Tinte und Seife?

Moderatoren: MarkIV, desas, Linceo, Lamynator, JulieParadise, HeKe2

Antworten
tangentialkraft
Beiträge: 98
Registriert: 05.03.2010 9:59

Tinte und Seife?

Beitrag von tangentialkraft » 24.04.2010 0:22

Im großen englischen Forum wird geraten, etwas Seife zur Tinte hinzuzufügen um den Fluss zu erhöhen.
Ich habe nun einen Stecknadelkopfgroßen Klecks Seife zu ca. 9ml blauschwarz Mischung gegeben. Allerdings habe ich (bewusst) PH neutrale Waschlotion verwendet. Nun habe ich gesehen, dass "seifenfrei" auf der Flasche draufsteht :oops:
Meine Frage: Wird die Oberflächenspannung der Tinte trotzdem herabgesetzt?

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5048
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Tinte und Seife?

Beitrag von Tenryu » 24.04.2010 1:15

Wird sie. Noch besser freilich wäre Geschirrspülmittel geeignet.

Seifenfrei bedeutet lediglich, daß anstelle von natürlichen, synthetische Tenside verwendet werden. Die Wirkung ist aber prinzipiell die gleiche.

Der ph-Wert spielt in diesem Fall keine Rolle, da man ja nur winzige Mengen verwendet, welche den ph-Wert der Tinte nur unwesentlich beeinflussen.
In Waschlotionen sind eben (im Gegensatz zu Spülmittel, oder reiner Schmierseife oder dgl.) noch zusätzlich hautpflegende oder rückfettende Stoffe, Duftstoffe u.ä. enthalten.

MBurock
Beiträge: 89
Registriert: 16.04.2010 19:22

Re: Tinte und Seife?

Beitrag von MBurock » 26.04.2010 12:04

Waschmittel sind immer Bipolar, so entsteht die Wirkung. Diese Bipolarität setzt auch die Oberflächenspannung herab.
Seifenfrei wird sich wohl vor allem darauf beziehen, dass keine Kalkseifen verwendet werden und daher die Rückstände vermieden werden.
Der PH-Wert ist relativ egal, da die Seifen alle keine extremen Werte aufweisen und die Tinten auch relativ unterschiedliche PH-Werte haben können. In vielen Fällen sind sie sauer, so dass durch die Seife sogar eher neutralisiert wird.

Das Ergebnis deines Experiments würde mich interessieren. Um welche Tinte handelt es sich denn?

Gruß Marc
"Any man who can hitch the length and breadth of the galaxy, rough it, slum it, struggle against terrible odds, win through, and still knows where his towel is is clearly a man to be reckoned with."
Douglas Adams

tangentialkraft
Beiträge: 98
Registriert: 05.03.2010 9:59

Re: Tinte und Seife?

Beitrag von tangentialkraft » 26.04.2010 15:57

Tinten:
1) WM schwarz + WM blau + Pelikan blauschwarz 1:1:1 + ein Stecknadelkopfgroßer Klecks Seife auf ca. 9 ml

2) Montblanc blau + Seife

beide sind nun dünnflüssiger, allerdings hatte ich das Gefühl, dass sich der Schaum nur sehr schlecht aufgelöst hat, nachdem ich die Montblanc tinte durchgemischt habe (schütteln)

tangentialkraft
Beiträge: 98
Registriert: 05.03.2010 9:59

Re: Tinte und Seife?

Beitrag von tangentialkraft » 10.06.2010 9:00

Ein kleines Update:
Die blaue MB schreibt sich extrem nass.
Ich empfehle wirklich nur einen Stecknadelkopfgroßen Klecks Seife auf ein 50 ml Fass.

€: Weiterer Vorteil: Die normalerweise eher blasse blaue MB Tinte ist damit nun ein dunkles Blau.

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“