Erfahrungen mit Waterman Tinte ?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
juergenk
Beiträge: 24
Registriert: 11.01.2008 12:50
Wohnort: Rüsselsheim

Erfahrungen mit Waterman Tinte ?

Beitrag von juergenk » 09.02.2008 17:33

Hallo,
habt ihr erfahrungen mit Waterman tinten?
Speziell grün/Türkis?


Jürgen

Lutz D
Beiträge: 91
Registriert: 28.12.2007 18:28
Wohnort: Bremen

Beitrag von Lutz D » 09.02.2008 18:39

Hallo,

nicht speziell mit den von dir genannten Farben aber Waterman Floridablau ist eine meiner Standardfarben und Havannabraun verwende ich auch. Die Waterman-Tinten sind recht fließfreudig. Also eigentlich nichts für Füllhalter die sowieso schon einen zu starken Tintenfluß haben.

Gruß Lutz

gepe
Beiträge: 105
Registriert: 21.12.2007 23:42
Wohnort: Österreich

Beitrag von gepe » 09.02.2008 22:15

Hallo Jürgen,
vorweg zu den beiden von dir angesprochenen Tinten. Das Waterman Grün ist nicht sonderlich aufregend vom Farbton her, aber durchaus brauchbar. Das Südseeblau (Türkis) ist für meinen Geschmack zu hell und nichtssagend.

Havannbraun verwende ich hingegen ganz gern. Das Floridablau gehört zu meinen Standardtinten. Ich verwende diese Watermantinte vor allem für meine Vintage-Füller. Gerade meine alten Montblancs wie z.B. 234 1/2, die Meisterstücke 12 und 14 oder 3-42 befülle ich hauptsächlich mit dieser Tinte, da sie aufgrund ihrer Fließfreudigkeit absolut problemlos ist und kaum die Gefahr besteht, dass irgendetwas verklebt oder gar Materialen angegriffen werden.

Grüße
Gerhard

isegrimmgo
Beiträge: 692
Registriert: 03.02.2007 13:16

Beitrag von isegrimmgo » 09.02.2008 22:40

Hallo,
ich finde das Grün von Waterman auch alles andere als aufregend. Es ist mir zu hell und wäßrig. Ich habe gerade versucht, es mit etwas Schwarz von Waterman abzutönen. Siehe da - bei einem Mischungsverhältnis von 1:6 (schwarz:grün) wird ein ansehlicher Farbton daraus.
99% meines Schreibbedarfs bestreite ich mit Waterman blueblack.
Grüße
Wolfgang

Tintenkuli
Beiträge: 52
Registriert: 23.01.2008 16:03
Wohnort: Ruhrpott

Beitrag von Tintenkuli » 10.02.2008 9:19

Waterman Schwarz ist mein Standard, als Grün verwende ich das Englischgrün von Montblanc, es deckt besser IMO. Die anderen Waterman Farben habe ich mir jetzt als Patronen besorgt, ich werde nach den Tests berichten.
Gruß
Friedrich

Canoves
Beiträge: 56
Registriert: 21.01.2008 21:12

Beitrag von Canoves » 10.02.2008 12:50

Hallo,
die Waterman Tinten waren für mich ein Glücksgriff.
Nachdem ich mit anderen Tinten Probleme mit dem Tintenfluß hatte (insbesondere Atramentis) waren nach der Umstellung auf Waterman Tinten alle Probleme beseitigt.
Ich benutze Waterman Floridablau und das Black Blue.

Zum Grün kann ich noch nichts sagen.

Grüße
Hans-Peter

J-E-P
Beiträge: 43
Registriert: 08.01.2008 21:01
Wohnort: Neuss

Beitrag von J-E-P » 11.02.2008 20:26

Guten Abend,

Floridablau ist auch einer meiner Lieblingstinten.

Da ich wieder mal Patronen brauchte, um sie mit Spritze zu befüllen, habe ich mir ein Päckchen Blauschwarz gekauft. Der Farbton sagt mir auch zu. Nach ein paar Tagen kommt allerdings ein Grünstich zum Vorschein. Ist das bei Euch auch so?

Mit freundlichen Grüßen
J-E-P

Canoves
Beiträge: 56
Registriert: 21.01.2008 21:12

Beitrag von Canoves » 11.02.2008 21:25

Hallo JEP
die Waterman Black Blue hat einen deutlichen Grünstich. Es ist nicht nur bei Dir so.
Aber im Vergleich zu Pelikan Black Blue ist es eine deutlich angenehmere Farbe.
Besser kommt nur noch MB black blue raus. Aber vorsicht, es enthält Eisengallustinte!
Gruß
Hans-Peter

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4988
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Beitrag von Tenryu » 12.02.2008 1:28

Ich benutze seit vielen Jahren die südseeblaue Tinte von Waterman. Auch die floridablaue mag ich, gleichwohl ich sie seltener verwende.
Mit der schwarzen konnte ich mich nicht so anfreunden, weil ich sie im Vergleich zum Pelikan-Schwarz zu hell und kontrastarm empfinde.

Die grüne besitze ich, hab sie auch mal ausprobiert. Aber irgendwie bin ich nicht der Typ für grüne Tinte. Vielleicht könnte ich mich allenfalls mit einem dunklen Tannengrün anfreunden. Meine Lieblingsfarbe ist nun einmal blau in allen Schattierungen.

Ich benutze die Waterman-Tinten häufig in Pelikan-Haltern und habe durchwegs gute Erfahrungen damit gemacht. Sogar in den Level-Füllern leistet sie mir gute Dienste.

juergenk
Beiträge: 24
Registriert: 11.01.2008 12:50
Wohnort: Rüsselsheim

Beitrag von juergenk » 12.02.2008 7:27

Danke für die freundlichen Beiträge.

Was ist das Bedenkliche an Eisengallustinte? Ist die MB Blackblue in einem Waterman unangebracht?
Ich habe nämlich vor einen MB Tinte in meinen beiden Waterman zu benutzen da mir der Tintenfluss zu stark ist.

DanielH
Beiträge: 2446
Registriert: 10.10.2007 12:29
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von DanielH » 12.02.2008 9:20

Eisengallustinte enthaelt einen Stoff, der an der Luft oxidiert und dabei eine unloesliche dunkelblaue oder schwarze Substanz bildet. Sprich: Das Zeug ist in der Tinte geloest und bei Beruehrung mit Luft wandelt es sich langsam in diesen tief gefaerbten unloeslichen Stoff um. Der ist auf dem Papier fast bis in alle Ewigkeit lichtecht und auch nicht auswaschbar, kann aber den Fueller verstopfen, wenn er (z.B. weil die Tinte lange im Fueller steht) sich schon im Tintenleiter bildet. Deswegen sollte man solche Tinten nicht verwenden, wenn man den Fueller auch mal laengere Zeit unbenutzt liegen laesst.

Zu meinen eigenen Erfahrungen mit Waterman-Tinte: Ich hatte aus dem Laden bislang nur Patronen in rot und schwarz. Leider ist mir mein Chromfueller von Waterman vor einiger Zeit abhanden gekommen, so dass ich jetzt keine mehr verwende (den Fueller habe ich sowieso meist mit Konverter verwendet). Die Fliesseigenschaften der Tinte sind recht gut - ich hatte zumindest nie das Gefuehl, dass der Fueller schlecht fliesst.
Stimmt es eigentlich, dass wegen der Zugehoerigkeit zu Sanford Parker- und Waterman-Tinten inzwischen identisch sind? Wenn ja, dann koennte ich ausserdem von Parker rot berichten, dass es hervorragend (fast schon zu stark) fliesst. Davon habe ich naemlich ein Faesschen zu Hause stehen.

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“