Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Benutzeravatar
ingolf
Beiträge: 442
Registriert: 23.05.2007 17:37
Wohnort: Stuttgart :-( & Warnemünde :-)
Kontaktdaten:

Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von ingolf » 23.04.2014 18:35

Hallo ins Forum:

Zu Ostern haben zwei neue Füllfederhalter den Weg zu mir gefunden.

Den Pelikan glaube ich als Pelikan 400 (ohne "M") identifiziert zu haben. Der Pelikan hat eine BB Feder 14 Karat 585. Der Schaft ist braunes Streifenmuster, Kopf, Kappe und Endstück sind nicht schwarz, sondern erscheinen dunkelbraun. Bzgl. des Jahres schätze ich den Pelikan auf Anfang 1950.

Der zweite Füllfederhalter macht es mir schon schwerer. Die Feder trägt die Aufschrift "Mallat 18Cts". Die Luftöffnung an der Feder ist herzförmig. Der Füllfederhalter ist ein Hebelfüller. Wie ich diesen Pflege bzw. zur Funktion bringe, ist mir noch nicht ganz klar. Auch habe ich keine Kenntnis, wie man einen Tintensack (scheint eine häufige Fehlerquelle zu sein) für dieses Modell wechseln kann.

Daher würde ich mich freuen, wenn ich ein wenig Unterstützung von Euch erhalten kann.

Vielen Dank und Grüße,
Ingolf.
https://schreibkultur.requirements.de - mein kleiner Blog für Schreibwerkzeuge & Co.

Benutzeravatar
YETI
Beiträge: 1570
Registriert: 28.12.2013 14:44
Wohnort: Solingen

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von YETI » 23.04.2014 19:03

Hallo Ingolf

Da hast du ja ein besonders schönes Stück gefunden. Wer soviel Glück hat, findet vielleicht sogar einen intakten Tintensack. Hast du mal versucht, den Füller aufzutanken? Sicherheitshalber würde ich das mit Wasser machen.
Wenn der Tintensack hin ist, hilft es nichts, dann muß der Füller auseinander. Dazu müssen Griffstück und Schaft getrennt werden. Mit den Fön wird dazu eventuell vorhandener Kleber weich gemacht und dann die beiden Teile auseinander geschraubt. Wie es dann weitergeht, kommt darauf an, was du dort vorfindest. Im Idealfall musst du nur den Tintensack erneuern und en Füller wieder zusammensetzen.
Versuche es erst eimal so. Wenn Probleme auftreten, melde dich einfach wieder.

Gruß

Andreas
Es ist besser ein kleines Licht anzuzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen.

hotap

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von hotap » 23.04.2014 19:39

Hallo Ingolf,

schau mal hier: http://www.youtube.com/watch?v=CE62nKFzpWM
Da fehlt zwar das vorherige auseinanderbauen des Füllers, aber du kannst trotzdem schon mal sehen, wie ein neuer Schlauch eingesetzt wird.
Der Kollege im Video hat die richtigen Werkzeuge, die ich nicht habe. Ich selber behelfe mich aber mit Hilfsmitteln, die unser Haushalt hergibt. Anstatt des – Entschuldigung, hört sich schlimm an – Sackspreizers, dat ist dat Dingens, das der Kollege vorne in den Schlauch steckt um diesen zu spreizen, nehme ich eine simple Briefmarkenpinzette.

Ich meine hier im Forum, sind auch schon einige Hilfetipps versteckt. Einfach mal suchen.

Schöne Grüße
Günter


pejole
Beiträge: 1585
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von pejole » 24.04.2014 4:59

Hallo,

hab Gott sei Dank im Sheaffer Targa noch intakten Tintensack, mehr brauchen die auch nicht denn das Schreiben überlasse ich anderen Füllern, die Auswechselei ist mir ohne Werkzeug dann doch zu kompliziert. Der sieht aus als hätte der eh noch nie Tinte gesehen.

VG, pejole
Dateianhänge
P1010403.jpg
P1010403.jpg (72.17 KiB) 2301 mal betrachtet

pejole
Beiträge: 1585
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von pejole » 24.04.2014 5:14

Das ist vielleicht ein eigenwilliger Hund, der lässt sich auch schwerlich unter Lampenlicht fotografieren, liegt aber nicht am Tintensack, wahrscheinlich wird durch dieses gold schwarz das Licht nur auf einem kurzen Bereich reflektiert.

pejole
Dateianhänge
P1010405.jpg
P1010405.jpg (74.46 KiB) 2305 mal betrachtet

Benutzeravatar
ingolf
Beiträge: 442
Registriert: 23.05.2007 17:37
Wohnort: Stuttgart :-( & Warnemünde :-)
Kontaktdaten:

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von ingolf » 24.04.2014 6:44

Erst einmal ein herzliches Danke. Seit gestern "baden" beide Füllfederhalter im Wasserbad. Es ist schon relativ viel Tinte, die sich aus beiden "Goldstücken" löst. Ich werde mal das "Badewasser" wechseln und hoffen, dass der Mallat (zu diesem Füllfederhalter finde ich leider keine Infos) keine Notoperation benötigt.
Grüße, Ingolf.
https://schreibkultur.requirements.de - mein kleiner Blog für Schreibwerkzeuge & Co.

Thom

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von Thom » 24.04.2014 13:30

pejole hat geschrieben:...die Auswechselei ist mir ohne Werkzeug dann doch zu kompliziert.
Martin, für Hebelfüller brauchst Du nix "Spezialwerkzeug":
-Hebel lupfen, wenn's knirscht nicht weiter bewegen, der Tintensack hat dann nichts mehr mit Gummi zu tun; Werkzeug: Finger
-Griffstück und Schaft trennen, wie gehabt Wärme, wenn alles nichts hilft Vorderteil fixieren; Werkzeug: Rohrzange, unbedingt richtig was zwischenlegen (Stahl darf nicht auf Füller)
-alte Tintensackteile ("Eierschalen") vollständig entfernen; Werkzeug: Häkelnadel
-neuen Tintensack (richtiger Durchmesser) kürzen; Werkzeug: Schere oder Messer
-2mm auf den Stutzen schieben, dann Schellack auf den Stutzen und den Tintensack ganz draufschieben, "Sackspreizer" ist nicht erforderlich
-Tintensack mal kurz in Talkum drehen, Füller zusammensetzen; wenn schwergängig möglichst nicht in der Bewegung anhalten, sonst hängt's wieder
-fertig

V.G.
Thomas

hotap

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von hotap » 25.04.2014 14:38

Hallo Ingolf,

hatte ich noch vergessen zu schreiben.
Mallat sollte Frankreich sein. Laut Penkala Buch von Miroslav Tischler ist dort - in der Übersichtliste Schreibwarenhersteller in der Welt - zu lesen: „Mallat Jean Benoît Mallat“.

Du kannst aber auch mal hier http://www.artofpen.com/mc-french-pens.html
schauen und dann etwas nach unten scrollen. Dein Mallat ist da nicht dabei, aber trotzdem interessante Seite.

Schönen Gruß
Günter

Benutzeravatar
ingolf
Beiträge: 442
Registriert: 23.05.2007 17:37
Wohnort: Stuttgart :-( & Warnemünde :-)
Kontaktdaten:

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von ingolf » 25.04.2014 17:03

Da hagelt es ja Informationen ...
Momentan badet der Mallat immer noch, da sich doch einige Tinte im Laufe der Jahre (oder Jahrzehnte) angesammelt hat.
Der Tintensack ist entfernt, am "Stumpf" war noch ein kleines Stück vorhanden, ansonsten lag der Rest ziemlich verdreht im Korpus.
Die Folge ist, dass ich wohl nun zum Basteln übergehen muss. Dank Eurer Hinweise habe ich nun einige Informationen, wie das Basteln erfolgen kann. Wg. Material (Tintensack, Schellack) werde ich suchen, welche Bezugsquelle ich nehmen werde. In Deutschland scheint es diesbezüglich eher mager zu sein. Somit bleibt die Spannung noch erhalten ... außerdem ist ein Füllfederhalter ja auch ein "Entschleuniger", d.h. ich lasse mir dafür Zeit.
Danke und Grüße,
Ingolf.
P.S.: Die Marke "Mallat" scheint doch eher selten zu sein, ein Grund mehr zur Freude.
https://schreibkultur.requirements.de - mein kleiner Blog für Schreibwerkzeuge & Co.

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 2982
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von stift » 25.04.2014 18:35

Hallo
Was mich interessiert ist was auf dem Mallat steht dh. auf der Kappe oder Schaft oder Klipp.
Steht da nichts darauf dann wird es auch kein Mallat sein-Mallat ist dann eine Fremdfeder.
Ich schreibe deshalb weil die schon SEHR selten sind.
Ich bin gespannt was auf dem Füller steht??
Gruß Harald
#Non, je ne regrette rien#

Blautiger
Beiträge: 165
Registriert: 27.10.2013 16:43
Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von Blautiger » 25.04.2014 19:28

ingolf hat geschrieben: Wg. Material (Tintensack, Schellack) werde ich suchen, welche Bezugsquelle ich nehmen werde.

Eine sehr gute Adresse für Tintensäcke und alles mögliche zu Reparatur ist "The Pendragons" http://www.vintagepensacsandparts.com/.
Die Preise sind in Ordnung und der Versand recht zügig.
Gruß
Andreas

Benutzeravatar
ingolf
Beiträge: 442
Registriert: 23.05.2007 17:37
Wohnort: Stuttgart :-( & Warnemünde :-)
Kontaktdaten:

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von ingolf » 26.04.2014 8:06

Ich habe noch einmal einige Bilder beigefügt, die vielleicht bei der Identifikation weiterhelfen können.
Der Schriftzug "Mallat" befindet sich ausschließlich auf der Feder. Am Füllhalter selbst finden sich leider keinerlei Schriftzüge oder Logos. Ungewöhnlich ist das "Design" von Korpus und Kappe. Das "Schlangenmuster" ist an einigen Stellen etwas dicker, d.h. es fühlt sich so an, als ob hier das Material von Hand um den Füllhalter gewickelt wurde (mit damit verbundenen Ungenauigkeiten).
Der Füllhalter misst in geschlossenem Zustand ca. 10,5cm, der Korpus selbst hat eine Länge von ca. 6,5cm.
Die metallenen Beschläge am Kappenring, Clip und Kappenendstück sind von der Farbe wie ein mattes Messing, könnte aber auch einmal goldfarben gewesen sein.
Grüße, Ingolf.
https://schreibkultur.requirements.de - mein kleiner Blog für Schreibwerkzeuge & Co.

Benutzeravatar
ingolf
Beiträge: 442
Registriert: 23.05.2007 17:37
Wohnort: Stuttgart :-( & Warnemünde :-)
Kontaktdaten:

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von ingolf » 26.04.2014 8:51

Ich habe noch mal ein wenig recherchiert und glaube, dass ich einige Anzeichen dafür gefunden habe, dass nicht nur die Feder, sondern auch der Füllfederhalter von Mallat stammt. Bei ebay wird ein Kolbenfüller von Mallat angeboten. Vergleiche ich nun die Form des Clips und das relativ spitze Endstück der Kappe meines Füllers, so entdecke ich große Ähnlichkeiten mit dem Stück bei ebay.
Die Firma Mallat scheint leider nur eine kurze Lebensdauer gehabt zu haben, ca. 1920 bis Mitte 1950er Jahre.
Grüße, Ingolf.
https://schreibkultur.requirements.de - mein kleiner Blog für Schreibwerkzeuge & Co.

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 2982
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Pelikan 400 und Mallat Hebelfüller???

Beitrag von stift » 26.04.2014 9:29

Hallo
Auf diesen Markenfüllern steht immer der Name und die Modellbezeichnug auf den Füllern.
Ire führend sind oft die getauschten Federn.Ich habe schon öfter billig Füller gekauft wo dann Zb.Pelikan oder Montblanc Federn im Füller waren.
Beispiel:
Dein Pelikan 400 ist ja auch beschriftet an der Kappe und hat auf dem Kopf das Logo.
Und am Schaftende sind sie auch beschriftet,kommt aber darauf an aus welcher Serie die dann stammen .
Ich hatte schon einige Franzosen oder habe sogar zwei Sicherheitsfüller und die sind auch beide beschriftet.
Und so sollte deiner auch sein! http://www.fountainpennetwork.com/forum ... lat-paris/
Gruß Harald
#Non, je ne regrette rien#

Antworten

Zurück zu „Das Identifizieren von Schreibgeräten / Identifying different writing instruments“