Gohrsmühle, Erfahrungen

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

GinTonic
Beiträge: 985
Registriert: 18.07.2016 21:02

Re: Gohrsmühle, Erfahrungen

Beitrag von GinTonic » 26.08.2018 18:04

Ich habe nun den Zanders Gohrsmühle Briefblock 100 g ausprobiert. Habe alle befüllten Füller auf ihn losgelassen. Das Papier beschreibt sich echt wunderbar, und es konnte alle Tinten vertragen. Außer Noodler's Baystate Blue. Die franste leicht, aber doch gut sichtbar, aus. Ein Gegencheck auf dem 90 g Papier von Gohrsmühle (lose, aber ansonsten gleich bis auf die Grammatur) ergab kein Ausfransen der Baystate Blue. Die Papiere wirken ansonsten bis auf das Gewicht gleich. Ist das 100er anders in der Beschichtung, oder können das einfach Produktionsschwankungen sein? Erfahrungen?

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2511
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Gohrsmühle, Erfahrungen

Beitrag von Strombomboli » 26.08.2018 18:44

Ich habe noch einmal auf den Link oben geklickt. Dann wollte ich gerne wissen, was nun aus Gohrsmühle geworden ist, und bin über die Informationen "Stadtteil von Bergisch Gladbach" und "Zanders Papierfabrik" schließlich hier gelandet:
Am 22. Juni 2018 beantragte die Zanders GmbH vor dem Kölner Amtsgericht das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Diesem Antrag hat das Amtsgericht nicht stattgegeben, stattdessen wurde ein reguläres Insolvenzverfahren eröffnet.
Das ist nun sehr betrüblich. Weiß jemand mehr?
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2266
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Gohrsmühle, Erfahrungen

Beitrag von patta » 26.08.2018 20:01

Ups, kaum ist man mal in Urlaub, passieren komische Dinge.
Großartige Neuigkeiten konnte ich nicht finden, das Insolvenzverfahren läuft, eine Nummer beim Registergericht existiert.
Zanders macht aktuell wohl immer noch Verlust in Millionenhöhe p.a., doch deutlich weniger als die 20 Mio. von früher. Allerdings müssen 500 Mitarbeiter den Pensionfonds für 2.200 Ex-Mitarbeiter füllen, denn Rücklagen gibt es nicht. Das erscheint mir eine sehr anspruchsvolle Aufgabe zu sein :o

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

SimDreams
Beiträge: 1937
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Gohrsmühle, Erfahrungen

Beitrag von SimDreams » 26.08.2018 20:07

Ich habe sie gerade mit 1000 Blatt unterstützt. :D
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2511
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Gohrsmühle, Erfahrungen

Beitrag von Strombomboli » 26.08.2018 20:15

SimDreams hat geschrieben:
26.08.2018 20:07
Ich habe sie gerade mit 1000 Blatt unterstützt. :D
Heißt das, es wird weitergearbeitet und man kann das Papier weiterhin kaufen? Sollten wir da nicht eine große Rettungsaktion starten?

Edit: Auf der Zanders-Website ist von Insolvenz keine Spur, dafür aber auch nicht von Gohrsmühle, und im Angebot haben sie Karton und Verpackungspapier, aber keins zum Schreiben. Was das zu bedeuten hat, weiß ich nicht, aber ich weiß nun auch nicht, wie so ein Insolvenzverfahren im einzelnen abläuft.
Zuletzt geändert von Strombomboli am 26.08.2018 20:51, insgesamt 1-mal geändert.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2266
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Gohrsmühle, Erfahrungen

Beitrag von patta » 26.08.2018 20:33

Ja, ich gehe davon aus, dass sie weiterarbeiten.
Und einen gewissen Vorrat auf Lager werden sie und/oder Händler sicher auch haben.
Typischerweise werden in der ersten Phase die "Wertsachen" ermittelt, dazu gehören vor allem Produkten und Halbzeuge, die man schnell veräußern kann, ferner Maschinen und Immobilien, von denen man sich teilweise ggf. auch trennen kann.
Aber: Ja, man findet nicht viele Informationen.
Muss mal sehen, was sich aus dem Netzwerk ermitteln lässt.

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

Benutzeravatar
tinte&feder
Beiträge: 59
Registriert: 11.01.2018 0:50
Wohnort: D64xxx

Re: Gohrsmühle, Erfahrungen

Beitrag von tinte&feder » 26.08.2018 21:00

Direkt auf der Zanders.de Webseite unter News findet sich die Pressemitteilung zur Restrukturierung. Dort steht unter anderem:
zanders.de hat geschrieben:Der Restrukturierungsweg wird fortgesetzt. Der Sanierungs-Geschäftsführer
Igor Ferlan und externe Berater leiten die Firma Zanders im Verbund mit RA
d'Avoine und seinem Team. Alle Beteiligten sind optimistisch, für Zanders eine
stabile Zukunft erreichen zu können.

Tintenfinger
Beiträge: 555
Registriert: 11.02.2016 18:39
Wohnort: Bayern

Re: Gohrsmühle, Erfahrungen

Beitrag von Tintenfinger » 16.09.2018 11:48

Ich sehe den Faden erst jetzt und bin entzetzt. Ich habe das Gohrsmühle 80g mit Wasserzeichen für gut und bin begeistert davon. Es hält sämmtliche Tinten und Füller aus, und auch Optik und Haptik sind was besonderes. Es war schon ein Drama als mein altes Lieblingspapier (Edelbütten von Rössler) geändert wurde und ich mir was neues suchen musste. Vielleicht sollte ich versuchen noch eine Reservepackung zu bekommen, obwohl 500 Blatt schon ganz schön viel sind.

Susi

maggutefueller
Beiträge: 99
Registriert: 30.11.2016 10:41
Wohnort: Thüringen

Re: Gohrsmühle, Erfahrungen

Beitrag von maggutefueller » 18.09.2018 20:46

Finde GM etwas rauh. Sonst passen alle Parameter und Preis.

Was wäre ein weniger rauhes Papier?

Beim Zeta sind die Kugelfederlinien nicht glatt am Rand. Wirkt wie gepuenktelt. Beim GM passt das

agathon
Beiträge: 2326
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Gohrsmühle, Erfahrungen

Beitrag von agathon » 18.09.2018 21:16

Die Produktübersicht gibt es auch hier, auch mit Angaben zu den einzelnen Grammaturen:

https://www.reflex-paper.com/produkte/

Grüße

agathon

Benutzeravatar
ASNiederberger
Beiträge: 427
Registriert: 12.01.2017 13:51
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: Gohrsmühle, Erfahrungen

Beitrag von ASNiederberger » 26.02.2019 17:46

Ich hatte die Tage auch einen mehrseitigen Brief geschrieben, und dabei mitten im Text den Füller gewechselt.

Der Diplomat Excellence A2 schreibt sich auf den Papier sehr angenehm.
(Octopus Ink Ultramarin)

Der Nächste Füller (Otto Hutt 07 mit Octopus Ink Schwarz) war auch ganz nett zu schreiben.

Als ich aber beim Conklin Durograph (Octopus Ink Tiefgrün) ankam , kam damit auch das absolute Grausen.
Viele viele Aussetzer, Buchstaben müssen teilweise neu angesetzt werden.... sieht aus, als hätte ein Anfänger schreiben geübt.

Bei anderen Papieren macht der Conklin keinen Stress.

Das Gohrsmühle ist scheinbar eine kleine Diva.

SimDreams
Beiträge: 1937
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Gohrsmühle, Erfahrungen

Beitrag von SimDreams » 26.02.2019 21:51

Na ja, oder der Conklin ist eine Diva. :D Ich habe auch ein oder zwei Kandidaten, die auf der Qualität "Hartpostpapier" nicht gut schreiben und sehr anfällig für z.B. Handballenverschmutzung sind. Ich vermute, das es an einer abgeschwächten Form des Baby Bottom liegt, und weniger am Papier.

Grüße, Uwe
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

Antworten

Zurück zu „Papiere“