spititus oder Essigessenz dienen nur der weiteren Sicherheit, wahrscheinlich ging es auch ohne.
Was soll es bringen, den Füller "biologisch tot" aufzubereiten? Schimmelsporen und Bakterien sind ubiquitär, der Trick besteht darin, sie auf ausreichend kleinem Niveau zu halten. Wenn Stefanie den Füller am Griffstück gehalten und geschrieben hat und danach mit Feder/Griffstück zum Füllen in die Tinte taucht, kommt alles, was sie an den Fingern hatte, indirekt in die Tinte. Da sehe ich eher das Problem der Erreger-Kontamination!
Frank
* * *
Am Grunde der Moldau wandern die Steine. / Es liegen drei Kaiser begraben in Prag. / Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine. / Die Nacht hat zwölf Stunden, dann kommt schon der Tag. [...] B. Brecht

Thom

Re: Lamy CP1 entschimmeln - wie?

Beitrag von Thom » 13.06.2017 13:41

Es ist illusorisch zu glauben, man könnte die Schimmelsporen irgendwie "weghalten", wenn der Flakon auf ist und in Verwendung, sind da auch Sporen drinnen. Die Tinte muß das schon aus eigener Kraft eine zeitlang abwehren können, sonst würde das sowieso nix.
Aber a) des Menschen Wille ist sein Himmelreich und b) die Höhe der Anfangskontamination kann sich schon dahingehend auswirken, dass es etwas schneller schimmelt.

V.G.
Thomas

Thom

Re: Lamy CP1 entschimmeln - wie?

Beitrag von Thom » 13.06.2017 21:35

Ich will mal nochwas ergänzen, bevor womöglich wirklich noch jemand den Balsamico in den Füller kübelt.
Essig hat einen pH von ca. 3, die Essenz ca. 2 und die R&K Königsblau eine knappe 2,3.

V.G.
Thomas

Narzisse
Beiträge: 7
Registriert: 07.05.2017 15:17

Re: Lamy CP1 entschimmeln - wie?

Beitrag von Narzisse » 14.06.2017 20:23

Danke für Eure Tipps. Ich habe den Füller nochmal zerlegt und das Vorderteil in Einzelteilen über Nacht in Brennspiritus gebadet. Da dürfte jetzt nichts mehr passieren hoffe ich. Wie sieht das eigentlich mit Kernseife aus? Bekommt man damit den Füller auch sauber? Das fiel mir grad ein weil Kernseife ist ja ein probates Hausmittel für alle möglichen Reinigungsarbeiten.

KaEff
Beiträge: 277
Registriert: 28.09.2016 9:13

Re: Lamy CP1 entschimmeln - wie?

Beitrag von KaEff » 14.06.2017 21:01

Vorsicht mit Seifen und Spülmitteln! Reste bleiben in den Lamellen und führen zu übermäßigem oder verstärktem Tintenfluss.
Könnte zu viel des Guten werden.

Es gibt so etwas als Flussverbesserer zu kaufen.
Frank
* * *
Am Grunde der Moldau wandern die Steine. / Es liegen drei Kaiser begraben in Prag. / Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine. / Die Nacht hat zwölf Stunden, dann kommt schon der Tag. [...] B. Brecht

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3031
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Lamy CP1 entschimmeln - wie?

Beitrag von stift » 15.06.2017 8:21

Und jetzt fehlt nur mehr der sterile Raum und dann passt es :wink:
Grüße Harald
#Non, je ne regrette rien#

Thom

Re: Lamy CP1 entschimmeln - wie?

Beitrag von Thom » 15.06.2017 9:39

Bei den Nano-Dokumententinten machen die entsprechenden Reiniger schon Sinn, weil sie Rückstände entfernen können, die mit Wasser nicht entfernbar sind. Bei EG-Tinten verwenden wir im EG-Thread Ascorbinsäure, damit hat Cepasaccus auch den EG-Fleck aus dem Gewand gekriegt. Alternativ ginge auch Citronensäure (erstere reduziert das Eisen zurück zum wasserlöslichen Eisen2-Gallat, letztere bildet durch Ligandenaustausch wasserlösliche Eisen3-Citrat-Komplexe). Aber, alle diese Substanzen müssen wieder vollständig aus dem Füller raus.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4809
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Lamy CP1 entschimmeln - wie?

Beitrag von Killerturnschuh » 15.06.2017 11:09

stift hat geschrieben:Und jetzt fehlt nur mehr der sterile Raum und dann passt es :wink:
Grüße Harald
Danke für den Tipp, lieber Harald :mrgreen:
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

KaEff
Beiträge: 277
Registriert: 28.09.2016 9:13

Re: Lamy CP1 entschimmeln - wie?

Beitrag von KaEff » 15.06.2017 13:04

Solang der Eisen-Gallsäure-Komplex kristallin vorliegt, kann man, denke ich, erfolgreich mit Zitronensäure auflösen/reinigen. Eisen-III-Citrat ist eigentlich recht gut wasserlöslich. Wenn der Fe-III-Citrat-Komplex erst einmal gebildet ist, hilft spülen, spülen und noch mal spülen...

Ascorbinsäure ist sicher primär ein Reduktionsmittel und spielt diesbezüglich auch seine Fähigkeiten aus. Allerdings, auch hier ist eine Komplexierung von Eisen durch Ascorbat oder deren Reaktionsprodukte vorstellbar, insbesondere bei Ascorninsäure-Überschuss.

Was da aber wie in beiden Fällen passiert ist ein wenig tricky, abhängig von den Reaktionsbedingungen und am Küchentisch nicht so leicht nachvollziehbar.
Frank
* * *
Am Grunde der Moldau wandern die Steine. / Es liegen drei Kaiser begraben in Prag. / Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine. / Die Nacht hat zwölf Stunden, dann kommt schon der Tag. [...] B. Brecht

Thom

Re: Lamy CP1 entschimmeln - wie?

Beitrag von Thom » 15.06.2017 19:20

Ja, das muß unbedingt wieder ausgespült werden. Das Eisenascorbat würde auch ausfallen.

Antworten

Zurück zu „Die richtige Handhabung / Taking proper care“