Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 659
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von duckrider » 18.10.2018 7:44

Blöde Frage, einfach schreiben, dann sieht man schon, welche Farbe drin ist..... ;)
Wäre jetzt die Antwort, die einem als erstes einfallen könnte.
Aber die Sache ist etwas komplexer, daher meine Frage hier in die bunte Runde:

Ich habe eine für meine Verhältnisse recht ansehnliche Kollektion an Füllhaltern zusammengetragen. In jedem ist eine andere Tinte, teilweise mit nur nuancenhaften Unterschieden (mir ist eine ganze Palette an dunklen Violetttönen zugelaufen, von Schwarztönen gar nicht zu reden).
Wenn ich jetzt einen meiner Klassiker zur Hand nehme, dann ist der Farbton der Tinte nach längerem Liegen naturgemäß zunächst etwas dunkler als beim Schreibfluss.
Ich weiß daher oftmals nicht mehr, welche Tinte in welchem Füller ist.
Geht es Euch ähnlich? Und habt Ihr evtl. eine Lösung für das Problem(chen)? Anhänger am Clip z.B.?

Überrascht mich mit Ideen, auf die ich selbst nicht komme!
Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1531
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von Edelweissine » 18.10.2018 8:32

Ich führe ein DinA4-Tintenheft zum Einschreiben neuer Tinten, im Uwedori werden die eingeschriebenen Füller mit ausgiebiger Schriftprobe vermerkt, und für den schnellen Überblick gibt es ein DinA6-Heftchen. Diese dreifache Aufführung ist für manchen sicher übertrieben, für mich aber hilfreich, weil ich die Dreamteams so auf jeden Fall wiederfinden kann.
Gruß,
Heike

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1906
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von Pelle13 » 18.10.2018 8:45

Moin Thomas,

meine Art mir dies zu merken ist gar nicht so überraschend, sondern eher banal - ich führe ein "Tintenbuch" und habe dies bisher auf zwei unterschiedliche Arten probiert:
Variante 1: Ich habe anfangs ein Ringbuch geführt, wo jeder meiner Füller eine Extraseite erhalten hat, auf der ich chronologisch immer eingetragen habe, wenn dieser Füller neu gefüllt wurde (diese Variante hat sich bei mir allerdings nicht dauerhaft durchsetzen können, ich tendiere zu Variante 2).
Variante 2: Ich nutze derzeit intensiv ein gebundenes Tintenbuch in dem ich bei jeder Neubefüllung eines beliebigen Füllers mit diesem ein paar Zeilen schreibe (Datum, Füller, Tinte, erste Eindrücke, ...). Dann habe ich zwar ein buntes Durcheinander an Tinten und Füllern, aber wenn ich von hinten an nach vorne blättere finde ich relativ zügig für jeden Füller die entsprechend letzte Eintragung. Vielleicht ist diese Variante etwas chaotischer, aber sie passt zu mir und ich habe dabei keine fast leeren Seiten.

Liebe Grüße,
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Persimon
Beiträge: 199
Registriert: 08.09.2017 11:10

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von Persimon » 18.10.2018 8:56

Hallo, ich habe auch 2 Systeme nebeneinander. Zum einen eine fortlaufende Liste mit der jeweiligen Füller- und Tintenkombination und dem Datum, zum anderen ein Heft in welchem ich für jede Tinte eine Seite reserviere und dort etwas ausführlicher herumkrittelt. Kommt die Tinte in einen neuen Füller, füge ich auf der Tintenseite etwas hinzu. Außerdem begrenze ich die Zahl meiner befüllten Füller auf 10 und bewahre sie in einem eigenen Etui auf.
Gruß Persimon


Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm v. Humboldt

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2986
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Tranquilitatis
Kontaktdaten:

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von NicolausPiscator » 18.10.2018 12:46

Ich schreibe ein Mal in der Woche mit meinen befüllten Füllern in ein Heftchen und dokumentiere so den Wochentintenstand.

Frischling
Beiträge: 1191
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von Frischling » 18.10.2018 13:32

Hallo,

ich habe vor einiger Zeit mit Karteikarten begonnen, die Infos habe ich vom "currently inked" von The Pen Habit abgekupfert. (Pen, Nib, Ink, Date inked, Date cleaned, Swatch)
Hat - für mich - den Vorteil, dass sich als "Abfallprodukt" eine Tintenkartei aufbaut.
Vorher hatte ich nur Datum, Füllfeder u. Tinte in ein Heft eingetragen, das war mir zuviel Sucherei, jetzt muss ich nur mehr die Karten der aktuell betankten Füllfedern durchsuchen und mit den "ausgemusterten" Karten kann ich nachsehen wie einzelne Tinten in unterschiedlichen Füllfedern aussehen.

LG
Christa

V-Li
Beiträge: 547
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von V-Li » 18.10.2018 13:38

Also ich führe Tintenbücher. Indem ich vom Ende her blättere, weiß ich, welche Farbe ich gerade betankt habe in einem speziellen Füller (keine Kombination wird zwei Mal aufgezeichnet). Das Inhaltsverzeichnis schreibe ich sobald das Buch voll ist, sortiert nach Tinte mit allen befüllten Füllern darunter.

mirosc
Beiträge: 604
Registriert: 12.12.2012 15:36

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von mirosc » 18.10.2018 14:55

leerschreiben und reinigen. Dann mit irgendwas neu befüllen.
Meistens ist es schon so, dass ich für jeden Füller eine bestimmte Kombination habe, aber die kann ich mir merken (obwohl es schon auch eine höhere Anzahl an Tinten/Haltern ist)
Bücher, Hefte oder Karten sind mir zu aufwändig und uninteressant. Da verbringe ich meine Zeit lieber mit schöneren Dingen als solcher Organisation. Zudem habe ich meistens nicht mehr als 4-5 gleichzeitig befüllt und arbeite lieber mit wenigen intensiver. Und wenn ich weiß, dass ich mal nicht so viel schreibe, dann fülle ich eben auch nur wenig in den Halter....
Gruß, Michael

Benutzeravatar
megman
Beiträge: 225
Registriert: 06.02.2014 12:12

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von megman » 18.10.2018 15:22

Pelle13 hat geschrieben:
18.10.2018 8:45
Moin Thomas,

...Variante 1: Ich habe anfangs ein Ringbuch geführt, wo jeder meiner Füller eine Extraseite erhalten hat, auf der ich chronologisch immer eingetragen habe, wenn dieser Füller neu gefüllt wurde (diese Variante hat sich bei mir allerdings nicht dauerhaft durchsetzen können, ...)
Liebe Grüße,
Dagmar
Und genau diese Variante kommt bei mir zum Einsatz. Ich habe damit eine wunderschöne Übersicht, welche Tinte sich gerade im fraglichen Füllfederhalter befindet. Für mich die ideale Variante :lol:
Ciao
Michael

Pumukeline
Beiträge: 453
Registriert: 21.01.2016 18:13
Wohnort:

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von Pumukeline » 18.10.2018 16:19

Nachdem ich "meins" auch nicht so wirklich gefunden habe, verfolge ich gespannt eure Ideen.
Frischling hat geschrieben:
18.10.2018 13:32
Vorher hatte ich nur Datum, Füllfeder u. Tinte in ein Heft eingetragen, das war mir zuviel Sucherei, jetzt muss ich nur mehr die Karten der aktuell betankten Füllfedern durchsuchen und mit den "ausgemusterten" Karten kann ich nachsehen wie einzelne Tinten in unterschiedlichen Füllfedern aussehen.
Du kannst sehen, einzelne Tinten in unterschiedlichen Füllfedern aussehen. Aber wie siehst Du, in welchen Füllern du welche Tinte drin hast?
V-Li hat geschrieben:
18.10.2018 13:38
Also ich führe Tintenbücher. Indem ich vom Ende her blättere, weiß ich, welche Farbe ich gerade betankt habe in einem speziellen Füller (keine Kombination wird zwei Mal aufgezeichnet). Das Inhaltsverzeichnis schreibe ich sobald das Buch voll ist, sortiert nach Tinte mit allen befüllten Füllern darunter.
Auch an Dich die Frage, wie Du siehst, welche Tinten Du in welchem Füller hast?
mirosc hat geschrieben:
18.10.2018 14:55
Meistens ist es schon so, dass ich für jeden Füller eine bestimmte Kombination habe, aber die kann ich mir merken (obwohl es schon auch eine höhere Anzahl an Tinten/Haltern ist)
Bücher, Hefte oder Karten sind mir zu aufwändig und uninteressant. Da verbringe ich meine Zeit lieber mit schöneren Dingen als solcher Organisation. Zudem habe ich meistens nicht mehr als 4-5 gleichzeitig befüllt und arbeite lieber mit wenigen intensiver. Und wenn ich weiß, dass ich mal nicht so viel schreibe, dann fülle ich eben auch nur wenig in den Halter....
Das Führen von Hilfsbehelfen gehört für manche genauso zum Hobby mit dazu, noch dazu wenn das Schreiben an sich im Vordergrund steht. Aber das ist nicht jedermanns Sache und bekanntlich führen viele Wege nach Rom.
Ich gratuliere Dir, dass Du Dir das so merken kannst. Ich leider nicht, aber ich habe meist 10 bis 20 Füller befüllt und dann manchmal noch sehr ähnliche Farben.
Zuletzt geändert von Pumukeline am 18.10.2018 16:24, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Manuela

Südwind
Beiträge: 148
Registriert: 02.03.2016 14:47
Wohnort: Am Wald

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von Südwind » 18.10.2018 16:24

Da ich mit meinen Stiften arbeite mache ich es ganz einfach:
Die dokumentenechten Tinten sind in Preppys. Auf der Patrone klebt ein Zettel, was drin ist.
Bei den anderen Stiften ist es egal, welcher dunkelblaue Farbton es nun genau ist ... meistens wird das drin sein, was in dem Glas auf dem Schreibtisch ist => einfach nachtanken.
Grüße
Robert

Benutzeravatar
hessi
Beiträge: 684
Registriert: 25.12.2013 22:19
Wohnort: Germering

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von hessi » 18.10.2018 16:40

Ich gebe zu, dass ich das bei mir vollständig digitalisiert habe.

Datenbank mit Füllern, Federn, Tintensorten und Tintengläsern (d.h. "Instanzen" der Tintensorten).

Jeder Füller wird mit der verwendeten Feder und Tinte zum Starttermin eingetragen. Sobald er wieder gereinigt wird, wird auch das vermerkt, zusammen mit einem Kommentar, wie gut die Kombination funktioniert hat.

Das ganze dann mit einer selbstgestrickten Weboberfläche und ein paar Statistikseiten vermischt und ich kann immer sehen, was ich gerade getankt habe, was ich bis vor kurzem getankt hatte, welche Tinten kaum/noch nie verwendet wurden und welche Füller mal unbedingt wieder das Tageslicht sehen müssten.

Perfekt ist es noch nicht, aber mir gefällt es.
Gruß hessi

Frischling
Beiträge: 1191
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von Frischling » 18.10.2018 16:49

Manuela,

ich habe GsD/leider (?) noch nicht so viele Füllfedern, dass ich sie nicht unterscheiden könnte, bei Verwechslungsgefahr gibt's eben eine Ergänzung (z.B. Lamy Al-Star Purple oder Pilot MR grau) und wenn ich jetzt wissen will welche Tinte in einer bestimmten Füllfeder, oder umgekehrt in welcher Füllfeder jetzt die Tinte XY eingefüllt ist, suche ich das entsprechende Kärtchen. Die "aktiven" Kärtchen sind eine überschaubare Menge, daher ist das für mich die übersichtlichste Methode.
Im zweiten Teil des Karteikästchens habe ich die "erledigten", die verwende ich für Vergleiche, oder wenn ich nachsehen will, wie eine bestimmte Tinte in dieser oder jener Füllfeder ausgesehen hat.

Liebe Grüße
Christa

Tichy
Beiträge: 28
Registriert: 26.09.2018 15:38

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von Tichy » 18.10.2018 17:12

Ich habe auch ein Notizbuch in dem alle Füller eine Seite haben, dort trage ich immer die aktuelle Tinte (mit Datum) ein und schreibe die Zeile dann noch voll. Wenn man sich ein Inhaltsverzeichnis anlegt, ist der richtige Füller auch schnell gefunden. Außerdem bekommt man einen Überblick, wie verschiedene Tinten in einem Füller aussehen. Das ist für mich jedoch nur ein Bonus, da ich in manchen Füllern auch unterschiedliche Federn benutze (Lamy z.B.), Hauptzweck ist es zu wissen, welche Tinte gerade in welchem Füller ist. Klar, dabei entstehen auch fast leere Seiten, so kann ich aber schnell sehen, welche Füller ich nur wenig benutzt habe.

Zusätzlich habe ich auch ein Buch in dem alle Tinten eine Seite haben, dort schreibe ich mit jedem Füller/jeder Feder nur jeweils einmal. Ist schön zu sehen, wie unterschiedlich die Tinten aussehen können.
Gruß

Björn

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2312
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Wie merkt Ihr Euch die Tinte im Füller?

Beitrag von Strombomboli » 18.10.2018 17:21

Anhänger in der Tintenfarbe und mit dem Tintennamen am Clip; Aufkleber auf der Kappe; bei den Füllern, die anders aussehen (die es nur in einem Exemplar gibt), weiß ich es so. Ein Tintenbuch führe ich außerdem, aber da schaue ich nur im Notfall hinein, weil es kein System hat, sondern ich einfach alles hintereinander hineinschreibe (bei Tintenwechsel wird die alte Farbe durchgestrichen). Das Tintenbuch dient mehr dazu, ein paar erste Worte mit der neuen Tinte zu schreiben.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“