Schimmelproblem: Montblanc Toffee Brown

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1956
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Schimmelproblem: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von hoppenstedt » 05.08.2020 21:30

Ich hole das hier mal wieder hoch, weil ich eine konkrete Frage zur Toffee Brown habe.
Diese schöne satt braune Tinte verwende ich sehr gerne und seit Jahren in meinem 146er Montblanc "90", soweit also alles gut.

Obwohl... ;) beim letzten Nachfüllen habe ich beobachtet, dass die Tinte leichte Fäden zieht :shock: Ich habe den Füller dennoch befüllt, und sein Schreibverhalten ist soweit gut, vor allem seit er aus der Revision kam.
Probehalber war er mit blauer Tinte gefüllt, ich hatte diese aber vor der Befüllung mit ToffeeBrown ausführlich ausgespült, sogar mit demineralisiertem Wasser.
Also definitiv keine Reste von alter Tinte, und Kolben, Tintenbehälter und Tintenleiter wurden von Montblanc ausgetauscht, alles neu.
Das Glas ist knapp 2 Jahre in Gebrauch.

Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht mit dieser Tinte?
Wenn ja, in welcher Form, welchem Zusammenhang, welchen Konsequenzen...?
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1211
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von HeKe2 » 06.08.2020 0:45

Hallo Alfred!

Fäden ziehen finde ich gar nicht gut. Es ist kaum anzunehmen, dass die Tinte beim Eintrocknen diese Eigenschaft bekommt und wenn, dann müsste es beim Verdünnen wieder verschwinden.

Wahrscheinlicher ist für mich, dass da etwas Organisches wächst. Wenn es sowas ist und du Angst um deine Füller hast, dürfte ein Desinfektionsmittel auf Basis von Benzalkoniumchlorid das Problem beseitigen. Das dürfte jeder Füller vertragen können. Meist reicht aber Seifenwasser.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4535
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von Killerturnschuh » 06.08.2020 7:06

Fäden in der Tinte, da bin ich ganz bei Hermann.

Ich fürchte das Problem liegt nicht an der Tinte sondern viel mehr an einem Mangel an Hygiene bei der Nutzung oder Handhabung. Verdunstung kann man als Ursache wohl ausschließen, dabei entstehen keine Fäden.

In die Tinte scheint etwas gekommen zu sein was dort nichts verloren hat.
Maßnamen: Tinte entsorgen, und Füller wie Hermann es rät gründlich reinigen.

Ich benutze Toffee Brown seit Jahren und empfinde sie als völlig unauffällig.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

pokpok
Beiträge: 119
Registriert: 23.07.2020 12:43

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von pokpok » 06.08.2020 10:31

Fäden klingt nach Schimmelpilz. Deren Sporen fliegen überall in der Luft herum und gelangen ganz leicht überall hin. Ist sicher kein Hygienemangel!

Schimmelpilze können mit Chemie bekämpft werden, aber in kleinen Bereichen auch mit erhöhter Temperatur. Gugln mit "schimmel temperatur" bringt unter anderem auch diesen link: https://www.hausjournal.net/schimmel-hitze. Wegen der Hitzebeständigkeit des Füllers tät ich den Hersteller fragen. Die Tinte kannst ja testweise auf 70° erwärmen und dann durch ein feines Sieb seihen. Das Ergebnis wäre sicher interessant.
Liebe Grüße von
Matthias

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2654
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von MarkIV » 06.08.2020 11:05

pokpok hat geschrieben:
06.08.2020 10:31
Fäden klingt nach Schimmelpilz. Deren Sporen fliegen überall in der Luft herum und gelangen ganz leicht überall hin. Ist sicher kein Hygienemangel!
Oh man, hier hat die tödliche Fussbekleidung absolut Recht!

Das ist absolut ein Hygienemangel! Ich stimme da absolut zu. Tinten sind per se so angelegt, dass sie den Sporen in der Luft leicht widerstehen können. Selbst ein offenes Glas wird langfristig nicht kippen oder mit Schimmelpilzen infiziert. Es wird einzig einreduziert. Schimmel in Tinte rührt entweder vom Produktionsprozess her oder eben aus Mängeln im Umgang mit der Tinte. Sprich, der Pilz muss in irgendeiner Form in die Tinte injiziert werden. Ich habe mittlerweile über 1.000 Tintengläser und Proben hier im Hause, die fast alle regelmäßig geöffnet werden. Ganz zu schweigen von den unzähligen Gläsern und Proben die ich über die Jahre hier hatte. Ich hatte nur ganz wenige pilzbefallene Tinten (ich brauche wahrscheinlich nur eine Hand um zu zählen). Zwei aus dem Hause Montblanc, die direkt ab Werk mit Pilz kamen und zwei doer drei andere, wo ich nachvollziehen konnte was ich falsch gemacht hatte. Die beiden Montblanc sind zurück ins Mutterschiff gegangen, die anderen habe ich sofort (!!) entsorgt.

Außerdem, ich habe noch nie von einem gekippten Glas Toffeebraun gehört!

Und ehrlich, ich würde nicht mal mehr eine Tauchfeder in eine Tinte tauchen, die Fäden zieht, geschweige denn einen 146 (und dann noch einen 90). Pilz in einem Glas ist irgendwie noch kontrollierbar. Pilz in einem Stift, dass ist per se schon außer Kontrolle. Denn wird man nur schwer mit einfachem Spülen los. Einfach nur mit Seifenlauge, na ja, potenziell infiziert man danach jedes Glas in das man die Feder taucht.

Gerade wenn man mit vielen Tinten arbeitet ist Tintenhygiene Pflicht! Das ist der Grund warum ich Tinten die ich Teste (oder für Challenges vorstellen möchte) separiere. Sprich ich lege eine Probe an und verarbeitet die. Von den Resten kommt nie etwas zurück ins normale Glas. Meistens verbrauche ich sie oder verschenke sie.

Befallen Tinte auf 70 Grad erhitzen und dann durch ein Sieb? Ja, das Ergebnis ist mit Sicherheit interssant......

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1956
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von hoppenstedt » 06.08.2020 13:51

:shock: Ok, lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe euch FachkameradInnen wohl richtig verstanden, wenn ich die Tinte einfach entsorge, oder?!
Da ich allerdings immer hoch hygienisch arbeite und auch wirklich schon seit Jahrzehnten niemals mehr Tinte aus dem Füller zurück ins Glas lasse, wundert mich das doch ziemlich. Das ist das erste Mal überhaupt, dass ich so etwas beobachten musste.

Selbstverständlich kann ich eure Ausführungen völlig nachvollziehen, deshalb weg mit diesem Glas! Insbesondere als ich diese Tinte jetzt in einen durch umfangreiche Revision quasi neuwertigen Füller getankt habe, mache ich mir da jetzt schon etwas Sorgen...
Dieser tolle rotgoldene 146er mit seiner wunderbaren Sonderfeder ist mir wirklich ans Herz gewachsen :!:
20200803_233248.jpg
20200803_233248.jpg (652.68 KiB) 619 mal betrachtet
Reicht Spülen mit Detergens oder Detergenzien :?: :shock:
Bzw. @Hermann: wo ist denn Benzalkoniumchlorid drin, was frei erhältlich und füllertauglich ist?
------
Ich spüle jetzt als Sofortmaßnahme mit dem "Reiniger" von Rohrer & Klingner.
Das Glas Toffee Brown ist schon im Orkus... :twisted:
Beim Entsorgen mit einem Wattestäbchen probiert: zieht definitiv kurze Fäden :shock:
------
Da "muss" ich ja dann eins von den Tintengläsern mit dem neuen Verpackungsdesign :geek: kaufen... puh... na ja, für diese Tinte brächte ich eventuell das Opfer...
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

maggutefueller
Beiträge: 107
Registriert: 30.11.2016 10:41
Wohnort: Thüringen

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von maggutefueller » 06.08.2020 14:44

bitte Müll an den Hersteller senden, nicht selbst entsorgen.

müllannahmestellen sind logischerweise auch die Stores

Wenn man 20 Euro für was zahlt, was in der Herstellung weniger als 1 Euro macht, gibt es kein Pardon

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1956
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von hoppenstedt » 06.08.2020 14:52

maggutefueller hat geschrieben:
06.08.2020 14:44
bitte Müll an den Hersteller senden, nicht selbst entsorgen (...)
Lohnt sich meines Erachtens nicht, da das Glas schon allermindestens zwei Jahre in Gebrauch ist und vorher schon bei mir im Schrank stand, allerdings original versiegelt.
Ist außerdem schon obsolet, da wie gesagt im Abfluss... ;)
Zum dritten ist Montblanc meines Wissens nicht der Hersteller der Tinte, was aber natürlich nicht entscheidend wäre in diesem Fall.
Ist mir aber zu viel "Act" jetzt.
Abgesehen von all dem kann ich ja Anwendungs- bzw Anwender-Fehler nicht völlig ausschließen, auch wenn ich persönlich es für unwahrscheinlich halte.
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4535
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von Killerturnschuh » 06.08.2020 17:15

Man kann es drehen und wenden wie man mag, die Tinte wurde verunreinigt, und der Verantwortliche ist sicher nicht Montblanc. Da du die Tinte schon in Füller hattest kann ich nur sagen, viel Spaß beim Versuch das Meisterstück selbst zu reinigen - ich hoffe du hast das erforderliche Werkzeug.

Als seinerzeit Golden Yellow bei der Produktion verunreinigt wurde habe ich drei Füllhalter vorsorglich unter Quarantäne gestellt und bei Montblanc provessionell reinigen lassen.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2654
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von MarkIV » 06.08.2020 17:30

Killerturnschuh hat geschrieben:
06.08.2020 17:15
Als seinerzeit Golden Yellow bei der Produktion verunreinigt wurde habe ich drei Füllhalter vorsorglich unter Quarantäne gestellt und bei Montblanc provessionell reinigen lassen.
@hoppenstedt
Mein Glas kam der Zeit bei mir schon in einem Zustand an, der mich zurückschrecken lies und ich habe sie gar nicht erst befüllt. Da ist mir die professionelle Reinigung (bzw. die meiner Stifte) erspart geblieben. Aber genau diese Empfehlung, dass du sie professionell reinigen lassen solltest, die kann ich nur zu 100% unterstützen.

Wenn ich so überlege wie lange es dauert eine Federeinheit wirklich zu 100% von einer Tinte zu befreien, die nicht biologisch ist und sich nicht aus minimalen Mengen wieder repliziert. Du wirst nie sicher sein können, ob du nicht von jetzt an jede Tinte in die du die Feder des 146 "tunkst", nicht auch noch gleich einen kleinen Pilz mit injizierst.
Das ist das Lehrgeld das man zahlt, nie, nie, niemals Federn in suspekte Tinten tauchen. Die Tinte kann man entsorgen (übrigens nicht unbedingt über den Ausguss), ein Pilz in einem Kolbenfüller ist per se schon ein Desaster. Stifte die dafür gemacht sind zerlegt zu werden, die können in einfach in einen Sterilisator, so man Zugang zu so etwas hat. Ein 146 ist sicher nicht dafür gemacht und muss trotzdem in ein solches Gerät und dafür empfiehlt sich eine erfahrene Hand.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 1211
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von HeKe2 » 06.08.2020 19:36

hoppenstedt hat geschrieben:
06.08.2020 13:51
@Hermann: wo ist denn Benzalkoniumchlorid drin, was frei erhältlich und füllertauglich ist?
------
Ich spüle jetzt als Sofortmaßnahme mit dem "Reiniger" von Rohrer & Klingner.
Einige der Händedesinfizientien, die bei Corona übrigens eher schlecht wirken, in diesem Fall aber sehr gut, sind auf dieser Basis. Ersatzweise funktionieren auch quartäre Ammoniumverbindungen. Die Stoffe sind fungizid. Benzalkoniumchlorid ist auch in vielen Algenentfernern für Pools usw. Ich erwähne diese, weil ich bei diesen im Gegensatz zu Aldehyden und Alkoholen keine Beschädigung der Füller erwarte, solange der pH-Wert nicht völlig alkalisch ist, wie es bei manchen Algenentfernern der Fall ist.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4535
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von Killerturnschuh » 06.08.2020 20:12

Lieber Hermann,
bei einem einfachen Füller würde ich das ja ohne Skrupel machen, aber bei einem Meisterstück, das eben nicht jeder demontieren kann, beiße ich dann doch lieber in den sauren Apfel und gebe 25€ für eine fachmännische Reinigung aus. Schimmel ist eine fiese Sache.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1956
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von hoppenstedt » 06.08.2020 21:00

Danke für die professionellen Einschätzungen hier.
Das hilft mir sehr weiter. Ich denke, es wird auf eine professionelle Reinigung hinauslaufen.

Allerdings lege ich Wert auf die Tatsache, dass dieses Glas Toffee Brown nie in irgendeiner Weise suspekt war.
Wie schon gesagt, bin ich beim Hantieren mit Flüssigkeiten wie hochwertiger Tinte sehr penibel, und ich habe diese Tinte bis dato völlig ohne jegliche Probleme verwendet.

Insofern kann ich hier auch nicht von Lehrgeld sprechen, denn hier musste ich nicht davon ausgehen, eine Lehre oder eine Schlussfolgerung zu ziehen. Und das sagt jemand, der sowohl eine Berufsausbildung als auch ein Studium hinter sich gebracht und VIEL Lehrgeld gezahlt hat... :idea:

Man lernt eben nie aus.
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2654
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von MarkIV » 06.08.2020 21:49

hoppenstedt hat geschrieben:
06.08.2020 21:00
Insofern kann ich hier auch nicht von Lehrgeld sprechen, denn hier musste ich nicht davon ausgehen, eine Lehre oder eine Schlussfolgerung zu ziehen. Und das sagt jemand, der sowohl eine Berufsausbildung als auch ein Studium hinter sich gebracht und VIEL Lehrgeld gezahlt hat... :idea:
Lehre in Form von gelernt. Gelernt hast du das Tinte die Fäden zieht nicht in einen Füller gehört. Dafür bedarf es keines Diploms oder eines Abiturs, nur reinen gesunden Menschenverstands.
Und da du dieses Wissen vorher nicht hattest, ist dir diese Lehre zuteil geworden und du zahlst das Lehrgeld dafür. :D

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4535
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Montblanc Toffee Brown

Beitrag von Killerturnschuh » 07.08.2020 6:58

An Toffee Brown, wie wahrscheinlich den allermeisten anderen Tinten, ist bei richtiger Handhabung in der Tat nichts suspekt.
Offensichtlich war dies hier aber eben nicht der Fall.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“