Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

ralph
Beiträge: 444
Registriert: 26.01.2008 20:22
Wohnort: Köln

Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von ralph » 03.06.2010 12:04

Hallo,

ich suche eine Empfehlung für eine gute (hochwertige) rote Tinte.

Nachdem MB sein Rubinrot nicht mehr anbietet, bin ich auf der Suche nach einer "leutenden roten" Tinte. Ich nutze diesen Federhalter nur bzw. ausschliesslich für Sichtvermerke auf Eingangspost (Handzeichen und Datum) sowie für Anmerkungen in schwarz gedruckten Text und natürlich für Korrekturen in selbst verfaßten gedruckten Texten, es soll ein leuchtes Rot sein um Auffälligkeit herzustellen.

Nun ich möchte nicht unbedingt mehrere Fäßchen von unterschiedlichen Herstellern kaufen, die dann nachher mehr weniger herumstehen.

Ich nutze die Tinte in einen MB 145 also ich kann auch Patronen nehmen, ich erwarte gerne Empfehlungen - vielleicht von den Lehrern unter Euch -.

Als Preislimit habe ich mir für das Fäßchen 15,00 € gesetzt.

Freue mich über Antworten.

Gruß
Ralph

Thomas Baier
Beiträge: 1942
Registriert: 17.10.2003 19:27
Kontaktdaten:

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von Thomas Baier » 03.06.2010 12:33

Hallo Ralph,

zum Beispiel Waterman rot. Leuchtendes Rot, sehr guter Tintenfluß, recht preisgünstig, auch recht gut zu bekommen. Nicht so gut finde ich die wäßrige Lamy rot. Parker rot soll auch ähnlich gut sein.

Als ich mal vor Jahren grüne Tinte suchte, konnte ich vorrätige Faßtinte im Laden ausprobieren. Fand sich eine feine Sache, hat einen möglichen Fehlkauf verhindert.

Denn Tinte ist doch auch Ansichtssache.

Viele Grüße Thomas

DrG
Beiträge: 78
Registriert: 21.12.2008 13:05
Wohnort: Dortmund

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von DrG » 03.06.2010 12:51

Hallo Ralph,

Tinten sind sicherlich Geschmacksache - Ich habe selbst lange nach dem für mich "perfekten" Rot gesucht und letzendlich bin ich mit Levenger Claret fündig geworden. Es ist ein farbintensives eher dunkles Rot mit sehr guten Fließeigenschaften. Wenn du es etwas heller magst, kann ich das Cardinal Red von Levenger empfehlen. Levenger Tinten sind allerdings nicht ganz so preisgünstig, aber über die bekannten Quellen gut zu bekommen. Neben diesen beiden Tinten verwende ich hin und wieder noch das Noodler Tiannenmen Red, aber dies ist schon sehr dunkel und hat nicht einen so klaren Farbton.

Ciao
Claus
Das Leben ist eine riesige Lotterie, bei der nur die Gewinnerlose sichtbar sind! (J.Gaarder)

tangentialkraft
Beiträge: 98
Registriert: 05.03.2010 9:59

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von tangentialkraft » 03.06.2010 13:33

Ich hab ein Fass Pelikan Rot.
Sehr leuchtstark, aaaaaaber:
Im Fass finde ich so kleine Klümpchen.
Was das ist weiß ich nicht, es beeinträchtigt die Feder scheinbar nicht, aber in eine hochwertige Feder kommt mir das nicht.

pelikaniac
Beiträge: 1046
Registriert: 18.01.2006 11:48

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von pelikaniac » 03.06.2010 14:08

tangentialkraft hat geschrieben:Ich hab ein Fass Pelikan Rot.
Sehr leuchtstark, aaaaaaber:
Im Fass finde ich so kleine Klümpchen.
Was das ist weiß ich nicht, es beeinträchtigt die Feder scheinbar nicht, aber in eine hochwertige Feder kommt mir das nicht.
Wegschmeissen würde ich sagen, könnte Schimmel sein!
Ich hab ein Fässchen aus den 50iger Jahren, da sind keine Klümpchen drin...

Ansonsten kann ich mich den Vorrednern anschliessen: Waterman und auch Pelikan sind günstig, leuchtend rot und gut zu bekommen. Parker Quink ist zur Zeit, außer den Kaweco-Patronen die aber ein eher dunkles kräftiges Rot haben, die Tinte der Wahl für mich.
Gruß,
der Jörg
Klein! Schwarz! Stark! Kaweco-Sport Luxe!
Kleiner! Schwärzer! Stärker! Kaweco Liliput!

G-H-L
Beiträge: 854
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von G-H-L » 03.06.2010 14:53

pelikaniac hat geschrieben:
tangentialkraft hat geschrieben: Wegschmeissen würde ich sagen, könnte Schimmel sein!
Ich hab ein Fässchen aus den 50iger Jahren, da sind keine Klümpchen drin...
Solche Klümpchen habe ich auch schon in der braunen Tinte von Standardgraph gefunden. Und das nur wenige Tage nach dem Kauf. Man könnte ja die Tinte durch einen Kaffeeefilter laufen lassen. die Klümpchen werden dann zurückgehalten.

Gruß
Gerhard
Gruß
Gerhard

fountainpen.de
Beiträge: 1620
Registriert: 02.10.2003 11:24
Kontaktdaten:

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von fountainpen.de » 03.06.2010 17:17

Hallo Ralph,

ich habe selbst auch lange nach einer Tinte gesucht, die Deinen Anforderungen entspricht.

also:
ausschliesslich für Sichtvermerke auf Eingangspost (Handzeichen und Datum) sowie für Anmerkungen in schwarz gedruckten Text und natürlich für Korrekturen in selbst verfaßten gedruckten Texten, es soll ein leuchtes Rot sein um Auffälligkeit herzustellen.
Mich Hilfe von Michael Richter habe ich die perfekte Tinte gefunden:

Namiki Pilot fuyu-gaki
siehe: http://www.pilot.co.jp/products/pen/fou ... index.html

die gibt es bei Rolf Thiel

Das ist zwar kein "richtiges" rot aber ein sehr rötliches Orange ... ich habe einen Dunhill damit befüllt und das ergibt ein leuchtendes rot ... wunderschön :-)

Vorher hatte ich die Omas Triratna Tinte ... auch schön und leuchtstark, aber die Namiki ist besser.

Viele Grüße
Michael
Astoria, Nakaya, Pelikan und Montblanc Sammler
http://www.fountainpen.de

Christian Mücke
Beiträge: 730
Registriert: 17.09.2003 18:55
Wohnort: Raum Köln/Bonn

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von Christian Mücke » 03.06.2010 20:58

Hallo zusammen,

habe berufsbedingt einige rote Tinten getestet und bin letzten Endes bei zwei Herstellern gelandet: Parker und Sheaffer. Beide Rottöne sind sehr satt - also eher kirschrot - und nicht so orangestichig wie z. B. das Rot von Pelikan. Vom Preis her sind sie auch sehr moderat.

Viele Grüße,
Christian

Bartimaeus
Beiträge: 16
Registriert: 16.02.2009 18:29

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von Bartimaeus » 09.06.2010 18:33

Ich kann auch Sheaffer Skrip empfehlen (ein recht dunkles rot) und Waterman (etwas lichter, aber noch nicht orange).
Pelikan sieht in meinen Augen zu rosa aus. Ich hatte auch mit Pelikan rot in mehreren Füllern Probleme, weil die rote Pelikantinte den Tintenleiter unten eingefärbt hat und anscheinend aus dem Füller gekrochen kam.

JMX9030
Beiträge: 3
Registriert: 31.10.2009 21:55

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von JMX9030 » 10.06.2010 8:09

Rohrer & Klingners Morinda finde ich ganz gut. Je nach Händler ca. 4.35 €/50ml. Boesner in Köln hat die Tinte sogar für 3.55 €, aber leider nur 6 Farben.

http://www.boesner.com/boesner/servlet/ ... de11:-5973

Benutzeravatar
Christian OSB
Beiträge: 184
Registriert: 04.01.2009 11:26
Wohnort: Damme / Oldb.

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von Christian OSB » 21.06.2010 22:24

Moin Ralph, moin zusammen,

die Suche nach einem schönen Rot hat mich auch lange beschäftigt, bis ich schließlich die "Sunset" von CARAN d'ACHE entdeckte.

http://www.carandache.ch/m/les-instrume ... bl?lang=de

Ein schöner Rotton, der nicht ins Orange spielt.

Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2495
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von TomSch » 02.07.2010 14:50

Hallo zusammen.

Jetzt kommt auch noch ein wenig Würze in Form meines "Ostfriesischen Senfes" hinzu. ;-)
Ich habe - wie viele im Forum hier - auch eine längere Suche in Rottönen hinter mir. Eine ganze Zeit lang habe ich "rouge caroubier" von Herbin benutzt; letzten Endes war sie mir noch einen Tick zu blass bzw. zu hell. Gelandet bin ich schließlich bei "Dakota Red" von Private Reserve: satt, ein Rot mit Volumen und Kraft.

Aber ich denke so wie Thomas (Baier), das ist Ansichtssache.
Am Besten siehst du dich einmal bei den Rotschattierungen in deinem Freundes- und Bekanntenkreis um?!

Schlappe Grüße aus dem brütenden Ostfriesland,
Thomas
Zuletzt geändert von TomSch am 02.07.2010 15:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4822
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von Tenryu » 02.07.2010 15:18

Mit roter Tinte kenne ich mich nicht aus, weil ich sie kaum verwende. Aber ich habe die Beobachtung gemacht, daß die rote Waterman-Tinte deutlich lichtbeständiger ist, als die von Pelikan.

ralph
Beiträge: 444
Registriert: 26.01.2008 20:22
Wohnort: Köln

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von ralph » 04.07.2010 14:52

Hallo,
vielen lieben Dank für die Antworten, leider hatte ich bislang keine Zeit zu antworten, ich bin fündig geworden und bin vom Rot mal ganz weg (sieht so nach "Lehrer" aus) und habe mir das irschgrün von MB zugelegt es ist toll für meine Zweck (Korrekturvermerke und Anmerkungen in gedruckten Text sowie Sichtvermerke auf der Eingangspost) ein Teil meiner Kollegen von der Fraktion der Tinterrollerschreiber sind jetzt auch vom Rot weg und zum Grün übergegangen.
Danke für die zahlreichen Hinweise.
Gruß
Ralph

Schollergrott
Beiträge: 35
Registriert: 21.06.2010 21:09
Kontaktdaten:

Re: Wer hat eine Empfehlung für Rote Tinte

Beitrag von Schollergrott » 06.07.2010 10:06

Hallo Ralph,

hast Du für diese grüne Tinte einen link für mich? Ich suche auch noch ein schönes grün.
Danke!
Gruss Bernd
_______________________________________________________________________
Pelikan: Epoch P360, M101, M150, M605, M600 Ruby Red, Toledo M700 & 710 & 900, M1000, Evolution of Script

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“