Gleitwiderstand der Feder von der Tinte abhängig?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Schuttwegraeumer
Beiträge: 498
Registriert: 18.10.2004 3:56
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Gleitwiderstand der Feder von der Tinte abhängig?

Beitrag von Schuttwegraeumer » 14.11.2004 22:02

Ist mir gerade aufgefallen oder bilde ich mir das nur ein?
Habe gerade bei meinem M200 die 4001 Königsblau gegen die Quink in der selben Farbe getauscht und mir kommt es so vor als ob die Feder jetzt viel leichter über das Papier gleitet.

Schutti

Michael Weise
Beiträge: 88
Registriert: 17.09.2003 15:47
Wohnort: Karlsfeld bei München

Beitrag von Michael Weise » 15.11.2004 12:12

kommt dir nicht so vor. Ist bei mir auch so verschiedene Tinten verschiedene Gleiteigenschaften der Feder. Ist auch vom verwendeten Papier abhängig.
Wenn ich mich recht entsinne gab es dazu mal einen thread aber ich weiß leider nicht mehr wo bzw. wann.

regards
Mike

Schuttwegraeumer
Beiträge: 498
Registriert: 18.10.2004 3:56
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Schuttwegraeumer » 17.11.2004 14:24

Aha, interessant.

Ich sehe gerade dass auf der Quink Packung mit "SOLV-X"[TM] geworben wird.
Hat das etwas mit dem Schreibwiderstand zu tun?

Schutti

Uromastyx
Beiträge: 77
Registriert: 11.11.2004 15:16
Wohnort: Mutlangen

Beitrag von Uromastyx » 23.11.2004 22:31

Hallo Schutti,
"SOLV-X" ist ein Additiv von Parker, das angeblich die Füllfeder reinigen soll..... (siehe einige andere Threads zu diesem Thema!) Parker macht seit langer Zeit (bin nicht genug historisch bewandert, um sagen zu können, wie lange...) damit Werbung.

Grüße nach Wien
Gerd

Schuttwegraeumer
Beiträge: 498
Registriert: 18.10.2004 3:56
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Schuttwegraeumer » 28.11.2004 16:20

Wovon hängt eigentlich der Gleitwiderstand der Tinte ab?
Welche Zutaten helfen beim Gleiten über das Papier?

Schutti

Benutzeravatar
esp
Beiträge: 708
Registriert: 02.11.2003 12:37
Wohnort: Purkersdorf

Beitrag von esp » 28.11.2004 18:29

Schuttwegraeumer hat geschrieben:Wovon hängt eigentlich der Gleitwiderstand der Tinte ab?Welche Zutaten helfen beim Gleiten über das Papier?
... und ich häng' mich gleich mit einer weiteren Frage an: Wo bekommt man gutes, glattes Papier. Z.B. solches, welches für die Probierblocks verwendet?

Hintergrund: ich hab etwas bei Rolf bestellt und er war so nett, mir zwei Probierblöcke ins Paket zu legen. Und das Papier dieser Blöck ist - verglichen mit herkömmlichen Kopierpapier - ein Traum. :P
Auf Wiederlesen ...
Edi

Stephan Th
Beiträge: 137
Registriert: 19.09.2003 16:48

Beitrag von Stephan Th » 28.11.2004 21:32

Hallo Eduard,

zumindest auf deine Frage kann ich dir eine Antwort geben: MK-Papier. Ich selbst verwende gerne das glatte Papier, weil es selbst leicht kratzige Füller wunderbar gleiten läßt. MK gehört seit einiger Zeit zur Brunnen-Gruppe und ist unter

http://www.brunnen.de/produkte/briefpapier.htm

vertreten. Die standard-MK Serie gibt es öfter in Papeterieläden, so etwa in Erlangen bei Haas in der Friedrichstraße. Die Exquisit-Serie kannte ich vorher nicht, dürfte aber bei der Qualität der einfachen MK-Papiere kaum in der Lage seit noch allzuviel "draufzusatteln".


Viele Grüße,



Stephan

Benutzeravatar
esp
Beiträge: 708
Registriert: 02.11.2003 12:37
Wohnort: Purkersdorf

Beitrag von esp » 28.11.2004 22:18

Hallo Stephan!
Stephan Thirmeyer hat geschrieben:zumindest auf deine Frage kann ich dir eine Antwort geben: MK-Papier.
Vielen Dank. Werde mich hier einmal umhören obs das Papier auch bei uns gibt.
Auf Wiederlesen ...
Edi

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“