Highlightertinte über anderer Tinte?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Thom

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von Thom » 25.11.2017 23:15

Ich meinte mit "hier" auch Deutschland, ein im 19. Jh. aufgeforsteter Wald ist kein germanischer Urwald. Die großen Waldgebiete hier werden forstwirtschaftlich bearbeitet. "Echte" Fichten bilden z.B. sporadisch Zwiesel, wirst Du in einem Hochwald hierzulande nur selten sehen, weil sie im etwas-über-Weihnachtsbaum-Stadium entfernt werden. Auch die Baumdichte wird während des Wachstums verringert. Und ich bin auch nicht nur in Altenfeld. :)

V.G.
Thomas

P.S. Ich habe mal nochwas aus Wikipedia rausgesucht, falls das Thema jemanden interessiert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Geschicht ... tteleuropa

Benutzeravatar
titanus
Beiträge: 307
Registriert: 11.08.2017 15:34

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von titanus » 26.11.2017 9:31

Hallo Thomas,

aus einem Urwald bekommst du aber auch gar kein Holz für deine Highlighter.
Deshalb kann Urwald auch nicht überall das Ziel sein.
Ich persönlich sitze gerne auf Stühlen aus Holz und habe auch zwei Schreibtische aus Holz.
Und mit Holz meine ich nicht Spanplatte oder beschichtetes Irgendwas.

Wie ein Wald konkret aussieht hat aber unterschiedliche Gründe. Um ein paar zu nennen.
Der Standort (nicht jede Baumart wächst überall).
Die Waldgeschichte (Einflüsse des Menschen).
Der Wille des Grundstückseigentümers.
Der Ausbildungsstand des Försters.

In meiner Region hat das zu Laubholzbeständen mit ca 80% Laubholz und geringen Anteilen Nadelholz geführt.
Davon sind ca. 70 % Buche und 15 % Eiche.
Wobei die Eiche nicht natürlich am Waldaufbau beteiligt wäre, sondern künstlich unter massivem Einsatz von Mitteln und Frauenpower eingebracht worden ist.
Der Rest sind Eschen Bergahorn, Spitzahorn und z. B. Elsbeeren.
Diese Wälder werden dann natürlich auch nicht im Kahlschlagverfahren bewirtschaftet (Ausnahmen gibt es natürlich wenn wieder Eiche gepflanzt werden soll), sonder über Naturverjüngungen.

In anderen Bereichen sieht das leider ganz anders aus und ein Umdenken wäre sicher wünschenswert.
Allerdings gebe ich zu bedenken, dass solches Umsteuern sich nur ganz langsam bemerkbar macht- auch wenn der Wille da ist.
Und trotzdem geht in einer Fichtenwaldwüste nicht so viel verloren, wie bei Plantagenwirtschaft. In einem Fichtenaltholz (>70 Jahre) stellen sich sehr gern die ursprünglichen Bodenpflanzen wieder ein. Hier ist es dann deutlich artenreicher als in einem mesotrophen Buchen Urwald. Das gilt natürlich nur für Pflanzenarten. Bei z.B.: xylobionten Insekten hat natürlich der Buchenurwald die Nase weit vorn.

Ich plädiere deshalb für eine naturnahe Waldwirtschaft, in der auch Holz für Highlighter (und natürlich andere Produkte) hier vor Ort wachsen, und auch Regional verarbeitet werden kann, aber auch seltene Tier und Pflanzenarten ihr Auskommen finden.

titanus

PS. verzeiht mir, das ich hier etwas ausgeholt habe. Das Thema ist natürlich viel komplexer und ich habe mich sehr beschränkt.

Benutzeravatar
Alced
Beiträge: 377
Registriert: 05.02.2015 0:08

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von Alced » 26.11.2017 13:10

titanus hat geschrieben: PS. verzeiht mir, das ich hier etwas ausgeholt habe. Das Thema ist natürlich viel komplexer und ich habe mich sehr beschränkt.
Man merkt, es liegt dir am Herzen. :D

Lieben Gruß, Winni.

Tintenfinger
Beiträge: 552
Registriert: 11.02.2016 18:39
Wohnort: Bayern

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von Tintenfinger » 26.11.2017 14:07

Ich bevorzuge auch Holzstift Marker und hoffe mal, dass vier Marker alle paar Jahre nicht die Welt untergehen lassen. Ich nehme bisher Faber-Castell oder Lyra, aber die sind relativ hart. Caran d'Ache ist besser, habe ich aber erst gemerkt als ich schon eingedeckt war, leider.
Was man bei den nassen Markern noch bedenken muss ist dass herkömliche Markertinte in den Plastikmarkern sehr schlecht altert. Sie bleicht nicht einfach aus sondern wird erstmal dunkler und sehr häßlich, das kommt weil der fluoreszierende Anteil als erstes verschwindet. Das ist bei mir auch bei Papieren in lichtlosen Schubladen passiert. Mit Trockenmarkern fehlt mir noch die Langzeit-Erfahrung aber da scheint das nicht ganz so krass aufzutreten. Zusätzlich spart man sich natürlich Probleme mit verschmierenden Tinten u.s.w.
Markieren mit dem Füller habe ich probiert und bin nicht so begeistert. Mit Markertinten hat man wieder obiges Problem, normale Tinten sind dafür oft zu kräftig selbst wenn man Markerfarben nimmt. Ich verwende jetzt meine breiten Stub Füller für Überschriften und anderen hervorgehobenen Text und die Trockenmarker weiterhin zum Markieren.

Susi

Thom

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von Thom » 26.11.2017 20:32

Hallo Susi,

nein, Buntstifte werden nicht zum Armageddon führen. :) Ich weiß aber schon, wovon titanus spricht, wie schon angemerkt war ich zwischen Berufsabschluss und Studium selbst eine zeitlang beim Forst. Plantagenwirtschaft oder von mir aus "Felder" halte ich für erforderlich, weil's nunmal 7,5 Milliarden Menschen gibt. Gegen die, von den Jungs im Schatten des Trockenmarkers angesprochene, immer weiter fortschreitende Vernichtung des Regenwaldes, aus welchen Gründen auch immer, protestiere ich mit verblüffender Erfolglosigkeit aber schon seit 20 Jahren.

Viele Grüße
Thomas

VolkerB
Beiträge: 285
Registriert: 17.10.2016 22:32

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von VolkerB » 27.11.2017 21:56

Hallo,

ich habe ein anderes Problem: Ich schreibe auf der Arbeit mit Füller und regelmässig wird das mit Textmarker-Stiften markiert. Über die Tinte habe ich Kontrolle, über die textmarker nicht. Ich teste daher neue Tinte mit der Pelikan-Highlighter-Tinte, die auch Tintenlöscher-Qualitäten hat.

Über die Textmarker habe ich keine Kontrolle. Heute habe ich festgestellt, dass irgendein Textmarker die aktuelle Tinte (Kaweco Königsblau) fast unleserlich macht.

Ich bin bei Königsblau ohnehin vorsichtig, aber hier schien es zu funktionieren.

Aber auch bei Visconti Schwarz und Pelikan Edelstein Tanzanite schmieren.

Nächster Versuch wird Graf von Faber-Castell Schwarzblau sein. Füller ist schon gespült und neu gefüllt.

Gruss,
Volker

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2799
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von NicolausPiscator » 27.11.2017 22:04

Markertinten kann ich aus meiner Erfahrung gar nicht empfehlen, die von Seitz Kreuznach ist viel zu trocken und für meine Äugelein hässlich und auf die von Pelikan trifft letzteres zu. Ich verwende schöne gelbe oder orangene Tinten zum Markieren. Mit einer stub und einem feuchten Füller ist das Ergebnis auf dem Papier dann eine Wonne, zurzeit Robert Oster Peach... Aber auch gerne Kin Mokusei oder Bouton d'or oder Golden Yellow oder oder oder...

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2799
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von NicolausPiscator » 27.11.2017 22:07

VolkerB hat geschrieben:Visconti Schwarz
Das ist ein herrliches Schwarz - und dann der Duft von Visconti-Tinte! - aber es neigt auch bei mir zum großzügigen Schmieren, das tun alle meine Visconti-Tinten (schwarz, rot, grün, blau), die verwende ich nur für Briefe aber nicht für Schriftstücke, die angefasst werden müssen...

Thom

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von Thom » 27.11.2017 22:09

Bei Königsblau wird's am pH-Wert der Textmarker liegen. Das sind aber teilweise schon ausgeklügelte Sachen. Wenn ich mich recht erinnere, hat Staedler ein Patent für eine Textmarkertinte, die mit Druckertinten auf dem Papier eine Fällungsreaktion und dadurch eine zusätzliche Fixierung dieser Tinten am Papier bewirkt. Ob und in welchen Stiften sowas tatsächlich zum Einsatz kommt oder kam, weiß ich aber nicht.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2799
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von NicolausPiscator » 27.11.2017 22:12

Thom hat geschrieben:Fällungsreaktion
Das hört sich spannend an... Gibt es dann aber bei den Tinten nicht, wie ich vermute...

VolkerB
Beiträge: 285
Registriert: 17.10.2016 22:32

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von VolkerB » 27.11.2017 22:23

Ich habe damals ein Glas Pelikan Highlighter zusammen mit dem M205 Duo bekomnen. Zum Markieren ist es nicht schlecht, aber man kann damit nicht richtig Schreiben. Mittlerweile verwende ich Montblanc Lucky Orange, womit ich beides kann.

Pelikan Highlighter verwende ich jetzt nur noch, um Tinten auf Tintenlöscher-Resistenz zu testen. Königsblau wird in der Regel gelöscht, manche blaue Tinten lösen sich in der Tinte und schmieren, wenn man darüberschreibt, Parker Quink Schwarzblau ist irgendwo dazwischen, ein Teil wird gelöscht, der Rest bleibt lesbar. Wenn sich die Tinte nicht so spontan ins blaugrüne verfärben würde, wäre es eigentlich eine gute Tinte.

Volker

agathon
Beiträge: 2294
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von agathon » 27.11.2017 22:31

Dieses "highlighten" ist nicht so meins. Ich praktiziere das gute alte unterstreichen. Funktioniert auch.

Grüße

Thom

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von Thom » 27.11.2017 22:47

NicolausPiscator hat geschrieben:
Thom hat geschrieben:Fällungsreaktion
Das hört sich spannend an... Gibt es dann aber bei den Tinten nicht, wie ich vermute...
Glaub' ich auch nicht so richtig. Mir geht's aber wie agathon.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2799
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von NicolausPiscator » 27.11.2017 23:06

VolkerB hat geschrieben:Parker Quink Schwarzblau
In der stecken einige verborgene Farben, was ich ganz interessant finde.

Meady
Beiträge: 21
Registriert: 14.10.2017 20:36

Re: Highlightertinte über anderer Tinte?

Beitrag von Meady » 01.12.2017 17:53

Ich glaube, nachdem ich all eure Antworten Revue passieren hab lassen, bleibe ich lieber beim Unterstreichen. Erst heute habe ich alte Markierungen in einem Buch gesehen, das seit zirka fünf Jahren ungeöffnet im Schrank stand, und das war schon recht verblasst. Es ist zwar ein spannender Gedanke, aber so habe ich wenigstens einen legitimen Grund für noch mehr Schreibgeräte und eine dazugehörige Tintenfarbe. :D

LG,
Meady

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“