Aussehen der Tinten mit verschiedenen Federbreiten

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Mesonus
Beiträge: 513
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Aussehen der Tinten mit verschiedenen Federbreiten

Beitrag von Mesonus » 15.09.2020 19:16

pelikanjog hat geschrieben:
15.09.2020 15:52
Hallo FF Jan,
Einfach nur Jan, das FF ist ein Running Gag aus meiner Jugend und steht für "Viel Vergnügen"... (siehe auch hier)
pelikanjog hat geschrieben:
15.09.2020 15:52
Du schreibst wohl mit sehr leichter Hand.
Eigentlich habe ich eine ziemlich schwere Hand und verkrampfe bei längeren Texten auch gerne mal, gerade bei kleineren und schmaleren Füllern. Die Fotos sind allerdings aus meinem Tinten-Ordner, da gibt man sich ja dann ja schon ein wenig mehr Mühe ;) Neben einer Übersichtsseite habe ich zu jeder Tinte auch noch ein paar Seiten, auf denen ich mit jedem Stift ein paar Zeilen schreibe, zum einen wegen der unterschiedlichen Farbanmutung und zum anderen auch, um ggf. Unverträglichkeiten festzuhalten...

Gruß Jan ;)
Diversity contains as many treasures as those waiting for us on other worlds. We will find it impossible to fear diversity and to enter the future at the same time.
Gene Roddenberry

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 746
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Aussehen der Tinten mit verschiedenen Federbreiten

Beitrag von pelikanjog » 16.09.2020 10:27

Hallo Jan,

da fällt mir ein, wir haben das früher auch benutzt.

Zu deiner Systematik: Einleuchtend. Aber ich suche nur für meine alten Füller eine nicht schwarzbetonte braune Tinte.
Und ich habe nun die Bestätigung, dass eine angetrocknete Feder eine Weile viel dunkler schreibt. Ist ja logisch.

Was ich nich nicht weiß: warum die alten Kappen austrocknen lassen, die modernen aber nicht. Mein M 1000 trocknet nicht.

Ich vermute allerdings, dass es nicht die Kappen sind, sondern die Konstruktion der Tintenleiter. Die neuen nehmen ja sehr viel mehr Tinte auf / speichern mehr Tinte als die alten.

Grüße

Hansjürgen

Namx3
Beiträge: 250
Registriert: 18.07.2020 20:31
Wohnort: Wiesbaden

Re: Aussehen der Tinten mit verschiedenen Federbreiten

Beitrag von Namx3 » 20.09.2020 16:01

Hi hansjörg das ist wirklich so zb das war so bei mir und eine brief Freundin hier aus dem forum. Ihre Brief wurde mit der gleichen Tinte wie ich geschrieben und zwar mit der diamine poppy Red. Bei mir sieht es aus nach ein leuchtendes Rot, bei ihr sieht das auf dem Papier ein leicht dunkles rot. Beides würde mit eine b feder geschrieben. Die schrichstärke sieht in etwa gleich dick aus.
Und Papier war das gleich und zwar ist es glalo vergé de france
Grüße nam

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“