Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Freddy
Beiträge: 1057
Registriert: 04.12.2014 20:29

Re: Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Beitrag von Freddy » 17.06.2015 18:09

Cybeaer hat geschrieben:also ein sicherheitspuffer damit die tinte nicht kippt..
Fast, eher ein Stabilisator für deine Farbe die entweder pH abhängig ist oder mit dem Papier eine Reaktion eingeht. Wenn die Farbe nur pH abhängig ist, dann wird damit eine pH Änderung, in die falsche Richtung durch das Papier, (hoffentlich) verhindert.

Die Partikel sind entweder Schwebeteilchen, weil du nicht ausreichend feines Sieb genommen hast, oder es Bilden sich größere Moleküle oder Komplexe. Traten diese nach Hinzugeben von Essig auf oder hinterher?

PS: Essig und Wasser ist bereits ein Puffersystem ;-)


Hast du zufällig Natriumkarbonat? Damit könnte man die Tinte auf basische Bereiche testen.
Rohrreiniger ginge auch, aber da muss man erstmal einen finden, bei dem Aluminiun und Tenside nicht hinzugegeben wurden. Und die Handhabung ist nicht so einfach mit NaOH...

Bei Problemen mit meiner Rechtschreibung und grammatikalischen Fähigkeiten,
haben Sie das Recht alle peripheren und kapazitiven HID zu deaktivieren.

Benutzeravatar
Cybeaer
Beiträge: 228
Registriert: 02.10.2014 10:52
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Beitrag von Cybeaer » 17.06.2015 18:26

die teilchen kahmen vor zugabe von irgenwas schon, als es nur ein blueten, wasser, alkohol gemisch war. Gefiltert habe ich mit diesen papier tee-sieben. Die Ablagerung wurde nach zugabe von essig aber nicht mehr oder weniger.

NaOH hab ich leider keins zuhause aber einen Rohrreiniger ohne Aluminium, so 'n bio reiniger weil wir plastikrohre haben.

guenter
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2014 22:53

Re: Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Beitrag von guenter » 17.06.2015 21:03

Die Richtung Essig ist vielleicht gar nicht so verkehrt. Ich habe kürzlich bei der Suche nach gärtnerischen Dingen irgendwo in den Tiefen des Internets zufällig den Hinweis gefunden, zur Tintenherstellung aus Mohnblüten die Blütenblätter in eine Mischung aus 3/4 Wasser und 1/4 Essigessenz zu legen und es dann ein paar Tage in der Sonne stehen zu lassen. Ich kann das in diesem Jahr nicht mehr ausprobieren, da mein Mohn bereits verblüht ist.

Nachtrag: hier sind noch ein paar Tintenrezepte zu finden: http://www.bio-gaertner.de/Verschiedenes/Naturfarben

Benutzeravatar
Cybeaer
Beiträge: 228
Registriert: 02.10.2014 10:52
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Beitrag von Cybeaer » 17.06.2015 21:20

hmm das waer noch mal n versuch wert, ich sammel den mohn immer am strassenrand :)

ich hatte den in einem wasser alkohol gemisch in einem moerser zerstossen

SpurAufPapier
Beiträge: 878
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Beitrag von SpurAufPapier » 23.07.2019 22:19

Also, womit die Leute so alles schreiben...

Womit macht Ihr Spuren auf dem Papier? Außer mit Tinte?

01.jpg
01.jpg (433.98 KiB) 400 mal betrachtet
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Thom
Beiträge: 589
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Beitrag von Thom » 24.07.2019 10:13

Hallo Vikka,

ich hatte das hier schonmal mit Essig gemacht (7 Kräuter, würzig-frisch), man muss aber anschließend noch flambieren.

7 Kraeuter.JPG
7 Kraeuter.JPG (387.01 KiB) 351 mal betrachtet
V.G.
Thomas

SpurAufPapier
Beiträge: 878
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Beitrag von SpurAufPapier » 24.07.2019 12:38

In meinem vorigen Beitrag ist es Aquarellfarbe.
Sonst habe ich schon mal mit Milch geschrieben (Geheimschrift -und dann bügeln).
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2212
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Beitrag von patta » 24.07.2019 12:46

Milch ist sicher eine gute Wahl, wenn es heute 38 Grad werden wird (viel fehlt nicht mehr).

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

SpurAufPapier
Beiträge: 878
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Beitrag von SpurAufPapier » 24.07.2019 15:10

patta hat geschrieben:
24.07.2019 12:46
Milch ist sicher eine gute Wahl, wenn es heute 38 Grad werden wird (viel fehlt nicht mehr).

Gruß patta
Als ich vor einer Stunde das Büro verließ, hatten wir 37,2°C. Im Büro.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Thom
Beiträge: 589
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Beitrag von Thom » 26.07.2019 0:07

SpurAufPapier hat geschrieben:
25.07.2019 23:41
Und erst, wenn einer eine Tauchfeder und ein Tintenfass rausholt ;)
Na, guck mal an. Ich könnte "Mary" schonmal freilassen. Mary ist anders als die Anderen. :)

V.G.
Thomas

SpurAufPapier
Beiträge: 878
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Beitrag von SpurAufPapier » 26.07.2019 1:48

Thom hat geschrieben:
26.07.2019 0:07
SpurAufPapier hat geschrieben:
25.07.2019 23:41
Und erst, wenn einer eine Tauchfeder und ein Tintenfass rausholt ;)
Na, guck mal an. Ich könnte "Mary" schonmal freilassen. Mary ist anders als die Anderen. :)

V.G.
Thomas
Nur, weil ich mit Aquarellfarbe schreibe? ;) .
Also, die mit dem Glitzersheen ein paar Beiträge unter "Mary" wäre mir lieber. Aber nur, wenn man sie dafür nicht aufschütteln muss, das nervt.
Ich habe jetzt den ganzen Eisengallus-Thread gelesen und, ehrlich gesagt, nicht geblickt, welche Tinte nun welche ist. Aber das ist hier wohl OT, ich schreibe bei Gelegenheit was dorthin.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Thom
Beiträge: 589
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Mohnblumen rot/lila (selbst aufgesetzt)

Beitrag von Thom » 26.07.2019 13:12

Wenn Du mit handelsüblichen Aquarellfarben schreiben möchtest und nicht z.B. mit Else-Maries legendärer Rote-Beete-Ink (Foto),
die Aquarellfarben gibt's ja in mannigfaltiger Farbenpracht: https://www.rohrer-klingner.de/wp-conte ... bkarte.pdf

V.G.
Thomas

Bild

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“