Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Frischling
Beiträge: 1047
Registriert: 02.10.2017 20:11

Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von Frischling » 16.10.2018 20:59

Liebe Profis,

bisher habe ich davor zurückgeschreckt Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster zu kaufen.
Ich kann mir einfach vorstellen wie man rechtzeitig erkennt wann die Tinte aus ist und mit Reserveglas ins Büro zu gehen ist mir, glaube ich, zu kompliziert, dabei habe ich sogar eine Reisetintenfass.
Das Problem (naja wenn man das Problem nenenn will ;) ) ist aber, dass ich in letzter Zeit immer wieder Füllfedern sehe, bei denen mein "Haben-Wollen-Reflex" anspringt, die aber kein Tintensichtfenster haben, daher würden mich eure Erfahrungsberichte interessieren.

Zweit-Füllfeder (und Dritt- und Viert- und ...) habe ich mit, aber für das zweite Halbjahr habe ich mir als Herausforderung vorgenommen für meine Notizen eine Füllfeder eine ganze Woche zu verwenden und daher würde ich ungern dazwischen wechseln.

Liebe Grüße
Christa

Benutzeravatar
Persimon
Beiträge: 193
Registriert: 08.09.2017 11:10

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von Persimon » 16.10.2018 21:10

Hallo Christa, ich habe gerne aktuelle „Tintenstandsinformationen“, aber auch einige Füller ohne Tintensichtfenster. Meiner Erfahrung nach kommt es zunächst einmal auf die Federbreite an (eigentlich eine Binsenweisheit). Ich habe einen Füller mit F-Feder, da hält die Tinte ewig, 15 DIN-A4 Seiten oder mehr. Bei B sähe es sicher anders aus... Ich merke aber bei farbintensiven Tinten auch wenn der Tintenstand zur Neige geht. Dann wird die Tinte deutlich heller, das Shading weniger. Allerdings kann ich dann nur noch 1/2 Seite schreiben. Wie wäre es denn wenn du den fraglichen Füller erstmal zu Hause ausprobierst und schaust, wie viel Text er mit einer Füllung produzieren kann? Viel Erfolg auf deiner Suche.
Gruß Persimon


Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm v. Humboldt

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1381
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von Edelweissine » 16.10.2018 21:23

Mir persönlich ist es sehr wichtig, immer zu wissen, wieviel Tinte noch im Füller ist. Es ist nicht problematisch, rechtzeitig nachzufüllen, aber wenn ich nur einen Rest verschreiben und den Füller denn trockenlegen oder eine andere Tinte nutzen möchte, ist es vorteilhaft, von vornherein die Menge zu erkennen. Bei Konverter- oder Patronenfüllern kann ich aufschrauben, was bei Kolbenfüllern entfällt. Als Tintensichtfenster-Fan mag ich somit Kolbenfüller ohne Tintensichtfenster nicht so gern. Trotzdem habe ich solche Exemplare; wenn sie einfach zu schön sind, reicht das Fehlen nicht als Hinderungsgrund zum Kauf. Die Vernunft ist dann schwächer als die Kauflust.
Gruß,
Heike

Benutzeravatar
Nomad
Beiträge: 527
Registriert: 26.03.2016 15:34
Wohnort: zwischen den Küsten

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von Nomad » 16.10.2018 21:47

Diese Angst vor dem Tintenfass verstehe ich nicht.
Seit Jahren gehe ich mit Tintenfässern in den Job, früher in die Uni.
Noch nie ist ein Fass ausgelaufen. Früher in der S-Bahn, oder im Flieger vor den Kontrollen und
heute im Auto. Im großen 17" Crumpler bag, der um meinen beleibten Körper fliegt. Nichts.
Meine HS in Federbreite B schreiben 10 A 4 Seiten mit einer Füllung, ohne Tintensichtfenster.
Es ist das Erschreiben und Erleben wie ein Füller, auch mit welcher Tinte, wie lange hält.
Das ist ja auch das Schöne.
Und wenn im Meeting der Corsani 90 am Ende scheint und der Gesprächspartner sagt, ihre Tinte
geht aus, dann öffne ich die Verschraubung, lasse Tinte in den Schreibtank und fühle mich
wie ein König.
Keine Angst. Alles geht. Nur Mut.
No risk - No fun 8)

Benutzeravatar
meinauda
Beiträge: 3456
Registriert: 31.12.2010 3:53
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von meinauda » 16.10.2018 22:02

Hm, ich habe mir früher bei der Arbeit über Bürokosten ein Lamyglas Türkis bestellt. Das stand fest auf dem Schreibtisch. Tinten hin und her zu transportieren, hätte ich auch kompliziert gefunden. Vor großen Sitzungen habe ich vorsorglich den Füller neu betankt (immer Türkis) .
Ich hatte, bzw. habe das Glück immer ein eigenes Büro mit einem eigenen Schreibtisch zu haben.
Heute steht ein Lamyglas und ein Pelikan M 200 dort (400 €RentnerJob) und wartet die ganze Woche auf mich.
Das Betanken per Glas geht bei mir fast so schnell wie das Rauskramen der Patrone und der Patronenwechsel.
In der Regel hatte ich aber immer noch einen Zweitfüller (immer Türkis) dabei und ein Bleistift und ein Kugelschreiber waren sowieso in meinem Etui.
Ohne oder mit Sichtfenster heißt es bei Beidem : Vorsorge treffen und Befüllen, wenn man das Tintenfass nicht mitnehmen kann.
Gruß

Else Marie

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4733
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von Tenryu » 16.10.2018 23:09

Ich besitze nur Pelikane und Demonstratoren mit Kolbensystem. Ein Füller ganz ohne Tintenkontrolle fände ich unpraktisch.
Wieso sollte ich also einen unpraktischen Füller verwenden, wo ich eine gane Mappe voller schöner und praktischer Füller besitze?

Benutzeravatar
sommer
Beiträge: 433
Registriert: 23.09.2017 14:58
Wohnort: Flensburg

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von sommer » 16.10.2018 23:11

Füller ohne Tintenfenster sind für mich auf der Arbeit schlicht-und-einfach nicht gebrauchsfähig, und dabei schreibe ich dort mit Abstand am meisten. (Zuhause habe ich hingegen kein Problem damit, da kann ich ja in Ruhe nachtanken.) Aktuell setze ich dort meinen Conklin als Patronenfüller mit Konverter ein, den kann ich einfach schnell aufschrauben, um zu schauen, ob die Tinte noch für das nächste Meeting reicht.

Sehr schade finde ich, wenn selbst Füller, die ein Tintenfenster haben, in der Praxis nicht gebrauchsfähig sind. So hat zum Beispiel mein Pelikan M600 in schwarz (angeblich) ein Tintenfenster, dies ist aber aus Designgründen so dunkel (und unbrauchbar), daß es eine Frechheit ist. Dann finde ich es ehrlicher, wenn ein Füller kein Tintenfenster hat.

Eine Freude hingegen ist mein Aurora 88, der hat ein klares Tintenfenster, welches sich als sehr praxisgerecht erwiesen hat. Und die Italiener schaffen es trotzdem, daß der Füller schön aussieht.
Axel

Frischling
Beiträge: 1047
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von Frischling » 18.10.2018 14:56

Vielen Dank für die Antworten
Nomad hat geschrieben:
16.10.2018 21:47
Diese Angst vor dem Tintenfass verstehe ich nicht.
Ich habe keine Angst vor dem Tintenfass, bin mir nur nicht sicher, ob ich es praktisch finde jeden Tag mein Tintenfass spazieren zu tragen. :|
Sollte ich bei einem Kolbenfüllfeder ohne Tintensichtfenster schwach werden, dann werde ich ev. Reservetinten in Probenbehälter mit ins Büro nehmen (und ein zweites Tintenlager anlegen)

Liebe Grüße
Christa

Tintenklex

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von Tintenklex » 18.10.2018 15:24

Frischling hat geschrieben:
18.10.2018 14:56
Sollte ich bei einem Kolbenfüllfeder ohne Tintensichtfenster schwach werden, dann werde ich ev. Reservetinten in Probenbehälter mit ins Büro nehmen (und ein zweites Tintenlager anlegen)
Wieso nicht ein zweites Glas im Büro dauerhaft deponieren?

Frischling
Beiträge: 1047
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von Frischling » 18.10.2018 16:23

Weil mein Leben bunt ist und ich verschiedene Tinten verwenden will :mrgreen:

Tintenklex

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von Tintenklex » 18.10.2018 17:04

Dann würde ich eher einen zweiten Füller einstecken.

Mark \_o.o_/
Beiträge: 189
Registriert: 12.06.2018 19:00
Wohnort: Berlin

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von Mark \_o.o_/ » 27.10.2018 13:26

Wenn ich den Eindruck habe, es wissen zu müssen, wieviel Tinte drin ist... befülle ich einfach :-) Habe aber auch ein Glas Tinte auf Arbeit stehen.

Sugaldago
Beiträge: 81
Registriert: 18.05.2014 3:00
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von Sugaldago » 27.10.2018 17:32

Ich bin im Büro seit Jahren der Einzige, der ausführlich Notizen zum Tagesgeschehen macht. Und die Kollegen greifen sehr oft und gerne darauf zurück.

Daher führte eines Tages meine Aussage „ich kann nicht weiterarbeiten, mein Füller ist leer!“ zu hektischer Betriebssamkeit und der Überlegung, wie man mir helfen könne. Und niemand wagte es, mir einen schnöden Kuli anzubieten. :D
Der Chef wollte schon jemanden losschicken, um ein Fass Tinte für mich zu organisieren, aber ich habe dann mit Bleistift weiter notiert. Man soll ja die Kirche im Dorf lassen.

Inzwischen nutze ich (u.a. aus dem Grund) einen Pelikano Up und habe genug Ersatzpatronen im Schreibtisch liegen.

Zuhause bin ich da ganz entspannt: entweder wird mit einem anderen Gerät weiter geschrieben oder mal eben aufgetankt.

Gruß
Martin
Es gibt Tage, da frißt du den Bären und es gibt Tage, da frißt dich der Bär. - Der Dude

14all41
Beiträge: 574
Registriert: 26.12.2011 23:52
Wohnort: Bad Gleichenberg

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von 14all41 » 27.10.2018 19:00

Nachdem ich zu Schreibarbeiten M-Federn und bei Rechnereien EF- und F-Federn bevorzuge, sind immer mindestens zwei Füller in der Schreibmappe. Wird einer der Füller leer, dann muss ich halt mit dem anderen weiterarbeiten, auch kein Problem.

Herzliche Grüße
Peter

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2223
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Kolbenfüllfedern ohne Tintensichtfenster

Beitrag von patta » 27.10.2018 19:29

14all41 hat geschrieben:
27.10.2018 19:00
Wird einer der Füller leer, dann muss ich halt mit dem anderen weiterarbeiten, auch kein Problem.
Das klingt fast so, als ob du nur einen Füller hast, den du liebst.
Bei mir gibt es im Vorfeld eher Diskussionen, welche beiden mitdürfen und welche leider zu Hause bleiben müssen ;)

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

Antworten

Zurück zu „Die richtige Handhabung / Taking proper care“