MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Benutzeravatar
Lamynator
Beiträge: 1010
Registriert: 04.06.2014 10:42

MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von Lamynator » 05.07.2020 14:19

Moin,
in diesen Thread dürfen gerne die Anmerkungen und Kommentare zu Mark's 50 Shades Of Blue Challenge geschrieben werden.

Viele Grüße
Marc
Beitrag in schwarz: Lamynator als Füllerfreund - Beitrag in grün: Lamynator als Moderator

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2393
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von Strombomboli » 05.07.2020 14:44

Dann schreib ich gleich mal, daß es mich sehr freut, daß Mark das auf sich nimmt. Danke, Mark!

Was das Blau angeht, habe ich irgendwo einmal gelesen, warum nicht Schwarz, sondern Blau die angenehmste Schreibfarbe ist, nur weiß ich nicht mehr, wo das war, und kann mich auch an die Begründung nicht mehr erinnern.

Thom, weißt du da mehr? Bitte melden.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 1587
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von vanni52 » 05.07.2020 14:59

Spannend finde ich die Hinzunahme von Aquarellpapier, auf dem z.B. die 4001 Königsblau andere Farbstrukturen bzw.
Farbverläufe zeigt. Da das Grammaturspektrum (und natürlich auch die Struktur) bei diesem Papier sehr viel größer ist als bei den üblichen Schreibpapieren, wäre es interessant zu erfahren, welches Du einsetzt?
LG
Heinrich

Thom
Beiträge: 1578
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von Thom » 05.07.2020 17:32

Strombomboli hat geschrieben:
05.07.2020 14:44
Thom, weißt du da mehr? Bitte melden.
Hallo Iris,

ich weiß es wirklich nicht. Persönlich verwende ich die Nachtblau, die hat aber natürlich die "Kraft des Steines in ihrem Ring":

Nachtblau mit Waterman's 515 geschrieben.JPG
Nachtblau mit Waterman's 515 geschrieben.JPG (213.8 KiB) 1760 mal betrachtet
V.G.
Thomas

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2653
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von MarkIV » 05.07.2020 18:44

Strombomboli hat geschrieben:
05.07.2020 14:44
Was das Blau angeht, habe ich irgendwo einmal gelesen, warum nicht Schwarz, sondern Blau die angenehmste Schreibfarbe ist, nur weiß ich nicht mehr, wo das war, und kann mich auch an die Begründung nicht mehr erinnern.
Als Bildverarbeiter, Blau hat auf den Menschen sowohl sowohl attraktive als auch aversive Eigenschaften. Zum Schreiben ist aber die wichtigste Eigenschaft, dass blaues Licht keinen Fokuspunkt auf der Netzhaut hat. Egal was man macht, blaues Licht wird niemals scharf dargestellt (umso unverständlicher, das Volkswagen sehr lange die Amaturen in Blau dargestellt hat, im Dunkeln wirken die nie scharf). Die durch die Abbildung bedingt homogene Unschärfe, macht das Licht weicher. Das macht es für denjenigen der in das Licht hineinschaut unbewußt angenehmer. So ähnlich ist dies auch für die Abbildung mit Reflexlicht, die Farbe wirkt angenehmer.

Außerdem, früher war die blaue Farbe nur den höchsten Repräsentanten vorbehalten, daher ja auch "Königsblau". Der Wert der blauen Tinte war einfach höher eingestuft. Jedem sein eigenes kleines Königreich sozusagen.
vanni52 hat geschrieben:
05.07.2020 14:59
Spannend finde ich die Hinzunahme von Aquarellpapier, auf dem z.B. die 4001 Königsblau andere Farbstrukturen bzw.
Farbverläufe zeigt. Da das Grammaturspektrum (und natürlich auch die Struktur) bei diesem Papier sehr viel größer ist als bei den üblichen Schreibpapieren, wäre es interessant zu erfahren, welches Du einsetzt?
Aquarellpapier oder, wie in diesem Falle, Mixed Media Papier ist bei einem "energischen" Einsatz von Wasser und Tinte fast zwingend, sonst gibt es da keine Ergebnisse. Erstaunlicher Weise hat das Mixed Media besser funktioniert als Aquarellpapier. Das Aquarell funktioniert nur richtig gut wenn es glatt fixiert ist. Schneidet man es in kleine Stücke wellt es sich ziemlich heftig wenn man zu viel Flüssigkeit aufträgt. Mixed Media reagiert da zivilisierter, aber auch das wellt sich.
Ich habe mittlerweile einige Wege gefunden, das zu umgehen und das Papier fixierter zu halten, zu verhindern, dass es sich wellt.

Ich mag an dieser Art Darstellung, dass sie nicht so klinisch ist, aber trotzdem Seiten der Tinte zeigt, die man so nicht sieht. Ich lege auch ab und an mal Chromatografien an, aber eher aus Neugier als aus Interesse am praktischen Nutzen. Das Verfahren ist ja ähnlich, aber das Ergebnis ist ganz anders. Die Tinte wird in ihrer Gesamtheit nicht zerlegt, nicht zerstört. Das finde ich "schöner" als eine Chromatografie.

Bild
Blackstone, Daintree Green

Die Tinten wirken so anders als wären sie verschrieben worden, die Daintree Green ist da ein schönes Beispiel.

Bild
Troublemaker Ink, Doña Victorina

Die Doña Victorina ist sonst ein Sheenmonster, die einen brutalen grüngoldenen Sheen über das Violett legt. der ist so dargestellt fast komplett verschwunden und der Fokus liegt auf einer wirklich schönen violetten Tinte.

M

PS.: Das Papier ist Clairefontaine Mixed Media Papier, 200g/m²
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 1587
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von vanni52 » 05.07.2020 19:05

Mit dem Thema „Sheenmonster“ befasse ich mich auch gerade bei der Vorbereitung meiner 50ShadesofBlue
Präsentation. Sowohl diverse Schriftproben (abhängig vom Papier und/oder Feder) als auch verschiedene
Papierchromatogramme zeigen zunächst keinerlei Sheen-Effekt.
Lasse ich jedoch große Farbstoffmengen zu dicken Schichten auskristallisieren, „sheent“ es ohne Ende.
Ich glaube, man entfernt sich damit immer weiter vom eigentlichen Thema.
Daher finde ich Deine „Experimente“, die den wahren Charakter einer Tinte untersuchen, für mich interessanter.
LG
Heinrich

Thom
Beiträge: 1578
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von Thom » 05.07.2020 20:21

MarkIV hat geschrieben:
05.07.2020 18:44
Außerdem, früher war die blaue Farbe nur den höchsten Repräsentanten vorbehalten, daher ja auch "Königsblau". Der Wert der blauen Tinte war einfach höher eingestuft. Jedem sein eigenes kleines Königreich sozusagen.
Als byzantinischer Kaiser schrieb man Purpur, kann ich mich dunkel erinnern. :) "Königsblau" kommt vermutlich von den französischen Dienstuniformen. Blaue Tinte wurde in der Buchmalerei verwendet, als Schreibtinte scheint sie vor der Erfindung der Teerfarbstoffe eher zweitrangig gewesen zu sein (noch nach roter Tinte). Gute Schreibtinte war schwarz. Und wenn sie nicht schwarz war, dann war es keine gute Schreibtinte.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1209
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von HeKe2 » 07.07.2020 9:55

Zur Parker Quink Blue:
Als Schüler benutzte ich in den höheren Klassen ein Parker 45 'Flighter' Set mit den entsprechenden Patronen zunächst eben in blau. Die Farbe gefiel mir gar nicht, ich fand sie noch langweiliger als das Standardblau von Pelikan (4001 Königsblau). Deshalb habe ich, sobald meine Rechtschreibung das zuließ, auf das entsprechende blauschwarz gewechselt, auch wenn die Patronen in der Farbe von Jahr zu Jahr schwerer zu bekommen waren.

Wenn ich mir jetzt hier die Vorstellung ansehe, fühle ich mich im Nachhinein noch bestätigt. Mark hat aus der 4001 Königsblau rausgeholt, was herauszuholen war - Ich benutze sie schon lange nicht mehr, aber so lebhaft habe ich sie nicht in Erinnerung - doch wird er das bei der Parker Tinte ebenso versucht haben. Dennoch hat sie bei Weitem nicht so viele Möglichkeiten wie dei Pelikan Tinte.
Beste Grüße
Hermann

Thom
Beiträge: 1578
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von Thom » 07.07.2020 14:44

Bei Schultinten waren auch schon vor der Königsblau die Kriterien preigünstig und infolgedessen nicht unbedingt Urkundenqualität (um es mal vorsichtig zu formulieren). Das waren Blauholztinten oder schwache Eisengallustinten. Ich zitiere mal die Gartenlaube 1882:
"Wie mir ist es wohl Hunderten und Tausenden ergangen, und man darf sicher annehmen, daß den erschreckend großen Procentsatz an Kurzsichtigen der deutschen Nation nicht allein die Ueberbürdung mit Schulaufgaben, sondern auch jene „von des Gedankens Blässe angekränkelte“, der Hausindustrie entstammende Tinte verschuldet hat."
Die Gründe für Königsblau als deutsche Schultinte waren vermutlich die preisgünstige Herstellung und die Abwaschbarkeit
(was aber nicht per se gegen blaue Schreibtinten spricht).

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 1587
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von vanni52 » 07.07.2020 21:12

Danke für den Link (den Artikel im Besonderen und das Familienblatt im Allgemeinen).
LG
Heinrich

Thom
Beiträge: 1578
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von Thom » 07.07.2020 21:59

Tja, das ist ein Alptraum, der mich schon seit Jahren verfolgt. Ich weiß, wo Eduard Beyers originale Laborbücher aus dem
19. Jahrhundert sind und vernahm, seine Tinte frisst. Mit einer blauen Farbstoff- oder Nanotinte passiert das nicht. :)

V.G.
Thomas

Downfall
Beiträge: 101
Registriert: 22.07.2017 11:53

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von Downfall » 09.07.2020 16:59

Die Asa-Gao von der heutigen Vorstellung ist auch einer meiner für-immer-Favoriten. Die Tinte ist einfach fantastisch, ebenso wie die Shin-Kai (und die normale Blau Schwarz nicht zu vergessen :)).

Darf ich fragen, wie der enorme Tintenverbrauch bei dir zustande komme, @MarkIV?

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2653
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von MarkIV » 09.07.2020 19:05

Downfall hat geschrieben:
09.07.2020 16:59
Darf ich fragen, wie der enorme Tintenverbrauch bei dir zustande komme, @MarkIV?
Ich schreib einfach viel. Ich komm schon auf zehn bis zwanzig Seiten am Tag. An manchen Tag bequem mehr. Dazu noch das, was ich privat schreibe und mit Tinten rumspiele.....

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
Benny
Beiträge: 459
Registriert: 08.03.2013 12:06
Wohnort: Am Teutoburger Wald

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von Benny » 11.07.2020 15:07

Danke für die Einschätzung der blauen Caran d Ache Tinte. Der Preis hat mich bislang auch immer abgeschreckt. Darum habe ich auch keine einzige Caran d‘Ache Tinte, umso weniger wo dieses Jahr wegen der ganzen Kurzarbeit das Geld ohnehin knapper ist als sonst.

Gruß- Benny

agathon
Beiträge: 2321
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: MarkIV - 50 Shades Of Blue - Kommentare

Beitrag von agathon » 11.07.2020 16:32

Danke, Mark, für den ausgesprochen interessanten Faden. Das ist das Beste hier seit Langem, die Auswahl der Tinten scheint mir sehr wohlüberlegt.

Grüße

agathon

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“