Tinte filtern

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Christopher K.
Beiträge: 27
Registriert: 28.07.2014 23:45
Wohnort: Hamburg

Tinte filtern

Beitrag von Christopher K. » 19.10.2017 21:41

Hallo Leute,

ich hab eine alte große Flasche von Pelikans blauer Eisengallustinte aus den 50ern mit OVP :D ausprobiert, aber leider wird nichts mehr schwarz, ist aber auch ok.

Die Tinte hat viele sehr kleine Klümpchen die man an der abgetropften Innenwand erkennen kann, die würde ich gerne rausfiltern. Womit kann ich das machen?
Oder sollte ich das einfach lassen, benutzen würde ich die Tinte in meinem M800 (von 1990) mit B-Feder.

Besten Dank!
Christopher

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2488
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Tinte filtern

Beitrag von Strombomboli » 19.10.2017 23:25

Hast du die Flasche mal geschüttelt? Vielleicht lösen sich die Klümpchen dabei auf.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Christopher K.
Beiträge: 27
Registriert: 28.07.2014 23:45
Wohnort: Hamburg

Re: Tinte filtern

Beitrag von Christopher K. » 19.10.2017 23:27

30 Min lang :D Passierte nix

Thom

Re: Tinte filtern

Beitrag von Thom » 20.10.2017 1:26

Die lösen sich auch nicht auf. Die Eisengallustinte ist weitesgehend hinüber. Wenn Du die trotzdem filtern willst, kippe die mehrmals durch dieselbe Kaffeefiltertüte (wenn's geht eine braune).

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2799
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Tinte filtern

Beitrag von NicolausPiscator » 20.10.2017 7:01

Thom hat geschrieben:wenn's geht eine braune
Was macht denn den Unterschied, wenn ich als unbeteiligter vierter - aber interessierter - fragen darf?

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3887
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Tinte filtern

Beitrag von bella » 20.10.2017 7:24

ich antworte hier mal .... die weissen sind aus gebleichtem Zellstoff .... damit bringt man weitere Stoffe in die Tinte ....

Thom

Re: Tinte filtern

Beitrag von Thom » 20.10.2017 8:27

Es ist im Allgemeinen immer besser auf bella zu hören. Außerdem wissen wir, dass gebleichtes Papier die EG-Bildung enorm beschleunigt (wird bei dieser Tinte aber wahrscheinlich wurscht sein).

V.G.
Thomas

Christopher K.
Beiträge: 27
Registriert: 28.07.2014 23:45
Wohnort: Hamburg

Re: Tinte filtern

Beitrag von Christopher K. » 20.10.2017 9:27

Vielen Dank Euch!

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2799
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Tinte filtern

Beitrag von NicolausPiscator » 20.10.2017 11:00

Ja, danke für die Antworten, hier wird man ja auf die Dauer zum Chemiker! Sehr interessanter Aspekt, dass mehr Stoffe in die gefilterte Flüssigkeit kommen... müsste dann ja auch für den café gelten...

Christopher K.
Beiträge: 27
Registriert: 28.07.2014 23:45
Wohnort: Hamburg

Re: Tinte filtern

Beitrag von Christopher K. » 20.10.2017 11:02

NicolausPiscator hat geschrieben:Ja, danke für die Antworten, hier wird man ja auf die Dauer zum Chemiker! Sehr interessanter Aspekt, dass mehr Stoffe in die gefilterte Flüssigkeit kommen... müsste dann ja auch für den café gelten...
Darum gibt es Siebträger ;-) Ich trinke schon seit Jahren keinen Filterkaffee mehr, aber das ist auch eine "Ansichtssache" :D

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2799
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Tinte filtern

Beitrag von NicolausPiscator » 20.10.2017 11:09

Das ist zwar total OT, aber macht mich etwas nachdenklich. Ich werde daheim eine Versuchsanordnung aufbauen... Darauf läuft es bei mir ja immer hinaus.

Thom

Re: Tinte filtern

Beitrag von Thom » 20.10.2017 11:11

Da hätte ich, ehrlich gesagt, keine allzugroßen Bedenken. Im Unterschied zu dieser Tinte, könnte man den wenigstens trinken. Zu diesen alten EG-Tinten hatte ich vor einigen Jahren schonmal was geschrieben, mich dünkt, es stand im Kontext mit Kartoffelsuppe aus dem Dreißigjährigen Kriege.

Christopher K.
Beiträge: 27
Registriert: 28.07.2014 23:45
Wohnort: Hamburg

Re: Tinte filtern

Beitrag von Christopher K. » 20.10.2017 13:45

Ist es ok, wenn ich euch nicht mehr folgen kann :shock: :D

Thom

Re: Tinte filtern

Beitrag von Thom » 20.10.2017 23:35

Ich bin auch ein bisschen enttäuscht, dass noch niemand die Verbreitung der Kartoffel im 17. Jh. hinterfragte, ich bezog mich da selbstverständlich ausschließlich auf experimentelle Kartoffelsuppe.
Aber ernsthaft, wer eine EG-Tinte mitte 20.Jh. sucht, sollte sich mal die Registrars Ink anschauen. Eine dichte Füllerkappe ist aber schon hilfreich, man kann der Tinte auch nicht vorwerfen, dass sie ihren Job macht und wasserfest wird.

V.G.
Thomas

Christopher K.
Beiträge: 27
Registriert: 28.07.2014 23:45
Wohnort: Hamburg

Re: Tinte filtern

Beitrag von Christopher K. » 21.10.2017 3:34

Falls es hier jemanden interessieren sollte.

Das Filtern mit dem braunen Kaffeefilter war insofern super, weil die kleinen Klümpchen selbstverständlich hängen geblieben sind. Ein "Pulversatz" ist jedoch geblieben, also sind noch Pigmente übrig geblieben, das ist ja wünschenswert.

Ich habe aber eine Ahnung bekommen, was damals drin gewesen sein musste. Denn als ich peu à peu Tinte abgegossen hatte, offenbarte sich am Grund ein heftiger Schmodder, den ich in der Menge nicht vermutet hätte.

Aber jetzt ist alles gut. Ich habe noch eine halbe Flasche MB Black Permanent und zwei Flaschen Pelikan Jade dazu gegeben. Ergibt für mich ein für sehr schönes dunkles Grünblau und die Flasche ist randvoll :D

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“