Stylox Perfection

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Kormoranfeder
Beiträge: 67
Registriert: 02.06.2019 18:31
Wohnort: Bad Oldesloe

Stylox Perfection

Beitrag von Kormoranfeder » 06.10.2019 15:18

Moin liebes Forum
Mir ist dieser Franzose ins Netz gegangen. Imprint ist Stylox Perfection Made in France. Original mit Stahlfeder. Für einen Safety sieht der sehr modern aus finde ich, wisst ihr was über Marke und Alter?
Dateianhänge
20191006_150814-02.jpeg
20191006_150814-02.jpeg (85.44 KiB) 321 mal betrachtet
20191006_150733-01.jpeg
20191006_150733-01.jpeg (108.99 KiB) 321 mal betrachtet
20191006_150648-01.jpeg
20191006_150648-01.jpeg (93.74 KiB) 321 mal betrachtet
Carsten

Benutzeravatar
Krazy Kat
Beiträge: 465
Registriert: 02.09.2014 20:49
Wohnort: Schlummerland

Re: Stylox Perfection

Beitrag von Krazy Kat » 07.10.2019 21:17

Hi Carsten, kann dir aus Erfahrung sagen dass es extrem schwer ist, Informationen über alte französische Füller zu bekommen. Selbst im Nachbarforum interessiert man sich eher nur am Rande dafür.

Ich habe einen französischen no-name Safety, der deinem recht ähnlich sieht.
Material vermute ich eher Zelluloid als Ebonit; die Mechanik dürfte der von Waterman entsprechen;
Alter: 30er bzw vielleicht eher 40er Jahre.

Französische Safeties, insbesondere aus dem oben genannten Zeitraum, sehen oft wie reguläre Füller aus,
also eben nicht mit den für Safeties typischen kurzen (kliplosen) Kappen.

Restauriert würde ich den einem Noodler`s-Safety vorziehen.

Was hat er denn für eine Feder?
Thou art so like a fountain penne my love; Mine eyes gaze rapt upon thy flexy tines. Thy nibbe is smoother far than silk'n glove. And naught may match the boldeness of thy lynes.
W.S.

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2528
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Stylox Perfection

Beitrag von TomSch » 07.10.2019 22:24

Hallo, Carsten.

Vielleicht hilft dir für's erste dieser link unserer französischen "Artgenossen" weiter. Deine Datierung könnte zutreffen, da die dort genannten, anderen französischen Marken ebenfalls in die 1940er und '50er Jahre passen. ;)

Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Kormoranfeder
Beiträge: 67
Registriert: 02.06.2019 18:31
Wohnort: Bad Oldesloe

Re: Stylox Perfection

Beitrag von Kormoranfeder » 08.10.2019 7:32

Vom Design her glaube ich auch das der eher in die 40er passt. Die Kappe ist flach und der Schaft ist auch nicht aus Ebonit, glaube ich.
Die Feder war aus Stahl und ist ebenso wie der Clip mit Stylox punziert, scheint also wirklich eine Marke gewesen zu sein.
Auch das Innenleben macht einen soliden Eindruck, der ist immer noch dicht und sieht nicht so aus als ob er je zerlegt wurde.
Carsten

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3027
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Stylox Perfection

Beitrag von stift » 10.10.2019 7:19

Hallo
Der ist sicher um die 1940 herum,und was ich im Internet so gesehen habe sind das eher billige Füller mit Stahlfeder.Dürfte auch ein kleiner Hersteller gewesen sein oder eine Untermarke von einer großen Firma.
Die Dichtung kannst du mit O-Ringen erneuern,den mit Kork so wie er gehört wirst es nicht können glaube ich.Sind etwas schwer zu machen die Franzosen ,den die haben die gleiche Mechanik wie die Waterman.
Die sind zwar leicht zu zerlegen aber die Korkdichtung machen ist schwer da man immer sehr aufpassen muss das man den Kork oder die Dichtung nicht zerschneidet.
Jedenfalls ein Sicherheitshalter ist immer etwas tolles,und gratuliere für den schönen Füller.
Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Kormoranfeder
Beiträge: 67
Registriert: 02.06.2019 18:31
Wohnort: Bad Oldesloe

Re: Stylox Perfection

Beitrag von Kormoranfeder » 10.10.2019 17:04

Vielen Dank, ich habe mich gerade an einer Korkdichtung für nen Waterman versucht.....
Ich werde wohl O- Ringe verwenden.
Der Stylox ist zum Glück dicht und ich hoffe das bleibt er noch lange.
Ist jedenfalls ein schönes Teil, egal was er wert ist.
Carsten

Antworten

Zurück zu „Das Identifizieren von Schreibgeräten / Identifying different writing instruments“