Drehbleistift

Kugelschreiber, Tintenroller, Bleistifte etc.

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
JE50
Beiträge: 125
Registriert: 04.08.2017 15:24
Wohnort: Klagenfurt a. W.

Drehbleistift

Beitrag von JE50 » 17.03.2019 11:15

Ist mir vor einigen Tagen geschenkt worden. Ich würde den Drehbleistift in die 1920er Jahre datieren. Was sagen die Fachleute dazu? Danke für eure Infos!
Schönen Sonntag noch - Gruß Joachim
Drehbleistift 2.JPG
Drehbleistift 2.JPG (507.86 KiB) 378 mal betrachtet

JE50
Beiträge: 125
Registriert: 04.08.2017 15:24
Wohnort: Klagenfurt a. W.

Re: Drehbleistift

Beitrag von JE50 » 17.03.2019 15:10

Nochmal nach oben😊

batteur
Beiträge: 28
Registriert: 27.01.2019 20:59

Re: Drehbleistift

Beitrag von batteur » 17.03.2019 17:57

Ich bin da kein Fachleut, aber ich hab einen ähnlichen vom Flohmarkt. Bei dem ist auf dem Clip eine Silberpunze und auf der Kappe ein Herstellerlogo. Such doch mal bei deinem, ob du irgendwelche Beschriftungen findest.

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 2859
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Drehbleistift

Beitrag von stift » 18.03.2019 9:37

Ich glaube gelesen zu haben ganz oben auf dem Clip 835 Silber und würde ich sagen Deutschland und auch 20/30er .
Die Silberschmieden waren in Pforzheim zu Hause und es ist auch anzunehmen das dieser und auch und viele andere die hier in Österreich aufkreuzen von dort kommen.
Zu datieren sind sie schwer da es keine Dokumentation gibt und auch keine alten Kataloge,zumindest mir ist nichts bekannt.
Ich sammle schon über 20 Jahre Drehbleistifte in jeder Form,und auch Druckbleistifte wie MB Pix usw.
(Die Minenkammer ist wenn man den Kopf runter schraubt)
Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

JE50
Beiträge: 125
Registriert: 04.08.2017 15:24
Wohnort: Klagenfurt a. W.

Re: Drehbleistift

Beitrag von JE50 » 18.03.2019 9:55

Vielen Dank für deine Infos, Deutschland würde passen, da nach meinem Wissensstand ein Teil der Familie von dort kam. Es gab allerdings auch in Klagenfurt einen Goldschmied, der Drehbleistifte herstellte. Die Firma gibt es noch heute und werde dort demnächst recherchieren. Es gibt ein Firmenarchiv und die Inhaberin ist eine gute Bekannte. Am Klipp steht 830 Silber, ansonsten keine Bezeichnung.
Leider habe ich es aus familiär-zeitlichen Gründen nicht geschafft, mich bei meinem Wiener Kurzaufenthalt bei dir zu melden.
Liebe Grüße aus dem heute winterlich-verschneiten Klagenfurt - Joachim

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 2859
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Drehbleistift

Beitrag von stift » 18.03.2019 10:00

Ein Firmenarchiv ist immer gut.................na da bin ich jetzt schon gespannt!!!! ;)
Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Antworten

Zurück zu „Andere Schreibgeräte“