Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Antworten
Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 761
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von pelikanjog » 27.05.2020 12:05

Vielen Dank Martin,

ich bin "geheilt" und nehme den 149er as das, was er eben ist.

Hansjürgen

pejole
Beiträge: 1593
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von pejole » 27.05.2020 12:13

Das glaube ich dir gerne, Hansjürgen, habe ich mir fast gedacht.

Gruß, Martin

Benutzeravatar
Andreas_Beutlin
Beiträge: 77
Registriert: 05.05.2020 12:32

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Andreas_Beutlin » 27.05.2020 17:54

Guten Tag.

Das sind ja ernüchternde Neuigkeiten. Ich hatte den 149 Flex als mein Abschlussgeschenk im Auge und wollte damit Notizen im beruflichen Alltag erfassen.

Dann muss wohl etwas anderes herhalten.

Liebe Grüße,

Andreas
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.” -Albert Einstein
„Mut kann man an den unwahrscheinlichsten Stellen finden” - J.R.R. Tolkien

Frankenpen
Beiträge: 30
Registriert: 10.01.2016 15:47

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Frankenpen » 27.05.2020 18:10

Andreas_Beutlin hat geschrieben:
27.05.2020 17:54

Das sind ja ernüchternde Neuigkeiten. Ich hatte den 149 Flex als mein Abschlussgeschenk im Auge und wollte damit Notizen im beruflichen Alltag erfassen.

Dann muss wohl etwas anderes herhalten.
Hallo, ich würde dir wirklich raten, den Füller selbst auszuprobieren und dann zu entscheiden, ob du ihn für Alltagsnotizen nutzen möchtest. Mit meinem 149 Flex lässt sich ganz normal schreiben. Da die 149 Flex wohl unterschiedlich weiche Federn haben, solltest du wirklich mal einen Testlauf versuchen, bevor du dir ein anderes Abschlussgeschenk suchen musst.
Viele Grüße
Astrid

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 761
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von pelikanjog » 27.05.2020 18:15

Dem kann ich nur zustimmen. Dazu kommt, dass die Empfindungen bei Federn (und Ästhetik) höchst subjektiv sind.

Hansjürgen

Benutzeravatar
Andreas_Beutlin
Beiträge: 77
Registriert: 05.05.2020 12:32

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Andreas_Beutlin » 27.05.2020 19:12

Guten Abend, Frankenpen und Pelikanjog,

vielen Dank für eure freundlichen Worte.

Ich muss auf jeden Fall in eine Boutique. Ich hatte noch nie ein Meisterstück in der Hand und habe auch noch nie mit einer flexiblen Feder geschrieben.

Es kann auch vieles Einbildung sein aber ich denke, mir könnte eine flexible Feder sehr viel Spaß bereiten.

Nachdem der Vergleich mit verschiedenen anderen gezogen wurde, könnt ihr mir vielleicht verraten, wie sich eine flexible Feder von Conway Stewart im Gegensatz zum 149 verhält?

Liebe Grüße,

Andreas
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.” -Albert Einstein
„Mut kann man an den unwahrscheinlichsten Stellen finden” - J.R.R. Tolkien

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 761
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von pelikanjog » 27.05.2020 19:44

Probieren! Vielleicht vorher anrufen, ob sie den 149 er Calli da haben.

agathon
Beiträge: 2335
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von agathon » 27.05.2020 19:50

Andreas_Beutlin hat geschrieben:
27.05.2020 17:54
Guten Tag.

Das sind ja ernüchternde Neuigkeiten. Ich hatte den 149 Flex als mein Abschlussgeschenk im Auge und wollte damit Notizen im beruflichen Alltag erfassen.

Dann muss wohl etwas anderes herhalten.

Liebe Grüße,

Andreas
Dann geb‘ ich mal Entwarnung. Das geht schon - und auch ziemlich gut. ABER: Man muss ein geübter Schreiber sein, „weiche“ Federn sind nicht jedermanns Sache. Mir hat mal ein Händler erzählt, dass viele vom M 1000 Abstand genommen haben, weil sie mit der Feder nicht klar kamen.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
Andreas_Beutlin
Beiträge: 77
Registriert: 05.05.2020 12:32

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Andreas_Beutlin » 27.05.2020 20:00

agathon hat geschrieben:
27.05.2020 19:50
ABER: Man muss ein geübter Schreiber sein, „weiche“ Federn sind nicht jedermanns Sache.
Guten Abend, Agathon,

der geübte Schreibe bin ich leider nicht. Ich kann nur leider mit sehr viel Gefühl an die Sache gehen.

Liebe Grüße,

Andreas
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.” -Albert Einstein
„Mut kann man an den unwahrscheinlichsten Stellen finden” - J.R.R. Tolkien

agathon
Beiträge: 2335
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von agathon » 27.05.2020 22:36

Hallo Andreas,

du kannst dich auch mit feinen, flexiblen Tauchfedern an die Sache rantasten.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2049
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von hoppenstedt » 27.05.2020 23:53

Andreas_Beutlin hat geschrieben:
27.05.2020 20:00
agathon hat geschrieben:
27.05.2020 19:50
ABER: Man muss ein geübter Schreiber sein, „weiche“ Federn sind nicht jedermanns Sache.
(...) der geübte Schreibe bin ich leider nicht. Ich kann nur leider mit sehr viel Gefühl an die Sache gehen. (...)
Unbedingt vor Kauf ausprobieren :!:

Ich beispielsweise mache an dem No. 149 Calligraphy Flex (und 1 - 2 :P anderen Füllfederhaltern mit Flexfeder) herum, schon bevor er seinen offiziellen Start hierzuland hatte.
Immer noch akzeptiere ich nur schwerlich, dass ich wohl im Alltag bzw. in meinem Schreibverhalten nicht viel mit Flex anfangen könnte, so faszinierend und vor allem ästhetisch der Gedanke auch ist. Deshalb werde ich ihn wohl bis auf weiteres nicht kaufen.
Mehr Genuss beim Schreiben und auch ein schöneres Schriftbild zeitigen bei mir nämlich ganz normale moderne Federn mit breiteren Federn sowie "für zwischendurch" schöne Stub-Federn.
Diese Erkenntnis hat bei mir aber im Grunde mehrere Jahre und diverse Schreibtermine (zum Probeschreiben) benötigt und ist im Prozess immer noch nicht ganz abgeschlossen.

Aber meine Kaufentscheidungen werden eindeutiger... ;)
Werde Dir unbedingt klar, was du für ein Schreib-Typ bist.
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
Andreas_Beutlin
Beiträge: 77
Registriert: 05.05.2020 12:32

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Andreas_Beutlin » 28.05.2020 6:48

agathon hat geschrieben:
27.05.2020 22:36
du kannst dich auch mit feinen, flexiblen Tauchfedern an die Sache rantasten.
Grüß dich, Agathon,

das hatte ich mir auch schon gedacht. Leider fehlt mir dazu die Expertise, welche ich verwenden soll. Luiban führt eine Schachtel von Abraxas mit diversen Federn. Die ist zur Zeit aber nicht lagernd.
hoppenstedt hat geschrieben:
27.05.2020 23:53
Werde Dir unbedingt klar, was du für ein Schreib-Typ bist.
Grüß dich, Hoppenstedt,

Wenn das so einfach wäre. Bei Conway Stewart sieht es so aus, als würden sie die flexible Feder einfach extra dazulegen und man kann sie selbst tauschen. Das wäre praktisch, weil mir der Churchill in Blue Stardust sehr gut gefällt. Fragen über Fragen...

Liebe Grüße,

Andreas
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.” -Albert Einstein
„Mut kann man an den unwahrscheinlichsten Stellen finden” - J.R.R. Tolkien

Thom
Beiträge: 1626
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Thom » 28.05.2020 8:57

Andreas_Beutlin hat geschrieben:
27.05.2020 20:00
Ich kann nur leider mit sehr viel Gefühl an die Sache gehen.
Genau so, nur ohne das "leider". :)

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2049
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von hoppenstedt » 28.05.2020 10:41

Andreas_Beutlin hat geschrieben:
28.05.2020 6:48
(...)
hoppenstedt hat geschrieben:
27.05.2020 23:53
Werde Dir unbedingt klar, was du für ein Schreib-Typ bist.
(...) Wenn das so einfach wäre. (...)
:lol: Wenn es einfach wäre... dann wäre das doch auch langweilig... weil wir dann nicht hier wären... also lass dir die nötige Zeit bei deiner Entscheidungsfindung und - vor allem! - genieße diese Zeit :!:

Zum eigentlichen Thema: ich wage die Hypothese, dass man vielleicht erstmal Abstand zu Flex halten sollte, wenn sich die Zuneigung nicht spontan einstellt... wie gesagt: Hypothese, meine ganz private... ;)
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

agathon
Beiträge: 2335
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von agathon » 28.05.2020 16:43

Hallo Andreas,

guck mal bei www.kallipos.de unter dem Stichwort „Spitzfeder“ nach. Es gibt auch eine Suchfunktion, mit der du Breite und Elastizität der Feder filtern kannst. Zu den gängigen Federn gehören zum Beispiel die Rosenfeder von Brause oder die Gillot 404. Das Schreiben mit diesen Federn will natürlich geübt sein, hat aber den angenehmen Nebeneffekt, dass dir anschließend kaum noch eine Füllerfeder kratzig vorkommen wird.

Grüße

agathon

Herzliche Grüße

Frank Becker

Antworten

Zurück zu „Montblanc“