! Welche Konverter sind kompatibel?

Moderatoren: toni, DanielH, desas

bauks
Beiträge: 84
Registriert: 09.01.2008 10:06
Wohnort: Huckingen

! Welche Konverter sind kompatibel?

Beitrag von bauks » 29.01.2008 10:43

Hallo,
welche Konverter sind eigentlich untereinander austauschbar?
Ich kann mir bspw. nicht vorstellen, dass Faber-Castell seinen Konverter eigens herstellt - sicher steckt dahinter ein Produzent, dessen Produkt auch in Füllhaltern anderer Hersteller Anwendung findet.
Preisunterschiede sind wohl nicht nennenswert (oder?).
Oder ist die Form (nicht nur der "Anschluß") so relevant, dass man nur Original-Zubehör kaufen sollte?
Ich denke hierbei an etwas Flexibität wenn der nahegelegene Händler nicht alles vorrätig hat.
Vielleicht könnte man eine "Kompatibitäts-Lsite" aufgrund hiesiger Erfahrungen erstellen? :wink:

yoda
Beiträge: 329
Registriert: 19.07.2004 20:04
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von yoda » 29.01.2008 18:57

Ergänzend wäre eine Patronenkompatibiltätsliste eine tolle Sache.
Nur als Idee. Hier schon mal das was ich so auf Anhieb weiß:

In alles was Pelikan frisst passt Montblanc und Cartier. Umgekehrt soll es schwieriger sein, weil die Montblanc-Patronen sich nach vorne leicht verjüngen aber denselben Anschluß wie Pelikan haben.

Ausserdem passen die Parker-Patronen in Aurora Füller.

Pelikan passt in
Delta
Stipula
Montblanc (eingeschränkt siehe oben)
Marlen
Jean Pierre Lepine
Cleo
Rotring (zumindest der Artpen)
Online

Parker ist inkompatibel
Waterman ist inkompatibel
Lamy ist inkompatibel
Sailor ist inkompatibel
Sheaffer ist inkompatibel. Hier gibt es sogar unterschiedliche Patronen von Sheaffer, die ebenfalls Probleme machen können.

Und dann gibt es noch die sogenannten Universalpatronen, die auf der einen Seite einen Lamy auf der anderen Seite einen Pelikan-Anschluß haben. Daraus ergibt sich die Pelikan-Liste ergänzt um Lamy, wenn der Füller lange Patronen frisst.

Somit bekommen wir nun auch eine Ahnung welche Konverter wo passen sollten. Bei Konvertern muß mann allerdings noch mehr als bei den Patronen auch auf Baulänge und Durchmesser achten. So passt in meinen Aurora Kona zwar eine Parker Patrone aber nur der Parker Schiebekonverter, nicht der Kolbenkonverter oder ein Pumpkonverter.

Ich sehe schon mal ebene eine Matrix-Malen ist wohl nichts.

Aber vielleicht können noch andere ein paar Informationen beisteuern und dann kann man das mal sammeln und konsolidieren. (Ich verspreche nichts aber der "man" könnte durchaus auch ich selbst sein ).

Gruß an alle
Hugo

Michael
Beiträge: 199
Registriert: 19.02.2004 8:24
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Michael » 29.01.2008 19:09

Hallo Forumsteilnehmer,

als weitere Komplettierung:

- Pilot / Namiki hat einen eigenen Standard und ist inkompatibel

MfG

Michael

absia
Beiträge: 1023
Registriert: 19.12.2003 16:15
Wohnort: Augsburg

Beitrag von absia » 29.01.2008 19:25

Hallo zusammen!

Die Frage ist gut und schon lange überfällig, weil viele Konverter dort passen können, wo man's/frau's zunächst gar nicht vermutet. Ich will mal eine kleine Liste aufmachen, die andere, die noch mehr Erfahrungen haben, bitte korrigieren und/oder ergänzen mögen.

Meine Erfahrungen mit Konverterkompatibilitäten sind folgende:
- Die meisten Normalpatroner sind mit Standard-, d. h. "Pelikan"-Konvertern bestückbar. Dazu gehören außer den Pelikanfüllern auch die Patroner von Waterman, Rotring, Diplomat, Kaweco-Dia, Senator, Geha (die jüngeren Modelle), Rambold, Montblanc, Elysée etc. und die meisten NoName- (Fernost-?) oder Handelsmarkenfüller aus den Kaufhausketten.
- Auch recht universell verwendbar sind Lamy- resp. Parker-Konverter, die untereinander kompatibel sind und auch in Auroras passen können (z. B. Parker Schiebkonverter in den Hastil). Bei Lamy gilt das vor allem für die Konverter, die auch in den Safari, den Persona oder den Accent passen. Die passen in jeden Parker.
- Wirklich eigene, sonst nirgendwo verwendbare Konvertertypen verwenden nach meiner Erfahrung bisher vor allem Sheaffer und Cross. Da muss man/frau sich die Zubehörteile beim Füllerkauf gleich mit anschaffen, weil man sonst evtl ein PRoblem bekommt, wenn man sie erst hinterher auf dem freien Markt zusammenkaufen will. Das gilt nämlich auch für die Patronen. Ob es noch andere gibt, kann ich im Moment nicht sagen.

Es gibt aber bei den Konvertern zwei Tücken, die sich füllerindividuell bemerkbar machen können, indem sie in dem einen Füller gerade noch passen, im baugleichen Zweitmodell aber schon nicht mehr. Die eine ist die Maulgröße, d.h. die Mundstücköffnung, die bei Billigkonvertern oft um Zehntel- (Hundertstel-)Millimeter zu schwanken scheint. Die andere ist die Korpusform. Konverter, die streng zylindrisch sind, d.h. über die Gesamtlänge den gleichen Durchmesser beibehalten, sind unproblematisch, weil überall passend, vor allem in sehr schlanken Füllergehäusen. Die sind leider sehr rar und werden offenbar kaum noch produziert. Problematisch wird's bei den Konvertern, die einen leicht spindelförmigen Körperbau haben, d.h. am Bauch dicker sind als am Kopf. Meist ist an dieser oft nur im Zehntelmillimeterbereich liegenden Mittenverdickung der Metallringring schuld, der an das Konvertergehäuse nicht sauber angepasst wurde und daher leicht übersteht. Manchmal kann man den abziehen und den Konverter auch ohne Ring benutzen. Bei meinem Hastil war das so. Aber meist ist das nicht möglich, sodass der Füller nur mit zylindrischen Konvertern bestückt werden kann, wenn man denn einen findet. Meine Zylinderkonverter stammen alle von Waterman und sind viele Jahre alt. Die neueren Watermankonverter sind m. W. ebenfalls leicht spindelförmig, - keine Ahnung warum.

So, das war's mal für's erst! Hoffentlich wissen andere mehr als ich.

Grüßle
Peter

PS: Tja, so kann's gehen, wenn man zwischendurch zu lange telefoniert. Da kam ich wohl zu spät!
"Du bist, wie du schreibst!" (Alfons Lüke)

yoda
Beiträge: 329
Registriert: 19.07.2004 20:04
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von yoda » 02.03.2008 13:25

Hallo allerseits
Es ist schon ein wenig her, aber ich habe nun jene Kompatibilitätsliste nicht für Konverter aber für Patronen zusammengestellt.
Ich habe dabei das, was hier so geschrieben wurde und was ich selbst noch wußte eingearbeitet. Es ist dabei eine einfach Kreuztabelle herausgekommen.

Sollte jemand weitere Informationen haben, kann ich die Tabelle gerne erweitern. Und: Nein - ich werde keine Excel-Version davon online stellen. Allerhöchsten eine Open-Office-Version. Aber ich hoffe es bringt auch als HTML-Seite etwas.

Die Adresse:
http://www.giese-online.de/xref2.html

Gruß an alle
Hugo

DanielH
Beiträge: 2267
Registriert: 10.10.2007 12:29
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von DanielH » 02.03.2008 17:04

Hallo allerseits,

Danke yode für die interessante Tabelle. Ich gebe nochmal ein paar Ergänzungen dazu:

Cross ist inkompatibel, liefert aber auch immer einen Konverter mit, wenn der Füller nicht zu kurz ist. Mein Vater hat sich darüber mal tierisch geärgert weil er auf die teuren Cross-Patronen angewiesen war.

Kaweco-Füller nehmen anstandslos Pelikan-Patronen, der Kaweco Sport allerdings nur die kurzen.
Mit Waterman habe ich meine eigenen Erfahrungen gemacht. Ich besaß mal einen Waterman Graduate, der mit einem Pelikan-Konverter ebenso Zicken machte wie mit Pelikan-Patronen: Der Pelikan-Konverter war am oberen Ende zu dick: Beim Zuschrauben des Füllergehäuses wurde die Schraube, die sich oben im Gehäuse verkantete, betätigt und es gab eine kleine bis mittelschwere Sauerei. Waterman-Konverter sind oben an der Schraube dünner, deswegen funktionieren sie.
Wenn ich mich richtig erinnere wollte das gute Stück mit Pelikan-Patronen nie richtig anschreiben. Waterman-Patronen haben dem aber rasch abgeholfen. Ich glaube deswegen, dass es auch zwischen Pelikan und Waterman-Patronen kleinere Unterschiede gibt, die aber größere Folgen haben. Vielleicht lege ich mir nochmal einen Waterman zu. Dann kann man das nochmal genauer überprüfen.
Übrigens ist eine Waterman-Patrone auch kürzer als zwei kurze Standardpatronen. Das könnte evtl. auch zu Problemen führen.
Wann gibt es endlich eine EU-Norm über Füllerpatronen? 8)

werner
Beiträge: 2910
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Beitrag von werner » 02.03.2008 20:24

Hallo Hugo,

der Artikel über die Kompatibilität von Patronen hat auch mich veranlaßt über das Thema zu recherchieren. Deshalb ist mir bekannt wieviel Arbeit und Aufwand dahintersteckt. Ganz so weit war ich mit meinen Erkenntnissen noch nicht. Aber die Aufstellung der Html-Seite deckt sich nahtlos mit meinen Ergebnissen.

Das will ich zum Anlaß nehmen und hier erst einmal herzlich danke sagen für die Arbeit und das Ergebnis. Der Link auf die entsprechende Seite ist ganz in Ordnung. Es muß keine Excel- bzw. Open-Office-Version sein.

Was ich darüber hinaus noch festgestellt habe: Universalpatronen und somit auch Pelikanpatronen sollten auch noch für folgende Marken passen:

Caran d'Ache
Michel Perchin
DuPont
Montegrappa
Yard-O-Led
Bexley
Tombow

Aurora Patronen sind anscheinend geringfügung unterschiedlich zu Parker Patronen, sollten aber trotzdem benutzt werden können. Parker Patronen sollen auch in die Füller von Hero (Shanghai) passen.

Viele Grüße
Werner

PS: Auch für Cleo und Kaweco passen die Pelikanpatronen.
Zuletzt geändert von werner am 03.03.2008 15:08, insgesamt 1-mal geändert.

Dieter N
Beiträge: 780
Registriert: 06.12.2004 22:29
Wohnort: bei Kiel

Beitrag von Dieter N » 02.03.2008 20:44

Hallo, Allerseits,

für den Alltag mit blauer oder schwarzer Tinte gibt es noch die Herlitz-Universal-Tintenpatronen aus dem Supermarkt, die zwei Anschlüsse haben. Auf der einen Seite ist der Standard-Anschluss, der dem von Pelikan ähnelt - ob er völlig identisch ist, habe ich nicht getestet. Auf der anderen Seite ist ein Lamy-Anschluss. Damit erschlägt diese Patrone fast alle Schulfüller - auch die teureren - und ist für Kinder ideal, weil auch ein Füllerunfall nicht zum Entsorgen der verbliebenen Patronen führt.

Ähnlich janus-gesichtig waren die alten Geha-Patronen, bevor Pelikan die Marke aufkaufte. Diese hatten auch eine Pelikan-Seite und eine andere für Geha-Schulfüller. Der alte Geha kann daher auch nichts mit einer Standard-Patrone anfangen.

Ansonsten fällt mir bei den technischen Beschreibungen der Konverter-Detailformen noch ein, dass wir schon oft über die Innenflächen dieser Teile und dem Tintenfluss im Konverter gesprochen haben. Es gab dabei Probleme mit der Luftblase und trocken fallenden Tintenkanälen. Lösungen waren i.d.R. der Wechsel auf Patronen und ggf. die Befüllung mit der Spritze oder auch eine kleine Feder o.ä. in den Konverter packen bzw. schon so gefertigte Konverter kaufen, wenn es denn technisch möglich ist.

Viele Grüße
Dieter

werner
Beiträge: 2910
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Beitrag von werner » 03.03.2008 10:13

Hallo Hugo,

noch eine Ergänzung von mir zu den Patronen. Visconti verträgt Pelikanpatronen, sowohl 2 x kurz oder auch lang und somit wohl auch alle weiteren mit dem sogen. "Internationalem Anschluß".

Viele Grüße
Werner

Genova
Beiträge: 164
Registriert: 06.02.2008 21:24
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von Genova » 06.03.2008 14:46

DanielH hat geschrieben:Wenn ich mich richtig erinnere wollte das gute Stück mit Pelikan-Patronen nie richtig anschreiben. Waterman-Patronen haben dem aber rasch abgeholfen. Ich glaube deswegen, dass es auch zwischen Pelikan und Waterman-Patronen kleinere Unterschiede gibt, die aber größere Folgen haben. Vielleicht lege ich mir nochmal einen Waterman zu. Dann kann man das nochmal genauer überprüfen.
Vom Anschluss am Dorn her sind Waterman und Pelikan-Patronen nahezu identisch, also passen Waterman-Patronen in solche vom Pelikan und umgekehrt.

Allerdings sind Waterman-Großraumpatronen am Patronenende etwas schlanker als die Pelikan-Patronen, daher ist es unterschiedlich, ob man die Pelikan-Patronen einsetzen kann oder nicht. Bei breiten Modellen wie dem Kultur oder dem Phileas ist es ohne Schwierigkeiten möglich, eine Pelikan-Patrone einzusetzen, weil der Schaft recht breit ist.

Bei einem Graduate/Allure, Apostrophe oder dem Hemisphere, die am Schaftende sehr schmal sind, passt die Patrone hingegen nicht hinein. Mit etwas Gewalt lässt sich natürlich der Füller trotzdem zuschrauben, allerdings führt das am Anfang zu einem ungewollten Tintenfluss, und der mechanische Druck tut dem dünnen Material der Patronenwand gar nicht gut. Vor allem für Leute, welche die Patronen durch Auffüllen mehrere Male verschwenden wollen (wie ich), gar nicht zu empfehlen.

Im übrigen benutze ich lieber Pelikan-Patronen als Waterman-Patronen wenn möglich, da Pelikan-Patronen meiner Meinung nach stabiler sind. Man merkt es ja, dass Waterman-Patronen sich leichter zusammendrücken lassen und entsprechend schnell an der Wand eingerissen sind. Da ich ein leidenschaftlicher Tinte-mit-Spritze-Nachfüller bin, stört mich das sehr, wenn die Patrone schnell eingeht!

yoda
Beiträge: 329
Registriert: 19.07.2004 20:04
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von yoda » 07.03.2008 18:25

Genova hat geschrieben:Vom Anschluss am Dorn her sind Waterman und Pelikan-Patronen nahezu identisch, also passen Waterman-Patronen in solche vom Pelikan und umgekehrt.
Hallo
Mir wäre diese Kompatibilität neu. Wie sind die Erfahrungen der anderen im Forum ? Kann man tatsächlich Waterman und Pelikan gegeneinander austauschen ?
Ich finde die Anschlüsse recht unterschiedlich und habe mich das noch nicht getraut.

Gruß
Hugo

Genova
Beiträge: 164
Registriert: 06.02.2008 21:24
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von Genova » 08.03.2008 14:39

yoda hat geschrieben:Mir wäre diese Kompatibilität neu. Wie sind die Erfahrungen der anderen im Forum ? Kann man tatsächlich Waterman und Pelikan gegeneinander austauschen ?
Ich finde die Anschlüsse recht unterschiedlich und habe mich das noch nicht getraut.
Das ist nur meine bisherige Erfahrung mit Waterman/Pelikan-Patronen und rührt daher, dass ich die schwarze Tinte von Waterman nicht mag und mir die Pelikan-Tinte eine Weile lang sehr viel lieber war. Ich besitze allerdings nicht viele Waterman-Modelle, dass ich nur für die von mir ausprobierten Modelle sprechen kann. Bei einem Exception mag das wohl ganz anders sein als bei einem Hemisphere.

Orakel
Beiträge: 190
Registriert: 02.04.2010 15:45
Kontaktdaten:

Re: Welche Konverter sind kompatibel?

Beitrag von Orakel » 28.04.2010 12:47

*lach* na toll. Über die Forensuche finde ich dieses Thema nicht und mach'nen neuen Thread auf... nur um dann via Google festzustellen, dass sich in diesem Forum das hema schon mal ergeben hat. Welch Ironie.

Naja, jetzt muss ich nur noch nach mir selber suchen, wenn ich in Zukunft nochmal etwas über die passenden Konverter wissen wollen sollte. :)

Ich
Beiträge: 10
Registriert: 16.10.2011 20:26

Re: ! Welche Konverter sind kompatibel?

Beitrag von Ich » 30.10.2011 10:25

So,

obwohl von der Optik her sehr ähnlich besteht keine Chance einen Lamy Z26 Konverter mit einem Faber Castell Ambition zu betreiben?

Ich meine mal gehört zu haben, dass das passt, aber noch obigen Aussagen scheint es eher inkompatibel......

Marco D.
Beiträge: 101
Registriert: 28.08.2009 16:12
Wohnort: Berlin

Re: ! Welche Konverter sind kompatibel?

Beitrag von Marco D. » 30.10.2011 11:03

Tya, der Ambition scheint da etwas wählerisch. Zum Beispiel passt der Pelikan Konverter zwar ins Federaggregat und zieht auch wasser an, aber passt der Korpus dann nichtmehr. Scheibt also minimal zu breit zu sein.

Antworten

Zurück zu „Die Tinte und der Tintenfluss / Ink and the ink flow“