Dr.-Jansen-Tinten - de atramentis

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

absia
Beiträge: 1023
Registriert: 19.12.2003 16:15
Wohnort: Augsburg

Dr.-Jansen-Tinten - de atramentis

Beitrag von absia » 20.05.2004 9:39

Liebe TintensucherInnen und Füllersüchtige!

Wir ihr wahrscheinlich unter der Rubrik "Galerie Jansen Tinten Testbericht" von Michael Richter gelesen haben werdet, sind die Meinungen hinsichtlich Angebotspalette, Internetpräsentation und Verkaufsabwicklung, aber auch Tintenqualität der Produkte von Dr. Jansen geteilt, - z.T. natürlich auch Geschmackssache! Ich habe dort schon darauf hingewiesen, dass sich die Jansen'sche Tintenküche im Umbruch befindet. Diese Phase scheint langsam zu Ende zu gehen.

Wie mir Dr. Jansen dieser Tage mitgeteilt hat, sollen innerhalb der nächsten zwei Wochen mit "DE ATRAMENTIS" nicht nur ein neuer Internetauftritt kommen, sondern auch die Vermarktungs-, Farbkonsistenz und -konstanzprobleme sowie irreführende Namensgebungen - sofern sie Farben direkt benennen - gelöst bzw. verbessert werden. Inwieweit die alte Seite (www.tinten-online.de) davon betroffen ist, weiß ich nicht. Ich fände es sehr schade, wenn sie verschwände, denn die tintenhistorischen Artikel dort sind einmalig im Netz! Am besten vorher alle ausdrucken! Dr. Jansen arbeitet aber - eigenen Andeutungen zufolge - bereits an einem Buch über die Tintengeschichte schlechthin.

Ich dachte, die Infos seien für Tintenliebhaber von allgemeinem Interesse, weshalb ich sie hier hereingestellt habe. Ich werde übrigens nicht von Dr. Jansen gesponsert. Dafür ist unsere Korrenspondenz viel zu "direkt". Ich habe ihm nämlich vieles von der Kritik, die hier im Forum geäußert worden ist, "brühwarm" rübergemailt. Aber einige seiner Tinten gehören zu meinen Lieblingstinten. Das habe ich andernorts auch schon mehrfach betont, weshalb mir sehr viel daran liegt, dass er weitermacht mit seinem Laden. Einige Zeit lang sah das gar nicht so aus, da er sich die Kritik doch sehr zu Herzen genommen hat. Aber jetzt soll alles besser werden. Bin mal gespannt ...

Auf Wiederschreiben!

Peter
"Du bist, wie du schreibst!" (Alfons Lüke)

absia
Beiträge: 1023
Registriert: 19.12.2003 16:15
Wohnort: Augsburg

Ergänzung

Beitrag von absia » 20.05.2004 10:14

Hallo nochmal!

Hätte beinahe die Links vergessen für die, die's eilig haben:

Dr. Jansens Tintenseiten:
- www.tinten-online.de
- www.hocheifel.com/tintenmanufaktur/Seiten/impressum.htm
(de atramentis)

Michaels Jansen-Tintenbericht:
- www.pentrace.com

Auch 'ne interessante Seite:
- www.hexenkueche.de/monate02/00mai.html

Schönen Vatertag und schwarzen Kater!

Peter
"Du bist, wie du schreibst!" (Alfons Lüke)

Stefan Nielsen
Beiträge: 62
Registriert: 30.09.2003 9:53
Wohnort: Münster

Re: Dr.-Jansen-Tinten - de atramentis

Beitrag von Stefan Nielsen » 21.05.2004 8:26

absia hat geschrieben:
Ich habe ihm nämlich vieles von der Kritik, die hier im Forum geäußert worden ist, "brühwarm" rübergemailt. Peter
Vielleicht hab' ich deshalb die dann schließlich doch bestellte Farbkarte für 3 Euro gar nicht bekommen :D

Davon abgesehen möchte ich Peters Anmerkungen über die Qualität der Tinten absolut unterstützen! Ich habe mir mittlerweile etliche davon zugelegt, darunter auch Farben, die mit früher nie in den Füller gekommen wären - das Korallenrot!!! Inzwischen verwende ich in meinen Füllern fast ausschließlich Jansen-Tinten, nur beim Blau bleibt das leicht lilistichige Aurora-blau mein Favorit, als Pendant zur anderen Seite schätze ich aber das blaustichige Jansen-Aubergine sehr.

Zutiefst beeindruckt bin, daß es Peter offenbar gelungen ist, zu dem guten Herrn Jansen in Kontakt zu treten, meine wiederholten diesbezüglichen Versuche bleiben ausnahmslos ergebnislos.

Gruß
Stefan

Stefan Nielsen
Beiträge: 62
Registriert: 30.09.2003 9:53
Wohnort: Münster

Re: Dr.-Jansen-Tinten - de atramentis

Beitrag von Stefan Nielsen » 21.05.2004 8:27

absia hat geschrieben:
Ich habe ihm nämlich vieles von der Kritik, die hier im Forum geäußert worden ist, "brühwarm" rübergemailt. Peter
Vielleicht hab' ich deshalb die dann schließlich doch bestellte Farbkarte für 3 Euro gar nicht bekommen :D

Davon abgesehen möchte ich Peters Anmerkungen über die Qualität der Tinten absolut unterstützen! Ich habe mir mittlerweile etliche davon zugelegt, darunter auch Farben, die mit früher nie in den Füller gekommen wären - das Korallenrot!!! Inzwischen verwende ich in meinen Füllern fast ausschließlich Jansen-Tinten, nur beim Blau bleibt das leicht lilistichige Aurora-blau mein Favorit, als Pendant zur anderen Seite schätze ich aber das blaustichige Jansen-Aubergine sehr.

Zutiefst beeindruckt bin, daß es Peter offenbar gelungen ist, zu dem guten Herrn Jansen in Kontakt zu treten, meine wiederholten diesbezüglichen Versuche bleiben ausnahmslos ergebnislos.

Gruß
Stefan

absia
Beiträge: 1023
Registriert: 19.12.2003 16:15
Wohnort: Augsburg

No names!

Beitrag von absia » 21.05.2004 15:41

Hallo Stefan!

Ich kann dich trösten: Ich habe keine Namen oder Pseudonyme weitergeleitet, sondern nur inhaltliche Kritikpunkte. Vielleicht hat der gute Franz-Josef deine Farbkarte wirklich nur verschusselt. Diese Annahme wäre nach den Erfahrungen der letzten Wochen zumindest nicht ganz abwegig.

Dass ich regelmäßig mit ihm Kontakt habe, liegt daran, dass ich schon seit mehreren Jahren Stammkunde bin (wohl mit einer der ersten) und zwischendurch immer wieder mal eine neue oder geänderte Tinte zum Testen kriege, die ich dann mit in die Arbeit nehme, wo ich auch meine KollegInnen bitte mitzutesten. Ich habe dort eine regelrechte "Tintentankstelle" gegen schriftlich-stichpunktartige Rückmeldung eingerichtet. Unser Urteil ist ihm bei seiner Arbeit sehr wichtig, weil es heute gar nicht mehr so leicht ist, ganze Häuser voller notorischer Füller- und Tintenbenutzer bzw. -tester zu finden. Er ist deshalb herbe Kommentare von uns ebenso gewöhnt wie schwärmerisch-poesievolle Lobpreisungen, wenn ihm eine Farbe besonders gelungen ist. Die z.T. verkorkste Benennerei der Tinten geht aber voll auf seine Kappe. Übrigens verrichten wir unsere Testerei nur nebenbei und vollkommen ehrenamtlich aus Lust an der Freud'! Unseren persönlichen Tintenbedarf bestellen wir bei ihm so wie jeder andere auch.

Also mach dir nix draus! Manchmal rührt er sich monatelang nicht, dann kommen plötzlich mehrere Mails an einem Tag. So isser halt, unser Tintenkoch.

Auf Wiederschreiben,

Peter
"Du bist, wie du schreibst!" (Alfons Lüke)

Stefan Nielsen
Beiträge: 62
Registriert: 30.09.2003 9:53
Wohnort: Münster

Beitrag von Stefan Nielsen » 24.05.2004 13:49

Hallo Peter,

da bin jetzt aber doch froh, daß es nicht DARAN lag, daß ich meine bestellte Farbkarte nicht gekriegt habe. Da ich mittlerweile 17 der insgesamt 27 angebotenen Tinten habe, ist mein Interesse an der Karte aber auch nicht mehr ganz so groß.

Ich kann übrigens zu der "Kurioses-bei-Galerie-Jansen"-Sparte neben "Hoffnungsvoll-bestellt-und-dann-doch-nicht-bekommen" noch etwas Neues beitragen: "Bestellt-aber-dann-das-Falsche-bekommen". Bereits zweimal habe ich vergebens versucht (einmal online, einmal in dem Laden in Münster, in dem offenbar auch andere Penexchangeler shoppen), mein Repertoire um die stahlblaue Tinte zu erweiteren - und jedes Mal war im Fäßchen mit dem Etikett "Stahlblau" grüne Tinte drin :D
(Um Nachfragen zuvorzukommen: Natürlich habe ich das dem Meister gemailt, aber .....)

Insgesamt vernehme ich somit die Kunde vom geplanten radikalen Wandel bei Jansen mit großer Freude und noch größerer Spannung!

Gruß
Stefan

M. Richter
Beiträge: 545
Registriert: 21.09.2003 11:35

Stahlblau

Beitrag von M. Richter » 24.05.2004 16:07

....war wirklich "echte" grüne Tinte drin?

Das Stahlblau welches ich von Dr. Jansen bekommen habe, ist nämlich eher ein Türkis-Blau, welches schon ein bisschen in Richtung grün geht - der Farbton liegt irgendwo zwischen Private Reserve Blue Suede und Waterman South Sea Blue bzw. Caran d'Ache Türkisgrün.

Das nächste mal wenn ich in dem besagten Laden in Münster bin, muss ich mir das mal anschauen :-)

Michael

Michael Weise
Beiträge: 88
Registriert: 17.09.2003 15:47
Wohnort: Karlsfeld bei München

Beitrag von Michael Weise » 24.05.2004 17:10

Mag zwar evtl die falsche Sparte sein aber es dreht sich um eine "Jansen Tinte" und vieleicht hat ja jemand dasselbe beobachtet oder es hat jemand eine Erklärung für mich.
Ich habe eine Blaue Tinte der Fa Jansen (Name fällt mir gerade nicht ein) in einem ca 70+ Jahre alten Duofold verwendet. Das Schreibverhalten war einwandfrei und mir ist zunächst auch nichts negatives aufgefallen. Nach wiederholten befüllen (immer mit dieser einen blauen Sorte im Zeitraum von ca. 2 Monaten) habe ich den Füller eine weile (ca 1 Monat) nicht benutzt. Nach dem besagten Monat wollte ich ihn vor der neuen Füllung reinigen und habe ihn auseinandergeschraubt. Der Gummisack war größtenteils aufgelöst und hatte sich mit der Druckstange "verklebt"
Diesen Gummisack habe ich erst vor 3 Monaten neu eingesetzt die Druckstange war ebenfalls neu. Bei anderen Duofolds bei denen ich zb Aurora Tinte verwendet habe konnte ich das nicht beobachten.
Die Frage ist jetzt kann es etwas mit der Zusammensetzung der Tinte zu tun haben die vieleicht für Gummischläuche (und evtl für andere ältere Füllsysteme zb Diaphragma) ungeeignt ist oder gibt es dafür eine andere Erklärung.

regards
Mike

M. Richter
Beiträge: 545
Registriert: 21.09.2003 11:35

Tintensäcke

Beitrag von M. Richter » 24.05.2004 19:49

Wenn ich micht richtig erinnere, gab es zu diesem Thema vor ca. einem 1/2 Jahr ausgedehnte Diskussionen bei www.pentrace.com - ich glaube der Grund war nicht die verwendete Tinte, sondern die Materialmischung der Tintensäcke (es gab sogar sowas wie eine Rückrufaktion einiger Restauratoren).

Mag gut sein, dass bestimmte Tinten diesen "Verfall" beschleunigten, aber im Grunde waren die Tintesäcke ansich schuld (vermutlich war auch eher der pH-Wert der Tinte als die Firma oder Farbe ausschlaggebend).

Chemisch gesehen dürfte es sich bei dem "Klebrigwerden" um eine Art Depolimerisation handeln, bei der die relative feste Struktur wieder aufgelöst wird.

Leider kann weiß ich nicht mehr, welche Firmen und Restauratoren gemeldet hatte, dass es Probleme mit Gummisäcken gab.

Vielleicht hat Dr. Jansen eine Ahnung woran dies liegen kann; ich habe ja immer noch vor, mich mit ihm für einen Artikel zu treffen. Diese Frage werde ich auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten!

Michael

Stefan Nielsen
Beiträge: 62
Registriert: 30.09.2003 9:53
Wohnort: Münster

Re: Stahlblau

Beitrag von Stefan Nielsen » 25.05.2004 8:41

M. Richter hat geschrieben:....war wirklich "echte" grüne Tinte drin?
Das Stahlblau welches ich von Dr. Jansen bekommen habe, ist nämlich eher ein Türkis-Blau, welches schon ein bisschen in Richtung grün geht -
Hallo Michael,

das "Stahlblau" in meinen Tintenfäßchen entspricht dem, was ich unter die Farbvorstellung "Türkisgrün" fassen würde. Die Farbe gibt's bei Jansen auch, ich habe sie allerdings nicht, da ich nicht so ein ganz großer Grün-Liebhaber bin. Unter Stahlblau stelle ich mir auf jeden Fall etwas anderes vor, die Farbe auf dem Etikett (ich weiß, die ist wenig aussagekräftig) zeigt doch eigentlich keinen Grünstich?! Aber vielleicht ist das dann doch ein Irrtum meinerseits :cry:

Gruß
Stefan

M. Richter
Beiträge: 545
Registriert: 21.09.2003 11:35

Stahlblau

Beitrag von M. Richter » 25.05.2004 12:29

Das Stahlblau ist im Gegensatz zu der Etikettfarbe tatsächlich eher ein Türkisblau-, bzw. -grün (gefällt mir ganz gut, da es mehr Farbtiefe hat als andere türkise Tinten (Montblanc, Pelikan,...).

Als kleiner Vorgeschmack auf den kommenden zweiten Teil des Galerie Jansen Artikels schon einmal eine kleine Auswahl meiner neuen Galerie Jansen Tinten:

Bild

Michael

Benutzeravatar
esp
Beiträge: 711
Registriert: 02.11.2003 12:37
Wohnort: Purkersdorf

Re: Stahlblau

Beitrag von esp » 25.05.2004 17:53

M. Richter hat geschrieben:Das Stahlblau ist im Gegensatz zu der Etikettfarbe tatsächlich eher ein Türkisblau-, bzw. -grün (gefällt mir ganz gut, da es mehr Farbtiefe hat als andere türkise Tinten (Montblanc, Pelikan,...).
Hallo Michael und all' die anderen Interessierten!

Also, das Stahlblau, das ich habe (ebenfalls von de Atrametis) hat - meiner Meinung nach - keinen Grünstich. Es entspricht auch nicht dem von Dir bereitgestellten Muster. Vielleicht hat sich in der letzten Zeit eine Änderung ergeben, denn ich habe sie erst vor einigen Wochen geliefert bekommen.

Was ich aber auch festgestellt habe, ist, dass eigentlich fast alle Tintenfarben auf unterschiedlichem Papier unterschiedlich aussehen ....
Auf Wiederlesen ...
Edi

M. Richter
Beiträge: 545
Registriert: 21.09.2003 11:35

Stahlblau

Beitrag von M. Richter » 25.05.2004 19:07

Mein Stahlblau sieht schon so türkis aus wie auf dem Bildschirm (soweit unsere Bildschirme gleich eingestellt sind) - die Schriftprobe ist auf einer reinweißen Karteikarte geschrieben.

Wie sieht denn Dein Stahlblau aus?

Die Liste mit Fragen an Herrn Jansen wird also länger :-)


Michael

Benutzeravatar
esp
Beiträge: 711
Registriert: 02.11.2003 12:37
Wohnort: Purkersdorf

Re: Stahlblau

Beitrag von esp » 25.05.2004 22:12

M. Richter hat geschrieben:Wie sieht denn Dein Stahlblau aus?l
Wie beschreibt man eine Farbe?

"Mein" Stahlblau ist auf jeden Fall nicht so himmelblau wie Deines auf meinem Monitor dargestellt wird.

Kannst Du Dich an die in alten Blechspielzeugen zum Aufziehen enthaltenen Federn erinnern? Diese Stahlfedern hatten ein charakteristisches Schimmern - und mein stahlblau sieht diesem sehr ähnlich. Nur nicht so dunkel wie dieses Federn ist das Blau.

Ich hoffe, Du kannst etwas damit anfangen :wink:
Auf Wiederlesen ...
Edi

M. Richter
Beiträge: 545
Registriert: 21.09.2003 11:35

Stahlblau

Beitrag von M. Richter » 26.05.2004 11:13

...hört sich so an, als ob Dein Stahlblau wirklich stahlblau ist :-)

Michael

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“