Herstellung von Tinte

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Aaron
Beiträge: 1
Registriert: 07.06.2019 15:18

Herstellung von Tinte

Beitrag von Aaron » 12.07.2019 10:48

Diese Frage wurde im Forum schon oft gestellt. Ich möchte lernen, wie Tinte hergestellt wird. Leider finde ich keine Literatur über die Herstellung von "Modernen Tinten".

Ich habe ein Buch von Claus Maywald mit dem Titel Schreibtinten. In diesem Buch werden nur Tinten beschrieben, die für das Schreiben mit dem Füllfederhalter unbrauchbar sind.

Ich suche nach Fachliteratur, wissenschaftlichen Veröffentlichungen, chemischen Strukturformeln, Rezepte zur Herstellung von Tinte.
Wie sind Sie bei Ihren ersten Versuchen Tinte herzustellen vorgegangen?
Wo bestellen Sie die Pigmente, bzw. die Zutaten für die Tinte?

Vielen Dank für die Hilfe.

Thom
Beiträge: 880
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von Thom » 12.07.2019 13:46

Hallo Aaron,

herzlich willkommen im Forum! Aber aus dieser Sache bin ich raus. :)
Thom hat geschrieben:
01.12.2018 17:18
Es ist bekannt, dass ich Fragen, deren Beantwortung ich als potentiell schädigend für die Tintenhersteller betrachte,
nicht beantworte.
V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Big-G´s Tintenkiste
Beiträge: 33
Registriert: 20.04.2019 14:06

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von Big-G´s Tintenkiste » 12.07.2019 14:13

Aaron hat geschrieben:
12.07.2019 10:48
Diese Frage wurde im Forum schon oft gestellt. Ich möchte lernen, wie Tinte hergestellt wird. Leider finde ich keine Literatur über die Herstellung von "Modernen Tinten".

Ich habe ein Buch von Claus Maywald mit dem Titel Schreibtinten. In diesem Buch werden nur Tinten beschrieben, die für das Schreiben mit dem Füllfederhalter unbrauchbar sind.

Ich suche nach Fachliteratur, wissenschaftlichen Veröffentlichungen, chemischen Strukturformeln, Rezepte zur Herstellung von Tinte.
Wie sind Sie bei Ihren ersten Versuchen Tinte herzustellen vorgegangen?
Wo bestellen Sie die Pigmente, bzw. die Zutaten für die Tinte?

Vielen Dank für die Hilfe.
Schreib doch mal den Nutzer "E85W" an.
Er stellt selbst auch Tinten her und hat diesen ganzen Prozess der Recherchen schon hinter sich. Das ist der nette Herr, der die "E.W. Inks" herstellt (Wexford Sky & Hookhead Sunset), beides schöne Tinten.
Der Herr ist sehr nett und freut sich bestimmt wenn du ihn anschreibst :-)

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4795
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von Tenryu » 13.07.2019 10:24

Thom hat geschrieben:
01.12.2018 17:18
Es ist bekannt, dass ich Fragen, deren Beantwortung ich als potentiell schädigend für die Tintenhersteller betrachte, nicht beantworte.
Ist es schädigend, für die Tintenhersteller, wenn ich meine eigene Tinte mache? :o
So betrachtet, schädige ich jeden Tag das Gastgewerbe, indem ich selbst koche und ruiniere die Taxigesellschaften, indem ich selbst fahre... Und was den Barbier die Anschaffung meines elektrischen Rasierers an Umsatz gekostet hat, mag ich gar nicht ausrechnen. ;)

Thom
Beiträge: 880
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von Thom » 13.07.2019 11:56

Tenryu hat geschrieben:
13.07.2019 10:24
Ist es schädigend, für die Tintenhersteller, wenn ich meine eigene Tinte mache?
Nein, aber wenn ich derlei Interna veröffentliche. Deshalb mache ich's ja auch nicht.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4795
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von Tenryu » 13.07.2019 14:07

Dann kommt es aber sehr auf die Art der Interna an. Ein aktuelles geheimes Produktionsverfahren für eine spezifische Tinte eines Herstellers ist eine Sache, die Rezeptur einer Standard-Tinte, die schon seit Jahrzehnten auf dem Markt ist und von etlichen Herstellern produziert wird (z.B. "königsblau"), ist eine andere.
Um zu wissen, wie man Cola macht, muß ich auch nicht unbedingt das exakte Rezept für Pepsi-Cola® haben.

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 495
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von Mario Be » 13.07.2019 15:50

Ich meine auch, mit dieser Einstellung kommt man nicht sehr weit.
Zumal ich Kommentare wie "Ich weiß zwar was, aber ich verrate es nicht" mehr als überflüssig finde.

Ich glaube nach den Antworten hier, werden wie von Aaron hier wohl nichts weiter lesen, zumindest hätte ich kein Interesse an einem Forum, in dem meine erste Frage so beantwortet wird.

Ich verstehe nicht wo das Problem ist, wenn man hier Tipps geben kann, auf was man achten muss, wo man was bekommt etc. sich so verweigert.
In dem Sinne könnte man z.B. den Buchbindethread gleich wieder zu machen. Denn der schadet den letzten paar Buchbindern bestimmt auch. Auch Reparaturanleitungen sollten dann besser nicht mehr gepostet werden, denn die paar Läden/Leute die das noch professionell machen, werden da auch um potentielle Kundschaft geprellt.

Wie gesagt, wenn man auf seinem Wissen sitzen bleiben will, bitte macht es. Aber jemanden unter die Nase zu reiben, dass man was weiß, aber es nicht verrät finde ich daneben.

Leider kann ich selber zu dem Thema absolut nichts beipflichten.

In diesem Sinne, schönes Wochenende noch.

E85W
Beiträge: 60
Registriert: 10.03.2015 6:22

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von E85W » 13.07.2019 16:17

Mario Be hat geschrieben:
13.07.2019 15:50
Ich meine auch, mit dieser Einstellung kommt man nicht sehr weit.
Zumal ich Kommentare wie "Ich weiß zwar was, aber ich verrate es nicht" mehr als überflüssig finde.

Ich glaube nach den Antworten hier, werden wie von Aaron hier wohl nichts weiter lesen, zumindest hätte ich kein Interesse an einem Forum, in dem meine erste Frage so beantwortet wird.

Ich verstehe nicht wo das Problem ist, wenn man hier Tipps geben kann, auf was man achten muss, wo man was bekommt etc. sich so verweigert.
In dem Sinne könnte man z.B. den Buchbindethread gleich wieder zu machen. Denn der schadet den letzten paar Buchbindern bestimmt auch. Auch Reparaturanleitungen sollten dann besser nicht mehr gepostet werden, denn die paar Läden/Leute die das noch professionell machen, werden da auch um potentielle Kundschaft geprellt.

Wie gesagt, wenn man auf seinem Wissen sitzen bleiben will, bitte macht es. Aber jemanden unter die Nase zu reiben, dass man was weiß, aber es nicht verrät finde ich daneben.

Leider kann ich selber zu dem Thema absolut nichts beipflichten.

In diesem Sinne, schönes Wochenende noch.
Also das finde ich jetzt nicht so fein, das so zu schreiben - Das Wissen ist ja an sich frei zugänglich - Ist halt nichts "Handwerkliches", wie ein Buch binden, sondern Vieeeeel chemisches Verständnis, Nächte an denen man sich beispielsweise wegen Schaum um die Ohren schlägt, um eine Lösung zu finden.

Kannst du mir beispielsweise erklären, wie ich die Verbrennung meines Autos so optimieren kann, das er bei gleicher Leistung weniger Verbrauch hat, und das bei gleicher optimaler Verbrennungsreaktion? Ach so, das ist zu kompliziert? Naja, dann bitte verstehe mich nicht falsch, aber die Tintenherstellung ist es auch. Das da keine 1zu1 Rezeptur auf die Frage "Wie stelle ich eine Tinte her" herauskommt sollte klar sein.

Wenn man keine spezifischen Fragen Stellen kann auf ein Problem, dann kann man halt auch nur schlecht Tipps geben - das ist bei "NICHT Handwerklichen" Sachen halt so - hoffe Das versteht jeder so, wie ich es auch meine - Nicht als Angriff, sondern als Erklärung, warum diese Frage nicht so leicht zu beantworten ist.

Es gibt ja viele "Panschanleitungen" im Internet, aber ich betrachte die von der Qualität her als "nicht Füllertauglich" - da diese eben nicht aufgrund von Rezept befolgen hergestellt werden kann.
Und wenn man mal soweit ist, das man echt ein SPEZIFISCHES Problem hat, dann findet man sicher in einem Chemieforum, einer Universitätsbibliothek oder sogar mit Google die Lösung für "dieses" eine Problem, WENN man weiss, warum eine Problemlösung funktionieren kann, und eine andere eben nicht.

Ich stehe gerne jedem mit Rat und Tat zur Seite, wenn er ein Problem hat, aber ich kann halt auch keine Anleitung geben wie man einen Verbrennungsmotor baut, um von A nach B zu kommen (sprich: ein Auto zu bauen). Ich selbst habe in etwa 1 Jahr lang Chemiebücher gewälzt, obwohl ich chemisches Fachwissen habe, das ich das Wissen nicht in kurzen 5 Sätzen wiedergeben kann - oder Niederschreiben kann - sollte man verstehen können.

Und die Kurze erklärung ist halt leider nunmal "Interna" - Denn ich schreibe jetzt schon seit einer halben Stunde, anstatt nicht zu antworten - Aaron kann das bestätigen, seine PN ist auch ziemlich lang geworden.

Liebe Grüsse
Erwin
Bild

Thom
Beiträge: 880
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von Thom » 13.07.2019 18:29

Mario Be hat geschrieben:
13.07.2019 15:50
Zumal ich Kommentare wie "Ich weiß zwar was, aber ich verrate es nicht" mehr als überflüssig finde.
Und ich habe das geschrieben, weil ich in etwa einschätzen kann, wer hier wie nahe an der Sache dran ist und hoffe, dass sie das lesen. Und wie's aussieht, funktioniert's auch.

V.G.
Thomas

VolkerB
Beiträge: 294
Registriert: 17.10.2016 22:32

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von VolkerB » 14.07.2019 12:07

Hallo,

für mich klingt es so, als ob in der Tintenherstellung doch einiges an Fachwissen steckt, das ein promovierter Chemiker beherrschen oder sich selbst erarbeiten kann, ein echter Laie kommt vermutlich an seine Grenzen, lange bevor eine wirklich brauchbare Tinte entstanden ist.

Schaden? Fürs Ego, ja. Vielleicht auch für Füller, je nachdem, was dabei herauskommt. Für die Tintenindustrie? Eher nicht.

Aber vielleicht lohnt es sich ja, vom anderen Ende her anzufangen: Octopus bietet ein Mix-Set an, bei dem man sich aus den Grundfarben Tinten selbst mischen kann. Sicher ein schnellerer Weg zu einem brauchbaren Ergebnis und alles in allem vielleicht auch befriedigender. Vor allem im Vergleich zu zahllosen gescheiterten Versuchen ohne greifbares Ergebnis.

Viele Grüsse,
Volker

Thom
Beiträge: 880
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von Thom » 14.07.2019 12:45

VolkerB hat geschrieben:
14.07.2019 12:07
Octopus bietet ein Mix-Set an, bei dem man sich aus den Grundfarben Tinten selbst mischen kann.
Das ist ein guter Tipp und ein interessantes Stichwort. Octopus Fluids ist ein Druckertinten-Hersteller, der die Füllertintensparte der vor einigen Jahren pleite gegangenen Barock Bürobedarf GmbH übernommen hat.
(Barock war mal ganz am Anfang die legendäre Leonhardi Fabrik)

V.G.
Thomas

Felsentreu
Beiträge: 5
Registriert: 23.06.2019 16:17

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von Felsentreu » 16.07.2019 16:43

Hi,
Aaron hat geschrieben:
12.07.2019 10:48
Diese Frage wurde im Forum schon oft gestellt. Ich möchte lernen, wie Tinte hergestellt wird. Leider finde ich keine Literatur über die Herstellung von "Modernen Tinten".
wenn ich dass richtig verstehe, will Aaron die Tinten selbst herstellen, und nicht mit Fertigtinten nur neuen Farben mischen.

Grüße

Thom
Beiträge: 880
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von Thom » 16.07.2019 17:31

Natürlich. Das lernt man aber nicht, indem man in einem öffentlichen Forum eines Tintenherstellers nach aktuellen Rezepten fragt.
Das erfordert nicht unerhebliche Kenntnisse. Und bei Füllertinten, die Leute immer wieder auf die Haut kriegen, ist der technische Teil noch der unwichtigere. Noch wichtiger sind die toxikologischen Kenntnisse, wegen der möglichen erheblichen Auswirkungen,
wenn man's falsch macht.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 888
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von HeKe2 » 16.07.2019 18:43

Na Thomas, so ätzend wird die selbstgemachte Tinte schon nicht werden, dass man sich da erheblichen akuten Gefahren aussetzt. Schwierig wird es erst, wenn man die Tinte, wie es so schön im Amtsdeutsch heißt, "in Verkehr bringt". Da reicht es im Prinzip schon, sie an Freunde weiterzugeben. In dem Fall sollte man dann schon wissen, was man tut.

Aber nicht nur die Sicherheit (zugelassene Konservierung in richtiger Dosierung, pH-Wert, zugelassene Farbstoffe) sondern auch praktische Faktoren spielen da eine Rolle. Für mich wäre die Schaumvermeidung bei gleichzeitiger optimaler Viskosität und Oberflächenspannung wohl das größte Problem. Ich wüsste auf die Schnelle gar nicht, wie und womit ich das alles sinnvoll beeinflussen kann. Da vermute ich dann auch das nötige Insiderwissen. An zweiter Stelle läge dann die Frage nach der Kompatibilität und Stabilität der verschiedenen Farbstoffe unter welchen Bedingungen auch immer.

Deshalb ist es damals auch bei meinen ersten Versuchen geblieben. Entweder die Tinte war nicht füllertauglich, oder die Farbe war nicht wirklich schön.
Beste Grüße
Hermann

Thom
Beiträge: 880
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Herstellung von Tinte

Beitrag von Thom » 16.07.2019 19:05

Hermann, genauso sieht's aus.
Thom hat geschrieben:
26.10.2016 18:13
Thom hat aber auch schon Sigma-Aldrich Sicherheitsdatenblatt fehlerkorrigiert und das haben die dann entsprechend geändert.
Solange sich die Angelegenheit auf PN beschränkt, soll's mir recht sein. :)

V.G.
Thomas

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“