KWZ Ink

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4445
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: KWZ Ink

Beitrag von Killerturnschuh » 08.03.2017 17:22

Ich mag die Szene mit dem Aceton besonders. Es war doch Aceton? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2995
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: KWZ Ink

Beitrag von NicolausPiscator » 08.03.2017 17:32

Jup! Schwub... weg war er...

Benutzeravatar
drwhox
Beiträge: 660
Registriert: 04.03.2013 17:56
Wohnort: Berlin

Re: KWZ Ink

Beitrag von drwhox » 12.03.2017 13:30

Moin!

Angi hatte mich darauf aufmerksam gemacht...
Vielen Dank dafür Angi!
Der Beitrag von Ken war mir entgangen! :D

Nachfolgend gebe ich unten den Link zu der EG (IG) Tinten-Besprechung von Ken an...

Was machte Ken:

Von einigen "Verteufelt", von anderen innig "Geliebt"...
Ken untersucht, was nun wirklich an EG - Tinten dran ist, zerstören EG Tinten Füllfederhalter oder ist die alles bloß Quatsch (haben wir hier ofter gehabt, aber hier geht es ja um KWZ...)?
Dabei werden auch KWZ Tinten angesprochen und auch eine Antwort von Agnieszka (KWZ) gegeben...

Es wird die EG - Tinte "Organics Studio Aristotle" mit einem Hero 9315 getestet, dort zeigt sich Korrosion bei den Metallen...

Die gezeigten Bilder belegen seine Aussagen...

Dann wird die EG Tinte "KWZ Gummibear" mit dem Jinhao 250 getestet.
Diese kommt gut dabei weg - es zeigt sich innerhalb des Testes keine Beschädigungen!
(Auch hier gibt es Bilder...)

Somit gab es hier ein "Vote" für die KWZ Tinten...

Agnieszka´s Aussage war, daß es auf eine gute Qualität des Füller´s ankommt (möglichst gute Dichtung, wenig Verdunstung). Bei regelmäßiger, bzw. wenigstens gelegentlicher Benutzung sollte es keine Probleme geben. Für einen Test bei KWZ wurde aber ein Jinhao 159 unbenutzt liegen gelassen umd monatlich getestet. nach erst ca. 6 Monaten zeigte sich dann die erste Korrosion...
Bei einem von Konrad benutzten TWSBI 580 und einem Lamy 2000 (nicht gesäubert, aber immer erneut gefüllt) zeigten sich auch nach einem Jahr (TWSBI) - bzw. - auch nach zwei Jahren (Lamy) keine Veränderungen...

Tyler, von Organics Studio erzählte, daß er einen Füller nicht länger als einen Tag mit einer Tinte von Organics Studio gefüllt läßt... Es sei zwar umständlich, aber er sei lieber vorsichtig mit seinen Füllern...

Ich fand diese Untersuchung prima!
Wenn für mein "Empfinden" der Geruch (der von mir gekauften KWZ - Tinten) nicht so übel wäre, dann würde ich die Tinten wohl schon benutzen...
Aber soll sich ja zukünftig ändern...

Da ich zumeist höherwertigere Füller benutze, hätte ich da nun schon bei KWZ geringere Bedenken...
Trotzdem, persönlich würde ich es vermutlich trotzdem eher wie Tylor halten...
Da bin ich lieber doch etwas "Übervorsichtig"...

Jedenfalls, im Vergleich zu anderen EG - Tinten, scheinen sich die KWZ - Tinten, recht brauchbar zu schlagen...


Schaut Euch den Bericht von Ken Crocker unter folgendem Link doch einmal an:

http://kencrooker.com/igink/



Liebe Grüße,
Manuel
Zuletzt geändert von drwhox am 12.03.2017 13:50, insgesamt 7-mal geändert.

agathon
Beiträge: 2234
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: KWZ Ink

Beitrag von agathon » 12.03.2017 13:34

Leute, wir prüfen und diskutieren das alles doch schon seit Jahren hier in unserem Forum im EG-Thread!


Grüße

agathon

Benutzeravatar
drwhox
Beiträge: 660
Registriert: 04.03.2013 17:56
Wohnort: Berlin

Re: KWZ Ink

Beitrag von drwhox » 12.03.2017 13:38

Moin Agathon!

Ja, stimmt schon, aber es ging ja hier um die Einordnung der KWZ Tinten (im Vergleich)...
Insofern fand ich es doch noch einmal interessant...

Zumal mich ja - wegen des Geruches - auch gerade Zweifel plagten...


LG,
Manuel

Thom

Re: KWZ Ink

Beitrag von Thom » 12.03.2017 13:50

Hallo Manuel,

danke! Hab's mir angeschaut. Es ist das, worauf ich immer wieder hinweise, keine Metalle, die nicht für dauerhaften Tintenkontakt vorgesehen sind und keine Bicolor- oder sonstwie beschichteten Federn.

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4445
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: KWZ Ink

Beitrag von Killerturnschuh » 12.03.2017 13:59

Ach Thomas,

nur weil man immer wieder auf etwas hinweist bedeutet dass nicht automatisch dass das auch bei den Leuten ankommt :wink:
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Thom

Re: KWZ Ink

Beitrag von Thom » 12.03.2017 14:03

Ich muß mal ergänzen beschichtete Stahlfedern, es gibt ja auch beschichtete Goldfedern, da frage ich mich aber sowieso,
was genau der Plan ist. :)

V.G.
Thomas

agathon
Beiträge: 2234
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: KWZ Ink

Beitrag von agathon » 12.03.2017 14:31

Manuel,

ich teste EG-Tinten seit einiger Zeit immer im TWSBI ECO und kann daher sagen, dass der eine ganze Menge veträgt. Bislang keine Undichtigkeiten oder Verfärbungen selbst nach mutwilliger Lagerung von stärkeren EG-Tinten über mehrere Monate im Kolben. Selbst die Feder zeigt bislang keine Anzeichen von Schwäche. Der Vorteil vom ECO ist ja gerade auch, dass er bis auf die Feder eine Metallteile hat. Bei den Pelikanen sehe ich da immer das Probleme der Metallmanschette bei der Federeinheit und bei den Modellen ab M 800 aufwärts die Messingbauteile. Bei den anderen TWSBI gibt es Metallteile vorne in der Section, weswegen ich die nicht zum Testen verwende. Andererseits ist es aber auch so, dass ich selbst bei intensivster Nutzung von EG-Tinten nie ernsthafte Probleme hatte. lediglich in 1, 2 Fällen die Notwendigkeit etwas gründlicher bei Verfärbungen reinigen zu müssen, aber noch nie Ausfälle durch Undichtigkeit oder Federfraß. Von daher sind die vielfach genannten Vorsichtsmaßnahmen wirklich Audruck einer, eben großen, Vorsicht.

Grüße

agathon

miel
Beiträge: 1354
Registriert: 16.04.2015 11:43

Re: KWZ Ink

Beitrag von miel » 12.03.2017 19:42

Ich habe mehrere KWZ-Tinten getested und von dreien ist sogar ein ganzes Glas bei mir gelandet.
Der Geruch hat mich nicht gestört.

Bleiben wird die Brown Pink, da ich den Farbton mag und keine andere ähnliche Tinte vorziehe.
Grey Plum hat das Rennen um die Position des "Grau mit violettem Einschlag" schlussendlich nicht gewonnen, vorallem auch weil sie bei mir auf unterschiedlichen Papieren einen unterschiedlichen Farbton zeigt. Zuerst verlor es gegen die Chu-Shu und schlussendlich war dann Diamine Vivaldi für mich die, die bleiben wird.
Die IG Gummmiberry habe ich einige Zeit ohne Probleme in einem Waterman Carene gehabt und sie gefällt mir gut. Aber auch sie wird nicht bleiben, da ich andere Violett-Töne dann doch präferiere.

Papermint
Beiträge: 141
Registriert: 23.02.2017 17:03

Re: KWZ Ink

Beitrag von Papermint » 13.03.2017 16:22

Ich habe mir völlig optimistisch einen ganzen Packen Pröbchen bestellt und bin leider auch relativ enttäuscht von den KWZ Tinten. Die Farben hauen mich bis auf 1 oder 2 nicht um. Menthol Green hätte ich vielleicht gerne gehabt, wer also hier einen sehr ähnliche Farbe eines anderen Herstellers kennt... bitte melden ;-)

"Hätte" weil für mich schon allein der Geruch der Tinten ein Grund ist, der gegen die Anschaffung bzw. überhaupt Benutzung spricht. Ich empfinde den Duft als fast schon Übelkeit erzeugend. Durchdringend süßlich und irgendwie abgestanden :shock: Ich bin davon ausgegangen, dass das der natürliche Geruch dieser Tinten ist und bin aus allen Wolken gefallen, als ich hier gelesen habe, dass dies ein Duftstoff sein soll, der extra beigemengt wird! Leider ist es auch so, dass der Duft auf dem Papier noch tagelang haftet. Ich möchte nicht, dass meine Notizbücher oder Briefe so riechen.
Die Trockungszeit fand ich OK, allerdings sitze ich auch nicht mit der Stoppuhr daneben.
"Do what you feel in your heart to be right. For you'll be criticized anyway." (Eleanor Roosevelt)

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4445
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: KWZ Ink

Beitrag von Killerturnschuh » 13.03.2017 17:01

Da geht es dir wie mir.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Thom

Re: KWZ Ink

Beitrag von Thom » 13.03.2017 17:24

Na wenn das tatsächlich ein Duftstoff ist, braucht er den ja nur wegzulassen. Aber geht das Menthol Green nicht in Richtung
Emerald of Chivor? https://www.youtube.com/watch?v=cxnRasiQFbM

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4445
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: KWZ Ink

Beitrag von Killerturnschuh » 13.03.2017 17:32

Da irrst du dich, Thomas

Ich hab mal die Karten verglichen. Tatsächlich kommt das Script Grün von Shaeffer oder im Zweifelsfall auch Ku-Jaku oder Aqua von Toucan am nächsten an Menthol Green von KWZ, vor allem in geschriebener Form.
Persönlich würde ich zu Shaeffer tendieren. Ein sehr schöner satter Eau de Nil Ton, der richtig Laune macht. :mrgreen:
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Thom

Re: KWZ Ink

Beitrag von Thom » 13.03.2017 17:41

Angi, danke! @Papermint, irgendwie wird's schon. :)

Viele Grüße
Thomas

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“