Füllknopf - Leerlauf?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 510
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von pelikanjog » 03.12.2018 17:02

Hallo,

bei meinem MB 149 (1990 ff) dreht sich der Füllknopf erst einmal eine 3/4 Umdrehung "leer" bevor ein Widerstand (von der Kolbenbewegung) spürbar wird.

Ist das normal?

Ich habe noch nie einen MB aufgemacht und weiß deshalb auch nicht, wie Drehknopf und Helix verbunden sind, kann mir das oben Beschriebene aber nicht recht erklären. Bei anderen Fabrikaten würde es heißen, dass die Helix zuweit außerhalb des Füllknopf ist und deshalb der Füllknopf erst einmal richtig an der Helix fest werden muss, bevor sich der Kolben durch die Drehbewegung bewegt.

Bei meinem 144 (1955 - 60) ist das noch extremer: Da dreht sich der Knopf mehrere Umdrehungen bis ein Widerstand bemerkbar ist.
Nebenfrage: Hat der alte 144er kein Tintensichtfenster? Ich sehe keine Kolbenbewegung in einem Sichtfenster.

Ich bin sicher, die Experten können das Phänomen einschätzen (normal / nicht normal) und mir darüber hinaus schreiben, was man (ich oder ...) tun könnte, wenn das nicht ok, sondern ein Schaden wäre.

Hansjürgen

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2961
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von desas » 03.12.2018 17:09

Ich besaß einen älteren MB, bei dem der Knopf konstruktiv so viel Leerlauf hatte.

Bei meinem Lamy 2000 ist das auch so.
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Dino2008
Beiträge: 234
Registriert: 12.12.2012 15:40

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von Dino2008 » 03.12.2018 17:12

Wird Dir beim MB nicht weiterhelfen ..., aber das ist bei meinen Pelikanfüllern auch - wenn auch mit wenig Freilauf - aber extrem beim Lamy 2000 mit einem widerstandslosen Freilauf von fast einer ganzen Umdrehung.

Dino2008
Beiträge: 234
Registriert: 12.12.2012 15:40

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von Dino2008 » 03.12.2018 17:16

Ich muss wohl bei den Antworten noch an meiner Geschwindigkeit arbeiten ...

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 510
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von pelikanjog » 03.12.2018 17:28

Vielen Dank für die schnellen Antworten.
Das klingt ja beruhigend.

Gilt das alles auch für den alten 144er ?

Hansjürgen

agathon
Beiträge: 2322
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von agathon » 03.12.2018 17:36

Hat dein 144er eine Tekeskopmechanik?


Grüße

Agathon

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 510
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von pelikanjog » 03.12.2018 18:16

Du wirst dich wundern: Das weiß ich nicht!
Ich weiß gar nicht, was eine Teleskopmechanik bei MB ist. Ich kenne Vacumatic bei Eversharp und Sheaffer, aber bei MB ?

Kannst du es mir andeutungsweise erklären? Was macht man da am Füllknopf beim Tanken?

Grüße Hansjürgen

agathon
Beiträge: 2322
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von agathon » 03.12.2018 21:25

Ein paar Bilder der Mechanik gibt es hier, auch wenn der Faden sich auf einen anderen Füller und ein anderes Thema bezieht:

viewtopic.php?t=16513


Grüße

agathon

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 650
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von Querkopf » 03.12.2018 22:45

Kürzlich ist bei mir erstmals ein Füller mit Teleskopmechanik eingezogen, ein MB 142 aus den 50ern.
Auf den ersten Griff irritierend: 4,5 Umdrehungen Leerlauf-Kurbeln, ohne dass sich am Kolben irgendwas tut.

Glücklicherweise hatte der Verkäufer gleich einen freundlichen Tipp mitgeliefert dazu. Nämlich: Behutsam weiterdrehen, über den Widerstand hinaus, der sich nach der Leichtleichtleicht-Phase bemerkbar macht. Erst dann beginnt der Kolben, sich zu bewegen. Nach dem Tanken gibt's das Spielchen in umgekehrter Richtung: Zum Schluss 4,5 Umdrehungen leichtleichtleicht, bis die Endkappe wieder fest sitzt.

Meine Suche danach, wie diese Mechanik konstruiert ist, war leider ein Misserfolg - wenn hier jemand die Technik erklären könnte oder einen Link/ Bilder in der Richtung zur Hand hätte, würde ich mich freuen.
Gefunden habe ich immerhin den Hinweis, dass dieser Füllmechanismus versehentliches Kolbendrehen verhindern sollte. Fand ich einleuchtend, wirkt :).
Schöne Grüße
Doris

Füller1923
Beiträge: 2
Registriert: 14.11.2018 12:23

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von Füller1923 » 04.12.2018 9:55

Hallo Hansjürgen,

der Leerlauf bei Deinen Montblanc Füllern ist ganz normal. So wie Doris das über mir schon beschrieben hat.
Dein 144er hat ein Tintensichtfenster, evtl. ist es nur bereits so stark eingefärbt dass es undursichtig wurde. Befülle ihn mal mit Wasser und weiche ihn für ein paar Stunden ein, evtl. kannst Du dann nach ein paar Spülungen wieder durch das Fenster sehen.
Auf den Bildern siehst Du wie die Teleskopmechanick in Deinem Füller aussieht und einen alten 144er mit gut erhaltenem Tintenfenster.

Viele Grüße,
Christopher
L139 (1).jpg
L139 (1).jpg (153.91 KiB) 1122 mal betrachtet
144.jpg
144.jpg (85.86 KiB) 1122 mal betrachtet

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 510
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von pelikanjog » 04.12.2018 10:36

Hallo,

@ Doris und Christopher
erst einmal vielen Dank für die hilfreichen Antworten zum 144er.
Bei meinen MB Füllern ist demnach alles in Ordnung. Das beruhigt mich.

@ Christopher
Vielen Dank für den Tipp: Wässern hilft (fast) immer. Ich wusste nur nicht, ob der Typ überhaupt ein Fenster hat. Er hat also ...

@ agathon
Vielen Dank für deine Antworten.
Den Beitrag von Zollinger kenne ich vom Dichtung-Machen. Was immer er postet, er ist immer "brilliant".
Allerdings erschließt sich mir aus diesem Beitrag leider nicht, was "Teleskop ... " meint.

Bei einem Teil meiner alten Füller wird (auf unterschiedliche Weise) das Vacuum durch Auf- bzw. Abwärtsbewegung der ganzen Füll-Mechanik erzeugt.
Bei der Kolbenmechanik bewegt sich zwar auch ein Kolben ab- und aufwärts, aber durch Drehen des Knopfes und über eine Helix, die die Drehbewegung in eine Auf- und Abwärtsbewegung übersetzt.
Das scheint mir beim Füller von Zollinger auch der Fall zu sein: Drehen mit der Folge, dass sich der Kolben ab- und aufwärts bewegt.

Freundliche Grüße

Hansjürgen

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3064
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von stift » 04.12.2018 16:26

Solange der Kolben zieht ist nichts,gefährlich wird es schon eher wenn der Kolben Tinte hinter sich herzieht.
Kolben runter drehen und Tintenfenster gegen ein starkes Licht halten,da sieht man es am besten ob hinter den Kolben Tinte ist.
Ansonsten ist das alles ganz normal,die Mechanik hat es bei den Meisterstücken gegeben wie: 139,138,136,134,132 und dann auch später bei den 149,146,144,142 und noch bei der 200er Serie 30/40er Jahre.
Ich sage auch dazu,einen Kolben bei einer Teleskopmechanik machen ist nichts für Anfänger die sind sehr heikel zu machen und der Korkkolben muss 100% passen.
Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Buster99
Beiträge: 51
Registriert: 18.02.2014 23:42
Wohnort: Heerlen, Niederlande

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von Buster99 » 05.12.2018 15:47

Hallo Hansjürgen,

Auf dieser Seite die Ich im Web gefunden habe sieht man schön wie der Teleskopmechanismus funktioniert.
Erst komt ein Teil des Kolben heraus beim drehen und wenn das 1e Teil ganz ausgefahren ist und man dreht weiter, dann fährt das zweite Teil des Kolbenmechanismus aus. In etwa ähnlich wie ein altes Fernrohr (Teleskop), also mehrere Teile die ineinander schieben.

http://hepworthdixon.blogspot.com/2012/ ... n-pen.html

Ich hoffe das hilft.
Mit freundlichem Gruss,
Marc

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 510
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von pelikanjog » 05.12.2018 16:32

Hallo Marc,

ein schöner Artikel und ein schönes Detailbild.
Dh. die Schraubbwegung wird in eine Vertikalbewegung "umgesetzt". Würde mich interessieren wie das (ohne Helix?) technisch gemacht wird.
Klar ist aber, dass dann unter der Deckkappe ein separater Schraubknopf ist

Vielen Dank,

Hansjürgen

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 510
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Füllknopf - Leerlauf?

Beitrag von pelikanjog » 05.12.2018 16:53

Hallo Christopher,

erst jetzt kann ich dein gepostetes Bild richtig einschätzen. Weißt du, ob der Vortrieb mit oder ohne Helix funktioniert. Ohne kann ich mir gar nicht denken.

Hansjürgen

Antworten

Zurück zu „Montblanc“