Papier & Tinte

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2377
Registriert: 17.07.2015 8:45

Papier & Tinte

Beitrag von MarkIV » 28.06.2019 8:46

Das Thema Sheen und Shading haben wir hier ja ziemlich oft, das Ganze auch gern mal in Kombination mit Papier, welches eine nicht unsesentliche Rolle für beides spielt.

Na ja, ich habe mich, nicht nur zum Testen, ein wenig anders orientiert, was Papier angeht und während ich die letzten Tests geschrieben habe, habe ich mir gedacht, ich könnte doch ein paar Beispiele zeigen.
Die folgenden Bögen oder eigentlich der initiale Bogen, war für meinen Shades of Blue Faden gedacht. Während des Schreibens hatte ich aber noch eine andere Idee (während des Schreibens habe ich immer die besten Ideen). Ich habe den Bogen eh auf verschiedenen Papieren ausgedruckt, also warum nicht mehrere Bögen beschreiben und "parallelisieren".....

Hier also ein Bogen, mit vier Tinten, alle blau natürlich, allerdings vier Mal, auf vier verschiedenen Papieren.

Bild
Shades of Blue, Japanpost Neusiedler Japanpost, 80g/m²

Bild
Shades of Blue, Japanpost Neusiedler Japanpost, 80g/m²

Das ist das Papier, für das ich mich zum Testen und für die Korrespondenz entschieden habe. Für mich ist es der beste Kompromiss zwischen Nutzbarkeit (Alltagstauglichkeit), Optik (Shading/Sheen) und Haptik.....

Bild
Shades of Blue, Hewlett Packard CHP340, 120g/m²

Bild
Shades of Blue, Hewlett Packard CHP340, 120g/m²

Das CHP340 war bisher so das was ich zumindest zum Testen sehr gern verwendet habe, für die Korrespondenz war es nicht ganz so ideal, weil zu dick und zu schwer. Da hatte ich immer mal wieder erwogen was zu verändern, aber naja. Am Ende hat HP mir die Entscheidung abgenommen und mich gezwungen mich neu zu orientieren.

Bild
Shades of Blue, Mondi Maestro Extra, 90g/m²

Bild
Shades of Blue, Mondi Maestro Extra, 90g/m²

Das Maestro Extra ist das Papier, was ich so ganz normal zum Drucken verwende, war eine schöne Ergänzung. Es ist ein schönes Papier, aber zum Schreiben eher nicht so gut geeignet, zumindest aus meiner Sicht.

Bild
Shades of Blue, Clairefontaine DCP90, 90g/m²

Bild
Shades of Blue, Clairefontaine DCP90, 90g/m²

Das DCP habe ich verwendet, weil ich es hatte. Es hat mich an einigen Stellen überrascht, aber grundsätzlich ist es ein Clairefontaine DCP und entspricht genau dem....

Am Ende noch einmal ganz dicht, für jede Tinte:

Bild
Sailor Nakabyashi - Konyjou

Bild
Sailor Maruzen Athena - Blue

Bild
Nick Stewart - Berber Blue

Bild
Diamine (Papier & Stift) - A Night in Jodhpur

Das beschriebene Papier ist jeweiles von Links nach rechts:
  • Clairefontaine DCP90
  • Neusiedler Japanpost
  • hewlett Packard CHP340
  • Mondi Maestro Extra
Ich lasse das, fürs Erste, mal so stehen. Mich interessiert ja der Eindruck anderer. Übers Wochenende füge ich dann auch noch Fotos hinzu, damit man den Sheen (oder das nicht vorhandensein davon) sehen kann....

Aber auch so, denen, den das Papier schnurz ist, ich hoffe die Farben wissen zu gefallen.

M
Fortis Fortuna Adiuvat

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1440
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Papier & Tinte

Beitrag von Edelweissine » 28.06.2019 9:49

Danke, Mark, für Deine Mühe und die anschauliche Präsentation!
Besonders das Nebeneinander hat mich sehr interessiert. Und Blautöne sind für mich sowieso immer spannend.
Sehr überrascht hat mich das Mondi Maestro, das die Farbigkeit der Tinten stark hervorhebt.
Gruß,
Heike

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4797
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Papier & Tinte

Beitrag von Tenryu » 28.06.2019 22:23

Irgendwie sehen die Papiere etwas schmutzig bzw. tintig aus. Hast du eine Schreibunterlage, die abfärbt? :?

Ex Libris
Beiträge: 2001
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Papier & Tinte

Beitrag von Ex Libris » 02.07.2019 16:23

Hallo Mark,

vielen Dank für die Impressionen, die Du uns hier zur Verfügung stellst. Von den von Dir verwendeten Papieren kenne und besitze ich nur das Japanpost und das DCP 90. Zum Drucken finde das Clairefontaine sehr gut, da ich mit meinem Laserdrucker sehr scharfe Ausdrucke hinbekomme; aber zum Schreiben finde ich es ganz ganz furchtbar, da es sehr gerne die Tinte fransen bzw. durchbluten lässt.

Das Japanpost wiederum finde ich sehr rau; auch zahlreichen meiner Füller geht das so. Daher kann ich aus meiner Vielzahl von Füllern nur einen begrenzten Bereich auf dem Japanpost verwenden.

Mein liebstes (gutes) Papier ist daher nach wie vor das Zanders Gohrsmühle in 80g. Darauf kann ich alle Schattierungs- und Sheenmöglichkeiten sehen, also das, was eine Feder-Tinten-Kombination zu liefern in der Lage ist.

Aber da das ja wie immer auch eine Geschmacksfrage ist, finde es durchaus interessant, wie das Thema von anderen angegangen wird.

Viele Grüße,
Florian

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“