Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
danny
Beiträge: 9
Registriert: 02.11.2019 11:35

Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Beitrag von danny » 14.02.2020 15:52

Hallo,

ich habe bei eBay einen Lamy 2000 in der Edelstahlvariante ergattert, habe aber etwas Zweifel bezüglich der Echtheit bzw. der Unversehrtheit. Beim Versuch den Füllfederhalter mit Tinte zu befüllen, fiel auf, dass der Kolben "durchdreht". Ich habe mir diesen daraufhin genauer angesehen und festgetellt, dass man ihn einfach ausbauen kann. Leider wird der Kolben durch das Mittelstück nicht verünftig gehalten, was zum "durchdrehen" führt. Ich frage mich was hier gemacht werden muss, damit das nicht mehr passiert. Es sieht aus als hätte man Kalk oder ähnliches verwendet um den Kolben den richtigen Halt zu geben, was nicht so ganz gelungen ist.

Ich hoffe das angefügte Bild macht deutlich was ich beschrieben habe. Habt ihr Tipps wie man das behben kann bzw. könnt ihr ausschließen ob es sich um ein Original handelt?

VG
Dateianhänge
IMG_4543.jpg
IMG_4543.jpg (696.19 KiB) 853 mal betrachtet

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2543
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Beitrag von TomSch » 14.02.2020 16:16

Hallo, Daniel? Daniela??

Der sieht sehr original aus, aber leider defekt. Normalerweise ist das Schwarze/Innere fest mit dem "Stahl-Overlay" verklebt. Was du siehst, sind eher Klebereste. Könnte sein, dass einer der Vorbesitzer den LAMY schon ein paar Runden zwecks Reinigung durch den Ultraschall-Pool geschickt hat. Wenn die Verklebung schon ein wenig brüchig war, kann dies eine Folge sein.

Bei Ih-Bäi würde ich das reklamieren, es sei denn, der Reinigungsversuch geht auf deine Kappe. :roll:
Liebe Grüße, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1374
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Beitrag von Will » 14.02.2020 16:23

Hey Danny,

der Lany-Service braucht auch mal eine Herausforderung, einfach die ganzen Teile hinschicken. Für gewöhnlich ist man dort sehr entgegenkommend

Viele Grüß

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

danny
Beiträge: 9
Registriert: 02.11.2019 11:35

Re: Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Beitrag von danny » 14.02.2020 16:29

Will hat geschrieben:
14.02.2020 16:23
Hey Danny,

der Lany-Service braucht auch mal eine Herausforderung, einfach die ganzen Teile hinschicken. Für gewöhnlich ist man dort sehr entgegenkommend

Viele Grüß

Gerd
Nun ja, die Reparatur meines letzten Lamy 2000 hat mich etwas über 100€ gekostet (neuer Korpus). Besonder entgegenkommend fand ich das nicht ;)
Aber das Problem sieht eigentlich leicht behebbar aus, ich werde es deshalb mal über den Service versuchen!

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1374
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Beitrag von Will » 14.02.2020 16:39

danny hat geschrieben:
14.02.2020 16:29
Will hat geschrieben:
14.02.2020 16:23
Hey Danny,

der Lany-Service braucht auch mal eine Herausforderung, einfach die ganzen Teile hinschicken. Für gewöhnlich ist man dort sehr entgegenkommend

Viele Grüß

Gerd
Nun ja, die Reparatur meines letzten Lamy 2000 hat mich etwas über 100€ gekostet (neuer Korpus). Besonder entgegenkommend fand ich das nicht ;)
Aber das Problem sieht eigentlich leicht behebbar aus, ich werde es deshalb mal über den Service versuchen!
Oh, damit habe ich nun gar nicht gerechnet. Bisher bekam ich alles kostenlos geregelt.

Bei Regina Martini gab es länger den Lamy 2000 für Forumsmitglieder günstiger. Da hat sich die Reparatur für 100 Euro nicht gelohnt.
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1118
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Beitrag von hoppenstedt » 16.02.2020 22:37

@danny ohne Namen und ohne definiertes Geschlecht ;) :

Ganz klar bei eBay reklamieren, am besten Geld zurück fordern. Natürlich kommt es auch darauf an, wie der Verkäufer den Lamy beschrieben hat, ob er privater oder gewerblicher Verkäufer ist etc. pp.
Bei eBay herrscht bei mir nach mehreren Reinfällen und einem gerichtswürdigen Betrug schon länger null Toleranz! :x

Ansonsten kann ich vom Lamy Service nur Gutes berichten; bisher hatte ich, wenn überhaupt, nur Portokosten; allerdings ging das bei mir immer über Fritz Schimpf...
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Micke
Beiträge: 44
Registriert: 12.01.2013 21:42

Re: Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Beitrag von Micke » 17.02.2020 10:22

Das genau gleiche Problem, das sich mit der gleichen Symptomatik angekündigte, hatte ich vor etwas über einem Jahr mit meinem 2000er in Edelstahl auch: Zuerst drehte sich beim Befüllen nicht nur der Füllknopf, sondern der gesamte Behälter des Füllmechanismus' in der äußeren Edelstahlhülle. Und schließlich hatte ich den Behälter in der Hand, zurück blieb die leere Hülle. So, wie du es in deinem Bild zeigst, danny, sah es bei meinem Stift auch aus: weiße Überreste des mutmaßlichen Klebers an dem schwarzen Behälter.

Ich überlegte zuerst, die Kompenenten selbst wieder zusammenzukleben, denn offensichtlich hatte sich nur die Verklebung gelöst. Nach den sehr guten Erfahrungen jedoch, die ich mit dem Lamy-Service in der Vergangenheit gemacht hatte, schickte ich die Füllerteile nach Heidelberg.

Obwohl ich in meinem Begleitschreiben darauf hingewiesen hatte, dass ich den Füller gebraucht gekauft hatte, dass ich über keine Rechnung verfüge und damit nicht über die Möglichkeit, einen Garantiezeitraum zu belegen, und ich zusätzlich erklärte, dass ich für Reparaturkosten aufkommen würde, wenn sie sich in einem angemessenen Rahmen hielten, kam der Füller aus Heidelberg instandgesetzt zurück mit den Lieferscheinposten: "Neues Aggregat. Neuer Behälter". Rechnungssumme: 0,00 €. Obendrein lag als Aufgleich für die Portokosten, die mir durch den Versand nach Heidelberg entstanden waren, ein Kugelschreiber LOGO bei.

Unglaublich, dieser Service. Man hat schon ein wenig ein schlechtes Gewissen. Ich beruhige dies dadurch, dass ich weiterhin aufmerksamer Lamy-Kunde bleibe.

Gruß,
Michael

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1118
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Beitrag von hoppenstedt » 17.02.2020 10:50

...interessant, eure Erfahrungen... :o

Ich stehe gerade eventuell vor der Entscheidung, einen 2000 in Edelstahl zu erwerben, und würde gerne wissen, ob euch die Ursache des Lösens dieses Klebers bekannt ist.
Sind das zufällige Fehler, welche in Berücksichtigung der produzierten Stückzahlen nicht wirklich ins Gewicht fallen?

Wäre das nicht der Fall, bliebe ich bei Makrolon - das wäre dann allerdings mein dritter, und irgendwann wird es schwierig, die auseinander zu halten: äußerlich sind die ja nahezu gleich, nur die Feder ist unterschiedlich...
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Micke
Beiträge: 44
Registriert: 12.01.2013 21:42

Re: Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Beitrag von Micke » 18.02.2020 0:20

Hallo, Alfred,

deine beiden ersten Fragen kann ich nicht beantwortern. Weder weiß ich, warum sich der Kleber gelöst hat. Absichtliche oder versehentliche Gewalt war es jedenfalls nicht. Noch kann ich sagen, wie hoch der Prozentsatz dieses Fehlers beim Edelstahl-Modell des 2000ers ist. Woher sollte man darüber auch Informationen herbekommen?

Was die Entscheidung für die Edelstahlvariante angeht, bzw. die Unterschiede zum Makrolon-Modell: Ich finde, wenn es nicht vor allem um das Aussehen geht (denn schön anzusehen ist der stählerne Lamy 2000 allemal), braucht man ihn nicht unbedingt. Drei Gründe führe ich dafür an:

1. Beim Makrolon-Modell kann der Mangel, der danny und mich getroffen hat, gar nicht erst entstehen, denn der Makrolon-Korpus hat eine Hülle gar nicht nötig.

2. Kratzer auf der Edelstahlhülle beeinträchtigen das makellose Erscheinungsbild; auf der Makrolon-Oberfläche hingegen wirken Kratzer eher wie Patina auf einem altehrwürdigen Schreibgerät.

3. Das Gewicht ist deutlich höher, das muss man mögen. Das geringere Gewicht der Makrolon-Variante passt nach meinem Empfinden stimmiger zum Gesamteindruck des Füllerdesigns und des Schreibgefühls.

Allerdings: Es gibt auch Leute, denen der Makrolon-Stift zu leicht ist, weshalb sie lieber zur schwereren Stahl-Version greifen ...

Gruß,
Michael

G-H-L
Beiträge: 858
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Re: Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Beitrag von G-H-L » 18.02.2020 12:12

Micke hat geschrieben:
17.02.2020 10:22
Obwohl ich in meinem Begleitschreiben darauf hingewiesen hatte, dass ich den Füller gebraucht gekauft hatte, dass ich über keine Rechnung verfüge und damit nicht über die Möglichkeit, einen Garantiezeitraum zu belegen, und ich zusätzlich erklärte, dass ich für Reparaturkosten aufkommen würde, wenn sie sich in einem angemessenen Rahmen hielten, kam der Füller aus Heidelberg instandgesetzt zurück mit den Lieferscheinposten: "Neues Aggregat. Neuer Behälter". Rechnungssumme: 0,00 €. Obendrein lag als Aufgleich für die Portokosten, die mir durch den Versand nach Heidelberg entstanden waren, ein Kugelschreiber LOGO bei.
Gruß,
Michael
Nun ja! Vor ein paar Jahren hab ich die Füllerkappe eines Lamy Logo zu Lamy geschickt. Beim Abziehen der Kappe blieb das Kunststoffteil auf dem Füller und hielt auch nicht mehr in der Kappe. Sicherheitshalber hab ich noch eine zweite Kappe dazubestellt.
Ergebnis, ich bekam zwei neue Füllerkappen und beide wurden in Rechnung gestellt. Für den Preis und die Portokosten hätte ich auch gleich einen neuen Logo-Füller kaufen können.
Besonders ärgerlich war nur der Umstand, dass bei den beiden Kappen die Farbe nicht mehr in blau, sondern nun schwarz sind.

Gruß
Gerhard
Gruß
Gerhard

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1118
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Beitrag von hoppenstedt » 18.02.2020 21:41

Micke hat geschrieben:
18.02.2020 0:20
Hallo, Alfred,

deine beiden ersten Fragen kann ich nicht beantwortern. (...)
Dennoch Danke, insbesondere für Deine folgende ausführliche Antwort, die ich mir ziemlich zu Herzen nehmen werde:
Micke hat geschrieben:
18.02.2020 0:20
Was die Entscheidung für die Edelstahlvariante angeht, bzw. die Unterschiede zum Makrolon-Modell: Ich finde, wenn es nicht vor allem um das Aussehen geht (denn schön anzusehen ist der stählerne Lamy 2000 allemal), braucht man ihn nicht unbedingt. Drei Gründe (...)
Puh, Danke herzlich; das regt doch mal gehörig zum Nachdenken an...
Ich weiß auch nicht, warum mir jetzt gerade der € so dermaßen fest in der Tasche sitzt, dass ich bei dem Preisunterschied von nominal maximal 80 € zwischen Makrolon- und Edelstahl-Version des "2000" so lange "rummache".

Doch: vielleicht ist es das unterbewusste Gefühl, dass tatsächlich die "Blende" aus Edelstahl gewissermaßen gar nicht sein muss und auch insoweit der grundständige Entwurf von Müller 1966 schon völlig ausgereift war - so ausgereift, dass er abgesehen von kleinen technischen Änderungen immer noch so ist wie zu der Zeit meiner Geburt 8-) --> da habe ich äußerlich und technisch mehr Federn gelassen :twisted:
Womöglich stelle ich den Kauf tatsächlich zurück, lege mir einen Vintage-Kuli :? der 2000er Serie zu oder kennzeichne die Federbreiten meiner 2000er Makrolon-Füller dann eben auf der Kappe, mit farbigen Aufklebern oder so...

Ja, und @Lamy: Ich fände es nach wie vor durchaus schön, wenn es den Makrolon-"2000" in gedeckten, dunklen, dezenten FARBschattierungen gäbe, vielleicht so 3-4 Farbtöne bei ansonsten völlig unverändertem Design, und das bitte NICHT nur als unverzüglich ausverkaufte Sonderserie à la "Bauhaus" oder seinerzeit dieser (tomaten-knall-)rote, sondern regulär.
Das könnte ja ein dunkles Grün, Dunkelrot, Blau, Aubergine (oder wie man es nennen mag) sein, oder ein erfrischendes Hellgrau :evil: zwischendurch - was eben technisch möglich wäre, ohne das Grunddesign zu verwässern...
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Micke
Beiträge: 44
Registriert: 12.01.2013 21:42

Re: Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

Beitrag von Micke » 19.02.2020 1:15

Ja, da hat Alfred schon recht: Die Blende aus Edelstahl muss gar nicht sein (man könnte sie sogar als Rückschritt betrachten), und Müllers Entwurf aus dem Jahr 1966 war (und ist ja immer noch) so ausgereift, dass man beinahe von einem perfekten Füller sprechen kann.

Denn der Lamy 2000 Makrolon verkörpert viele wesentliche Merkmal des Gebrauchsgegenstandes Füllfederhalter in höchster Ausgewogenheit:
    eine minimalistische und robuste, doch hervorragende Feder.
      Ein robustes Gehäuse, das Kratzer nicht als Schaden anmuten lässt, sondern wie Narben, die zu einen langen Leben dazugehören (hach, wie poetisch).
        Ein - wie eben gesagt - langes Leben; es soll ja Leute geben, die ihren Lamy 2000 schon seit Jahrzehnten im täglichen Einsatz haben.
          Eine komplette Zerlegbarkeit, falls ein Zerlegen überhaupt jemals erforderlich sein sollte.

          Wenn ich nur einen einzigen Füller auf die einsame Insel mitnehmen dürfte: Es wäre der Lamy 2000 in der Makrolon-Ausführung.

          Warum man dennoch ein paar andere Füller braucht, wenn doch der Lamy 2000 so perfekt ist, könnte man nun fragen. Ach, das weiß doch jeder hier in diesem Forum: Auch andere Füller haben z.B. ausgezeichnete Federn, sehen gut aus und schreiben gut. Aber keiner der anderen ist so ausgewogen gebrauchstauglich und gebrauchsangenehm wie der makrolönerne Lamy 2000, finde ich.

          Matthias MUC
          Beiträge: 765
          Registriert: 07.11.2017 11:07

          Re: Lamy 2000 Edelstahl, Befestigung des Kolbens

          Beitrag von Matthias MUC » 19.02.2020 19:19

          Als absoluter Lamy2000-Freak möchte ich einen Vorgänger im Geiste einwerfen. Vom Design noch ganz "altbacken klassisch" aber was die werkzeugfreie Zerlegbarkeit betrifft und generell vom Konzept her die unmittelbare Vorlage ist der Lamy 27.

          Antworten

          Zurück zu „Lamy“