Tintenmischungen: Rezepte und Erfahrungen

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

olyfan
Beiträge: 70
Registriert: 04.04.2015 13:40
Wohnort: An der schwäbischen Weinstraße

Re: Tintenmischungen: Rezepte und Erfahrungen

Beitrag von olyfan » 12.03.2019 10:21

Hallo Thom,
lassen sich die scketchINK auch untereinander mischen? Mir ist Marlene zu blass und Frieda zu dunkel; zumindest wenn ich der farblichen Darstellung auf meinem Moniror Glauben schenken kann.
Gleiche Frage auch zu den Dokumentus Tinten. Lassen sich diese auch alle untereinander mischen (also nur die Dokumentus)?

Vielen Dank.

LG
Jürgen

Thom
Beiträge: 593
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tintenmischungen: Rezepte und Erfahrungen

Beitrag von Thom » 12.03.2019 11:35

Hallo Jürgen,

das würde ich eben auch gerne mal wissen. R&K spezifiziert es nicht. Das haben aber schon Leute sowohl mit den dokumentus, als auch mit den sketchINK probiert, ich habe aber von niemandem Langzeiterfahrungen vernommen. Das mögliche Problem wäre eine Destabilisierung der Nanosuspension mit der Bildung von Pigmentagglomeraten, die sich dann aus der Flüssigkeit absetzen.

V.G.
Thomas

olyfan
Beiträge: 70
Registriert: 04.04.2015 13:40
Wohnort: An der schwäbischen Weinstraße

Re: Tintenmischungen: Rezepte und Erfahrungen

Beitrag von olyfan » 12.03.2019 17:16

Hallo Thom,

danke für die Info.
Dann werde ich lieber die Finger davon lassen.

LG
Jürgen

Benutzeravatar
Seraphin
Beiträge: 45
Registriert: 30.12.2018 23:51

Re: Tintenmischungen: Rezepte und Erfahrungen

Beitrag von Seraphin » 12.03.2019 18:48

Seraphin hat geschrieben:
11.03.2019 23:07
Und hier KWZ Azure #5 mit Waterman intense black. Ich finde sowohl das reine Azure sehr schön (aber auch recht intensiv) als auch die Mischung irgendwie interessant. Wobei es mich schon überrascht hat, dass da jetzt eher ein Blaugrün draus wurde:

Bild
Leider konnte ich den Beitrag nicht mehr editieren, deshalb ein separater Post für den Zusatz:

Bild

Auf dem Tomoe River (welch Überraschung) kommt das Shading viel besser.
Allerdings weiß ich nicht, ob Abfotografieren nicht vielleicht besser wäre als Scannen.
Du bist, was du willst, weil du tust, was du willst, und weil du bist, was du tust.

Neryz
Beiträge: 213
Registriert: 21.01.2018 7:59

Re: Tintenmischungen: Rezepte und Erfahrungen

Beitrag von Neryz » 12.05.2019 16:45

Ihr Lieben,
Mir ist eben ein ganz dummes Missgeschick passiert... ich wollte meinen blauen Stresemann-Pelikan wieder mit seiner Konpeki-Tinte befüllen. Bisschen was war noch drin, ich also losgedreht und ab mit dem Rest ins Konpeki-Fässchen. Da merke ich, dass ich den falschen Füller gegriffen hatte: mein 205er Pelikan, in dem Edelstein Sapphire war (und die nun im Konpeki-Fässchen ist). Der war schön voll gewesen...
Grrrrrr!
Hat das auf meine Konpeki irgendeine Auswirkung... die ist niegelnagelneu und war irre teuer... die wird ja nun nicht « umkippen », oder ?
So ein Mist ist mir echt noch nie widerfahren beim Auftanken... ist ja fast wie Benzin in den Diesel... (leider auch schon mal vorgekommen... sehr ärgerlich).
Muss ich da nun schlimmeres befürchten, oder ist es egal?
Lieben Dank !

Thom
Beiträge: 593
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tintenmischungen: Rezepte und Erfahrungen

Beitrag von Thom » 13.05.2019 6:50

Hallo Neryz,

wenn es keine Ausfällungen im Flakon gibt, gibt's auch keine im Füller. Wenn die Sapphire killerbar ist, könnte die Kon-peki die entfärben, dann wäre sie farblich vielleicht etwas verdünnt, ansonsten hast Du ein individuelles Blau gemischt.

V.G.
Thomas

Neryz
Beiträge: 213
Registriert: 21.01.2018 7:59

Re: Tintenmischungen: Rezepte und Erfahrungen

Beitrag von Neryz » 13.05.2019 7:19

Lieber Thomas,
Danke Dir :-)
Dann hab ich ja vielleicht noch mal Glück gehabt :)
Einen schönen Tag ;)
Susanne

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1550
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: Tintenmischungen: Rezepte und Erfahrungen

Beitrag von Pelle13 » 13.05.2019 7:25

Moin Neryz,

da Du ja schon im Thread "Tintenmischungen" postest ... echt ärgerlich, aber nun nicht mehr zu ändern. :( :x :cry:

Ich denke allerdings auch, dass es schlimmer hätte kommen können, denn die kon-peki und die Edelstein Sapphire sind sich (farblich gesehen) doch relativ ähnlich und von der Sapphire befinden sich wohl auch nicht mehr als 1-2ml im 50ml Tintenfass der kon-peki. (Vollständig) killerbar sind übrigens beide Tinten nicht.

Wenn sich im Tintenglas also keine fiesen Reaktionen zeigen, sollte die Tinte weiter nutzbar sein - da bin ich ganz bei Thom, der in Sachen Tinte ja der absolute Experte ist.

Mitfühlende Grüße,
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

Weidi
Beiträge: 1
Registriert: 29.04.2019 6:49

Re: Tintenmischungen: Rezepte und Erfahrungen

Beitrag von Weidi » 21.05.2019 17:27

Eine Sehr gute Seite ist die von Jane Blundell.
Eine Urban Sketcherin die sehr viele Tinten testet und auch mischt.

Thom
Beiträge: 593
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tintenmischungen: Rezepte und Erfahrungen

Beitrag von Thom » 21.05.2019 19:31

Hallo Weidi,

danke für den Tipp! Die mischt vorrangig Pigmente https://www.janeblundellart.com/the-ult ... lours.html
bei Farbstoffen muss man schon ein bisschen aufpassen, dass die nicht miteinander chemisch reagieren. Ich habe zwar kein Beispiel mit Farbstofftinten zur Hand, aber bei einer verunglückten Eisengallustinte (da ist es noch problematischer) kann ich sowas mal zeigen.
EG_Farbstoffunverträglichkeit.JPG
EG_Farbstoffunverträglichkeit.JPG (389.29 KiB) 411 mal betrachtet

V.G.
Thomas

Neryz
Beiträge: 213
Registriert: 21.01.2018 7:59

Re: Tintenmischungen: Rezepte und Erfahrungen

Beitrag von Neryz » 25.05.2019 17:49

Pelle13 hat geschrieben:
13.05.2019 7:25
Moin Neryz,

da Du ja schon im Thread "Tintenmischungen" postest ... echt ärgerlich, aber nun nicht mehr zu ändern. :( :x :cry:

Ich denke allerdings auch, dass es schlimmer hätte kommen können, denn die kon-peki und die Edelstein Sapphire sind sich (farblich gesehen) doch relativ ähnlich und von der Sapphire befinden sich wohl auch nicht mehr als 1-2ml im 50ml Tintenfass der kon-peki. (Vollständig) killerbar sind übrigens beide Tinten nicht.

Wenn sich im Tintenglas also keine fiesen Reaktionen zeigen, sollte die Tinte weiter nutzbar sein - da bin ich ganz bei Thom, der in Sachen Tinte ja der absolute Experte ist.

Mitfühlende Grüße,
Dagmar
Vielen lieben Dank Dagmar!
Bisher sieht meine Konpeki ok aus, umgekippt ist noch nix; ich denke mal, es ist alles tutti damit.
In Zukunft passe ich besser auf!
Liebe Grüsse,
Susanne

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“