Tintengeschnuddele bei Pelikan Souverän M 800

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Calligraph73
Beiträge: 70
Registriert: 12.10.2003 12:41

Tintengeschnuddele bei Pelikan Souverän M 800

Beitrag von Calligraph73 » 15.10.2003 17:17

Mein Füllhalter hat ein "Inkontinenzproblem". Wenn ich eine Schreibpause mache von ca. 30-60 Sekunden Dauer, kleckern 1-2 fette Tropfen Tinte aus der Feder aufs Manuskript. Zuerst sieht man die Tinte in die Lamellen der Feder sickern und plötzlich tropft der FH. Was könnte dahinter stecken? :?:

Stephan Th
Beiträge: 137
Registriert: 19.09.2003 16:48

Beitrag von Stephan Th » 20.10.2003 9:06

Das klingt für mich als ob entweder die Federeinheit locker sitzt (im Uhrzeigersinn wieder festschrauben) oder als ob der Füller irgendwo im Schaft ein Leck hat durch das Luft eindringt. Das Prinzip ist mit einem Glasröhrchen vergleichbar, in dem sich Wasser befindet. So lange man mit dem Finger eine Öffnung verschließt, kann man die zweite Öffnung nach unten halten, ohne daß Wasser austritt. Sobald man aber den Finger wegnimmt, kann Luft eindringen und das Wasser fließt heraus.

Beim 800 gibt es eigentlich nur zwei Stellen wo ein Leck auftreten kann:

1.) am Übergang vom Tintensichtfenster zum Schaft (schwarzes Modell) oder am Übergang zwischen Griffstück und Binde (gestreifte Modelle).

2.) Kolbendichtung, auch wenn das eher unwahrscheinlich ist, weil die Kolbendichtung praktisch für die Ewigkeit (leicht >50 Jahre) gebaut ist.


In jedem Fall solltest du aber mit Pelikan Kontakt aufnehmen. Gerade bei den teuren Füllern hat man bei Pelikan sicherlich kein Interesse daß er leckt und tropft.

Calligraph73
Beiträge: 70
Registriert: 12.10.2003 12:41

Reparatur bei Pelikan erfolgreich!

Beitrag von Calligraph73 » 12.11.2003 8:59

Das Schreibgerät kam aus Hannover zurück und folgendes wurde schriftlich erklärt:
"... Bei der Prüfung in unserem Hause haben wir festgestellt, dass das Vorderteil im Übergangsbereich zum Behälter einen Haarriss aufwies. Die Federbuchse war ebenfalls gerissen. Wir haben ihnen den gesamten Behälter sowie den Tintenregler kostenlos getauscht. Wir hoffen, die Angelegenheit hiermit auch in Ihrem Sinne geregelt zu haben."

eckhard
Beiträge: 76
Registriert: 29.09.2003 11:56
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von eckhard » 12.11.2003 10:31

Da hat der Stephan T. wohl recht gehabt, eh?
Ein Leck genau wo er es erwartete.

Finde ich aber auch sehr kulant von Pelikan!

Stephan Th
Beiträge: 137
Registriert: 19.09.2003 16:48

Beitrag von Stephan Th » 12.11.2003 16:34

Bevor hier voreilige Schlüsse gezogen werden, möchte ich dazu noch eine Kleinigkeit anmerken. Es kommt bei Pelikanen grundsätzlich eher selten vor daß der Behälter undicht wird. Das liegt daran daß das Material relativ zäh ist und dazu sauber verarbeitet wird. Hierbei handelt es sich erst um den zweiten Fall der mir überhaupt bekannt ist, so daß von einem Serienfehler kaum auszugehen ist. Ich würde vermuten daß es sich hierbei um einen Materialfehler handelt und auch an der Reaktion der Firma ist zu sehen daß so etwas wohl nicht die Regel ist so daß man hier recht großzügig verfahren ist.

Es ist schön zu sehen wenn eine Firma derartig hinter ihren Produkten steht. :wink:

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“