Meine 50 Shades of Blue

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2536
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Meine 50 Shades of Blue

Beitrag von MarkIV » 01.07.2020 6:59

So mögen die Spiele beginnen....

Vorweg, ich hatte das ja schon anklingen lassen. Mir geht es mit diesen 50 nicht darum eine wilde Liste von Exoten zu präsentieren. Natürlich habe ich auch da welche dazwischen. Zumindest aus meiner Sicht, sollten diese nicht die Mehrheit bilden. Ich habe mit diesen 50 einfach einen Querschnitt dessen gebildet, was so bei mir regelmäßig geschrieben wird und, auch das war mir wichtig, ich habe auch einige dazwischen, die ich glaube überbewertet sind. Was sie nicht schlecht macht, aber eben auch aus dem einen oder anderen Grund, nicht ideal.

Ich habe versucht die Tinten thematisch etwas zusammen zu halten und direkte Vergleiche zu ermöglichen. Mal sehen wie mir dies gelingen wird. Ich freue mich in jedem Fall darauf.

Ach ja, ich habe im Grunde keine Füller für die Challenge befüllt. Ich habe mich einfach quer durch meine 250er Bock Palette geschrieben und meinen volkerschen Micarta Halter genossen.

Tag 1, Pelikan 4001 Königsblau

Bild
Pelikan 4001 Königsblau

Mit dieser wollte ich unbedingt anfangen, weil sie für mich in vielerlei Hinsicht, das Maß der Dinge ist. Ich habe von der Königblau etliche Gläser aus verschiedenen Epochen und in verschiedensten Form. Irgendwie ist immer irgendeines hängen geblieben. Für die Challenge hier ist tatsächlich ein Glas leer geworden, das zweite Glas dieses Jahr, beide waren allerdings nicht komplett voll, wie sie eingezogen sind.
Die Tinte ist so schön einfach und doch so komplex. Sie bietet so viele Möglichkeiten, bei so geringem Aufwand. Man bekommt sie im Grunde überall für einen Apfel und ein Ei. Trotzdem schreibe ich so gern mit ihr und habe so viele, sehr viel teurere Tinte, die mit dem Tinten "Simplizissimus" nicht konkurrieren können. Sie gehört in diese Liste.....

Bild
Pelikan 4001 Königsblau

Ich habe für diese Challenge mal etwas anderes versucht. Immer noch mal wieder ein Testsheet ist es irgendwie doch nicht. Ich werde wohl welche dazu kopieren, wenn es mir scheint, dass es passt. Und, da sind definitiv welche dazwischen , bei denen es passt. Die meisten habe ich aber tatsächlich schon auf etlichen Bögen und ich wollte keine alten Bögen "aufbacken".

Bild
Pelikan 4001 Königsblau

Ich bin ein großer Freund der Arbeiten die Nick Stewart mit Tinte und Bleiche erzeugt. Auch dessen, was er einfach nur mit Tinte, Wasser und Pinsel kreiert. Das was ich hier zeigen möchte, sind Vorarbeiten für ähnliche Ideen. Aquarellpapier, Wasser und Tinte. Ich habe wieder angefangen auswärts zu arbeiten, also weiß ich nicht, wie weit ich in der Challenge komme, aber ich hoffe, dass die letzten Tinten auch schon Fortschritte meiner Ideen zeigen werden.

Grundsätzlich aber, immer eine "Pseudo" Chromatografie, Tinte im Wasser auf Aquarellpapier. Ich hoffe das findet gefallen und zeigt viele Tinten mal ganz anders.

Bild
Pelikan 4001 Königsblau

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2536
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Tag 2: L'Artisan Pastellier Callifolio, Bleu Ultramarine

Beitrag von MarkIV » 02.07.2020 7:04

Meine zweite Tinte, eine leichte Abwandlung der 4001. Die L'Artisan Pastellier Callifolio, Bleu Ultramarine.

Bild
L'Artisan Pastellier Callifolio, Bleu Ultramarine

Immer noch ein mittleres Blau, allerdings im Verhalten wirklich abweichend. Die Tinte shadet leichter, fließt aber trotzdem sehr gut. Der Sheen ist dass, was die Tinte "anders" macht, er ist deutlich dunkler und nicht nur rot. Je nach Feder, von leicht rötlich bis fast schwarz.

Bild
L'Artisan Pastellier Callifolio, Bleu Ultramarine

Die Tinte ist für mich ein Beispiel wie Kleinigkeiten eine großen Unterschied machen können. Ich mag sie sehr gern und schreibe gern mit meiner "Achtelscheibe" Callifolio, in Ultramarine

Bild
L'Artisan Pastellier Callifolio, Bleu Ultramarine

Und der Name ist hier Programm, der Farbton geht wirklich nach Ultramarine.

Bild
L'Artisan Pastellier Callifolio, Bleu Ultramarine

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2536
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Tag 3: Aurora, Blue

Beitrag von MarkIV » 03.07.2020 7:39

Für den dritten Tag habe ich mich auf die Aurora, Blue festgelegt.

Bild
Aurora, Blue

Die Tinte ist mir mal in einem Goulet Ink Drop zugeflogen und hatte meine Aufmerksamkeit. Danach bin ich nochmals auf einem der Frankfurter Treffen mit der Tinte "geimpft" worden und habe mir dann ein Glas über das Forum hier besorgt. Ich meine ich hatte es von Iris.

Bild
Aurora, Blue

Ich schätze die Tinte, weil sie so unauffällig auffällig ist. Weder Sheen noch Shading sind übertrieben, was sie absolut tauglich für den täglichen Schriftverkehr macht. Dazu passend, sie trocknet auch recht zügig, zumindest schnell genug, dass man zeitnah umblättern kann, ohne Sorgen von Abdrücken haben zu müssen.

Bild
Aurora, Blue

Ich bin nicht sicher ob ich sie Linkshändern empfehlen möchte, das die Tinte schon um die 12 bis 15 Sekunden braucht, bis sie komplett wischfest ist.
Lässt man sich aber darauf ein und hat ein passendes Papier, bekommt man eine sehr intensiv blau leuchtende Tinte. Ich schreibe sie sehr gerne und habe mittlerweile auch ein zweites Glas an dem ich schreibe.

Bild
Aurora, Blue

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2536
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Tag 4: Montegrappa, Blue

Beitrag von MarkIV » 04.07.2020 12:12

Für den 4. Tag möchte ich gern die Montegrappa, Blue vorstellen.

Bild
Montegrappa, Blue

Die Tinte habe ich noch gar nicht so lange. Bei mir ist vor Kurzem ein Montegrappa eingezogen, der in einer sehr schönen Schmuckschatulle wohnt. Leider war der Platz für das Original Tintenfass vereinsamt und leider leer. Der Zeit habe ich hier über das Forum nach einem passenden Fass gesucht, wobei mir die Farbe grundsätzlich eigentlich egal war. Ich habe einfach den leeren Platz füllen wollen. Zwei Fässer habe ich dabei eingesammelt, eines davon ist dieses Blaue. Denn, dass weiß ja wohl jeder, ein blaues Tintenfass geht immer.

Bild
Montegrappa, Blue

Die Tinte ist im ersten Moment eher nicht wirklich die schönste, blaue Tinte. Aber ich muss sagen, ich habe jetzt sogar schon zwei Stifte damit befüllt, die ich die Tage regelmäßig benutzt habe. So schlecht ist sie dann wohl doch nicht und eben nicht nur der Lückenfüller für meine Schatulle.

Bild
Montegrappa, Blue

Eines kann man sicher sagen, die Tinte trägt nicht wirklich dick auf. Es ist eine eher dezente und zurückhaltende Tinte. Am Ende gefällt mir das dann auch, auch wenn es da andere gibt, die da noch besser zu gefallen wissen. Aber da befinden wir uns auf einem hohen Niveau des Jammerns. Also, alles in allem eine wirklich "nette" und angenehme Tinte.

Bild
Montegrappa, Blue

M

PS.: Noch einmal danke an beide Spenderinnen, beide Gläser sind ein Erfolg. Beide sind akteull in Nutzung und dienen nicht nur zum Füllen von Lücken.
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2536
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Tag 5: Sailor Bungu Box, Sapphire Blue

Beitrag von MarkIV » 05.07.2020 9:56

Der erste Sonntag, dafür habe ich etwas Spezielleres rausgesucht, die Sailor Bungu Box, Sapphire Blue.

Bild
Sailor Bungu Box, Sapphire Blue

Ich habe hier mal ein paar maehr Fotos zur Verpackung und besonders zum Glas, denn das sieht nicht nur gut aus, es ist auch sehr praktisch.

Bild
Sailor Bungu Box, Sapphire Blue

Bild
Sailor Bungu Box, Sapphire Blue

Im grunde kann ich sagen, die Tinte ist eine typische Sailor Tinte, sehr einfach in der Verwendung, sie fließt gut und hat insgesamt eher neutrale Eigenschaften, was sie sehr gut zur täglichen Nutzung eignet. Bungu Box ist dann aber noch einmal etwas anderes. Nicht unbedingt weil diese Tinten unglaublich viel besser sind, obwohl der Preis dies schliessen lässt, nein, die TInten haben tatsächlich noch einmal eine andere Farbpalette als der Rest der Sailor Tinten und das abweichende Glas, macht sie noch einmal interessanter.

Bild
Sailor Bungu Box, Sapphire Blue

Die hier, habe ich nicht nur in meiner Sammlung, ich schreibe auch wirklich gern mit dieser Tinte. Ich habe mir mal die Zeit genommen und mich in dem kleinen "Stübchen", denn mehr ist Bungu Box nicht, durch alle Tinten geschrieben. Kann man da ohne Schwierigkeiten, für jede Tinte gibt es einen TWSBI Eco oder einen Preppy mit dem man sie Probe schreiben kann.

Bild
Sailor Bungu Box, Sapphire Blue

Diese hier ist hängen geblieben. Sie gibt ein sehr intensives, mittleres Blau, dass auch getrocknet sehr schön leuchtet. So habe ich mir immer Saphirblau vorgestellt, ein strahlendes, mittleres Blau.

Bild
Sailor Bungu Box, Sapphire Blue

Eine wirklich tolle Tinte, wenn es um mittleres Blau geht, ist die hier schon weit oben in der Liste. Nur muss man sie eben bekommen können und die kleine Stube ist im Moment weiter weg denn je.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2536
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Woche 1

Beitrag von MarkIV » 05.07.2020 10:42

Das hier wollte ich im Grunde schon vorweg machen. Ich war allerdings beruflich in England, was meinen Zeitrahmen deutlich reduziert hat, da hatte ich am ersten Tag der Challenge leider nicht so wahnsinnig viel Zeit.....

Also, warum ausgerechnet fünfzig blaue Tinten. Für mich ganz einfach zu beantworten, ich schätze blaue Tinte außerordentlich. in meiner Sammlung sind blaue Tinte die größte Menge einer Farbe, mit allen Schattierungen, gefolgt von Orange und danach lange nichts. Fünfzig orange Tinten hätten hier also auch funktioniert.
Allerdings wäre das nicht dasselbe, blaue Tinten sind etwas besonderes. Sie sind der Alltag der Füllfederhalter. Jedes Schulkind, dass mit einem Füllfederhalter schreibt, schreibt damit. Die, die nach der Schule dem Füllhalter treu bleiben, schreiben meist weiter damit. Alternative Präferenzen kommen dann gern dazu, aber es gibt nur wenige, die blaue Tinte komplett negieren.

Ich habe irgendwann angefangen, mich nicht nur für die eine blaue Tinte mit der ich täglich schreibe zu interessieren, ich habe angefangen zu nuancieren. Was macht die eine Tinte so anders, nicht unbedingt besser, als die andere. Meine Tintenleidenschaft ist damit geboren. Natürlich ist die eine Tinte, die dafür verantwortlich ist, auch in dieser Liste, obwohl ich heute nicht mehr so oft damit schreibe. Ich verbinde sehr viel mit ihr.

Einige Wochen vor dem Beginn der Challenge habe ich mit mit einer Freundin länger über die Challenge, die da schon in der Diskussion war, unterhalten und sie hat mir das folgende Buch empfohlen:

Bild
Kai Kupferschmidt, BLAU

Der Untertitel: "Wie die Schönheit in die Welt kommt", trifft es für mich, nachdem ich es gelesen habe, ziemlich gut. Ich werde nicht zu viel spoilern, aber es geht in dem Buch darum wie Blau in der Natur und in unser Kulturgeschichte auf- und wahrgenommen wird. Ich empfehle das Buch mal und freue mich auf eine Diskussion dazu. Ich werde es sicher noch einmal lesen.

Aber noch einmal zur Challenge, ich bin ja gebeten worden meine fünfzig Tinten mal im Bild zu zeigen......

Bild
50 Shades of Blue

passend dazu dann auch das Werkzeug zum verfüllen:

Bild
50 Shades of Blue

So im Tray wird einem dann auch mal bewußt, wie viele Tinten "fünfzig" wirklich sind. Es sind also keine Gläser zu Schaden gekommen, da ich viel mit separaten Proben gearbeitet habe. Die werden sicher nicht alle leer, mal sehen vielleicht verschenke ich die Reste dann am Ende, zurück ins Glas kommen sie sicher nicht.

Neben der eigentlichen Präsentation von fünfzig Tinten war dies für mich auch die Gelegenheit, mal wieder, mit Papier rumzuspielen. Ich habe also auch Bögen angelegt, auf denen am Ende mal alle fünfzig Tinten nebeneinander zu sehen sein werden. Jeden Tag eine mehr.

Bild
50 Shades of Blue, Woche 1, "C" by Clairefontaine

Ich war so vorbildlich und habe die Felder schon vor dem Druck beschriftet, was bedeutet, meine fünfzig stehen fest. Das heißt aber außerdem auch, dass ich immer ein wenig mit Photoshop schneiden muss, damit man nicht den kompletten Bogen sieht, denn dann könnte man wohl auch die Beschriftung der Felder lesen....
Ich habe die Bögen auf neun oder zehn verschiedenen Papiersorten angefertigt. Papier ist wesentlich für die Wirkung der Tinte und so oft spiele ich auch nicht mit fünfzig verschiedenen Tinten herum. Da bot sich ein breiterer Papiertest an.
Ich habe auch das neue Papier von Hr. Büttner getestet, von dem ich einige Bögen bekommen habe. So er mir das gestattet, werde ich diese Bögen hier am Ende auch zeigen, wie ein paar der anderen auch. Auf Wunsch auch gern als Link mit einer höheren Auflösung als dies für das Forum sinnvoll ist.

Ich habe meine Liste so geplant, dass Wochenenden immer die Highlights zeigen. Daher war mir der 1. Juli als Start so wichtig, denn die gesamte Liste orientiert sich ein wenig an den darauf folgenden (etlichen) Sonntagen.

Am Ende, viel Spaß an den noch kommenden 45 Tagen.....

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2536
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Tag 6: J.Herbin, Bleu des Profondeurs

Beitrag von MarkIV » 06.07.2020 7:39

die J.Herbin, Bleu des Profondeurs, ist eine des Sets von Tinten, mit denen J.Herbin vor zwei oder drei Jahren das Standard Line-Up ergänzt hat. Ich bin nicht gnaz sicher, aber das war fast gleichzeitg mit den Les Essentielles Tinten, aber eben als "normale" Tinte. Hängen geblieben sind da aus der Ergänzung für mich nur die Verte de Gris und diese hier.

Bild
J.Herbin, Bleu des Profondeurs

Die Tinte liefert ein sehr angenehmes und, wie der Name vermuten lässt, tiefes Blau. Für mich ist es "das" Blau bei J.Herbin. Die Eclat de Saphir ist mir zu hell und zu dünn, die Bleu Ocean gibt es nur noch mit Glitzer und die beiden Variationen in Blau in den Les Essentielles sind irgendwie auch blau, aber kein Alltagsblau. In dem Line-Up habe ich andere Favoriten.

Bild
J.Herbin, Bleu des Profondeurs

Wie man sieht ein wirklich tiefes Blau, mit wenig Haken und Ösen. In der Nutzung habe ich bisher wenig Schwierigkeiten gehabt. Sie fließt sehr gut und ist angenehm "formstabil", wenig bis kein Fransen, Ausbluten oder Durchbluten. Auch in der Wartung geht das sehr gut, selbst von den Fingern lässt sie sich gut wieder lösen. Was aber auch bedeutet, wasserfest ist sie nicht.

Bild
J.Herbin, Bleu des Profondeurs

Dafür kann man im Verlauf gut sehen, dass da auch graue Elemente im Spiel sind, die der Tinte die Tiefe verleihen.

Bild
J.Herbin, Bleu des Profondeurs

Allein der Farbverlauf hier macht sie für mich noch einmal richtig spannend, wäre sie nicht schon so oder so interessant gewesen....

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2536
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Tag 7: Parker Quink, Blue

Beitrag von MarkIV » 07.07.2020 8:33

Eine wie keine, Parker Quink, Blue. Oder ist sie doch wie jede andere?

Bild
Parker Quink, Blue

Die Tinte gehört eher zu den unauffälligen Kandidaten, ist aber trotzdem eine gern genutzte Alltagstinte in meinem Repertoire. Der kleine Zusatz "washable", ist einer der Gründe warum ich sie gern für viele kleine Versuche benutze, wo ich nur herausfinden will, ob etwas grundsätzlich funktioniert. Sie ist eben leicht wieder zu entfernen.

Bild
Parker Quink, Blue

Ich bin da aber mit Sicherheit ungerecht, die Tinte hat mehr als nur die Eigenschaft leicht abzuwaschen zu sein. Leider hält sie dem Vergleich zur 4001 nicht so wirklich stand, aber die Idee ist ziemlich ähnlich, sie einfach, sie ist günstig, sie ist unauffällig und hat exzellente Schreibeigenschaften. Eben eine Tinten für jeden Tag, für jeden Stift. Und, vom Glas habe ich ja noch gar nicht gesprochen. Das Glas hat eine schöne weite Öffnung, da kommt man wirklich gut an den letzten Tropfen Tinte.
Hat Parker eigentlich auch Sets, zu denen ein Fass mit in der Schachtel liegt? Wenn ja, ist das so ein Fass? Kann ich kaum glauben, das Fass ist schon recht groß und schwer.

Bild
Parker Quink, Blue

Mit Wasser verdünnt bestätigt sich eigentlich dass, was vorher schon zu vermuten war. Da gibt es wenige Höhen und Tiefen, eben nur ein schönes, neutrales Blau.

Bild
Parker Quink, Blue

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2536
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Tag 8: Pelikan Edelstein, Sapphire

Beitrag von MarkIV » 08.07.2020 9:15

Die zwei kommenden Tage habe ich einem Vergleich gewidmet, der irgendwie immer mal wieder aufkommt. Für heute ist das die Pelikan Edelstein, Sapphire.

Bild
Pelikan Edelstein, Sapphire

Wie man leicht erkennen kann, ich habe da kein Glas mehr. Ich hatte mal eines, das habe ich nachdem es halb leer war, verschenkt. Für mich der erste Punkt an dem ich enttäuscht genug war um sie aus dem Haus zu schaffen.
Später habe ich ein zweites Glas gekauft, wider besseres Wissen, aber mit dem Gedanken, vielleicht habe ich mich ja geändert oder die Tinte und es war günstig. Auch das Glas ist nicht so wirklich lange im Hause geblieben. Ein Drittel war raus, als mein Vater es mitgenommen hat, dem hat die Tinte gefallen, warum auch immer. Ich habe mir nur ein Probe gezogen. Nachdem die alle war, habe ich noch einmal eine Probe eingesammelt, von einem lieben Forumsmitglied, dass sich jetzt dem Ende entgegen neigt.

Kurz, die Pelikan Edelstein Ferkelpink und ich pflegen eine Hassliebe, die uns irgendwie immer wieder entzweit und vereint. Dies ist in jedem Fall, fürs Erste, der letzte Vergleich den ich mit der Tinte anstellen kann, da sie jetzt, nachdem ich meine Vorbereitungen für die Challenge abgeschlossen habe, leer ist. Wer weiß ob ich noch einmal dumm genug bin ein Glas zu kaufen.

Bild
Pelikan Edelstein, Sapphire

Die Tinte fällt für mich in die Kategorie "überbewertet". Natürlich musste in die Edelstein Serie ein Blau, aber bitte, warum musste das ein Blau sein, dass durch und durch PINK schreit. Die Tinte bildet sehr helle, violette Ränder und einen rötlichen Sheen. Grundsätzlich hat die Tinte eine eher helle, violette Tendenz, gruselig.

Bild
Pelikan Edelstein, Sapphire

Meine Aquarellexperimente sind da aber positiver gelaufen, als ich vermutet habe. Wenigstens zerfällt die Tinte nicht. Mit Wasser verdünnt, verändert sich der Charakter der Tinte schon sehr gut sichtbar. Die Tinte mutiert zum Violett, aber zerfällt nicht, wie in einer Chromatografie. Im Gegenteil, sie wird homogener, sie bildet keine Ränder mehr und der rosa Sheen ist fast verschwunden. Der Sheen wird sogar dunkel, fast schwarz.

Bild
Pelikan Edelstein, Sapphire

Wo viele Tinten meine Erwartungen bestätigt haben, dieses Prachtstück pinker Tinte hat es nicht, hier bin ich wirklich überrascht worden. Vielleicht sollte ich mir noch einmal eine Probe besorgen und im 50:50 Mix mit Wasser schreiben.....

M

es ist jetzt wohl keine komplette Überraschung, wenn ich ankündige, dass morgen die dazu passende Pilot Iroshizuku Asa Gao folgen wird...
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2536
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Tag 9: Pilot Iroshizuku, Asa Gao

Beitrag von MarkIV » 09.07.2020 6:47

Wie ich Gestern ja schon habe anklingen lassen, heute stelle ich die Pilot Iroshizuku, Asa Gao vor.

Bild
Pilot Iroshizuku, Asa Gao

Ich habe eine Weile versucht dahinter zu steigen warum die Asa Gao gerne mit der Sapphire verglichen wird. Denn grundsätzlich sind sich die Tinte nicht wirklich ähnlich. Die einzigen Gemeinsamkeiten die ich so gefunden habe sind schlicht, dass beide Tinten der Premiumlinie eine renomierten Herstellers entstammen. Beide Linien sind selbst in Europa recht gut zu bekommen und beide haben in diesem Farbraum jeweils nur eine Tinte, die zumindest mal in einem gröberen Spektrum liegen. Na ja, aber mehr Gemeinsamkeiten habe ich nicht ausmachen können.

Bild
Pilot Iroshizuku, Asa Gao

Die Asa Gao schreibt sich ganz anders, ist viel intensiver und hat kein bisschen Pink im Schriftbild. Für lange Zeit war diese hier mein "go for" Normalblau, obwohl ich andere viel aufwendigere Tinten hatte. Selbst heute ist es noch so, dass sich bei mir die edlen Farben Blau hier messen müssen.

Bild
Pilot Iroshizuku, Asa Gao

Hier bin ich auch mit Wasser verdünnt, nicht überrascht worden. Die Tinte behält ihren Charakter, sie bleibt intensiv Blau und entwickelt einen schön ausgeprägten roten Sheen.
Das Glas was man dort sieht, ist mein neuntes Glas Asa Gao, ich habe des Interesses wegen mal nachgeschaut und da war ich überrascht, denn eigentlich ist in so einem Glas ziemlich viel drin. Von den Iroshizuku hat nur die Shin Kai bei mir einen ähnlich hohen Verbrauch.

Bild
Pilot Iroshizuku, Asa Gao

Soweit mein Vergleich, an einer Stelle, wo es in meinen Augen keinen Vergleich geben kann. Daher ist das Ergebnis auch ziemlich einfach und eindeutig.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“