Au weia: "Duft-" tinte

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Ergueta
Beiträge: 99
Registriert: 26.05.2015 20:36

Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von Ergueta » 08.07.2015 17:13

Werte Forenten,

wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis tanzen. Vor einiger Zeit habe ich, verleitet durch ebenso unprofessionelle wie unentschuldbare Neugier, eine sogenannte Dufttinte mitbestellt - J. Herbin, encre violette parfumée violette, also lila (veilchenfarbene) Tinte mit Veilchenduft. Die gute Entscheidung war, die Flasche in den Keller zu stellen. Die schlechte Entscheidung fiel heute und führte zum im Befüllen eines Schreibgerätes. Was dann kam, würde ich als nahe verwandt mit dem olfaktorischen Weltuntergang beschreiben. Duft fand nicht statt. Geruch auch nicht. Was stattfand, war Gestank; Gestank von der übelsten Sorte, Gestank, neben dem die Umgebung von Ludwigshafen als lieblichst durchparfümiert erscheinen muß, Gestank, mit dem man sämtliche Teufel aus der Hölle vertreiben könnte, Gestank der instantan jede Pore der eigenen Haut durchsetzt, Gestank, der sich instantan im ganzen Haus verbreitet und dieses wahrscheinlich auf Jahrzehnte unbewohnbar macht, Gestank, der nicht nur barbarisch ist, sondern dem eine heimtückische Perfidität innewohnt, so daß sich der Glaube an das möglicherweise vorhandene Gute im Menschen ein für allemal in Luft auflöst.

Luft - du Zauberwort. Ich habe jetzt ein Viertelstündchen bei laufendem Motor am Auspuff des Autos geatmet, der Gestank in Nase, auf Haut, in der Kleidung, in der Küche, im Treppenhaus (bis ins Dachgeschoß bin ich bisher wegen akuter Lungenbläschenverstänkerung noch nicht gekommen) geht nicht weg. Ich überlege, mich zur Schafherde der Nachbarin zu begeben und mich dort ausführlich im Kot zu wälzen. Alternativ fällt mir noch das Einreiben von Kopf bis Fuß mit Fischöl ein. Eau de Cologne hat nicht funktioniert, Duschen auch nicht.

Den Gestank zu beschreiben, obwohl er allgegenwärtig ist, fällt mir schwer. Eine starke Kopfnote nach Blausäure stelle ich fest, dazu dann die apokalyptische Grundnote, sozusagen der Geruch 666. Veilchengeruch ist es jedenfalls nicht; röchen Veilchen auch nur entfernt ähnlich, müßte die Wiese vor meinem Fenster einen halben Meter hoch mit toten Bienen bedeckt sein.

Ein Problem bleibt mir: Ich muß das Glas noch loswerden. Die Brühe in den Abfluß von Küche oder Lokus zu schütten, muß ich mir versagen; allein das Leeren des Füllhalters sorgte schon fast zum Auslösen eines ABC-Alarms. Auch schlimm: Der Versuchsträger war ein Pelikan; hätte ich doch nur den einzigen vorhandenen und in einer vergleichbaren Anwandlung des unmittelbaren Irrsinns einmal erworbenen Montblanc verwendet, wie wohl wäre es mir bei einer Doppelexekution gewesen. Aber nein, das Unglück klebt wie Pech an meinen Sohlen, nur riecht Pech besser.

Und, ehe ich es vergesse, noch etwas, das mich ratlos sein läßt. Auf dem Etikett schreibt Herbin oder der Verkaufsförderungsfuzzi alldorten: "Très en vogue en Italie au 18ième siècle (...)". Entweder übertreibt der Text oder ich habe die große Selbstmordwelle, die Italien im 18. Jahrhundert heimgesucht haben muß, verpaßt.

Zusatz: Stelle gerade fest, daß ich kein Fischöl im Hause habe. Ob das Einreiben mit dem Inhalt einer Dose Ölsardinen auch funktioniert?

Hans
"Vom Lehrer habe ich die feste Überzeugung, daß er unendlich klug ist. Ich möchte nicht die Last seiner Kenntnisse tagen." Walser

Micke
Beiträge: 49
Registriert: 12.01.2013 21:42

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von Micke » 08.07.2015 17:36

Ach, DU warst das?!? Und ich habe heute schon den ganzen Tag meine Frau beschimpft, sie würde so nach Knoblauch riechen … Wäre es nun nicht rücksichtsvoll von dir, du würdest dich mit Sardinenöl dort einreiben, wo die Tierchen herkommen, in Portugal zu Beispiel? Dann blieben wir hier im Fränkischen wenigstens von deinen weiteren Schwaden verschont.

Nee, Spaß beiseite: Ich habe sehr gelacht über deinen Bericht. Dankeschön.

Und zum Thema als Solches: Ich habe auch zwei solcher Dufttinten (Ylang-Ylang und Holztinte, beide von de Atramentis). Wozu das Gesöff gut sein soll, wenn es sofort zu riechen aufhört, sobald es aufs Papier gelangt ist, entzieht sich meinem Begreifen-Können. Ich dachte eigentlich, Dufttinte soll so lange duften, bis sie die Empfängerin / den Empfänger erreicht und sodann betören kann. Spart den Strauß zum Muttertage: Lieber ein Brieflein mit Veilchen-Tinte. Aber jetzt bin ich ja gewarnt: Könnte ja auch eine Ölsardinen-Briefbombe werden.

Gruß,
Micke

SimDreams
Beiträge: 1943
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von SimDreams » 08.07.2015 18:55

Herrlich, herzlichen Dank!

Grüße, Uwe
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3707
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von bella » 08.07.2015 19:28

* gröhl*

Darum mache ich solche Experimente gar nicht erst .....
ich nehme lieber mein Lieblingsparfum und gebe einen Hauch in den Umschlag ......

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2707
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von TomSch » 08.07.2015 20:03

Tachchen.

'Schweiß gah nich, wassier happt. Die Wisskytinte von Dehatramenntiss funksonniert supah. Hipps. Töfftet Scheding, ein flüschtijer Dampf deßenter alloholischer Gärung, mit der die Unnerschrifft im Klassnbuhch ßum Fagnüng wiett. Hipps. Ientwie muss Mann ja sein Spass im Beruhf habm, ne?! :shock: :lol: :mrgreen:

Tscheers,
Thomas

Benutzeravatar
stefan-w-
Beiträge: 3142
Registriert: 23.08.2012 19:24
Wohnort: Wien

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von stefan-w- » 08.07.2015 22:16

servus hans,

herzlichen dank für die schilderung deiner erlebnisse mit dieser tinte; ich hatte vor lachen tränen in den augen. :D

was die entsorgung des tintenfläschens angeht würde ich mich mal den offiziellen stellen in verbindung setzen; soweit ich informiert bin, gibts bei euch so einen salzstock in gorleben wo die richtig fiesen sachen hingebracht werden. das wäre wohl der beste platz für diese tinte. :wink:
liebe grüße,

stefan.

sollten die hier abwesenden versalien zu unwohlsein führen, empfehle ich, diesen beitrag zu überlesen.

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4445
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von Killerturnschuh » 08.07.2015 22:24

Ich schmeiß mich weg. :wink:

Wage es bloss nicht die Tinte aus entsorungstechnischen Gründen im Forum zum Tausch oder Verkauf anzubieten. Behalte deine farbige Umweltverschmutzung!
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3707
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von bella » 08.07.2015 22:41

nach dieser Tintenbeschnüffelung ist die Gefahr der olfaktorischen Körperverletzung anderer Forenteilnehmer relativ gering :mrgreen:
Ich bin aber auch der Meinung die Entsorgung ist Ländersache .... ich formiere Protest gegen einen Castor der mit dem Gebräu dann wieder bei uns durchrollt .....

@Tomsch
Scheint die sympathische Version zu sein .... die Whiskey geht wohl unter die Haut :mrgreen:

Jetzt warte ich mal auf die Fans der Dufttinten

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4445
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von Killerturnschuh » 08.07.2015 22:52

Wenn ich dir zu Weihnachten jetzt die Marshmallow Tinte schenke, nimmst du mich dann in dein Testament auf, liebste Bella!
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
Fisherman65
Beiträge: 151
Registriert: 22.12.2013 16:06
Wohnort: In Vöhrums Nachbarschaft

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von Fisherman65 » 08.07.2015 23:07

Beste, wenn auch übelriechendste Kurzgeschichte des Jahres! :mrgreen:
Am Anfang war das Wort und nicht das Geschwätz,
und am Ende wird nicht die Propaganda sein, sondern wieder das Wort.

Gottfried Benn (1886-1956)

Benutzeravatar
Ergueta
Beiträge: 99
Registriert: 26.05.2015 20:36

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von Ergueta » 09.07.2015 6:35

Killerturnschuh hat geschrieben:Wage es bloss nicht die Tinte aus entsorungstechnischen Gründen im Forum zum Tausch oder Verkauf anzubieten
Angi,

ich bin zwar nicht gerade als Menschenfreund bekannt, aber so weit würde ich niemals gehen. Ein gütiger Zug des Schicksals sorgte dafür, daß heute die Müllabfuhr kommt ("Danke, wir brauchen nichts"). So habe ich gestern, unter Einsatz aller nötigen Vorsichtsmaßnahmen ("nur nicht fallen lassen!") das Glas zur Mülltonne gebracht. Meine Hände zittern jetzt noch.
Was allerdings geschieht, wenn die Müllverbrennung in Aktion tritt, möchte ich gar nicht wissen. Lila Giftgaswolke über'm Ländle? Dann werden wenigstens die Horrornachrichten aus Griechenland für zwei Tage aus den Schlagzeilen verschwunden sein.

Schönen Gruß

Hans
"Vom Lehrer habe ich die feste Überzeugung, daß er unendlich klug ist. Ich möchte nicht die Last seiner Kenntnisse tagen." Walser

Benutzeravatar
Ergueta
Beiträge: 99
Registriert: 26.05.2015 20:36

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von Ergueta » 09.07.2015 6:39

TomSch hat geschrieben:Die Wisskytinte von Dehatramenntiss funksonniert supah.
Gewiß. Aber da muß ein Mißverständnis bestehen. Ich schrieb, die Tinte sei veilchenviolett und nichts von veilchenblau.

Hans
"Vom Lehrer habe ich die feste Überzeugung, daß er unendlich klug ist. Ich möchte nicht die Last seiner Kenntnisse tagen." Walser

Benutzeravatar
stefan-w-
Beiträge: 3142
Registriert: 23.08.2012 19:24
Wohnort: Wien

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von stefan-w- » 09.07.2015 6:53

servus hans,

gut, dass du diese tinte also entsorgen konntest. doch was ist mit deinem haus, wird es für jahrhunderte unbewohnbar bleiben?

besorgt,
liebe grüße,

stefan.

sollten die hier abwesenden versalien zu unwohlsein führen, empfehle ich, diesen beitrag zu überlesen.

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4445
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von Killerturnschuh » 09.07.2015 13:08

Da mich die seelischen Nöte anderer nicht unberührt lassen habe ich mir intensive Gedanken gemacht wie du wenigstens dem infernalischen Gestank an dir und deinem Haus wieder loswerden könntest.
Mein Gedanke: Feuer mit Feuer bekämpfen.....sollte es schief gehen bleibt dir dann immer noch Feuer oder TNT als finale Lösung.

Fahr zu den umliegenden Tankstellen und kaufe dort alles an Duftbäumen auf was die Lager hergeben. Verteile die Duftbäumchen überall im Haus. Vergiss auch nicht dich selbst reichlich zu behängen.

Mein Rennfahrer nahm mir nach der Lektüre deiner köstlichen Schilderung das Versprechen ab meine Finger von Dufttinte zu lassen - ach menno, manchmal kann dieser Mann ein richtiger Spielverderber sein!
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

MCA
Beiträge: 554
Registriert: 22.10.2014 13:24
Wohnort: Tübingen

Re: Au weia: "Duft-" tinte

Beitrag von MCA » 09.07.2015 13:24

Oder du verputzt deine Wände neu mit Kaffeesatz...

Kaffee hat ja die Eigenschaft Gerüche zu "neutralisieren".
Alternativ einfach anfangen Pfeife zu rauchen und einen Tabak wählen mit starker Raumnote :P
Grüße,
Manuel

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“