schattierende Tinte für feine Federn?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Linkspfötchen
Beiträge: 216
Registriert: 23.06.2016 20:44
Wohnort: NRW/Niederrhein

schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von Linkspfötchen » 29.08.2017 12:38

Hallo allerseits,

ich habe vor ein paar Tagen meinen ersten Füller mit einer sehr feinen Feder bekommen.

Den Sailor Procolor 500 Stardust.

Ich hatte noch nie eine so feine Feder. Ist erstmal sehr ungewohnt. Bisher hatte ich nur M oder B -Federn.

Ich mag es sehr, wenn Tinten Shading zeigen. Das das bei so einer feinen Feder gering ausgeprägt ist, ist mir klar. Gibt es aber vielleicht Tinten bei denen trotz dieser feinen Feder Shading zu sehen ist?

Vorzugsweise ein blau, da ich den Füller für bestimmte Eintragungen auf der Arbeit verwenden möchte, wo ich blau schreiben muss.

Andere Farbvorschläge nehm ich natürlich auch, ist ja vielleicht nicht die einzige feine Feder die ich mir zulegen werde :mrgreen:

LG
Linkspfötchen

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2547
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von MarkIV » 29.08.2017 13:02

Das ist nicht so einfach. Grundsätzlich entsteht das Shading durch die starke Sättigung oder Übersättigung einer Tinte. Sieht schick aus, hilft aber nicht bei den Trockenzeiten. Mal abgesehen von der grundsätzlichen Neigung der Tinte zum Shading, spielt auch der Auftrag eine Rolle. Schreibst du mit einer eher trockenen Feder, ist es nicht so weit her mit dem Shading. Das gilt auch für das Medium auf dem du schreibst, je weniger dieses saugt, desto größer ist die Chance für grandioses Shading.
Also hartes, glattes Papier, mit nasser Feder und geeigneter Tinte und es sieht gar nicht schlecht aus.

Ich schreibe hier mit einer sehr schön nass schreibenden Pilot SM und Akkerman Hollandse Masters Kobaltblauw van Vermeer, sehr schönes rotes Shading, bei sehr feinem Schriftbild. Ich weiß auch sicher, dass diverse andere Tinten das in feinen Federn auch können, die nicht so exotisch sind:
  • Pelikan Edelstein Tanzanite
  • Pelikan 4001 Schwarzblau
  • GvFC Cobalt Blau
  • Pilot Iroshizuku Shin Kai
  • Diamine Midnight
  • Diamine BlueBlack

Die Liste kann ich noch deutlich länger machen, aber wichtiger als die Tinte ist eigentlich das Papier und der Stift selbst.

Mark
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2995
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von NicolausPiscator » 29.08.2017 13:09

Dem kann ich mich anschließen:

Das Ganze kann ein kleines bisschen schwierig sein, muss es aber nicht, nur weil shading und sheen sich beim Schreiben mit breiteren und nasseren Federn deutlicher zeigen. Aber es kommt auch auf das Papier an, wenn das die Tinte verschluckt, dann hat es die ausdrucksstärkste Tinte schwer. Ich schreibe fast durchgängig mit feinen Federn, bei den Sailor-Tinten, die ich am meisten schreibe, habe ich sehr schöne Ergebnisse und ausgesprochen schöne Schriftbilder mit feiner Tinte habe ich auch mit Robert Oster und Montblanc Tinten gesehen.

Am Ende hilft aber nur Experimentieren, weil nicht jeder Füller mit jeder Tinte gleich gut schreibt. Dafür kann man im Laufe der Zeit ein Gefühl entwickeln.

Linkspfötchen
Beiträge: 216
Registriert: 23.06.2016 20:44
Wohnort: NRW/Niederrhein

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von Linkspfötchen » 29.08.2017 13:26

Hallo,

danke schonnal für Eure Antworten.

Ich muss schon häufiger auf billigem Kopierpapier schreiben, das da wenig bis gar kein Shading zu sehen ist kenne ich.

In meinem Filofax A5 habe ich DIN A5 Papier von Clairefontaine (80 gr). Da sehe ich bei den meisten Tinten deutliches Shading (natürlich je nach Füller und Tinte) aber z.B. die Yama Dori sieht da ganz toll aus. Da sieht man auch den roten Sheen. Die Blöcke und Notizzettel die ich verwende sind eigentlich auch okay, da sehe ich auch Shading und Sheen, je nach Füller/Feder u. Tinte.

Meinen neuen Sailor habe ich bisher testweise mit der Eclat de Saphir und der Sargasso Sea betankt. Shading sehe ich bei beiden nicht. Ich glaube aber zumindest die Sargasso Sea zeigt generell nicht so viel Shading? Hab sie länger nicht benutzt, weiß das nicht mehr so genau :oops:

Die Cobalt Blue könnte ich mal versuchen, davon hab ich noch einen kleinen Rest.

Der Sailor schreibt ja auch extrem fein, das wird vermutlich sowieso etwas schwierig, aber man kann es ja versuchen :lol:

LG
Linkspfötchen

Mesonus
Beiträge: 479
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von Mesonus » 29.08.2017 14:13

Wie oben schon von anderen erwähnt, wichtig für's Shading finde ich eher den Tintenfluß, nicht so sehr die Federbreite. Für mein Bullet Journal verwende ich ausschließlich feine Federn und habe Shading und auch Sheen. Allerdings sind das alles Federn, die eher satt schreiben und in Richtung M tendieren, bei Japanischen Füllern würden die vermutlich unter B laufen. :D Japanische F hab ich leider gar nicht im Repertoire
An grundsätzlich gut shadenden Tinten fallen mir da spontan Pelikan Edelstein Topaz und von Noodlers Apache Sunset, Black Swan in Australian Roses und Golden Brown ein.

Shading bei Diamine Oxford Blue mit einem Kaweco Liliput F und Sheen bei Robert Oster Tranquility (die Tinte ist eigentlich türkis) mit einem Gullor 1116, in einem Leuchtturm Bullet Journal
Bild

Gruß Jan
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2995
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von NicolausPiscator » 29.08.2017 14:16

Quod erat demonstrandum, lieber Mesonus.

Tranquility kann ich persönlich wärmstens empfehlen.

Aber Yama-Dori ist auch eine beeindruckende Tinte, da stimme ich Dir zu. Wenngleich mir persönlich die Farbe nicht richtig gefällt, muss ich ihr das doch zugestehen - und ganz nebenbei benutze ich sie regelmäßig, weil sie gnadenlos viel sheen produziert. Aber die könntest Du wahrscheinlich sehr gut in Deinem Seiler-Füller schreiben und sehr wahrscheinlich das gewünschte Ergebnis sehen und erleben. Denn Yama-Dori ist ein Erlebnis, wie Tranquility auch.

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2547
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von MarkIV » 29.08.2017 14:35

Linkspfötchen hat geschrieben:Meinen neuen Sailor habe ich bisher testweise mit der Eclat de Saphir und der Sargasso Sea betankt. Shading sehe ich bei beiden nicht. Ich glaube aber zumindest die Sargasso Sea zeigt generell nicht so viel Shading? Hab sie länger nicht benutzt, weiß das nicht mehr so genau :oops:
Mal abgesehen davon, dass die Sargasso Sea so müffelt, sollte sie sehr schönen Sheen erzeugen. Die Tinte ist schon sehr üppig saturiert. Hier sind schöne Beispiele dazwischen. Gerade die hätte ich mir aber in einem neuen Sailor erspart, sie neigt schon dazu Kunststoffe dauerhaft blau einzufärben. Die Eclat de Saphir hätte ich da gar nicht im Bild, mir zu blaß und ein dünnes Wässerchen. Ich komme da gar nicht zu einen ansehnlichen Sheen.

Mark
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Linkspfötchen
Beiträge: 216
Registriert: 23.06.2016 20:44
Wohnort: NRW/Niederrhein

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von Linkspfötchen » 29.08.2017 15:05

Müffeln tut die Sargasso Sea bei mir nicht. Zumindest ist mir nichts aufgefallen :lol: Da finde ich den Geruch der Sailor Tinten deutlich präsenter.

Färbt sie so doll? Ich habe sie in meinem M215 eine Weile benutzt, da konnte ich nichts feststellen. Mein neuer Sailor Füller ist ja auch schwarz..

Die Edelstein Topaz habe ich, aber die ist mir zu türkis für den gewünschten Einsatzzweck. Ebenso die Yama-Dori. (ich vergaß zu erwähnen, dass ich die Yama-Dori auch getestet habe in meinem neuen Sailor :oops: ) Ich habe die Yama-Dori immer in meinem Pelikan M205 aquamarine mit B-Feder, da ist sie fantastisch.

Die Eclat de Saphir ist eigentlich gar nicht soo dünn finde ich, aber in dem Sailor kam sie mir auch zu blass daher.

Sheen ist mir eigentlich nicht so wichtig, mir gehts immer ums Shading..

Schwieriger Fall ich weiß :mrgreen:

Mesonus
Beiträge: 479
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von Mesonus » 29.08.2017 15:22

Linkspfötchen hat geschrieben:die ist mir zu türkis für den gewünschten Einsatzzweck
Heißt, Du suchst nur nach blau/dunkelblau? Oder geht auch ein seriöses Violett - hier im Beispiel allerdings mit einer M-Feder?
Bild
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

Linkspfötchen
Beiträge: 216
Registriert: 23.06.2016 20:44
Wohnort: NRW/Niederrhein

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von Linkspfötchen » 29.08.2017 15:34

Zur Zeit schon.

Ich möchte bestimmte Eintragungen in der Firma mit dieser Feder machen, da darf ich aber nur blau verwenden. Ob nun hell oder dunkel ist nicht soo wichtig, aber es sollte schon eindeutig blau sein. Deswegen gehen die Yama Dori oder Topaz z.B. nicht.

WIe schon gesagt, andere Vorschläge für schattierende Tinten sind natürlich immer gerne gesehen, auch wenn es mir in diesem Fall hauptsächlich um Blau geht. ;)

Die Apache Sunset z.B. habe ich auch schon, die schattiert super. Aber die kann ich leider in diesem Fall ja auch nicht gebrauchen

Tintenklex

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von Tintenklex » 29.08.2017 18:03

NicolausPiscator hat geschrieben:...bei den Sailor-Tinten, die ich am meisten schreibe, habe ich sehr schöne Ergebnisse...
Die Sailor Sei-Boku hätte ich jetzt auch genannt.; ich schreibe zwar nicht mit F, aber die hat auch bei den breiteren Federn ein vergleichsweise sehr schönes shading.

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2988
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von desas » 29.08.2017 19:05

Ich werfe mal die Tintenvergleiche (viewtopic.php?f=48&t=16066) in den Ring.

Mehr blaue Tinten auf einmal zum direkten Vergleich gibt es sonst nirgendwo.

Da sollte eine passende blaue Tinte zu finden sein.
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Linkspfötchen
Beiträge: 216
Registriert: 23.06.2016 20:44
Wohnort: NRW/Niederrhein

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von Linkspfötchen » 30.08.2017 8:57

Tintenklex hat geschrieben: Die Sailor Sei-Boku hätte ich jetzt auch genannt.; ich schreibe zwar nicht mit F, aber die hat auch bei den breiteren Federn ein vergleichsweise sehr schönes shading.
Ist mit der Sailor Sei-Boku diese Nano-Tinte gemeint? Oder die Jentle Blue-Black?

Ich werfe das immer durcheinander. Es gibt ja diese beiden blau-schwarzen. Oder sogar noch mehr?

Ich habe die Jentle Blue-Black. Leider nicht blau genug für meinen Zweck. :oops: :mrgreen: Ich teste jetzt mal die Cobalt Blue aus, davon hatte ich noch einen Rest.

@Desas: Die ganzen Tintenvergleiche kenne ich natürlich ;) Aber ich suche eben etwas, was auch noch in einer dünnen Feder schattieren kann.. (je nach Papier natürlich). Da helfen die ganzen Kreise etc. leider nicht so viel. Ich hätte gerne was, wo man auch noch sieht dass das mit Füller geschrieben wurde und was nicht diesen Filzschreiber/Fineliner Charakter hat. Die Sargasso Sea sah z.B. so aus. Da hier so viele auch mit feinen Federn schreiben, dachte ich ich frage mal. Bin ja bestimmt nicht die einzige, die sich sowas wünscht? :?: :D

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2995
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von NicolausPiscator » 30.08.2017 9:01

Linkspfötchen hat geschrieben:Ist mit der Sailor Sei-Boku diese Nano-Tinte gemeint? Oder die Jentle Blue-Black?
Die Nano-Tinte, Jentle Ink Blue-Black ist dunkler als die Sei-Boku. Beides empfehlenswerte Tinten, auch die Jentle Ink Blue.

Benutzeravatar
20 100
Beiträge: 124
Registriert: 30.03.2016 6:19

Re: schattierende Tinte für feine Federn?

Beitrag von 20 100 » 30.08.2017 11:01

Hi Linkspfötchen,

die Rohrer & Klingner Salix ist meine Tinte für alle Fälle und für alle Papiere. Eindeutig blau, trocknet recht fix, und schattiert auf Druckerpapier mit ansonstem problemlosn Verhalten (bonus: wasserdicht). Mit einer feinen japanische Feder wirst Du auch genug Tintenfluss haben.

Liebe Grüße
Vincent

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“